Bahnbrechendes Urteil zur Wikipedia: 8000,- Euro Schmerzensgeld! | Nr. 48 Wikihausen

Video auf Youtube

Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler. Kommentieren Sie dieses Video unter: http://www.wikihausen.de/video-blog/

———

Heute zu Gast: Der Komponist, Informatiker und Publizist Elias Davidsson. Der Wikipediaautor „Feliks“ wurde verurteilt, 8000,- Euro Schadensersatz an Elias Davidsson zu zahlen. Der Öffentlichkeit ist „Feliks“ nach seiner Enttarnung durch das Team von Wikihausen.de inzwischen bekannt als Jörg Mathias Claudius Grünewald.

Im Gerichtsurteil des LG Koblenz wurde unter anderem folgender Passus aus dem Urteil des LG Hamburgs ( Grünewald ./. Fiedler, Pohlmann, Jebsen) zitiert:

„Indes kommt zugunsten der Antragsgegner zum Tragen, dass prozessual davon auszugehen ist, dass der Antragsteller zumindest hinsichtlich einiger der von ihm editierten Artikel in der Wikipedia den Maßstab der Objektivität in relevanter Weise verlassen und Beiträge zu einzelnen Personen mit kritischen Passagen in erheblicher, das öffentliche Interesse steigernder Weise beeinflusst hat. Ein derartiges Verhalten ist im Grundsatz geeignet, die der Wikipedia von Seiten der Öffentlichkeit zugeschriebene Objektivität und Unabhängigkeit, mit der die Inanspruchnahme erheblichen Vertrauens auf die Korrektheit der dort nachlesbaren Informationen verbunden ist, zu erschüttern. Entsprechend entzündet sich an einer solchen Beeinflussung ein ganz erhebliches Interesse der Öffentlichkeit.“

Das und noch vieles mehr an wegweisenden Aussagen aus dem LG Koblenz in dieser Sendung.

Und die Manipulationen hören nicht auf.

Der Wikipediaartikel zu Elias Davidsson wurde am Aufzeichnungstag dieser Sendung (18.01.21) prompt erneut negativ gestaltet indem ein Versuch der Versachlichung revidiert wurde. Wer das war, erfahren Sie im zweiten Teil der Sendung.

———

Haben Sie den Film „die dunkle Seite der Wikipedia“ gesehen? Wissen Sie davon, dass in der Wikipedia etwas nicht stimmt? Die Wikipedia ist nicht nur das, was sie zu sein scheint. Es ist mehr als ein Lexikon. Es ist auch ein Scheinlexikon.

Eine kleine aber effektive Meinungsmanipulationsmaschine. In gewissen Bereichen wird das Lexikon zum Pseudolexikon und wird in diesen Sparten schon seit Jahren von einer kleinen Gruppe, bestehend aus ca. 200 Personen, dominiert. Das einzig verbliebene Etwas, das so aussieht wie ein Nachschlagewerk, befindet sich in der Hand von Dogmatikern und Leuten, die rund um die Uhr in die Wikipedia schreiben, aber keine Qualifikation auf den Gebieten haben, über die sie schreiben. Ihnen ist in der Wikipedia noch nichts aufgefallen? Dann kann es sein, dass Sie bisher nur Artikel gelesen haben, in denen es um Naturwissenschaften und Technik und nicht um Geld, Weltanschauungen, Politik und Geostrategien ging. Wir beleuchten in jeder Folge einen Artikel von den dunklen Seiten der Wikipedia und zeigen auf, was dort nicht stimmt. Folgen Sie mit uns in die Abgründe einer Meinungsmanipulationsmaschine.

