Bodo Schiffmann & Samuel Eckert in Nordhorn: Corona-Info-Superspreader Tour | Wikihausen vor Ort

Video auf Youtube

Kommentieren Sie dieses Video unter: http://www.wikihausen.de/video-blog/

———

Nordhorn 03.10.2020 Um 17:10 Uhr traf der Tourbus der Corona-Info-Superspreader Tour von Bodo Schiffmann und Samuel Eckert auf dem Marktplatz an der alten Kirche ein. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich dort trotz relativ kurzer Ankündigungszeit von nur 4 Stunden etwa 250 Menschen im strömenden Regen versammelt.

Bodo Schiffmann und Samuel Eckert wünschen sich, dass über diese Informationsveranstaltung auch Zuschauer erreicht werden, die sich bisher nur ungenügend aus den Leitmedien zu den Hintergründen des Corona-Ausnahmezustands informieren konnten. Insbesondere die Unverhältnismäßigkeit der staatlichen Maßnahmen gegenüber geringsten Todesfällen, die dem Sars-COV2 Virus zuzuschreiben sind, wurden diskutiert. Besonders wenn man die Zahl von ca. 9500 Covid-Sterbefällen den ca. 25.000 Sterbefällen der Influenza-Grippewelle aus dem Jahreswechsel 2017-2018 gegenüberstellt stelle sich die Frage nach dem Grund des Lockdowns. Unter Verweis auf die aktuellen Daten des Robert Koch Instituts konstatierte Bodo Schiffmann, dass von einer Corona-Pandemie derzeit keine Rede sein kann und auch keine epidemische Lage von nationaler Tragweite mehr existiere und auch im Frühjahr nicht existierte. Daher seien die staatlichen Maßnahmen und Freiheitsbeschränkungen sofort einzustellen und die Grundrechte vollumfänglich wiederherzustellen.

Auch der Tod von nunmehr insgesamt drei Schülern wurde diskutiert, bei denen nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Todesursache mit dem Tragen einer Nasen- und Mundmaske zusammenhängen könnte.

Den Zuschauern war es wichtig ein Zeichen zu setzen, dass auch Meinungen und Argumente außerhalb des eng gesteckten Meinungskorridors der Mainstream-Medien gehört werden. Die Kundgebung verlief störungsfrei. Insbesondere die Polizei verhielt sich zurückhaltend und begleitete die Veranstaltung professionell.

Ein vollständiges Interview von Samuel Eckert und Bodo Schiffmann wird in den nächsten Tagen auf wikihausen.de bzw. unserem Youtubekanal „Wikihausen“ erscheinen.

86 thoughts on “Bodo Schiffmann & Samuel Eckert in Nordhorn: Corona-Info-Superspreader Tour | Wikihausen vor Ort”

  1. Guter unvoreingenommener Beitrag…Es tut gut so etwas zu lesen…mehr davon…
    Bodo und Samuel leisten hervorragende Arbeit…Solche Menschen braucht unser Lsnd viel mehr damit wir nicht noch einmal in einer Diktatorischen Zwangsjacke landen…

  2. Die Typen sind schon ganz schön abgehoben. Mag man ihnen gönnen. Ob das dem Widerstand dient, ist eine andere Frage.

    1. Dem Widerstand2020 hat Schiffmann jedenfalls nicht gedient. Diese Partei hat unter seiner Führung Schiffbruch erlitten und darf nun in einer Neugründung aufgehen, nicht ohne vorher die Mitgründerin Victoria Hamm rausgeekelt zu haben.

      Bei der Partei Wir2020 ist es nur graduell besser gelaufen. Transparenz wurde zwar immer – auch von Schiffmann – zugesagt, aber nie umgesetzt. Nicht einmal nach Schiffmanns widerwilligem Abdanken vom Parteivorsitz. Zurück geblieben sind eine gespaltene Partei und ein ehemaliger Generalsekretär, der sich genötigt sah, seinen von Schiffmann lädierten Ruf per einstweiligem Rechtsschutz und durch Klageerhebung vor Gericht zu verteidigen. Und was es nun mit den angeblichen Datenschutzverstößen auf sich hat, ist weiterhin im Dunklen.

      Ich glaube, mit Solotourneen schadet Schiffmann dem Widerstand am wenigsten. Wer ihn auf seinen Demos reden läßt, wird damit leben müssen, daß seine Publicity-Stunts auf die ganze Bewegung abfärben und/oder sie spalten.

  3. Zitat Samuel Eckert: „Alle hatten ein neues Konzept und irgendwann sind sie alle zusammengefallen“

    …und wann immer ein Land eine neue Regierung bekommt, werden aus den Helden der Vergangenheit die Schurken der Gegenwart.

    6. Satan bedeutet Verantwortung für die Verantwortungsbewussten statt Fürsorge für psychische Vampire.

    Schlagt nicht immer auf die LaVeyschen Satanisten ein, sondern auf die, die im Namen des personifizierten Bösen – also eines Gottes – andere Menschen insbesondere Kinder schänden. Verantwortungsbewusste Satanisten tun so etwas nicht!

  4. Schön, daß in diesem Beitrag auch normale Menschen zu Wort gekommen sind. Die finde ich wesentlich interessanter als die Titelfiguren.

    Bei Herrn Eckert frage ich mich, warum er sich noch nicht in die kanadischen Wälder verabschiedet hat, wenn er doch der Meinung ist, daß jeder sein eigenes Sozialamt sein und wie ein Bär leben sollte. Soweit ich weiß, hat er übrigens keine Kinder. Man kann ihn daher auch diesbezüglich nicht an seinen eigenen Maßstäben messen.

    Womit ich nicht gesagt haben will, daß man für sich, sein Umfeld und das Gemeinwesen keine Verantwortung übernehmen soll. Wer in so großen Gemeinschaften lebt, kann allerdings nicht alles selber machen.

    Was wir aber unbedingt tun sollten, ist, unseren Angestellten in der Poliltik besser auf die Finger sehen und, falls nötig, die Kündigung schicken.

    Zitat Schiffmann: „…und nach Beweisen schreien, wenn’s um tote Kinder geht…“

    Ja, allerdings sollte man immer höchst vorsichtig sein, wenn jemand Stimmung mit dem Leid von Menschen, insbesondere Kindern, machen möchte. Mit so manchem (Stichwort Datenleck) hat Herr Schiffmann es nicht so genau genommen. Jetzt z.B. mit dem oben zitierten Spruch erneut Menschen diskreditieren zu wollen, die sich nicht von ihm manipulieren lassen möchten, bestätigt meine Einschätzung seiner Person. Er hat anscheinend ein ganz besonderes Talent, sich mit dieser Technik gegen (teilweise auch berechtigte) Kritik zu immunisieren.

