Propaganda seziert. Wie das ZDF bei einer ARTE Doku die Zensurschere ansetzt | #63 Wikihausen

Dirk Pohlmanns Dokumentation „Täuschung, die Methode Reagan“ ist ein preisgekrönter Film.
Gleichzeitig mit der Verleihung der Auszeichnung strahlt das ZDF eine neue Version der Dokumentation unter dem Titel „Reagans geheime Krieger“ aus.

Die neue Fassung lässt den eingeweihten Zuschauer fassungslos zurück. Wenn man sich die Unterschiede beider Film-Fassungen ansieht, fällt auf, dass die ZDF Fassung ein waschechtes Propagandastück ist.

Das Skript wurde teils massiv geändert und es wurden falsche Daten eingefügt. Der Zuschauer wird durch falsche und ungenaue Angaben gezielt in die Irre geführt.

Zeugen werden aus der Doku herausgeschnitten, Bauchbinden werden verändert und die jeweiligen Interviewpartner dadurch gezielt abgewertet und in einen anderen Bezug gesetzt.

Ziel der Schnittorgie ist offenbar die Verschleierung der amerikanischen Militärtaktik.

Die Original-Dokumentation von Arte dreht sich zentral um die Friedensbemühungen des schwedischen Premierministers Olof Palme. Der investigative Film deckt auf, dass die USA und die NATO eine konzertierte Aktion u.a. mit U-Booten durchführten, um die Friedensbemühungen der Palme-Regierung mit Russland zu torpedieren.

Hier die Folien zur Sendung:

Hier können Sie die Original-Dokumentation von ARTE finden:

Hier können Sie die zensierte ZDF-Fassung finden:

36 thoughts on “Propaganda seziert. Wie das ZDF bei einer ARTE Doku die Zensurschere ansetzt | #63 Wikihausen”

  1. Also ich zumindest durfte auch schon am eigenen Leib erfahren dürfen, dass Wikipedia auch in Sachen Physik und Astronomie unheimlich gefärbt ist. Bis auf gängige Theorien, wie z.B. Äther- und Emmissionstheorie wird rigoros alles abgelehnt, was nicht der Relativitätstheorie oder dem Urknall entspricht. Ich bin ganz sicher auch nicht der Einzige, der dies erleben durfte, aber sicher einer der Wenigen, der erlebt hat, wie ein Wikipedia-Autor einen physikalischen Beitrag editiert hat, nachdem ihn ein andere User in einem Forum verlinkt hat und das nur deswegen, um den User zu widerlegen.

  2. Nee, nee, Dirk. Das passt schon. Deine Filme entsprechen nicht den Qualitätsstandards des ZDF. Das ZDF hat nun mal nicht so hohe Qualitätsstandards wie du. 😀

  3. Nennt man das was das ZDF betreibt nicht alternative Fakten?? Erst verbreiten sie solche Halbwahrheiten und dann beschweren sich diese Leute von den Staatsmedien auch noch das sie als Lügenpresse bezeichnet werden. Ich kann mich noch gut daran erinnern als im letzten Winter ein Bild von einem überfüllten, schneebedeckten Rodelhügel gezeigt wurde, mit der Bemerkung keine Masken, kein Abstand. Eine Dronenaufnahme zeigte ann die ganze Wahrheit, die Leute hatten deutliche Sicherheitsabstände untereinander. So manipulieren die öffentlichen Medien die Bevölkerung.

  4. @ Markus

    Du erwähnst in dem Video, dass das Jan Böhmermann sich kritisch über Wikipedia geäußert hat. Ich habe mir das Böhmermannvideo gestern bei You Tube angeschaut. Im Prinzip ist das ein Abklatsch von WH 1, die dunkle Seite der WP. Böhmermann bringt da nix neues. Das es in Wikipedia bezahlte Schreiberlinge gibt die Artikel gegen Geld aufpimpen ist ein alter Hut. Auch was die „vermeintlichen“ Rechtsradikalen und Neonazis betrifft ist nix neues. Immer wieder versuchen sich Schüler darin Naziparolen in die Wikipedia zu schmieren. Das wird in der Regel von den Admins rasch entfernt. Wer hinter welchem Account steckt weiss doch kein Mensch. Erst wenn da ein Anonymus enttarnt wird, weiss man mehr. Es gab da wohl vor ein paar Jahren mal so einen Eklat mit einem Mitglied des Schiedsgerichtes, der zudem auch Mentor war, der sich in einem Wikipediachat offen zu seiner Mitfliedschaft in der AFD bekannt hat. War ein riesen Medienspektakel. Zurück zum Böhmermannvideo. Wenn das Video einen Nutzen hat, dann den das Böhmermann eine große Zuschauerzahl hat und so mehr Leute sensibilisiert werden was Wikipedia betrifft.