Links:

„Die dunkle Seite der Wikipedia“

https://youtu.be/wHfiCX_YdgA

„Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien“

Skipte und Zusatzinformationen zu den Filmen:

Liebe Zuschauer, bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer einmaligen Zuwendung oder einem Dauerauftrag. Für eine Standard-Überweisungen nutzen Sie bitte folgende Kontoverbindung:

Inhaber: Markus Fiedler

IBAN: DE45 2805 0100 0092 8701 46

Verwendungszweck: Wikihausen

Bank: Landessparkasse zu Oldenburg

BIC: SLZODE22XXX

Für Zahlungen via Paypal nutzen Sie bitte folgenden Link:

http://paypal.me/wikihausen

52 thoughts on “Bahnbrechendes Urteil zur Wikipedia: 8000,- Euro Schmerzensgeld! | Nr. 48 Wikihausen”

  1. Ich schlage vor, dass ihr euch die Seite von Elias noch mal in einer Woche oder einem Monat anschaut… 34 Änderungen seit 18.01,2021 bis 20.01.2021 7:07 – das ist ein deftiger Edit-War. Komisch, das da keiner der üblichen Verdächtigen dran mit beteiligt ist – am allerwenigsten Feliks. Wurden da evtl. neue Konten erstellt, um deren Anonymität wiederherzustellen?

  2. Falls Elias Davidsson hier mitliest, ich verneige mich vor dir. Endlich mal jemand der sich das Geschmiere von Feliks et Konsorten nicht gefallen lässt und gerichtlich gegen solche Schreiberlinge und Rufschädiger vorgeht. Nachdem dank Markus und dirk der Klarnamen bekannt war hat es ich echt gewundert das es von keinem Geschädigten genutzt wurde. Ich hoffe aber, dass das Beispiel, nämlich das Verklagen solcher rufschädigenden Personen, Schule macht und nun auch andere Geschädigte Mut haben gegen Feliks vorzugehen. Das dürfte dann für Herrn Jörg Mathias Claudius eine teure Angelegenheit werden.

    1. „Das dürfte dann für Herrn Jörg Mathias Claudius eine teure Angelegenheit werden.“

      Das ist es auch so schon. Allein die Auseinandersetzung mit den beiden Wikihausenern hat ihn mehrere Zehntausend gekostet.

      Falls dieses Urteil rechtskräftig wird, kommen noch mal Zehntausend dazu. Gerichtskosten, die Kosten des eigenen Anwalts und mindestens in Teilen die Anwaltskosten der Gegenseite sind da noch gar nicht eingerechnet.

      Entweder ist er sehr von seiner Sache überzeugt, oder er kann es sich finanziell leisten. Vielleicht gibt es im Hintergrund etwas oder jemanden, ihm diesbezüglich den Rücken frei zu halten.

      1. Klar war das bis jetzt schon etwas kostspielig für Herrn Grünewald aber ich hoffe das war nur das Intro und weitere Folgen „In Namen des Volkes“ gegen Herrn Grünewald folgen.

        1. Wenn ihm tatsächlich jemand für diesen Zweck unbegrenze Geldmittel zur Verfügung stellen sollte, hilft wohl nur das Strafrecht.

          Rufmord, Verleumdung können Knast bedeuten.

          1. *“Rufmord, Verleumdung können Knast bedeuten.“*
            Da sagst du was. Das hatte ich mich nämlich auch schon gefragt. Rufschädigung, Verleumdung und Beleidigung wurden ja festgestellt und das selbe gilt für das öffentliche Interesse. Und soweit ich weiß ermittelt bei öffentlichem Interesse die Staatsanwaltschaft automatisch (Strafrecht) und zwar unabhängig davon, ob bereits eine Anzeige oder Klage einer Zivilperson vorliegt (Zivilrecht). Grünewald müsste also eigentlich neben dem Schadenersatz nun auch noch ein strafrechtliches Urteil bekommen. Läuft das schon oder fehlt dazu etwa noch der Tatbestand Bestechlichkeit, Veruntreuug, Hinterziehung oder eine andere Art des Betruges?

  3. Inzwischen war man in der Wikipedia bienenfleißig.

    Es fing am 18.1. nur langsam an, den Eintrag zu verändern. Dafür wurde vom Abend des 19.1. bis jetzt die Nacht durchgearbeitet.