    Ich habe bislang alle Wikihausen-Videos inklusive der Filme, Vorträge etc. gesehen; ein Schiffmann-Interview jedoch halte ich für Zeitverschwendung.

    1. Da bin ich vollkommen Deiner Ansicht. Dem, der Menschen mit einer Betroffenheitsshow besoffen macht, sollte man nicht folgen. M. E. verfolgt B. S. ausschließlich egoistische Ziele. Ich konnte seinerzeit die Gurus studieren. Die arbeiteten mit genau dieser Masche.

  5. Danke für diese Informationen. ich bin da nicht so nah dran, beobachte aber, dass sich da einiges aufspaltet und auseinander läuft. Diese paretigründung mit Zerwürfnis und dann neue Partei war schon bedenklich. Andereseits ist in diesem Widerstand 2020 der Typ drin, der gerne auch mit bekennenden völkischen Rechtsradikalen spricht. Das hätte doch wohl nicht sein müssen.

    Was man aber auch einfach sehen muss: soweit Leute aus völlig normalem Leben plötzlich in so eine neue Rolle mit Öffentlichkeitswirkung hineinwachsen, zeigt sich oft erst nachher, was in ihnen steckt.

    Ohne zu werten nennen ich da jetzt ohne bestimmte Reihenfolge, Bedeutung oder Wirkung: Ballweg, Schiffmann, Ludwig, Eckert, Haintz, Lenz, Schulte, Bahnert, …

    Wer kann schon sagen, dass er selbst so innerlich gefestigt wäre, dass er mit einem totalen Umbruch seines bisherigen Lebens ohne Charakterveränderung umgehen könnte. Das trifft auch auf diese Personen wahrscheinlich und zumindest zum Teil zu. Also sollte man auch noch etwas abwarten.

    Und vielleicht steckt in der Vielfalt auch hier eine Chance …?

    1. „ich bin da nicht so nah dran, beobachte aber, dass sich da einiges aufspaltet und auseinander läuft.“

      Dann bist du näher dran als ich. Lothar Hirneise hat vor einiger Zeit mal etwas über Animositäten durchblicken lassen. Mehr ist mir nicht bekannt.

      „Diese paretigründung mit Zerwürfnis und dann neue Partei war schon bedenklich.“

      Beides soll übrigens nicht auf Schiffmanns Mist gewachsen sein. Bei der ersten Partei war Victoria Hamm Initiatorin und bei der zweiten Kai Pauling.

      Neugründungen sind mir zwar durchaus genehm, aber eine Bewegung in einer Partei zu sammeln hat viele Nachteile. Eine Bürgerinitiative oder ein Arbeitskreis wäre ohne die strengen Auflagen des Parteienrechts viel flexibler; und wahrscheinlich auch einflußreicher. Aber da läuft ja alles ehrenamtlich, das mag für den Einen oder Anderen vielleicht ein Hinderungsgrund sein.

      „Andereseits ist in diesem Widerstand 2020 der Typ drin, der gerne auch mit bekennenden völkischen Rechtsradikalen spricht. Das hätte doch wohl nicht sein müssen.“

      Meinst du diese Diskussionssendung bei der auch Lenz dabei war? Fürwahr eine merkwürdige Runde, obwohl Lenz und Ludwig glaubhaft versichert haben, daß sie sich politisch anders verorten. Lenz konnte seine Teilnahme noch unter Journalismus verbuchen. Über Ludwigs Motivation ist mir nichts bekannt. Ich habe das Video aber nicht zu Ende gesehen.

      „Was man aber auch einfach sehen muss: soweit Leute aus völlig normalem Leben plötzlich in so eine neue Rolle mit Öffentlichkeitswirkung hineinwachsen, zeigt sich oft erst nachher, was in ihnen steckt.“

      Deswegen sollte man sich vor Personenkult hüten. Niemand ist perfekt. Die kleinen Charakterfehler eines HNO-Arztes aus Sinsheim mögen verschmerzbar sein, in größerem Rahmen können sie zu sowas führen:

      dein.tube/watch/yaYaUM9GKBo2LaC

      Der Redner zieht genau die Register, die wir auch von Regierungsapologeten kennen, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Ich lehne das ab, egal von wem es kommt!

      Und zum Abkanzeln der Kritikerin wie ein Schulmädchen fällt mir nur noch justiziables Vokabular ein.

      „Wer kann schon sagen, dass er selbst so innerlich gefestigt wäre, dass er mit einem totalen Umbruch seines bisherigen Lebens ohne Charakterveränderung umgehen könnte. Das trifft auch auf diese Personen wahrscheinlich und zumindest zum Teil zu. Also sollte man auch noch etwas abwarten.“

      Bei Leuten, die sich nicht als über jede Kritik erhaben betrachten, fällt mir das Abwarten leichter. Das sind in deiner Aufzählung alle außer Nummer zwei.

      „Und vielleicht steckt in der Vielfalt auch hier eine Chance …?“

      Bei guter Kooperation ergänzt man sich und gleicht die inviduellen Schwächen aus.

      1. So habe mir mal das Video angeschaut.

        Du hast recht es ist kein feiner Zug von Schiffmann eine kritische Passantin so abzukanzeln. Wenn man sich darüber beschwert das kritische Stimmen von den Mainstreammedien als Verschörungstheoretiker abgetan werden, darf man nicht mit gleicher Münze zurückzahlen, ansonsten wird man unglaubwürdig. Das muss Bodo Schiffmann noch lernen. Der Rahmen des Videos erinnert mich so ein büschen an eine Endzeitsekte.

        Prof. Bakti hatte auch übrigens am letzten Sonntag beim Corona Quartett von den beidfen toten Kindern gesprochen.

        Für die Behauptungen Schiffmanns mit den beiden toten Schülern gibt es ja wohl noch keine Faktenhaltige Beweise.

        https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/corona-masken-gesundheit-todesfaelle-atemnot-1.5050598

        Warten wir ab was noch ans Tageslicht der Öffentlichkeit kommt.

        1. Das Maskentragen nicht gerade gesundheitsförderlich, dafür gibt es bereits mehrere Studien. Hendrik Streek hat bereits im Juni vor der Verkeimung der Masken gewarnt.

          https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-streeck-masken-pilze-bakterien-faktencheck-100.html

          Was die Atembelastung betrifft ich habe mal einen kleinen Selbstversuch durchgeführt und den Blutdruck mittels digitalem Blutdruckmessgerät mit und und ohne Maske gemessen und war erstaunt wie sehr das Maskentragen bereits ohne jegliche Tätigkeit den Blutdruck beeinflusst. Da geht die Systole mal locker um 15-20 Punkte und auch die Diastole um 10-15 Punkte nach oben.

