Die Tatortreiniger | #50 Wikihausen

Video auf Youtube

Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Dirk Pohmann und Markus Fiedler. Kommentieren Sie dieses Video unter: http://www.wikihausen.de/video-blog/

———

Nachdem es so langsam der Mehrheit der Wikipedianer dämmert, dass das Urteil von Elias Davidsson gegen Feliks aka „Jörg Mathias Claudius Grünewald“ weitreichende Folgen für die Wikipedia haben könnte, wird aufgeräumt. Aber warum? Will man Feliks schützen oder die Opfer von Rufmordattacken? Wir versuchen Licht in kilometerlange Diskussionen innerhalb der Wikipedia zu bringen. Heute von besonderem Augenmerk: Eine unsichtbare „Oversight“-Löschung in der Versionsgeschichte von Nirit Sommerfeld.

Falls Sie Spenden wollen, schauen Sie bitte hier vorbei:

48 thoughts on “Die Tatortreiniger | #50 Wikihausen”

  1. Sehr schöner Beitrag. Kurz zum Ende: Ich schätze, Dirk Pohlmann hat recht und die Wayback Machine ist mit dem Internetarchiv gemeint. Suchen wir hier beispielsweise mal nach dem Wikipedia-Eintrag zu „George Orwell“, so sehen wir in der Speicherung vom 23.2.2013 diesen Satz:
    „Orwell benutzte zeitweise auch das weitere Pseudonym H. Lewis Always.“
    Der ist heute ersatzlos gestrichen, aber somit immer noch auffindbar.

  2. Ich halte nichts von jens Berger, aber der Verweis auf diesen NDS-Beitrag ist natürlich dennoch von Interesse:

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=69475

    „Wie unseriös die Wikipedia in Teilen arbeitet, zeigt das Beispiel des österreichischen Biologen Clemens Arvay. Nachdem er sich kritisch zur Corona-Impfstoffentwicklung geäußert hat, wurde er Opfer einer regelrechten Rufmordkampagne, die immer absurdere Züge annimmt. Im Gespräch mit den NachDenkSeiten schildert Arvay, wie sein Wikipedia-Eintrag von interessengesteuerten Nutzern manipuliert wurde und wird und warum der Kampf gegen derartige Kampagnen einer Sisyphos-Arbeit gleicht.“

  3. Herr Fiedler, schade dass Sie bei der Sitzung 38 des Corona-Ausschusses nicht alles ausführen konnten – aber toll allemal, dass auch die Aspekte wie etwa das traurige Wirken von Wikiblödia, Psiram und der ganzen Hetzerbrigade auch zum Thema wurden (neben wichtigen Sache wie diese Transkriptase-Geschichte, die ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden habe).

    Ich setze auf das Versprechen, dass Sie in einer weiteren Sitzung weiter ausführen können. Vielleicht auch kurz nochmal die wichtigen Aspekte von diesem „verstärkenden Impfstoff“ (wer entwickelt den, in welcher Phase ist das, welche Nähe gibt es zu einem eingesetzten Inmpfstoff, und welche möglichen Gefahren ergeben sich aus einem Einsatz von solchen verstärkenden Impfstoffen?) knackig zusammenfassen, wenn es geht.

  4. Schaut euch mal an, wie exzessiv mittlerweile auf Diskussionsseiten gelöscht wird (u.a. die Erwähnung von Feliks): https://archive.vn/kyL0m. Insbesondere das Aufzeigen argumentativer Widersprüche der Benutzerin Fiona B. ist offenbar nicht mehr erwünscht: https://archive.vn/AWC66. Und obwohl die eigenen Regeln ausdrücklich feststellen „Reine Hinweise ohne Drohcharakter auf mutmaßliche Rechtsverletzungen sind keine persönlichen Angriffe“ https://archive.vn/xYTlK, werden solche Hinweise von Admins zensiert https://archive.vn/h0tDT und verteidigt https://archive.vn/VWk8B, auch von Adminkollegen https://archive.vn/m3xqD (auf die Regelverletzung des Admins JD wird dabei nicht eingegangen, statt dessen die Bitte, die Beschwerde abzuwürgen).