    1. Böhmermann ist schlicht ein Kasper und seine Aussagen über Wikipedia mögen zwar stimmen, aber was er bei Lanz gebracht hat, sollte kein Normalsterblicher so stehen lassen. Der Kerl ist total plemplem.

  5. Laut der mainstreamigen schwedischen Onlinezeitung „the Local“ hat Tunander geschrieben, ein Terroranschlag dieser Größenordnung werde selten ohne die Mitwirkung staatlicher Truppen verübt.
    Weiter:
    „Und wir können nicht ausschließen, dass das diesmal auch der Fall ist.“ Inmitten eines Netzes alternativer Theorien weise er auf die zerbrechliche diplomatische Beziehung zwischen Norwegen und Israel in den Monaten vor dem Massaker hin. So habe die Regierung in Oslo angedeutet, es wolle einen palästinensischen Staat anerkennen.
    Der 63-jährige Wissenschafter hat sich außerdem das Datum genauer angeschaut. So sei am 22. Juli 1973 ein Agent des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad festgenommen worden, nachdem die Israelis versehentlich in der norwegischen Stadt Lillehammer einen marokkanischen Kellner getötet hatten. Sie hatten ihn für den Drahtzieher des Attentats auf die israelische Olympiamannschaft in München von 1972 gehalten.
    Am 22. Juli 1946 wiederum hatte die jüdisch-extremistische Gruppe „Irgun“ den Anschlag auf das „King David Hotel“ in Jerusalem ausgeführt. „Wir haben die israelische und jüdisch-christliche Seite von Breiviks Netzwerk diskutiert, Israels Interesse, Norwegen zu disziplinieren, und Israels Feiern von Bombenattentaten“, schreibt Tunander. „In dieser Hinsicht scheint Breiviks Anschlag einem neuen King David Hotel-Attentat zu ähneln: 22. Juli.“

    1. Diese Aussagen und Gedanken, stammen sie nun von Tunander oder nicht, sind korrekt, sie gehen definitiv in die richtige Richtung. Auf der in Blut gebadeten Insel Utoya fand damals ein sozialdemokratisches Jugendcamp statt, das sich sehr kritisch mit der Nahostsituation auseinandersetzte – und wo sogar, unter Anwesenheit höchster Regierungsvertreter, ein Boykott Israels gefordert wurde. Man hat sich nicht gegen Antisemitismusvorwürfe zu rechtfertigen, wenn man den zionistischen Staat kritisiert. Terrorismus – gleich ob linker, rechter, islamischer oder sonstwoher „stammend“ bzw. solcheart gebranded – ist ein Tool der Geheimdienste, das war so, ist so und wird immer so sein.

  6. Die Zensur hat Hochkonjunktur bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Oft merkt man sie gar nicht. Bei dem rund halbstündigen Interview mit dem Mediziner Falck Christian Heck in der Sendung SWR1 Leute (läuft als Radio- und Fernsehsendung) wurden die letzten viereinhalb Minuten einfach weggeschnitten. Offentsichtlicher Grund: Er lehnt die Impfung von Kindern und Jugendlichen ab. Und als Schlußsatz fügte er hinzu: „Selbstverständlich bin ich nicht geimpft.“

    Quelle: https://www.bitchute.com/video/GUX0moQoMfqJ/?fbclid=IwAR1XS4iPVnFxXNv9oJqmIepRutg3bKmpRubvGoEjqP-xMds1AfXzi3yGkhs

    Medienschaffende sollten darüber nachdenken, ob sie nicht bei der Quellenangabe bei jedem ÖR-Sender wahrheitsgemäß hinzufügen: Staatlich kontrolliertes Medium in Deutschland.

