Dokumentarfilm: Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien

 

In der Wikipedia gibt es totalitäre bzw. mafiöse Sozialstrukturen, die in Teilen der Online- Enzyklopädie eine sachliche Diskussion bzw. Editierung von Artikeln unmöglich machen. Besonders in politischen und sozialwissenschaftlichen Themenfeldern agieren einige besonders problematische Sichter und Administratoren. Im Film „die dunkle Seite der Wikipedia“, welcher auf Youtube.de frei verfügbar ist, konnten wir am Beispiel des Wikipediaartikels zur Person von Dr. Daniele Ganser nachweisen, dass hierin gezielt Rufmord betrieben wurde. Dieser Zustand dauert weiter an.

Unterstützung:

Bitte helfen Sie uns mit einer Spende. In diesen Film ist viel Geld und Zeit geflossen. Ohne Ihre Unterstützung können wir keine weitere Projekte in Angriff nehmen.

Überweisung auf das Konto:

Neue Kontodaten:

Inhaber: Markus Fiedler
IBAN: DE45 2805 0100 0092 8701 46
Verwendungszweck: Zensur
Bank: Landessparkasse zu Oldenburg
BIC: SLZODE22XXX

Für Zahlungen via Paypal nutzen Sie bitte folgenden Link:

paypal.me/wikifiedler

 

Feedback:

Falls Sie weitere interessante Informationen rund um die Wikipedia bzw. zu dazu verwandten Themen für uns haben, schreiben Sie eine Mail an:

wikipedia@terzmagazin.de

Der Film:

Zwischenzeitlich haben wir eine neue, verbesserte Version des Films erstellt. Diese wurde durch KenFM auf Youtube eingestellt.

Weiteres zum Inhalt:

Die Methoden der Rufmordkampagne umfassen u.a. falsche Zitate, sinnentstellte Zitate, selektive Negativquellenauswahl, Zulassen von Quellen aus unsachlichen und meinungsmachenden Zeitungsartikeln und ungewöhnliche bis sehr sportliche (sprich: absichtlich falsche) Auslegung der Wikipediaregeln. Auch versteckte semantische Textverknüpfungen, die aber psychologisch sehr wirksam sind, werden genutzt, um im Subtext Negativinformationen zu transportieren. So wird beispielsweise Dr. Daniele Ganser ohne bestehende Quellenbasis eine Nähe zu Holocaustleugnern angedichtet. Wir enttarnten rund um die Rufmordkampage zum Historiker und Friedensforscher Dr. Ganser zwei der Hauptakteure („Kopilot“ und „Phi“). Der letzte Film blieb aber einige Antworten schuldig: Warum wird hier aggressiv gegen einen Vertreter der Friedensbewegung vorgegangen? Gibt es eine Organisation hinter Phi und Kopilot oder aber noch weitere Gruppierungen, die ein Interesse an der Rufmordkampagne haben? Zu diesen Fragen gibt es jetzt einige interessante Antworten.

Wir werden in dieser Dokumentation im Detail nachweisen, dass zwei mit einander verbundene Meinungsmanipulationsnetzwerke über die Inhalte in der Wikipedia bestimmen. Einige Mitglieder dieser Netzwerke sitzen in den Redaktionen von Tageszeitungen andere haben über das letzte Jahrzehnt eine absolute Machtposition innerhalb des Onlinelexikons erlangt. Sie besetzen mehrheitlich alle Schlüsselpositionen der Wikipedia und sind die Herrscher über die Inhalte der Enzyklopädie. Wir werden aufzeigen, wer hinter den Kulissen die Strippen zieht und dass aus der Wikipedia kein Nachschlagewerk sondern ein Propagandawerkzeug geworden ist.

Fehler im Film:

Nach Veröffentlichung des Videos wurden von Zuschauern Fehler zurückgemeldet. Z.B. haben wir an einer Stelle falsches Bildmaterial zur „Antifa“ verwendet. Wir kennzeichnen diese Fehler nach und nach im Filmskript als Fußnoten.

Das Skript zum Film

Das Skript zum Film können Sie hier herunterladen:

zensur-filmskript-fiedler-vers186-rev9.pdf