    Die Nachtschicht hat ab ca. 2 Uhr ein gewisses Lectorium übernommen.

      1. Die haben aber noch nicht genug Bammel, denn wenn dem so wäre, würden sie den Eintrag von Herrn Ganser auch recht schnell entsprechend ändern und zwar bevor auch er klagt.

        Was ich mich jetzt nach wie vor frage: Kann jetzt die Staatsanwaltschaft dem Ganzen auf den Grund gehen und Realnamen zu den ganzen Avatarnamen über Wikipediaprotokolle und IP-Adressen ermitteln?

        1. Da müsste Daniele Ganser erstmal klagen. Kopilot ist ja dank Wikihausen namentlich bekannt, Feliks sowieso und Phi ebenfalls. Vielleicht sollten Markus und Dirk da auch mal eine Mail hinschicken.

  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Elias_Davidsson#Urteil_des_Langerichts_Koblenz_gegen_den_WP-Benutzer_f%C3%BCr_verzerrenden_Wikipedia-Eintrag

    Dar Kommentarbereich ist für IPs gesperrt worden, nachdem dort Nutzer Kommentare abgegeben haben, die Fiona, KarlV und der restlichen mit Felix verquickten Bande nicht in den Kram gepasst haben.
    Jetzt können sie dort relativ ungestört das Urteil relativieren und sich Gründe aus dem Hintern ziehen, warum es – trotz seiner großen Bedeutung bzw. Relevanz – nicht im Artikel zu Elias Davidsson erwähnt werden darf.

    Sollte Felix weiter Autor bei Wikipedia bleiben dürfen, und zwar auch dann wenn das Urteil rechtskräftig ist, dann wäre das eine totale moralische Bankrotterklärung von Wikipedia. Andererseits: Ist der Ruf erst ruiniert, lügt es sich ganz ungeniert.

  5. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen Fall vollständig verstehe – also, der private Autor dieser Einträge hat den Fall vor Gericht verloren, aber „Wikipedia“ selbst ist nicht Gegenstand des Rechtsstreits, ist das richtig?

  6. Habe gerade die letzte Sendung Drittes Jahrtausend gesehen und erfahren, dass sie gekündigt wurden, Herr Fiedler.
    In was für einer kranken Zeit leben wir nur. 🙁

    Ich werde ihnen später einen kleinen Dauerauftrag einrichten und ich hoffe, dass das noch ein paar mehr Leute machen werden.

    1. Wow… in besagter Sendung wird ja eine interessante Frage gestellt.
      *“Meint ihr nicht, wenn da so viele Rechtsextreme gesperrt werden, wie gesagt wird, dass sie sich nicht das nächste andere Netzwerk suchen?“*
      Ich hätte da noch eine mMn interessantere Frage:
      „Meint ihr nicht, wenn da so viele Rechtsextreme rumlaufen, wie behauptet wird, sie schon längst Alles niedergeputscht hätten?“

    2. „Habe gerade die letzte Sendung Drittes Jahrtausend gesehen und erfahren, dass sie gekündigt wurden, Herr Fiedler.“

      Wer die lange Sendung nicht sehen will/kann, hat die Möglichkeit in diesem Artikel von Dirk Pohlmann mehr zu erfahren:

      https://kenfm.de/wikileaks-und-wikipedia-von-dirk-pohlmann/

      Wenn Markus Fiedler solche Dinge nicht immer so diskret handhaben würde, hätte man ihn schon eher, vielleicht auch wirksame, in dieser schweren Zeit unterstützen können. Ich fand auch bei den Feliks-Prozessen so schade, daß man von den Terminen erst hinterher erfahren hat. Ich, z.B., hätte in diesem Rahmen auch gerne persönlich meine Solidarität bekundet.