        2. „Prof. Bakti hatte auch übrigens am letzten Sonntag beim Corona Quartett von den beidfen toten Kindern gesprochen.“
          Da ich die Sendung nicht gesehen habe, kann ich dazu nichts sagen. Es ist für mich allerdings nur sehr schwer vorstellbar, daß Prof. Bhakdi dies reißerisch herausgestellt hat.

          „Für die Behauptungen Schiffmanns mit den beiden toten Schülern gibt es ja wohl noch keine Faktenhaltige Beweise.“

          In Bezug auf tote Kinder wurde er zum Teil schon widerlegt. Der übriggebliebene Todesfall in Rheinland-Pfalz ist bislang ungeklärt. Von einem „vierten“ Todesfall ist die Ursache wohl auch noch ungewiß? Das scheint Doktor Bodo aber nicht zu interessieren…

          1. Eines ist klar: wenn ich nur lange genug warte oder einen ausreichend großen Beobachtungsbereich definiere kann ich für jedes Paar von Merkmalen ein Beispiel für eine Korrelation finden, die ich dann als Kausalität nahe legen kann. Zb kann man Beispiele für Erstickungstod beim Essen von Salzbretzeln finden (oder zumindest beinahe Erstickungstod, siehe Bush Jr.). nun könnte ich anhand dieses Beispiels behaupten, Salzbretzeln führten zu vermehrten Erstickungstoden.

            Das ist das Eine.

            Das andere ist, dass für jeden fühlbar diese „Anti-Atem-Masken“ die Atmung beeinflussen, und zwar nicht positiv. Dass diese Beeinflussung bei einer entsprechend disponierten Person zu gesundheitlichen Problemen bis hin zu Schädigungen führen kann ist auch ganz klar.

            Dazu kommt die mentale Situation: wenn sich eine verschüchterte Person aus einer Situation vielleicht nicht retten kann, weil sie Bestrafung, Missachtung, Anfeindung fürchtet, so kann eine Angstspirale entstehen, die sicherlich auch zum Tode führen kann. Wenn jemand Schwindel, Beklemmung, Angst, Atemnot verspürt, und trotzdem nicht diese Schandmaske absetzt um Luft zu bekommen, so stimmt etwas ganz dramatisch nicht.

            Kurz gesagt: für mich ist es eigentlich egal, ob die Maske ursächlich für den Tod dieser Kinder ist. Die gezielt geschaffene, gesellschaftliche Stimmung ist faschistoid und führt auf jeden Fall zu Opfern. Das muss aufhören!

          2. Keine faktenhaltige Beweise, das ist das Problem. Wenn sowas passiert, also wenn Kinder durch das Tragen einer Maske zu Schaden kommen muss das lückenlos aufgeklärt werden.

            Was das Tragen der Masken durch Kinder betrifft, da wird viel zu locker mit umgegangen. Es gibt für Arbeitnehmer, die z.B. am Bau Schutzmasken tragen müssen, klare Regelwerke der Berufsgenossenschaften wonach die AN nur zwei Stunden mit der Maske arbeiten dürfen und anschließend ein Pause ohne Maske haben müssen. Bei Kindern ist das scheinbar egal, die können ruhig den ganzen Tag mit so einem MNS rumlaufen.

          3. „Kurz gesagt: für mich ist es eigentlich egal, ob die Maske ursächlich für den Tod dieser Kinder ist. Die gezielt geschaffene, gesellschaftliche Stimmung ist faschistoid und führt auf jeden Fall zu Opfern. Das muss aufhören!“

            Volle Zustimmung. Ich möchte nur nicht vom Regen in die Traufe kommen.

      2. Ich habe mir das Video auch mal angeschaut und,,,

        *“Der Redner zieht genau die Register, die wir auch von Regierungsapologeten kennen, nur mit umgekehrten Vorzeichen.“*
        So etwas nenne ich jemanden mit seinen eigenen Waffen schlagen. Erstens sind es die MNS-Träger, die Beweise dafür wollen, dass MNS nicht gerade die Gesundheit fördert – Beweise, die Bodo Schiffmann hat (so wie er sagt). Er hat der Frau auch die Gelegenheit gegeben, anhand der Zahlen zu beweisen, dass eine Pandemie vorliegt – diese Gelegenheit nahm sie nicht wahr. Eine Gelegenheit geben ist das komplette Gegenteil von abcanceln.

  6. Tut mir Leid, ich bin sektenerfahren. Was Bodo Schiffman und Samuel Eckert da über sich offenbaren, betrachte ich als absolut widerwärtig. Geplant geistig Unbewaffnete, über die Täuschung, auf ihrer Seite zu stehen und über einen Personenkult nicht geringe Spendengelder abzuziehen, ist mir zutiefst zuwider. Bodo Schiffmann leidet unter keiner Charakterschwäche. Seine – man muss schon sagen – Anhänger werden im Nachhinein unter seinem Charakterdefizit zu leiden haben. Man sollte genau hinschauen, wieviel Respekt jemand für jedweden Menschen aufbringt. Bodo Schiffmann, tut mir Leid, es sagen zu müssen, ist letztlich um keinen Deut besser, als die, die er zu bekämpfen wollen, vorgibt. Ich halte ihn für einen üblen Scharlatan.
    Ich bin der Ansicht, dass wir von unserer Regierung auf perfide Art in eine Diktatur gejagd werden sollen. Leider gibt es in solch einer Situation immer Scharlatane, die sich die Unsicherheit der Menschen zunutze machen.
    Respektlosigkeit entlarvt den vorgeblichen Philantropen, gleich welcher Coleur.

    1. „Ich halte ihn für einen üblen Scharlatan.“
      Ich will das nicht ausschließen, halte aber andere Möglichkeiten für wahrscheinlicher.

      Man muß ja nicht immer das Schlimmste annnehmen.

      1. In dem Video zieht er zumindest ein große Show ab. Ob es ihm ernsthaft um den Schutz der Menschen geht oder er nur die Veranstaltung zu seinem Nutzen durchzieht wer weiß.

        1. „Ob es ihm ernsthaft um den Schutz der Menschen geht oder er nur die Veranstaltung zu seinem Nutzen durchzieht wer weiß.“

          Das muß man auch nicht wissen. Mir ist es auch egal, ob er sich den einen oder anderen Sterbefall selbst aus den Fingen gesogen oder sich auf Gerüchte verlassen hat.