  5. Dem schließe ich mich an. Ich warte mit Spannung auf den vollumfänglichen Beitrag. Vielen Dank für Ihre Arbeit, Herr Fiedler

  6. Wenn mir jemand sagt sein Wissen hätte er aus Wikipedia muss ich immer mit dem Kopf schütteln. Insbesondere wenn es um so brisante Themen wie Politik oder Religion geht. Das dieses Volksverdummungsscheinlexikon überhaupt noch in Ausarbeitungen zitiert werden darf ist mir schleierhaft.

  7. Übrigens Herr Grünewald hat, nach eigenen Aussagen auf seiner Wikipediaseite, seinen Anwalt beauftragt gegen das Urteil Berufung einzulegen. Der muss viel Geld übrig haben.

    1. Du redest vermutlich von dem hier:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Feliks#15._Januar_2021:_Landgericht_Koblenz

      Die dort erwähnte Kuriosität nimmt anscheinend nur er so wahr, denn diese war, soweit ich das mitbekommen habe, nur Teil des Urteils, durch welches er enttarnt werden durfte und hat mit dem Urteil für Elias Davidsson rein gar nichts zu tun – das passt schon chronologisch nicht.

      Was er da sonst noch auf seiner Benutzerseite schreibt, ist auch unheimlich interessant. Grünewald scheint nicht nur Jude zu sein, sondern obendrein noch Zionist – das jedenfalls lese ich aus seinen Aussagen. Deswegen verwechselt er auch Antizionismus mit Antisemitismus. Der Witz ist: Es gibt auch antizionistische Juden, es gibt aber kaum antisemitische Juden (das ist objektiv unmöglich).

      Und außerdem gibt es auch das Gerücht über Juden, dass sie die Tora unterschiedlich auslegen und das ist ganz sicher nicht antisemitisch. Wenn es so wäre, wären Protestanten (oder auch Katoliken, je nach lesart) äußerst antichristlich. Darauf aufbauend hält sich auch hartneckig das Gerücht, dass eine Auslegung der Tora – der babylonische Talmut – ganz besonders radikal ist. Grünewald glaubt nicht an die Tora, sondern an genau diesen babylonischen Talmut. Für ihn sind Juden (bzw. Zionisten) die Herrenrasse. Und verdammt noch mal, woher kennen wir den letzten Begriff bloß?

      1. „es gibt aber kaum antisemitische Juden (das ist objektiv unmöglich).“

        Nunja, Herr Grünewald gehört ja auch als Deutscher der antideutschen Fraktion an. So unmöglich scheint mir das vor diesem Hintergrund nicht zu sein.

        1. Mir fiele da Bobby Fischer ein.

          Allerdings soll er trotz jüdischer Abkunft mütterlicherseits sich selbst nicht als Jude betrachtet haben.

          1. Oh… das versteht ihr, denke ich, falsch… Das Judentum ist ein Glaubensbekenntnis und die Einzigen, die etwas gegen Juden haben könnten, wären Menschen mit komplett anderem Glaubensbekenntnis, wie z.B. Christen oder Muslime. Das Problem aber ist nun, dass es auch im Judentum unterschiedliche Auslegungen der Tora gibt und eine recht bekannte und sehr radikale Auslegung ist z.B. der babylonische Talmut. Das ist vergleichbar mit Shiiten und Sunniten (alles Muslime) oder Katholiken und Protestanten (alles Christen).
            Und insbesondere ist dies Alles „religiöser Bockmist“ (sorry dafür) und hat rein gar nichts mit biologischer Abstammung zu tun und eigentlich sollte es auch nichts mit politischen Neigungen zu tun haben. Letzteres ist aber dank Werken wie „Mein Kampf“ (Drittes Reich 1933) und besagtem babylonischem Talmut (Zionistische Regierung Israels aktuell) vollkommen anders.
            Kurz gesagt: Als bekennender Jude ist man allenfalls Zionist oder Antizionist.

      2. Da soll noch mal einer schlau draus werden, was und wen dieser feine Herr so alles verklagen will. Hauptsache er blickt da selber noch durch. Was die Religion betrifft, das ist Jedermannes Privatsache.