  7. Hier ein neues Narrenstück auf Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Infektion

    Erstens wird der Artikel wild editiert, wie wenn dau bahnbrechende, neue Erkentnisse aus der Wissenschaft quellen würden.

    Aber der Skandal: auf der Seite wird nicht einmal die korrekte Definition von „Infektion“ aufgeführt, siehe etwa hier:
    https://flexikon.doccheck.com/de/Infektion

    „Als Infektion bezeichnet man den Eintritt von Mikroorganismen (beispielsweise Viren, Pilze oder Bakterien) in einen Organismus sowie ihre Ansiedlung und Vermehrung. “

    Der Begriff „Ansiedelung“ kommt nur genau einmal auf der Wiki-Seite vor – und in sinnentstellendem Zusammenhang.

    Mag jemand mal die Autoren auf der Wikie-Seite unter die Lupe nehmen? Mein Tipp: alles Büttel des Pharma-Molochs.

  8. Nicht schön. Es werden immer wieder Kommentare von mir nicht veröffentlicht. Ich hatte hier was gepostet, was auf auffällige Wikipedia-Aktivitäten hinwies: das Frisieren des Artikels zum Stichwort „Infektion“. Oder hängt dieser Kommentar von mir einfach nur im Spamfilter? Aber es waren nur zwei Links, einer auf Wikipedia und einer auf DocCheck drin. Warum ist dann Freischalten erforderlich, Warum Spam?????

    1. Mir geht’s ähnlich.

      Zwei Links sind leider manchmal auch zuviel. Ich schätze, das sind Voreinstellungen der Software.

      Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, wichtige Postings zu speichern, damit ich sie nochmal einstellen kann, wenn mir die Zeit zu lang wird. Im Zweifelsfall kann man dann bei den Links nochmal nachjustieren.

      1. Wenn man weiß, warum, dann kann man entsprechend handeln. Ich werde ab jetzt versuchsweise nur noch Links als kopierbare, aber nicht anklickbare Einträge posten.

        Sich die Kommentare selbst zwischenzuspeichern ist sehr nützlich. Vor allem, wenn man da Recherche und Gehirnschmalz / Zeit reingesteckt hat.

        Diesen hier verlorenen Kommenater habe ich leider nicht selbst. Naja, vielleicht kommt er ja noch aus dem Spamordner …

  9. Yeah Baby, yeah!

    Es hat nur 48 Folgen und ein paar tausend Stunden zusätzlicher Arbeit bedurft und schon habt ihr es geschafft. Und ich darf mich als regelmäßiger Spender und Verehrer als (winzigen) Teil dieses gigantischen Ereignisses betrachten.

    Man kann es gar nicht genug feiern. Danke, danke, danke.

    Die Transatlantifa wird sich zwar erstmal in die totale Anonymität fluchtversuchen, aber das geht mit ihren Admin-Amigo-Spielchen nicht auf. Wenn man über 20 ist, kann man außerdem seine Sprache nicht mehr so verändern, dass einen selbst eine billige KI oder ein Hobbyforensiker nicht wiederfinden würden. So ein komplizieerter Satz. Aber es war bis hierhin auch kein leichter Weg. So wie jede Heldenreise.

    Sie werden Grünewald opfern, statt zu ihm zu stehen. Denn die Wikipedia hat außer zu wenig Autoröü§μnnän des 27. Geschlechts keine Probleme. Und so wie ich das sehe, braucht Euer Mut und Eure Furchtlosigkeit ein ausgleichendes Yang. Also superfeige, hinterlistige, heckenscheißende Gollums, gegen die der echte Smiragol wie ein Märchenprinz erstrahlt.

    Wer hätte gedacht, dass es sogar noch zwei funktionierende Gerichte in Deutschland gibt? Ich eigentlich nicht mehr. Bin gespannt, ob nicht doch noch eine Zauberweisung oder a nette Dame zu Hilfe kommt. Eigentlich ist der Wikifake doch auch eine politische Zucht, in die Millionen versickert sind.