          Unterm Strich bleibt ein Mangel an Sorgfalt in essentiellen Dingen und der Eindruck bei so manchem unbedarften Beobachter, es gäbe keine Argumente, wenn man sich schon welche ausdenken muß.

          Darüber hinaus schadet die Emotionalisierung unserer Gemeinschaft. Wenn alle Lager die Moral auf ihrer Seite wähnen, bleibt kein Raum für Sachdiskussion mehr. Freundschaften zerbrechen, es hagelt Shitstorms und persönliche Beleidigungen – auch physische Gewalt wurde schon angewendet. Wo soll das hinführen?

          Ich halte es lieber mit Wolfgang Wodarg, der bei allem Zorn, den man ihm gelegentlich anmerkt, nach wie vor auf seiner Homepage diesen Satz stehen hat:

          „Coronaviren sind nicht das Problem-bleiben Sie besonnen!“

          1. Das sehe ich auch so. Schiffmann schadet der Bewegung gegen den Corona-Irrsinn mit seiner Attitüde „Ich bin der große HNO-Arzt und ich habe das Mikro in der Hand, und für alle anderen gilt: Fresse halten. Und nun zwinge ich Euch zu einer Schweigeminute, Hugh, Schiffman hat gesprochen.“

            Es ist sicher für eine Bewegung wichtig, herausragende Figuren als Kritallisationspunkte zu haben – nur sollten diese Figuren auch charakterlich geeignet sein und in ihrer Haltung den Grundgedanken der Bewegung verkörpern, und der ist hier, zumindest für mich, Demokratisierung und Menschlichkeit.

  7. Wichtig ist bei aller Kritik zu den Veranstaltungen, ob berechtigt oder unberechtigt, die Stimmen mehren sich die da rufen Stopp es reicht so könnt ihr nicht mit uns umgehen.

    Zu Simplizius
    „Ich bin der Ansicht, dass wir von unserer Regierung auf perfide Art in eine Diktatur gejagd werden sollen.“

    Davon sind wir zwar noch weit entfernt aber was sich die Perle aus der Uckermark so während ihrer Regentschaft alles rausgenommen hat, das hat bis jetzt noch kein Kanzler gewagt.

  8. Ich möchte doch darum bitten, dass auch das Interview mit Frau Schmidt zu Bill Gates weiter fortgesetzt wird. Vielleicht ließe sich ja auch mal eine kleine Gesamt-Grafik oder so – wahrscheinlich mit mehreren Blättern machen?
    p

    1. „Ich möchte doch darum bitten, dass auch das Interview mit Frau Schmidt zu Bill Gates weiter fortgesetzt wird.“

      Wenn sie denn noch Material hat, würde auch ich gerne noch mehr von ihr hören.

      Ansonsten veweise ich immer wieder auf http://www.corbettreport.com/gates
      Dort findet man eine vierteilige Dokumentation inklusive Transskript und Verlinkungen. Der dritte Teil davon wurde deutsch synchronisiert. Ein Re-Upload ist auf dem Wikihausen-YouTube-Kanal zu sehen.

      Unter
      http://www.corbettreport.com/fact-check-polio-vaccines-tetanus-vaccines-and-the-gates-foundation
      kann man zusätzlich noch sehen, wie sogenannte Faktenchecker arbeiten.

      Übrigens ist jeden Monat am 2. Samstag der Internationale #ExposeBillGates Tag. (nationalfile.com/citizens-launch-exposebillgates-international-day-of-action-every-month)

  9. @ Alte Socke

    „Die gezielt geschaffene, gesellschaftliche Stimmung ist faschistoid und führt auf jeden Fall zu Opfern.“

    Die Kinder sind die leidtragenden aber das können Mutti Merkel und Jens Spahn vermutlich nicht beurteilen.
    Der Bundesjens mahnt ja zusammen mit dem Tierarzt vom RKI wegen ansteigender Infektionszahlen. Wieler rechnet ja bald mit 10. 000 Infektionen am Tag, aber das hat er nur vom allwissenden Orakel und der hats von der Mutti und die hat Lanz geguckt.

    1. „„Die gezielt geschaffene, gesellschaftliche Stimmung ist faschistoid und führt auf jeden Fall zu Opfern.““
      Das Zitat stammt von Albrecht Storz

      „Die Kinder sind die leidtragenden aber das können Mutti Merkel und Jens Spahn vermutlich nicht beurteilen.
      Der Bundesjens mahnt ja zusammen mit dem Tierarzt vom RKI wegen ansteigender Infektionszahlen. Wieler rechnet ja bald mit 10. 000 Infektionen am Tag, aber das hat er nur vom allwissenden Orakel und der hats von der Mutti und die hat Lanz geguckt.“

      Das ist Puppentheater. Die genannten Figuren sind austauschbar, ohne daß sich was ändert.

      Paul Schreyer liefert einen Blick hinter die Kulissen:
      multipolar-magazin.de/artikel/wurde-die-corona-krise-geplant

      https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-gutenbergs-welt/audio-apokalypse-now-and-forever-100.html

      1. Gestern im WDR war eine sehr interessante Sendung zum Thema Corona sind die Maßnahmen übertrieben. Dort kamen neben vielen Normalbürgern, Rentnern. Altenpflegern auch zwei Ärzte und ein Professor für Recht zu Wort. Der Rechtsprofessor sagte das, was wir ja alle bereits angemahnt hatten, unsere Regierung hat eklatant gegen das Grundgesetz verstoßen. Die Maßnahmen würden in ihrer Form kaum Bestand vor Gericht haben.

        Bei Merkel merkt man wirklich das 40 Jahre DDR Diktatur bei ihr am Oberstübchen nicht ganz spurlos vorübergegangen ist. Jetzt will sie sich mit den Oberbürgermeistern der 10 Städte treffen die „Corona – Hotspots“ sind bzw. in denen das Merkelsche Paradoxon überschritten ist. Merkt die Mutti eigentlich nicht das ihre Hilfe unerwünscht ist?

  10. Der Verschwörungswendler

    Man sind die bei RTL bekloppt. Jetzt unterstellen sie dem Wendler, weil er nicht mehr bei DSDS mitmachen will, und dieses Medienwirksam inzeniert, er sei ein Verschwörungstheoretiker. Man kann dem Wendler ja einiges vorwerfen aber Verschwörungstheoretiker.

    https://web.de/magazine/panorama/michael-wendler-verschwoerungstheorien-gefaehrlich-fans-35160376

    Also wenn man Tatsachen erzählt und von seinem Grundrecht der freien Meinungsäußerung gebraucht macht ist man ein Verschwörungstheoretiker. Soweit sind wir mittlerweile in Deutschland.