    1. (Zweitpost wegen Spamfilter)

      Die legalen Möglichkeiten findest du u.a. hier:

      verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/fernsehen/wissenswertes-zum-rundfunkbeitrag-befreiung-ermaessigung-5795

      Darüber hinaus besteht natürlich immer die Möglichkeit, die Zahllung zu verweigern. Über kurz oder lang (den Geschickten gelingt es, das Verfahren z.T. über Jahre hinzuziehen) ist allerdings damit zu rechnen, daß der Beitrag schließlich gerichtlich inklusive der im Rechtsstreit angefallenen Kosten eingetrieben wird.

      Irgendwo hatte ich auch mal ein Forum aufgetrieben, das diesbezüglich einen Erfahrungsaustausch ermöglichte. Am besten, du bedienst mal eine Suchmaschine.

      Im Anschluß an die letzte Corona-Ausschuß-Sitzung haben Reiner Füllmich und Viviane Fischer eine Initiative angekündigt, den Rundfunkbeitrag auf ein Sperrkonto einzuzahlen, dessen Guthaben anderen Medien zugute kommen soll. Es wird darum gebeten, förderungsfähige Medien vorzuschlagen mit einer Mail an gez@corona-ausschuss.de

    2. Die „sicherste“ Methode ist, ALG2 oder Sozialhilfe zu beantragen und anschließend eine GEZ-Befreiung, sofern man Anspruch hat. Die Methode mit der Bareinzahlung wird über kurz oder lang vermutlich nicht mehr funktionieren.
      Ich frage mich, ob es Anwälte gibt, die bei Behörden eine GEZ-Befreiung aufgrund des Umgangs mit alternativen Medien aushandeln können, wenn man das, was man an Beitrag zahlen würde, an die alternativen Medien spendet, worüber natürlich, wie auch bei einer Steuererklärung, Buch zu führen ist.

        1. Richtig. Aber meiner bescheidenen meinung nach hängt das alles miteinander zusammen.

          Die Bargeldabschaffer wollen auch zwangsfinanzierten Influenzer-Rundfunk und Fernsehen zur Steuerung der Massen nach ihrem Bedarf.

          Das Recht auf Bargeldbezahlung könnte das Zwangszahlsystem untergraben.

          1. Ich bin auch Bargeld-Fan! Ich zahle nicht mit Karte, sondern hole mir einige Papierscheine von meiner Bank und gehe damit einkaufen. Ich bin, was dies betrifft, eben altmodisch.

          2. @Pepe:
            Ich bin auch ein Fan von eckigen Eiern. Aber was nutzt es mir, wenn es keine gibt? Was hat man davon, Bargeld-Fan zu sein, wenn Bargeld von den mächtigen Reichen einfach abgeschafft wird? Führen Bargeld-Fans dann Kronkorken als Zahlungsmittel ein, wie es von Bethesda in Fallout vorgeschlagen wird?
            Zahlungsmittel müssen vorhanden und akzeptiert sein. Zur Abschaffung des Bargeldes gehört vor Allem auch, dass man sich nicht mehr bar bezahlen lässt. Das bedeutet, als geschäftiger Bargeld-Fan sollte man Entlohnung per digitaler Währungen ablehnen, aber das kann man sich nur dann leisten, wenn man ein Monopol hat oder in einem Land lebt, dass bei der Abschaffung des Bargeldes nicht mitmacht.

          3. Wer bar zahlen will, der zahlt irgendwann – auch wenn er nicht bar zahlen darf.

            Ob es sinnvoll ist, wenn man nicht zahlen will, auf Barzahlung zu bestehen, soll der Fragesteller selbst entscheiden, deshalb sollte er fairerweise Härings Haltung kennen.

            Ich vermute aber, die Tage der Rechtsunsicherheit in der Rundfunkbeitragsbargeldfrage sind gezählt. Spätestens dann wird es wieder ausschließlich per Mahnverfahren und Pfändung laufen.

    3. In dem Video „Sitzung 40: The Great Recall“ des Corona-Auschusses wird nach ca 2 1/2 Stunden der Rundfunkbeitrag diskutiert.