    Hab ich schon geschrieben, wie megageil ihr seid? Macht mal eben so im Alleingang bessere Nachrichten als ARD und ZDF im ganzen letzten Jahr. Vielleicht liegt es an der Spinnen-Plage, die sie und die Presseagenturen seit so langer Zeit quälen.

    Ich glaube ja, dass Ihr mit dem Thema eine extrem wichtige, wenn nicht DIE Schlüsselposition an-/aufgegriffen habt. YouTube schattenbannt niemanden so wie Euch – ich kann mir vorstellen, dass man nur ein Promille der Views und Likes sieht und nur das Promill Euch. Denn alle Fake-News und der Tiefenstaat sind auf Wikipedia angewiesen.

    Ich hoffe, es gibt einige, die das gesamte deutsche Wiki gesichert haben, denn ihre Schandtaten sind allesamt wunderschön dokumentiert.

    Ein zehnmillionenfaches Hoch auf Wikihausen, seinen Rittern Dirk, Markus, Frank-Michael, Helen, Elias und den vielen Knappen.
    Auf dass der Wassermann erst angefangen hat zu schöpfen.

  10. Wikipedia ist auch was medizinische Themen angeht nicht objektiv. Jegliche Alternativen von Naturheilkunde bis hin zu Vitaminen und Mineralstoffen zur Behandlung von Krankheiten wird als nicht evidenzbasiert dargestellt. Dabei gibt es massenhaft Studienbelege z.B. zu Vitamin C, Vitamin D und Pflanzen wie Curcuma etc. Jede Schwangere muss Nahrungsergänzungen nehmen (Iod, Folsäure, Omega 3) eben weil dadurch Schäden beim Kind erheblich seltener auftreten. Aber laut Wikipedia hat Orthomolekulare Medizin keine Belege. Da hat die Pharma ordentlich Sponsorengelder reingesteckt.

    1. Wikiblödia ist ein Organ der Wissenschaftskirche. Es gilt in Stein zu meiseln, dass Wissenschaft allwissend und deren Verkündigungen wahr und nichts als wahr sind.
      Das Pro und Contra, der Wandel der Anschauungen, der Irrtum von gestern, das wird alles nicht dargestellt, denn es könnten die Gemeindemitglieder verwirren. Wissenschaft und Forschung wird als ein kontinuierlicher Heilsweg in eine güldenen Zukunft aller verkauft. Völliger Bullshit wenn wir nur heute die Entwicklung in einen Techno-Faschismus mit wachen Augen wahrnehmen (ganz abgesehen vom Ende des Erdölzeitalters und der katastrophalen Hinterlassenschaften dieser noch andauernden Ära).

      Wir sind Zeugen der Gründung einer weltumspannenden Kirche die das Heil aller Menschen verspricht wenn man nur fest genug an die Verkündigungen glaubt, sich den Urteilen der „Experten“ und „Wissenschaftler“ beugt, sein Leben nach Statistiken und Wahrscheinlichkeiten ausrichtet, seinen (gesunden oder kranken) Körper vollständig der Techno-Medizin und Pharma-Industrie überlässt und seine Lebensführung von der Werbeindustrie und Hollywood definieren lässt.

      Interessant finde ich den offensichtlichen Schulterschluss zwischen Milliardären und Kapital-Elite, Globalisierungswirtschaft, Transhumanisten, Satanisten und Anti-Gläubigen (also Menschen, die den Glauben anderer an eine Existenzebene außerhalb des Materiellen lächerlich machen und sogar aktiv bekämpfen). Vielleicht muss man dieser Liste auch noch Materialisten kommunistischer bzw. marxistischer Orientierung dazuzählen.