    1. „Die Zensur hat Hochkonjunktur bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Oft merkt man sie gar nicht.“
      Das ist bei den „Alternativen“ auch nicht anders. Was der eigenen Linie widerspricht wird im Kommentarbereich durchaus unter den Tisch fallen gelassen.

    2. Was nicht zur Philosophie des Senders passt wird zensiert. Aber das haben wir doch bereits mehrfach in den vorherigen Wikihausenfolgen angemahnt, dass sich die Staatsmedien und auch die Bezahlsender ihre Wahrheit zurechtbasteln. Getreu dem Motto von Pipi Langstrumpf: “ Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.“ Und dann, wie ich bereits weiter oben bemerkte, sich darüber echaufieren wenn sie als Lügenpresse bezeichnet werden.

  7. Das mit der Falschmeldung über den angeblichen Bochumer Kinderpornografen-ITler aus MMM#107 ist peinlich. Aber die Schlüsse die Markus Fiedler zieht sind leider zu naiv.

    Natürlich sollten Alternativmedien – wie eigentlich ALLE Medien – Sorgfalt üben und keine Falschnachrichten verbreiten –

    ABER genauso „natürlich“ versucht die ausgebuffte und gut finanzierte PR-Propaganda-Sippe der Gegenseite die Alternativmedien zu diskreditieren – und Falschmeldungen zu lancieren, die in Alternativmedien möglichst große Verbreitung finden um nachher die Bombe platzen zu lassen – je größer die Verbreitung war, umso größer die erzielte Sprengwirkung.

    Der ehrliche Umgang von Markus Fiedler ist natürlich richtig – nur wird das von der Gegenseite genauso wieder ausgenützt. Warum machen das die Großmedien wohl mit ihren aufgeflogenen Falschmeldungen anders (also im Wesentlichen irgendwo unauffällig ein Dementi – wenn überhaupt – aber im großen Ganzen: TOTSCHWEIGEN)?

    Merke: wenn man keine Moral hat, zählt einzig der Nutzen (für einen selbst). Die Philosophie dazu ist der Utilitarismus.

    Und noch was zu dem wichtigen Thema aus MMM #107:

    Satanisten, nach Eigendefinition Menschen ohne Moral, ohne Selbstbeschränkung, die sich nur an ihrem Eigeninteresse und ihrem persönlichen Lustgewinn orientieren, halten sich natürlich an Gesetze – so lange sie befürchten müssen, erwischt zu werden. Haben sie aber die gute Chance, bei einem Verbrechen straflos davon zu kommen – was sollte die dann noch von einem ihnen nützlichen Verbrechen abhalten?

    Diese Zusammenhänge werden natürlich schon seit Menschengedenken thematisiert. Hier der Hinweis auf den Hollywood-Hitchcock-Streifen „Cocktail für eine Leiche“ mit James Stuart. Die jungen Mörder im Film mögen sich vielleicht nicht direkt als Satanisten bezeichnet haben – aber genau deren Haltung folgt aus der Satanismus-Ideologie.

    (Ich poste das hier weil ich leider für die MMMs kein entsprechendes Forum finde)

    1. @A. Storz:
      Warum postest dudeine Kommentare dann nicht bei YT oder PT?

      MMM#108 ist mMn reinstes Click-Bait. Denn erstens wird diese Falschmeldung auch in #108 noch thematisiert (mindestes zwei Mal) und zweitens wurde auch in dieser Folge nur über jene Okkultisten geurteilt, die von religiös indoktrinierten Personen (dazu gehören auch die, die von Religion schon mal was gehört haben, aber sonst Atheisten oder Agnostiker sind) Satanisten genannt werden, weil sie Anbeter Satans sein sollen und Kindesmißbrauch, Menschenopfer usw. zu ihren okkulten Handlungen gehören sollen. Von welcher „Satanismus-Ideologie“ ist hier also seitens dir oder Markus die Rede? Ihr beleuchtet Satanismus nur genau von der Seite, die von Satanisten abgelehnt wird, nämlich die kirchlich indoktrinierte Seite und damit tut ihr eigentlich nichts Anderes, als das, was „Qualitätsmedien“ mit „Querdenkern“ tun – ihr verwendet Satanismus als Schimpfwort und das ohne euch damit näher auseinander zu setzen.