      Hierbei geht es sogar um Rückforderung von Beiträgen im gerichtlichen Mahnverfahren.

      Mögliche Fundorte des Videos:

      unter Eingabe der Kennung 62zbhnsC6SI
      bei YouTube oder einer Invidious Instanz (s. https://github.com/iv-org/documentation/blob/master/Invidious-Instances.md)
      oder auf der Webseite corona-auschuss.de

      1. Weitere Quellen:

        ()https://querdenker-zwickau.de/fernsehen/cat/corona-ausschuss

        ()https://odysee.com/@K%C3%B6lnerKarneval:c

        Nicht von den Namen irritieren lassen …

  8. Was die GEZ betrifft, da frage ich mich schon seit Jahrzehnten weshalb ich die überhaupt bezahle. Uralte Filme die schon bei der Erstsendung im TV veraltet waren, politische Talkshows die immer nur das eine Thema mit den selben Leuten durchkauen, Nachrichtensendungen die sich zum größten Teil um C 19 drehen und wie grandios wir bei uns sind mit der Bekämpfung der Pandemie sind.

  9. Nur am Rande: gerade zufällig entdeckt: unser „lieber“ Feliks ist Hauptautor (über 30%) bei dem Wikiblödia-Hetzeintrag (ca. 50% Hetzaussagen von Steimle-Feinden völlig einseitig ohne Gegenpositionen unter der Scheinneutralität erheischenden, tatsächlich verlogenen Überschrift „Kontroversen …“, müsste eigentlich heißen: „einseitige Anwürfe …“) über Hr. Steimle. Artikel offensichtlich auch aktuell heiß umkämpft. Auch hier tobt die Deutungshoheitsschlacht des Wikiblödia-ZKs.

    Über Hr. Steimle kann man ja Unterschiedliches denken (wie über jeden anderen auch), aber die völlig einseitige Aufzählung von purer Hetze und Anwürfe gegen eine Person entlarvt sich eigentlich von selbst. Nur anscheinend nicht für Wikiblödianer.

    1. Da fällt mir ein…
      *“Aber dieser Herr (Feliks) ist nicht der einzige, der sich in übler Nachrede unter dem Vorwand der enzyklopädischen Korrektheit übt.“*
      Das ist ein Auszug aus der YT-Beschreibung der neuen Folge #51 – Die Antisemitenmacher, die schon seit einigen Tagen auf YT verfügbar ist. Wieso gibt es die hier noch nicht?

      1. Ein sehr interessantes Video. Bin mal gespannt was dieser Benutzer, der sich selber in Wikipedia „Schlesinger“ nennt, dazu sagt wenn er Post vom Anwalt bekommt. Einigen Damen und Herren dürfte da der Frack etwas sausen.

        1. Besorgt stelle ich fest, dass sich hier seit nunmehr einem ganzen Monat nichts mehr getan hat. Die letzte Folge, die hier immer noch nicht veröffentlicht wurde, ist bereits 2 Wochen alt. Ich hoffe doch, dass dem Herrn Fiedler nicht viel Schlimmeres passiert ist, als das er sein Passwot für diesen Blog hier verschmissen hat.

  10. @ Nicht von Bedeutung

    Ich bin auch ein Fan von eckigen Eiern. Aber was nutzt es mir, wenn es keine gibt?

    Nunja noch gibt es Bargeld und es wird noch einige Zeit dauern bis es gänzlich abgeschafft wird. In den Supermärkten versucht man ja, unter dem Vorwand Corone und Hygiene, das bargeldlose Zahlen zu verstärken, aber solange es geht bleibe ich standhaft. Zumal es so ist das die Mikroorganismen auf der Tastatur besser gedeihen als auf den bunt bedruckten Papierscheinen und Kupfermünzen.