      (Zu „Satanismus“, das ist nicht das, was man spontan dazu denkt :
      https://www.rubikon.news/artikel/die-satanismus-formel )

  11. Im Wikipedia:Pressespiegel (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Pressespiegel&direction=next&oldid=207990573) wird auf zwei kurze Artikel verlinkt, die das Urteil kurz erwähnen:
    „Schadenersatz für verzerrenden Wikipedia-Eintrag“

    Es gibt einen weiteren Link des Pressespiegels auf einen Artikel der SZ. In diesem längerem Artikel erhält Dr. Ulrich Leinen (Nillurcheier) Unterstützung. (Das Urteil wird dabei mit keinem Wort erwähnt!):
    „Haar bei München: Im Visier der Wahrheitswächter, Grünen-Politiker sieht sich wegen einer Korrektur auf Wikipedia Drohungen im Internet ausgesetzt.“

  12. „Wenn man weiß, warum, dann kann man entsprechend handeln.“

    Auf diesem Blog kann man von einem automatischen Vorgang ausgehen. Poster von hier gelöschten Nachrichten kannst du an einem Finger einer Hand abzählen.

    Das war als hier ständig jemand den Klarnamen von Ken Jebsen erwähnt hat. Vor dem Hintergrund, daß (andere?) Akteure Jebsens Adresse publiziert, Drohungen übermittelt und Anschläge verübt haben, finde ich Markus Fiedlers Reaktion vollkommen nachvollziehbar.

    „Ich werde ab jetzt versuchsweise nur noch Links als kopierbare, aber nicht anklickbare Einträge posten.“

    Das habe ich mir auch vorgenommen, aber manchmal achte ich nicht darauf…

    „Naja, vielleicht kommt er ja noch aus dem Spamordner …“

    Im Moment hat der Admin wohl anderes um die Ohren. Und dann auch noch Ärger mit den Tube-Servern. Das ist halt auch zeitintensiv. Btw. ist die Wiki-Tube wieder erreichbar.

    1. Kennt ihr die Szene aus Bruce Allmächtig, wo er versucht, die Gebete mit einem Computer zu handeln? 1 Millionen neue Gebete… entsorgt… 1,5 Millionen neue Gebete… ach komm schon…

      Ich habe hier mal etwa 10 bis 14 Tage darauf gewartet, dass ein Beitrag freigeschaltet wird, aber er wurde dann auch freigeschaltet. Deswegen gehe ich mal davon aus, dass Markus hier nicht jeden Tag reinschaut. Und wenn dann zu viele Beiträge gleichzeitig auf Freischaltung warten, dann denke ich, dass auch Markus manchmal keine Lust hat, die alle zu lesen, also nehmt es gelassen.

      Eine andere Sache, die ganz sicher dafür sorgt, dass ein Beitrag gleich entsorgt wird,ist, wenn der Beitrag Wörter enthält, die geblacklistet wurden – das können durchaus auch Linkadressen sein.

  13. Zwei Fragen:
    1.) Wann wird das Urteil rechtskräftig?
    2.) In welchen Publikationen wurde darüber berichtet?
    Dank und Gruß, OA.

  14. 13:10 ff DAS ist ein ganz wichtiger Hinweis mit dem Vorlesen finde ich.
    Kann ja wirklich sein, dass Herr Ulrich L. aus H. da nicht richtig lesen kann.
    Er ggf. Schwierigkeiten hat mit dem sogenannten Sinnentnehmenden Lesens!
    [Sinnentnehmendes Lesen war übrigens auch eine der Aufgaben als ich da formal den Hauptschulabschluss nachgeholt habe; An einem Artikeltext aus einer Zeitung wo es um diese Schwierigkeiten beim Lesen/Schreiben ging! [KEIN Witz und ehrlich wahr!]]

    Und nein, die Tatsache das Herr Ulrich L. aus H. da sich schriftlich im Internet äußert ist KEIN Anscheinsbeweis für LESEfähigkeit!

