Anonymous hackt KenFM – eine Aktion der TransatlANTIFA unter falscher Flagge | #60 Wikihausen

Link zum Wiki-tube.de : https://serv3.wiki-tube.de/videos/watch/deb55fb4-df42-4e13-af69-a75d10c7c459

Link zu Youtube.de: https://www.youtube.com/watch?v=XRYh283USio

Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler.
Kommentieren Sie dieses Video unter: http://www.wikihausen.de/video-blog/

———
Geschichten aus Wikihausen, Folge Nr. 60

Im letzten Monat wurde die Webseite vom unabhängigen Nachrichtenportal KenFM gehackt. Vorgeblich von der der Gruppe Anonymous. Es gibt allerdings klare Hinweise, dass es sich dabei nicht um die friedensbewegte und anarchische „Anonymous“-Gruppe, die international für Aufruhr sorgte.

Interessant ist, welche Querverbindungen sich ergeben, wenn man die technischen Hintergründe zur TransatlANTIFA-Anonymous-Gruppe sich anschaut.

22 thoughts on “Anonymous hackt KenFM – eine Aktion der TransatlANTIFA unter falscher Flagge | #60 Wikihausen”

  1. Bevor ich mir das Video anschaue, gleich mal vorweg: Ich wusste von Anfang an, dass das nicht Anonymous war. Es kann nicht sein, dass sich eine Hackergruppe, die sich PayPal vorknüpft, Jahre später auch deren Opfer traktiert.
    Außerdem: Anonymous kann nach wie vor jeder sein. Vllt. war es einer, der ins Darknet wollte und dieser Hack sollte seine Eintrittskarte sein. Aber so ein lahmer Hack ist eindeutig zu wenig.

  2. Die Auflage des Print-Tagesspiegel ist vermutlich nur deswegen so hoch, weil einer gesagt hat, das Klopapier könnte ausgehen. 😀

  3. Ganz klar geheimdienstgestützte Aktion. Wie überhaupt Pdeuso-Antifa, Pseudo-Linke sowie die ganze „rechts-Nazi-Antisemitismus-Verschwörungstheorie“-Schreierei, von Heise-Trollen, Wikipedia über Volksverphetzer bis Psiram oder CCC-Unterwanderung alles ohne Geheimdienst-Unterstützung nicht existieren könnte.

  4. Stört dich die Bauchbinde, dann reiß sie heraus! 😉
    Im Ernst: die kann wirklich weg, besonders, wenn sie ohnehin nur den Titel des Videos wiedergibt.

    ***

    Der Menschenfreund EinBeitrag hat also 61% des Artikels über Ken Jebsen gestaltet.

    Den Artikel über Ken Jebsen gibt es seit August 2005.
    siehe: de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ken_Jebsen&oldid=8212920

    Der „neue“ Wikipedia-Autor EinBeitrag wurde im März 2020 begrüßt.
    siehe: de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:EinBeitrag

    Das ist mal eine Leistung, oder auf bayrisch: Reschbeckt!

    ***

    Danach kam leider nicht mehr viel neues, dafür aber auf eine Stunde gestreckt u.a. mittels Einlassungen, die schon gefühlte tausend Mal mit der immer gleichen Empörung in derselben epischen Breite vorgetragen wurden.

    Wie kommt ein Journalist eigentlich darauf, daß der NDR-Sender N-JOY (gibt’s seit den Neunzigern) Privatfunk wäre? Recherchiert kann er das ja nicht haben.

    Bei Dirk Pohlmanns Redefluß bleibt wegen der häufigen Gedankensprünge und der vielen unbeendeten Sätze auch nicht immer klar, über wen geredet wird, und was er denn nun getan hat. Das ist aber nun genau das, was mich an den Wikihausen-Sendungen interessiert.

    Dann noch eine Bitte: Es wäre eine Verbesserung, wenn etwas vorgelesen wird, daß eigene Kommentare deutlich vom verlesenen Text abgegrenzt würden.

    1. *“Wie kommt ein Journalist eigentlich darauf, daß der NDR-Sender N-JOY (gibt’s seit den Neunzigern) Privatfunk wäre? Recherchiert kann er das ja nicht haben.“*
      Och… sowas kann passieren, na und? Dirk hat ja nicht behauptet, dass die Erde eine Scheibe oder Taiwan ein Bundesland von China sei.

  5. Liebe Wikihausen-Macher,

    die Artikel in meinem Blog stehen alle unter CC-BY-SA 3.0. Bitte bei der nächsten Verwendung beachten:

    https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

    Danke!