    1. *“Zumal es so ist das die Mikroorganismen auf der Tastatur besser gedeihen als auf den bunt bedruckten Papierscheinen und Kupfermünzen.“*
      Beim Zahlen mit Karte braucht man nur die Karte mit RFID-Chip. Ich jedenfalls musste seit Beginn der Corona-Krise nur ein bis zwei Mal die Tastatur für die Geheimnummer bemühen. Ich bevorzuge Kartenzahlung (seit etwa 20 Jahren) unter dem Vorwand, Kriminellen keine Chance zu geben. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Abschaffung des Bargeldes nicht überall funktionieren wird. Demnach wird es immer Leute geben, die Bargeld akzeptieren und Bargeld anbieten. Überschüsse, die man evtl. aus einem zeitlich begrenztem bedingungslosen Grundeinkommen bezieht, wird man deswegen in „Bargeld“ (Gold, Silber, Kronkorken) anlegen können, damit man etwas hat, wenn das digitale System zusammenbricht, was ja durchaus geschehen kann.

      1. Meine Frau und ich gehen zweimal die woche auf den Wochenmarkt um uns mit frischen Lebensmitteln (Gemüse, Eier, Fleisch, Backwaren etc.) zu versorgen und dort nimmt man stets noch klingende Münze und bunt bedrucktes Papier.

        „Beim Zahlen mit Karte braucht man nur die Karte mit RFID-Chip. “

        Hier ist das Limit begrenzt, sodass es nicht immer klappt. Ich konnte mich noch nie mit dem Plastikgeld anfreunden. Bei größeren Beträgen nutze ich Rechnungen oder Vorauszahlungen, auch um Kriminellen keine Chance zu geben. Außerdem habe ich so einen besseren Überblick über meine Ausgaben. Aber vielleicht bin ich ja auch nur ein büschen altmodisch.

  11. Statt Wikipedia und Klexikon: NRW zahlt 2,6 Millionen für drei Jahre Online-Brockhaus an Schulen – https://netzpolitik.org/2021/statt-wikipedia-und-klexikon-nrw-zahlt-26-millionen-fuer-drei-jahre-online-brockhaus-an-schulen/ . Völlig richtige Entscheidung, für ein von Fachleuten redaktionell betreutes und qualitätskontrolliertes Werk Geld in die Hand zu nehmen. Den Kurse „richtig Recherchieren mit Wikipedia“ sollten jedoch Kurse „richitg Recherchieren ÜBER Wikipedia“ vorausgehen.

  12. Herr Arvey immer tiefer im Klinsch mit PSIRAM- und Pseudoskeptikern, GWUPLern: sprich Pharma-Moloch-Bütteln.

    Ärger mit einem Dr. Hegedüs

    https://youtu.be/u87y8XVbqgI

    Ich fürchte, dass Herr Arway nicht gewinnen kann – da den Gegnern kein Mittel zu unterirdisch ist, um sie nicht anzuwenden.

    1. „Ich fürchte, dass Herr Arway nicht gewinnen kann – da den Gegnern kein Mittel zu unterirdisch ist, um sie nicht anzuwenden.“
      Derzeit scheint ihn das bislang nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Aber ja, ähnliches habe ich hier auch schon angemerkt: die hören nicht auf. Und wenn die eine (z.B. MaiLab) verbrannt ist, schießt einer neuer Pilz (z.B. J. Hegedüs) aus dem Boden, und liefert neue Strohmann-Argumente wie jeder hergelaufene FuckdenChecker auch.

      Einen Mindesterfolg, Leute vom Buchkauf abzuhalten wird ihnen schon gelingen. Vielleicht wird Herr Arvay aber auch dadurch erst weiträumig bekannt; das könnte dann wiederum einen werbenden Effekt haben.

      1. Da haben Sie recht. Vielleicht geht der Schuss für die PSIRAM-Fraktion sogar nach hinten los (in dem Sinne, dass Arvay durch die geschaffenen Bekanntheit profitiert). Ich wünsche Herrn Arvay auf jeden Fall den allerbesten Buchverkauf als eine Art Entschädigung auch für die unlauteren Anfeindungen.

  13. Interessantes Zusammenspiel, vielleicht mag das jemand aufgreifen:

    in dem „Meldungsarchiv“ (existiert überhaupt erst seit Mitte 2020) der UniversitätsMedizin der JGU Mainz steht mit Datum 28.10.2020 eine Distanzierung der Einrichtung von Herrn Bhakdi drin.