    Und damit ist dieser Kommentar auch keine reine Schmähkritik die nicht mehr vom Grundgesetz/den Community Regeln gedeckt wäre! @YT Kommentarzensierer; Lasst es bitte mit da ständig am telefon anzuzeigen ich solle bei meinen Kommentaren auf die Einhaltung selbiger achten und hört auf meine Kommentare da ständig zu löschen/shadowzubannen!

    Denn heutzutage sind die Speech to Text Fähigkeiten moderner IT Systeme so gut das „Schreiben können nicht notwendigerweise „Lesen können“ bedingt!

  15. Beliebt ist bei diesen Menschen [gemeint sind die, die regierungskritische Menschen als „Schwurbler bezeichnen“ bisher ja immer gewesen „kruder Verschwörungstheoretiker“, „krude Verschwörungstheorien“. Ich bin ganz dankbar das diese, augenscheinlich geistig armen Haltungsjournalisten des ÖRR und unbedeutender Presseerzeugnisse da jetzt ein anderes Wort gefunden haben! 😉

  16. wikipedia steigert sich: Er verbreitet Verschwörungstheorien, insbesondere zum 11. September 2001. (stand 28.01.2021)
    erschreckend ist ein zu geringer ausdruck für diese infamie.

  17. Übrigens in Wikipedia haben sie eine Diskussionsseite wo sie das alles ausdiskutieren und Leute sperren, weil sie zu persönlich geworden sind. außer eine gewisse Fiona Baine, die darf alles schreiben. Mal sehn wie lange noch. Bei einer der letzten Videos gab es doch den Hinweis das gegen diese nette Wikipedianerin rechtlich vorgegangen werden soll. Wie weit ist Clemens Away eigentlich in dieser Sache?

    1. Sag mal „Pepe“, irgendwie verwandt, verschwägert oder identisch mit „Digitaler Ersthelfer #1968“?

      Deine Art ist einfach unnachahmlich …

      1. Nein Albrecht bin ich nicht. Ich bin einfach ein netter Mensch der sich über die Machenschaften in Wikipedia ärgert, den der Mist den unsere Regierung verzapft indem sie uns alle in Beugehaft nimmt und technische Lösungen verweigert und mittelalterliche Methoden im 21. Jahrhundert anwendet um ein Virus einzudämmen und der darüber mit anderen Menschen, gerne auch kontrovers, reden möchte.

    2. „Wie weit ist Clemens Away eigentlich in dieser Sache?“

      Er hat jetzt ein EU-Zertifkat, und hofft, daß die Diskreditierung damit ein Ende hat. Als wäre die Klientel, an die er appelliert, Vernunftargumenten zugänglich:

      https://invidious.snopyta.org/watch?v=QUh7pHLKuJE

      Speziell zu Fiona äußert er sich im Nachdenkseiten-Interview (https://www.nachdenkseiten.de/?p=69475) u.a. wie folgt:

      „Im Internet kursiert das Gerücht, dass es sich um eine gewisse Gabriele Mirhoff handle, aber ich glaube, das ist ein Kunstgriff jener Person oder Personen, die sich hinter dem Pseudonym Fiona B. verbirgt oder verbergen. Ich glaube, dass Gabriele Mirhoff nicht existiert oder nicht Fiona B. ist.“

      Daß Clemens Arvay je explizit den Weg der juristischen Auseinandersetzung einschlagen wollte, ist mir aber auch nicht erinnerlich. Nachvollziehbar, daß er nicht gegen Windmühlenflügel kämpfen will.

      Andererseits wird er mit seiner Strategie das faktenresistente „Politbüro“ nicht beeindrucken. Im Zweifelsfall wird sich schon irgendein FuckdenChecker finden, der seine Publikationen auseinandernimmt u.v.m.

      1. Wenn Clemens Away da´gegen vorgehen möchte, dann muss er dies über einen Anwalt tun und das kostet erstmal Geld. Ob dann der gewünschte Erfolg vor Gericht erreicht wird, ist nicht sicher. Zunächst müsste ja sicher sein, dass es sich bei dem Pseudonym um Gabriele Mirhoff handelt. Erste Ansätze bietet diese Seite.

        https://at.wikimannia.org/Gabriele_Mirhoff

        Ein Gerichtsprozeß ist äußerst langwierig, siehe die Geschichte um Feliks.