  11. Der Wendler soll in seiner Videobotschaft behauptet haben alle Nachrichtensender seien gleichgeschaltet. Nöö da bin ich anderer Meinung als der Wendler, die Sender sind nicht gleichgeschaltet, die Journalisten der Sender sind nur zu faul richtig zu recherchieren und kritisch Dinge zu hinterfragen und deshalb kommt dem Zuschauer / hörer das alles wie ein gleichgeschalteter Einheitsbrei vor. Es geht denen schon lange nicht mehr darum kritisch zu berichten, alles was zählt ist Quote. Aber das ist nur meine Meinung, bin ich jetzt auch ein Verschwörungstheoretiker liebe RTL Macher. Aber das ist mir wurscht was ihr da so denkt oder mit den Worten des Wendlers sage ich Egal.

    1. „die Journalisten der Sender sind nur zu faul richtig zu recherchieren und kritisch Dinge zu hinterfragen und deshalb kommt dem Zuschauer / hörer das alles wie ein gleichgeschalteter Einheitsbrei vor.“

      Genau.

      Und Leute wie Tilgner, Brender, Pohlmann, Jebsen und Claudia Zimmermann, die wegen ihrer kritischen Haltung gegangen wurden bzw. sich selbst von den öffentlich-rechtlichen Medien verabschiedet haben, hat es nie gegeben.

      Auch die beiden letzten Bücher von Ulrich Teusch wurden nie geschrieben, die Integrity Initiative ist ein harmloser Altherrenverein und Operation Paperclip ist ein Patent auf Büroklammer-Herstellung.

      1. Du siehst kritische Journalisten will man nicht, schon gar nicht wenn sie ordentlich recherchieren. Denn dabei kommt oftmals etwas bei raus was den Herren da oben nicht passt, nämlich die Wahrheit. Deshalb ist es so wichtig das all die kritischen Journalisten weiter machen und das wir mit unseren Möglichkeiten helfen andere aufzuklären.

  12. Er hat sein Recht auf freie Meinungsäußerung genutzt und wird von RTL und anderen Mainstreammedien gleich als Verschwörungstheoretiker eingeordnet. Die Pressefuzzies sind doch nur angepisst weil Wendler gesagt hat die Medien wären alle gleichgeschaltet. Wenn ich nicht selber zu faul dazu wäre, würde ich denen beweisen das sie keinen Bock haben ordentlich zu recherchieren und nur alles nachbrabbeln was andere sagen. Bei Wikipedia hat man das ja schon mal bewiesen das Printmedien häufig Wikipedia als Quelle nutzen und Wikipedia dann genau dieselben Zeitungen als Quelle für ihren Unsinn zitiert.

    Außerdem hat der Wendler gesagt die Politik würden unsere Grundrechte einfach außer Kraft setzen und da hat er absolut recht. Die sind so blöde unsere Politiker das sie Gesetze einfach aushebeln z. B. das Vermummungsverbot. Bei Demos Masken tragen war aufgrund des Vermummungsverbotes verboten, jetzt ist es vorgeschrieben. Dümmer gehts nimmer.

    1. „Bei Demos Masken tragen war aufgrund des Vermummungsverbotes verboten, jetzt ist es vorgeschrieben.“

      Für echt kriminelle Kräfte ist damit Tür und Tor geöffnet. Und die „Antifa“ nutzt das ja auch schon weidlich aus.
      Währenddessen werden die Grobmotoriker bei der Polizei gegen friedliche Bürger, die keine Maske tragen, vorgeschickt.
      Man kann ja von Reitschuster halten, was man will, aber diesen Skandal hat er ganz klar benannt: gegen gewalttäige „Antifa“ und Clankriminalität wird von der Polizeiführung Deeskalationsstrategie geübt – gegen friedliche Grundrechtsdemonstrationen geht man mit brutaler Gewalt vor.

      1. Wie du siehst heiligt der Zweck die Mittel. Unsere Poltiker wissen nicht was sie tun aber sie machen irgendwas ohne nachzudenke.

  13. Gestern wurde im WDR berichtet das die Stadt Essen ein Onlineformular ins Netz gestellt hat, mit dem man problemlos und anonym seinen nachbarn bei den Ämtern anschwärzen kann. Tolle Sache so ein Formular. Man kann da sogar Beweisfotos mit anfügen. Datenschutz???? Wozu Datenschutz, hier gehts um eine gute Sache. Naja das hat die Stasi auch so gedacht. Die hätten sich gefreut wenn sie so eifrige Mitbebürger gehabt hätten.

    https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/kritik-an-essener-corona-formular-100.html

    Die Stadt Essen wehrt sich allerdings gegen die Vorwürfe Stasimethoden zu nutzen.

    Stimmt das sind keine Stasimethoden, die Stasi gab es ja nur in der DDR. Ich glaube das das eher SS Methoden sind. Aber das ist nur meine Meinung.

    1. Karlsruhe soll eine ähnliche Seite deaktiviert haben, weil zuviel Unfug gemeldet wurde.

      Mal sehen, wie lange Essen durchhält.

      1. Solchen „Unfug“ würde man doch über IP-Adresse zurückverfolgen können, oder nicht? Gut, es gibt sicher ein paar Cracks die wissen, wie man seine IP- und MAC-Adresse verschleiern kann – aber die ganzen anderen „Saboteure“ könnten sich damit vielleicht auch die Finger verbrennen.

        „Anonym“ (oder mit falscher Identität) im Netz ist für Geheimdienst-Mitarbeiter und IT-Fachleute sicher kein Problem – aber Otto-Normal-Bürger kan davon doch nur träumen.

        1. „aber die ganzen anderen „Saboteure“ könnten sich damit vielleicht auch die Finger verbrennen.“

          Nach meinem ganz unmaßgeblichen Rechtsempfinden tut man nichts Verbotenes. Schon gar nicht, wenn man z.B. herumliegende hochinfektiöse Masken meldet.

          Und ob Du über die IP-Adresse herauszufinden bist, hängt von vielen Dingen ab. Schließlich ist das kein biometrisches Merkmal.