    (hier Sicherung vom 09.11.20 ()https://web.archive.org/web/20201109153445/https://www.unimedizin-mainz.de/medizinische-mikrobiologie-und-hygiene/startseite/meldungsarchiv.html )

    Laut Datum wird diese Distanzierung am 02.11.20 vom SWR vermeldet (ohne Link auf die Meldung?!?)

    ()https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/mainz/bhakdi-universitaet-mainz-corona-100.html

    Drei Tage später, am 05.11.20 wird das in den Wikiblödia-Artikel über Bhakdi eingepflegt.

    Das läuft doch alles richtig reibungslos. Das geht doch Hand in Hand.

    Derdie EinpflegendeR ist einE „Siesta“, derdie sich anscheinend mit FionaB gut versteht, aber sonst ärger mit Wikiblödia hatte, so dass ersiees sich so zu äußern bemüßigt fühlte und wohl den Kram hinschmiss:

    „Danke für den interessanten Artikel, Fiona! Mir ist die Lust am Projekt vergangen, solange hier schreiende Wutbürger und bildungsferne Admins den Kurs bestimmen, die oft schon mit der eigenen Lebensstruktur geschweige denn Körperpflege überfordert sind, habe ich keine Lust mehr. Mir fehlt hier das intellektuelle Niveau, der moralische Anstand und vor allem die Lern- und Reflexionsbereitschaft. Das Projekt läuft sich tot, Sexismus und Antisemitismus und dümmliche YouTube-Filmchen sind hier gerade offenbar ganz angesagt. Ich werde meine Zeit und Energie nicht mehr drauf verschwenden, ich bin wählerisch, mit wem ich zu tun haben möchte und mit wem nicht.“ Und Zeterie und Zetera …

    ()https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzerin_Diskussion:Siesta

    Wirklich nette Menschen da bei Wikiblödia, wenn sogar solche Tourettsyndrom-Anwärter das Handtuch schmeissen.

    1. PS: die Meldung vom SWR ist sogar inhaltlich falsch, denn dort wird vermeldet, dass sich die JGU Mainz (als Ganzes) von Bhakdi distanzieren würde,

      Der SWR vermeldet: „Die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz distanziert sich …“

      im „Meldearchiv“ der Universitätsmedizin steht aber AUSDRÜCKLICH:

      „Die Universitätsmedizin und das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene distanzieren sich …“

      Erkenne den Unterschied!

      Wie ist das denn eigentlich, wenn bei Wikiblödia als Nachweis für Richtigkeit auf eine nachweisliche Falschmeldung eines von denen als angeblich seriös gehandhabten Medium verweist? Peinlich? Blöd? Egal? Wo ist das Korrektiv? Sind den Wikiblödianern die Primärquellen und deren Inhalte einfach vollkommen Wurscht?

      Und was ergeben sich da für Möglichkeiten zur Klage???? Rüge vom Presserat oder sonst einer berufenen Organisation? Überall sind doch die „Fake-News-Bekämpfer“. Wo sind sie wenn was nachsweislich und eklatant falsch ist und damit sogar noch Personen geschädigt werden?

  14. Jetzt ist schon Geschichten aus Wikihausen #52 online. Hier geschieht nichts mehr? Oder hat man mich irgendwie abgehängt???

      1. Nein, Wikihausen #50 ist hier nach wie vor noch die letzte Folge. Aber da Markus woanders noch aktiv ist (mit Interviews usw.) kann man schon fast nur noch vermuten, dass er schlicht sein Passwort für diese Seite verlegt hat – evtl. hat er auch nur zu viel um die Ohren. Hätte ihn sein Provider verbannt (sofern es einen gibt), wäre die ganze Seite schon nicht mehr vorhanden.

    1. Markus Fiedler schreibt jetzt auch für den Demokratischen Widerstand; darüber hinaus sind noch weitere Wikihausenbeiträge in Arbeit. Vielleicht hat er momentan nicht die Zeit, die Videos auch im Blog einzubinden.

      Eine gewisse Verzögerung gegenüber der YouTube-Veröffentlichung gab’s ja schon immer. Daß sich das in letzter Zeit verstärkt hat, finde ich auch schade.

Schreibe einen Kommentar zu Nicht von Bedeutung Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.