        1. „Wenn Clemens Away da´gegen vorgehen möchte, dann muss er dies über einen Anwalt tun und das kostet erstmal Geld.“

          Alles richtig inklusive der Nichtvorhersagbarkeit. Ich werfe auch nervliche Belastungen ein.

          Gerade deswegen werden die Diffamierungen nicht aufhören und eben auch Kosten verursachen, mindestens Umsatzeinbußen.

          Mit welchen Nachteilen er besser klar kommt, hat Clemens Arvay ja schon entschieden. Ob sich dies als Irrtum herausstellen wird, wird die Zukunft zeigen und unterliegt ausschließlich seiner eigenen Bewertung.

          1. Ich hatte eigentlich geglaubt das er gegen Frau M. alias Fiona B. rechtlich vorgeht. Zumindest abmahnungstechnisch müsste da doch was gehen.

          2. @ Pepe (10. Februar 2021 um 13:33)

            Wie gesagt: Rechtliche Schritte hat er meines Wissens nicht angekündigt.

            Und wenn er Zweifel an der Existenz/Identität von Fiona B. hat, wird er ihr wohl keine Abmahnung schicken lassen können.

            Für ihn scheint das Thema jetzt durch zu sein. Ob das Politbüro das genauso sieht, bleibt abzuwarten.

    3. (Zweitpost, wg. Spamfilter)

      „Wie weit ist Clemens Away eigentlich in dieser Sache?“

      Er hat jetzt ein EU-Zertifkat, und hofft, daß die Diskreditierung damit ein Ende hat. Als wäre die Klientel, an die er appelliert, Vernunftargumenten zugänglich:

      invidious.snopyta.org/watch?v=QUh7pHLKuJE

      Speziell zu Fiona äußert er sich im Nachdenkseiten-Interview (https://www.nachdenkseiten.de/?p=69475) u.a. wie folgt:

      „Im Internet kursiert das Gerücht, dass es sich um eine gewisse Gabriele Mirhoff handle, aber ich glaube, das ist ein Kunstgriff jener Person oder Personen, die sich hinter dem Pseudonym Fiona B. verbirgt oder verbergen. Ich glaube, dass Gabriele Mirhoff nicht existiert oder nicht Fiona B. ist.“

      Daß Clemens Arvay je explizit den Weg der juristischen Auseinandersetzung einschlagen wollte, ist mir aber auch nicht erinnerlich. Nachvollziehbar, daß er nicht gegen Windmühlenflügel kämpfen will.

      Andererseits wird er mit seiner Strategie das faktenresistente „Politbüro“ nicht beeindrucken. Im Zweifelsfall wird sich schon irgendein FuckdenChecker finden, der seine Publikationen auseinandernimmt u.v.m.

  18. Die Hervorhebung der Kontaktdaten von nle und der begleitende Aufruf an eure Gemeinde hätte nicht sein müssen. Die Wahl der Mittel sollte euch abgrenzen, nicht, dass beim Zuschauer die Unterschiede verwischen. Jetzt kann er sich als Verfolgter hinstellen und ist nun anonym in Wikipedia, mit all den bekannten Nachteilen.

    Zum Schutz von Schreibern sollen Versionsgeschichte(n) administrativ gelöscht werden. Siehe
    https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Nirit_Sommerfeld#Gel%C3%B6schte_Versionsgeschichte
    und
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia_Diskussion:Rechtsprechung_zur_Wikipedia#Update:_Pressemitteilung_des_Landgerichts_liegt_vor
    Nach Wiederherstellung (Argument: Urheberrecht „BY“) funktionieren die Diffs aktuell nicht mehr. Zum Glück haben die Beteiligten ein Backup, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.