    Ich beabsichtige nicht, diese Lizenz durchzusetzen, in keiner Form. Ich bitte Euch nur darum, so höflich zu sein. Darüber hinaus veröffentliche ich ja auch gerne Eure Beiträge, weil ich sie in der Regel für besonders wertvoll halte. Ich hoffe, die Form, in der ich das mache, sagt Euch zu. Falls nicht, werde ich umgekehrt jede Eurer Bitten nachkommen, wenn ich da was verbessern kann.

    Viele Grüsse,
    VB.

    1. Witzig dass jemand, der eine Seite betreibt, die zu 99% aus gespiegelten, nicht eigenen Inhalten besteht, auf Copyright-Rechte pocht.

      (und am Rande: gefühlt 89% der Inhalte sind von der Art: „Ich habe irgendwo einen Nazi gerochen/ gehört/ gesehen, vermutet, strukturell identifiziert. Oder zumindest jemanden, der mal neben einem vom Verfassungsschutz geschickten Nazi-Komparsen stand. Alarm! Alerta! Antifascista!“)

      1. Im Gegensatz zu Deiner Darstellung achte ich die Rechte der Urheber, deren Werke in meinem Blog erscheinen. Darüber hinaus achte ich darauf, dass ich die Interessen derer fördere, die gute Inhalte erstellen. Deshalb findet man in meinem Blog, das keinerlei Geschäftsmodell verfolgt (es gibt keine Werbung, die Nutzer werden nicht getrackt, etc.), regelmässig Werbung zugunsten der Urheber von interessanten Werken. Das gibt’s nicht nur rechts in der Werbespalte, sondern es gibt auch regelmässig Spendenaufrufe direkt zugunsten der Urheber.

        Da Du im Kritisieren so hart bist, wo finde ich denn Deine Veröffentlichung, damit ich mir anschauen kann, wie Du mit dem Thema umgehst?

        1. Zur Klarstellung: ich werde von niemandem für Werbung bezahlt. Sondern ich bewerbe auf eigene Kosten diejenigen, die gute Inhalte erzeugen. Deren Werbung gibt es schon – ohne dass dafür Geld fliesst.

          1. Klar, da fliesst keinerlei Geld aus den unendlich vielen fett bestückten öffentlichen und privaten „gegenrechts“ und „Antisemitismus“-Töpfen. Für wie blöd musst Du alle anderen halten …

          2. Völlig logisch. Da regnet es Geld für genau Deine Art hysterischen „gegenrechts“-Alarmismus; von Anette Kahane über Böll-Stiftung bis EU-Fördertöpfe und sicher auch ein paar Silberlinge von Onkel Soros . Und alle halten den Hut hin – , nur Du nicht, …
            Willst Du damit sagen dass Du blöd bist – oder einfach schon so im Geld schwimmst?

          1. Ach Du liebes Bisschen. Und das im Zeitalter von Hubble Deep Field, wo es eine Fotografie einer Gravitationslinse öffentlich anzuschauen gibt 😉

          2. Ich habe schon weniger bearbeitete „Photographien“ von Spiderman, Captain America, dem Grinch und dem Hulk gesehen was jetzt genau was besagt?
            Besonders erhellend wenn solche genialen „Erkennntisse“ von Computer-, Software-, Kryptographie- und CCC-Leuten kommen.

          3. @Volker Birk: Ob das gravitationslinsen sind, ist nicht eindeutig gesagt (siehe Arbeiten von Dr. Edward Dowdye). Aber auf den Deepfield Aufnahmen ist etwas ganz aderes eindeutig zu sehen, wenn auch nicht unmittelbar… Die dunkelsten Bereiche sind sehr viel farbenfroher als die hellen Bereiche und das bedeutet, dass schwarz nicht schwarz und damit das ganze Bild weit weniger scharf ist, als es scheint. Ganz offensichtlich hat man da die sonst nicht sichtbare Hintergrundstrahlung mitfotografiert.

  6. Falls hier doch noch mal ein „Wikihausener“ reinschaut:

    interessant könnte es sein, die Seite ()https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Thiel zu beobachten.

    Denn bisher steht über den Bundeswahlleiter und Präsident des Statistischen Bundesamtes dort noch:

    „2021 erhoben mehrere Mitarbeiter des Statistischen Bundesamts gegenüber dem Wiesbadener Kurier und der Allgemeinen Zeitung Vorwürfe gegen Thiel. Thiel habe seit seiner Amtsübernahme 2017 „ein Klima der Angst, Überforderung und Vetternwirtschaft etabliert“.
    […]
    Wenige Tage später berichteten Medien, dass derartige Vorwürfe gegen ihn „ähnlich in jeder Behörde erhoben wurden, in der Thiel bislang tätig war“, die jeweils zum Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums gehörten. Die vorangehenden Vorwürfe waren demnach schon aktenkundig, bevor er zum Präsident des Statistischen Bundesamtes ernannt wurde. Aus Gesprächen mit aktiven und ehemaligen Mitarbeitenden und Führungskräften lasse sich inzwischen das Bild einer „Behörde im Verfall“ zeichnen. Es bestehe eine Kultur, bei der „niemand widerspricht“.