        2. *“„Anonym“ (oder mit falscher Identität) im Netz ist für Geheimdienst-Mitarbeiter und IT-Fachleute sicher kein Problem – aber Otto-Normal-Bürger kan davon doch nur träumen.“*

          Ich werfe da mal kackfrech TOR (kackfrech auch in Capitals) in den Raum. Seit eh und je sieht es zum Leidwesen der Geheimdienste nämlich so aus, dass es außerhalb dieser Geheimdienste weitaus mehr und weitaus bessere Cracks gibt, als denen lieb ist. Lt. einer Anekdote wollte der CIA eins auch durchringen die maximale Bitbreite für RSA-Verschlüsselungen auf 156 zu begrenzen und die Verwendung höherer Bitbreiten unter Strafe stellen – hat nur leider keinen interessiert und als ich vor knapp 10 Jahren das letzte mal nachgesehen habe, galten 2048 Bit noch als sicher, weil selbst die CIA das nicht knacken konnte.

          1. Also wer glaubt, dass TOR nicht ein Honigpott ist, um die sich für ganz schwere Jungs haltenden Nerds zu beobachten tut mir Leid. Nichts was durch den Draht läuft ist geheim. Und die Verschlüsselungsalgorithmen haben alle Hintertüren drin. Wenn die Geheimdienste irgendwo ganz vorne sind, dann bei Technik, IT, Internet. Für was haben die ihre eigenen Serverfarmen und Teraflop-Mainframes? Wahrscheinlich lohnen sich die Amazon-Serverfarmen acuh nur, weil wenn nicht gerade Weihnachten ist der CIA und NSA und Co darauf ihre Software laufen haben.

          2. @ Albrecht Storz (16. Oktober 2020 um 11:58)

            „Wenn die Geheimdienste irgendwo ganz vorne sind, dann bei Technik, IT, Internet.“

            Nun sind die Dienste, insbesondere die beiden von dir genannten, nicht gerade bekannt dafür, dem Ordnungsamt von Klein-Kleckersdorf Amtshilfe zu leisten.

            Übrigens: Verschlüssellung funktioniert. Deswegen ja die Hintertüren, Staatstrojaner und die wiederholten Versuche, Verschlüsselung gesetzlich einzuschränken. Aber: wenn du denen wichtig genug bist, betreiben sie den Aufwand, die Hintertüren auch zu nutzen.

          3. @Storz:
            *“Wenn die Geheimdienste irgendwo ganz vorne sind, dann bei Technik, IT, Internet.“*
            Ja sicher doch… Geheimdieste sind Allen immer eine Nasenlänge voraus – wers glaubt wird selig. Was denkst du wohl, warum Geheimdieste erstmal versuchen richtig gute Cracks zu rekrutieren, bevor sie sie ausschalten?

  14. Leute hier geht es nicht darum IP Adressen zu cracken. Der Stadt Essen geht es darum, das Nachbarn Nachbarn ausspionieren und melden und als Anreiz das Ganze auch ohne Namensnennung machen können. Wie heisst es doch so schön: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“

    Soweit sind wir mittlerweile wieder Stasi 2.0.

    1. „Leute hier geht es nicht darum IP Adressen zu cracken.“

      Da gibt es nichts zu cracken. Im Normalfall wird sie beim Gegenüber im Rahmen der Kommunikation hinterlassen. Sie kann dort auch mit Zeitstempel gespeichert werden. Behörden tun das bisweilen. Bei Straftaten kann vom Provider Auskunft verlangt werden, wenn er denn selber die Vergabe der IP-Adressen archiviert hat.

      Das mit der Denunziation versteht sich von selbst, daher meine Erwähnung von Sabotageakten. Wäre mal interessant, ob ich mit meiner Einschätzung der Straflosigkeit falsch liege.

      1. Also bei dem erwähnten TOR-Netzwerk geht es um Anonymität und bisher ist es auch nicht verboten, ein solches zu nutzen. Aber wer es nutzt, macht sich allenfalls verdächtig und das bewegt Einige ja auch schon zu Denunzierungen – so nach dem Motto: „Sieh mal, der hat etwas zu verbergen (und ich hätte gerne gewusst, was das ist und zwar ohne, dass ich Geheimnisse von mir selbst preisgeben muss)!“

    1. Leopoldina ist eine „Versammlung“ von besonders treuen und staatstragenden Wissenschaftlern mit hoher „Reputation“ (mit Orden behängt, mit Preisen zugeschissen) und vor allem durchweg in der höchsten Besoldunggruppe oder irgendwie sonst bestens versorgt, um richtig zu ticken und etwas zu verlieren zu haben, die nie auf die Idee kämen, laut System-Narrative in Frage zu stellen oder sich mit der Regierungspolitik anzulegen weil sie ihre Pfründe verlieren würden.

      Und Sauer, der Mann von Merkel ist drin. Also der direkter Draht Leopoldina-Regierung.

      1. Ahja danke schön für die Info. Irgendwie war mir doch da was im Hinterköpfchen am rappeln. Wenn sowas nicht nach Mauschelei riecht, was dann.

  15. Was ist sonst noch so passiert:

    Kanzleramtsminister Helge Braun (seines Zeichens ehemaliger Assistenzarzt) hat angeraten das jeder seine Kontakte mit Mitmenschen halbiert.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-kritik-an-einigung-in-ministerpraesidentenkonferenz-muessen-alle-mehr-machen-a-1cfcdc0b-d820-4567-88e4-81e3059c5dd3

    Meine Frau und ich haben jetzt beschlossen, dass wir ab jetzt nur noch jeden zweiten Tag zusammen frühstücken. Mal sehn ob das hilft.

    Ach ja und zwei Verwaltungsgerichte haben das Beherbergungsverbot in den jeweiligen Ländern gekippt. Nur Manuela Schwesig aus Mekpom beharrt auf ihre Verordnung, mal sehn was das Gericht sagt.

    Traurig das man in Deutschland stets vor Gericht laufen muss um simpelste Grundrechte durchzusetzen.

  16. Wie koscher ist denn dieses Helmholz Institut. Ich frage weil der Berater der Kanzlerin der den Landesfürsten einen fünf nach zwölf Vortrag gehalten hat, dort beschäftigt ist. Der Typ heisst Michael Meyer-Hermann und ist laut Merkur Mathematiker und Physiker, laut Wikipedia isser Leiter der Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Was macht ein Mathematiker dort?

    Kann mir einer da mal was zu erklären.

    1. Das Helmholtz-Institut ist meines Wissens einfach ein Überbau über verschiedene Foschungseinrichtung zum Zwecke der Koordination. natürlich sammelt sich in solchen Organisationen bestimmtes Personal nach dem Peter-Prinzip an.

    2. „Was macht ein Mathematiker dort? “

      Für Vorhersagen zur Ausbreitung von Krankheiten (Epidemiologie) braucht man mathematische Modelle, Computer und so Zeugs. Der Epidemiologe Wittkowski ist z.B. gelernter Informatiker, wenn ich mich nicht irre.

      1. Aber diese mathematischen Modelle sind doch das was der Name sagt Modelle Theorien und oftmals fern der Wirklichkeit. Da gibt es doch dieses Modell mit der ungebremsten Ausbreitung, das aber nur sehr bedingt tauglich ist.

        1. „Aber diese mathematischen Modelle sind doch das was der Name sagt Modelle Theorien und oftmals fern der Wirklichkeit.“

          Deswegen ist man ja auch nie fertig, weil immer wieder angepaßt werden muß, um möglichst nah an die Wahrheit zu kommen. Abgesehen von der einen oder anderen Geisteswissenschaft fällt mir auch keine ein, die ohne Modellierung auskommt, sie muß ja nicht immer mathematisch sein. Letztlich liegt das an der Unvollkommenheit unseres Erkenntnisapparates. Wir brauchen halt „Metaphern“, um uns die Welt verständlich zu machen.

          1. Modelle und Simulationen sind der Tod aller Wissenschaft. Tut mir Leid, Ihnen diese Nachricht überbringen zu müssen, falls Sie in dem Bereich tätig sind.

            Hinreichend komplexe Simulationen/Computer-Modelle simulieren/modellieren nichts weiter als die Vorurteile des modellierenden „Wissenschaftlers“.

            Wenn man an einem Rädchen einen Tick weiter drehen kann, um mal 400.000 mal 4 Tote zu „errechnen“, dann ist das einfach nur Leuteverarschung mit pseudowissenschaftlichem Signum.

          2. @ Albrecht Storz (18. Oktober 2020 um 11:59 )

            „Modelle und Simulationen sind der Tod aller Wissenschaft.“

            Dann bitte ich um Darstellung eines Atoms, das ohne Modellierung auskommt, sondern genau der Realität entspricht. Und was genau ist eigentlich Licht in Wirklichkeit?

            „Tut mir Leid, Ihnen diese Nachricht überbringen zu müssen“

            Sind wir echt per Sie? Das Du wäre mir lieber.

            „Hinreichend komplexe Simulationen/Computer-Modelle simulieren/modellieren nichts weiter als die Vorurteile des modellierenden „Wissenschaftlers“.“

            Sofern diese „Vorurteile“ gerade die herrschende Lehre darstellen, hat Thomas Kuhn sie Paradigma genannt. Aber Vorurteil ist gar nicht schlecht, weil das Paradigma so lange Gültigkeit besitzt, bis es mittels neuer Erkenntnis durch ein anderes ersetzt wird, das seinerseits selbstverständlich auch wieder Vorläufigkeitscharakter hat. Deswegen ist die Diskussion auch so wichtig. Der Denkfehler eines Individuums soll nicht allgemeingültig werden.

            Man kann das alles geringschätzen, aber häufig genug sind die Modelle so realitätstauglich, daß recht brauchbare Geräte damit zu konstruieren sind – immerhin antworte ich auf einen Beitrag, der auf mehreren Computern verarbeitet wurde, deren Architektur (also Modell) auf John von Neumann zurückgeht.

            „Wenn man an einem Rädchen einen Tick weiter drehen kann, um mal 400.000 mal 4 Tote zu „errechnen“, dann ist das einfach nur Leuteverarschung mit pseudowissenschaftlichem Signum.“

            Ich glaube, hier liegt eine Verwechslung von Forschung mit Heinz Rühmann, „der das Radium vorführt“, vor. Echte Forschung ist öffentlich, also transparent. Der Mann, der das Radium vorführt, hat den Raum abgedunkelt, damit die Jungs sich besser an die Mädchen ranmachen können. Wenn Labore die Grundlage/Details ihrer Ergebnisse verheimlichen, darf man ebenfalls andere Interessen vermuten.

          3. zu Alte Socke sagt:
            18. Oktober 2020 um 15:44

            Hallo, Sie reden von Modellen (Atommodell, von Neumann-Architektur) die ausdrücklich hier nicht gemeint sind.

            Es geht um Computer-Modelle bzw. Simualtionen.

            Natürlich sind beide Arten von Modellen irgendwie miteinander verwandt.

            Aber hier geht es doch offensichtlich um a) mathematische Modelle realer Gegebenheiten, die b) durch Computer fortgeschrieben werden, also um Prognosen.

            a) sind mathematische Modelle beliebig ungenau gegenüber dem Urbild und
            b) werden diese Ungenauigkeiten durch Fortschreibung beliebig stark bestimmend für das Ergebnis

            Warum Sie davon ablenken weiß ich jetzt nicht so recht. Und Heinz Rühmann ist hier der schlechte Witz am Rande? Kommt jetzt gleich noch Pfeiffer mit drei f um die Ecke?

            Wenn Sie so abwegig argumentieren wollen sehe ich keinen Grund Sie dafür zu duzen.

          4. @ Albrecht Storz (19. Oktober 2020 um 10:45)

            „Aber hier geht es doch offensichtlich um a) mathematische Modelle realer Gegebenheiten, die b) durch Computer fortgeschrieben werden, also um Prognosen.“

            Dies geht aus dem Satz „Modelle und Simulationen sind der Tod aller Wissenschaft.“ herauszulesen, daür bin ich zu dumm.

            „a) sind mathematische Modelle beliebig ungenau gegenüber dem Urbild und
            b) werden diese Ungenauigkeiten durch Fortschreibung beliebig stark bestimmend für das Ergebnis“

            Die Beliebigkeit ist nicht Intention eines redlichen Forschers. Man bemüht sich, Fehler zu minimieren, wenn man an Erkenntnis interessiert ist; und ist sich der Ungenauigkeit bewußt und verheimlicht sie auch nicht.

            Der Pfeiffer sollte den unredlichen Anwender darstellen, der hat andere Interessen. Ob damit Labore zu adressieren sind, die den Gesundheitsämtern im Rahmen von PCR-Tests nicht die Häufigkeit der Replikation mitgeteilt haben, oder gewisse Institutsleiter mit Podcasts u.ä., mag jeder für sich selbst entscheiden.

            Die unredliche Anwendung spricht aber nicht gegen die Modellierung selbst.

            „Warum Sie davon ablenken weiß ich jetzt nicht so recht.“

            Aber daß ich ablenke, das weiß der Herr Storz schon ganz sicher?