    Solche Aussagen über Amtspersonen kann das Wahrheitsministerium auf Dauer nicht zulassen. Wer wird vom Wiki-ZK wohl die Überarbeitung des Eintrags vornehmen?

    Hinweis kommt aus Sciencefiles-kommentar ()https://sciencefiles.org/2021/07/15/covid-19-verhindert-auch-selbstmorde-weitere-merkwurdigkeiten-der-amtlichen-statistik/

    1. Noch ein klein wenig Recherche:
      einer der Akteure bei „Georg Thiel“ ist der User „Bendix Grünlich“. Was mir da sofort ins Auge springt ist diese Grün-Philie. War da nicht schon so ein „Grünewald“ schon im Fokus?

      Der Bendix Grünewald interessiert sich für folgende Themen:
      _ Kriegsdientsverweigerungsgesetz
      _ Zitate von Minister Heil
      _ Liste der infolge COVID-19-Pandemie erlassenen deutschen Gesetze (schon isses weg …)
      _ viele weitere Covid-19-Ungetüme
      _ Fernsehansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich der COVID-19-Pandemie (zu löschen)
      _ Nikon-Kameras
      _ Verkehrsunfall auf dem Kurfürstendamm am 01. Februar 2016
      _ Schulordnungsgesetz

      https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:Bendix_Gr%C3%BCnlich

      Seine Benutzer-Seite gibt an sich nichts her. Meine private Diagnose: Ausputzer, Wahl-Berliner, überhebt sich selbst arrogant über seine Mitmenschen (https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Bendix_Gr%C3%BCnlich/HRM-Werkstatt (siehe Zitate)), tippe auf unterbeschäftigten Stiftungs-Angestellten , also Bullshit-Jobber, Spezialität: Personalwesen, vielleicht einfach Zweit-Wikipedianer-Account wenn der Erst-Account nicht auffallen soll. Interessant: trat von 2011-2012 und dann erst wieder von 2017-2021 in Diskussion/Aktion.

      Vielleicht mag jemand mit mehr Kentniss diesen Grünling noch weiter ansehen …

    2. Hatte hier was gepostet zu demjenigen, der „Georg Thiel“ in Arbeit hat:
      „Bendix Grünlich“

      Auch so eine „grüne“ Gestalt wie dieser Grünewald. ()https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:Bendix_Gr%C3%BCnlich

      Leider hatte ich die Links nicht geklammert und alles ist wohl im Orkus gelandet.

  7. Kliner Hinweis zu einer Aussage, die in dem Video gemacht wurde:. Die Passwörter in der Datenbank sind nicht verschlüsselt, sondern gehashed!

    Beim hashen ergibt eine gleiche Buchstabenkombination immer den gleichen hash, ein verschlüsselter Sting ist jedoch immer unterschiedlich.
    Heißt in dem Fall leider, dass die zugehörigen Passwörter nicht zwingend „sicher“ sind, zumindest nicht, wenn es sich um unsichere Passwörter handelt, die aus andern Hacks bekannt sind.
    Wenn man sein Passwort bei haveipeenpwned.com findet, und man dieses auch auf kenfm.de benutzt hat, sollte man also besser Passwörter ändern.
    Falls die Macher von kenfm.de md5 zum hashen benutzt haben – wovon ich mal nicht ausgehe – was aber bis vor wenigen Jahren noch Standard war, dann sollten auch die Leute mit sicheren, langen, zufälligen Passwörtern „entschlüsselt“ worden sein, weil bei md5 selbst Brute-Force Attacken in kurzer Zeit erfolgreich sind, da hiermit mehre Milliarden Kombinationen pro Sekunde getestet werden können mit einem mormalen PC.
    Aber ich geh mal davon aus, dass kenfm einen aktuelleren und sicherereren Hashing-Algorithmus genutzt hat.vorsichjtshalber das Passwort ändern.
    Anonsten natürlich mal wieder gutes Video und gute Recherche.
    tzotzdem sollte jeder, der kein sicheres, mindestens 16 stelliges, „zufälliges“ Passwort genutzt hat

Schreibe einen Kommentar zu dont Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.