            „Wenn Sie so abwegig argumentieren wollen sehe ich keinen Grund Sie dafür zu duzen.“

            Mißverständnis oder unterschiedliche Ansichten sind Anlaß, vom Du auf’s Sie zu verfallen? Sind Feindseligkeiten dieser Art nötig? Ich finde jedenfalls, daß es da draußen mit diesem Verordnungswahnsinn schon schikanös genug ist – das muß ich hier nicht auch noch haben.

          5. Ich für meinen Teil lasse diese Meinungsverschiedenheit gerne stehen. Man muss nicht in allem übereinstimmen. Dass wir beim „Du“ waren, war und ist mir nicht bewusst. Aber vielleicht achte ich einfach nicht so genau drauf.
            Friedenspfeife?

          6. @ Albrecht Storz (20. Oktober 2020 um 16:03)

            „Friedenspfeife?“

            Gerne.

            Aber beim nächsten persönlichen Angriff bin ich raus. YOLO

          7. Bitte nicht als persönlichen Angriff verstehen, sondern einfache, objektive Information zum Thema „Modellierung von Pandemien“

            Ferguson, und seine konstante, einschlägige Horrorüberschätzungen per Modellierung:

            bei ACU22, nach der Mitte mit dem Journalisten Engelbrecht(?)

            https://youtu.be/OixLI-IuJvY

            Man sieht: mit Modellierungen wird massiv Schindluder betrieben – und dafür wird man auch noch geehrt und gefördert. Was machen wir falsch (weil wir nicht geehrt, gefördert, gepampert werden)?

            Vid vorher, über Drosten natürlich auch interessant und erhellend.

          8. @ Albrecht Storz (22. Oktober 2020 um 20:19)

            „Bitte nicht als persönlichen Angriff verstehen“
            Warum sollte ich? Das ist doch ganz was anderes als z.b. die Unterstellung bestimmter Motive bzgl. deines Diskussionspartners.

            „Ferguson, und seine konstante, einschlägige Horrorüberschätzungen per Modellierung:“

            Das ist bei dem notorisch. Wenn seine schlechte wissenschaftliche Praxis schon Gegenstand einer wissenschaftlichen Publikation geworden ist, sagt das schon einiges aus.

            Die hat übrigens eine ungeheure Verbreitung gefunden:
            metager.de/meta/meta.ger3?eingabe=%22use+and+abus+of+mathematical+models%22&submit-query=&focus=web

            Allein schon die Suche in dem Text nach Ferguson läßt ziemlich offensichtliche Fehler erkennen. Die Conclusion erklärt dann auch noch mal, was eigentlich gewünscht ist.

            „ACU22“

            Das ist nicht der ACU, sondern der Corona-Ausschuss. Der ACU ist hier:

            acu2020.org
            subscriptions.gir.st/channel/UCYbKImrIHuDrA-J2IavZuaQ/

            „Man sieht: mit Modellierungen wird massiv Schindluder betrieben“

            Man kann mit vielem Schindluder betreiben, besonders wenn man mit krimineller Energie ausgestattet ist. Es gab mal eine Forschungsarbeit, in der Bilder gefälscht waren. Hier bestand sogar das Risiko, daß sich das auf onkologische Therapien hätte auswirken können.

            „Was machen wir falsch (weil wir nicht geehrt, gefördert, gepampert werden)?“

            Ich will keines davon, daher interessiert mich diese Frage nicht so besonders. Ich will aber auch nicht, daß jemand einen Vorteil davon hat, Scheiße zu prodzuieren. Daher müssen die Anreize dafür verschwinden. Leute, die den eigenen Vorteil suchen, haben in der Forschung nichts verloren. Man sollte sie mit der Möglichkeit/Notwendigkeit von sogenannten Drittmitteln nicht anlocken.

            „Vid vorher, über Drosten natürlich auch interessant und erhellend.“

            Auch Schindluder, was der da – übrigens nicht alleine, wie sonst immer behauptet – zusammengerührt hat. Inklusive der Legende, daß man in China gerade auf seine Expertise gewartet hätte. Vom Verwirrspiel um seine Diss ganz zu schweigen.

          9. Computer-Modelle und Simulationen bieten sich ganz besonders für Schindluder an. Vielleicht vergleichbar mit der Alchimie im Mittelalter – dem Vorläufer unserer systematischen Chemie. Aber damals wurde das noch weitegehende Unverständnis dazu genutzt vorzugaukeln, man könnte „unreine Metalle“ in Gold verwandeln.

    1. Da lege ich noch einen drauf… Alle inzwischen 20 Sitzungen sind interessant.Die ersten sind zwar nicht mehr ganz so aktuell und bieten inzwischen nicht mehr viel Neues, aber das ist wie beim puzzeln – da zählen am Ende auch die Abschnitte, die man zuerst zusammengesetzt hat, zum Gesamteindruck dazu.

      1. Ich habe da einige schon gesehen, aber diese Sitzung hat mir besonders gut gefallen. Insbesondere die Ausführungen von Prof Ruppert ab Minute 61 fand ich sehr interessant.

        1. Ruppert-Interessierte können hier mehr Input bekommen:
          tube.kenfm.de/search?search=ruppert&searchTarget=local

          Narrative #14: Prof. Dr. Franz Ruppert – Trauma und Identität als Schlüssel der Coronakrise
          invidious.tube/watch?v=2czbmfivWNc

          NARRATIVE #9 – Die Manipulation der Wahrnehmung über Angst und Geschichten
          invidious.tube/watch?v=Wh6cjcO5pHc

      1. Ich finde unter der angegebenen Quelle nur ein Spahn-Video. Das Bild kann nicht aus dem Video stammen (z.B. unterschiedliche Laufzeiten).

          1. Schönen Dank!

            Leider finde ich auch da nicht das passende Video – es gibt 11 Sekunden von Hildmann redend vorm Schiffmann-Bus: http://www.volksverpetzer.de/wp-content/uploads/2020/10/brandenburger-tor.mp4.

            Jedoch findet sich ein zweiter Screenshot: http://www.volksverpetzer.de/aufklarer/querdenken-eskaliert/
            Man scheint sich für ein „Selfie“ zu positionieren.

            Jetzt habe ich auch eine Ahnung, wer mit Jebsens Frage an Markus Haintz bzgl. Selfies auf Demos im letzten „KenFM am Set“ gemeint gewesen sein könnte…

            Das Video scheint tatsächlich exclusiv von der Springer-Postille zu stammen. Vielleicht ist es hinter der Bezahlschranke. Der Gedanke, daß der Volks… …heini den Witwenschüttlern möglicherweise Geld in den Rachen wirft, amüsiert mich ja denn doch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.