      Fakt ist nämlich, dass echte Satanisten es nicht nötig haben, irgend eine personifizierte Gottheit anzubeten, oder Solchen irgendwas zu opfern, denn solche Idole lehnen sie schlicht ab. Und insbesondere Kindesmißbrauch ist gerade für Satanisten ein krasser Verstoß gegen deren Regel Nr. 9: „Füge Kindern keinen Schaden zu“ (bei Wiki steht da btw. nur „Verletze keine kleinen Kinder“ und der Unterschied dürfte klar sein.)

        1. Was ist das für eine Frage? Stell dir mal vor, du könntest von heute auf morgen ganz einfach vergessen, dass es Religionen und alles, was damit zusammen hängt, schlicht vergessen. Das wäre dann in etwa so, als würdest du Bruce Lees Becher leeren.
          https://www.youtube.com/watch?v=T2NT_05mozw
          Dann wärest du schon mal Atheist und hast damit den Agnostiker schon mal weit hinter dir gelassen. Wenn du dich ab diesem Zeitpunkt von keiner einzigen Lehre, die dich zu irgend etwas zwingen will, was deiner Ethik widerspricht (z.B. Unterwerfung), mehr indoktrinieren lässt und dies bei Bedarf auch im Kampf oder verbal verteidigst (kurz: du bist nicht bekehr- bzw. indoktrinierbar – auch von mir nicht), dann bist du ein Satanist. Wichtig ist dabei nur, dass du nur soweit wirklich richtig frei bist, wie du die Freiheit der Anderen neben dir nicht einschränkst.
          Aber selbst das kann man noch auslegen, wie man bei MMM#108 sieht. Der Kerl in der Maske z.B. schiebt das, was er sich an Freiheit verwehrt, auf das Vorhandensein einer indoktrinierenden Instutition – der Gesetzgebung und der Polizei – statt von sich aus klarzustellen, was für ihn warum ausfällt. Der Kerl ist somit tatsächlich einer dieser vielen Spinner, die sich aus religiöser Sicht selbst Satanist nennen und das überwiegend ohne deren Grundsätze und Regeln zu kennen und deswegen auch gegen eben diese verstoßen.

          1. Korrektur:
            Stell dir mal vor, du könntest von heute auf morgen ganz einfach vergessen, dass es Religionen und alles, was damit zusammen hängt, schlicht vergessen.
            muss
            Stell dir mal vor, du könntest von heute auf morgen ganz einfach vergessen, dass es Religionen und alles, was damit zusammen hängt, gibt.
            heissen.

  8. Frage an Markus!!

    Das was Albrecht Storz da oben schreibt hat mich etwas stutzig gemacht und deshalb habe ich mal etwas im Web recherchiert.

    Auf der Seite hier

    https://opposition24.com/meldungen/kinderporno-ermittlungen-gegen-admin-von-anonymer-psiram-seite

    steht unter dem Text: Nachtrag: Diese Meldung ist frei erfunden und Teil unserer Kampagne gegen das Hetzportal „Psiram.com“.

    Kann es sein das du da einer Falschmeldung auf den Leim gegangen bist oder wurde dieser Zusatz von einer anderen Person als der Redaktion geändert wurde??

    Hier auf dieser Seite

    https://www.schildverlag.de/2021/09/08/hetzportal-psiram-ermittlungen-gegen-admin-wg-kinderporno/

    steht der Zusatz nicht. Bitte kläre uns auf.

    1. Ich habe zuerst veröffentlicht, dass es sich dabei um eine Falschmeldung handelt, nachdem ich bei der Polizei nachgefragt hatte und mir gesagt wurde, dass keine Verfahren diesbezüglich bekannt seien.

      1. Allerdings ändert das auch nichts daran das Psiram ein Hetzportal ist. Was diese Nachrichtenente betrifft, du hast es ja bereits auf dem anderen Server korrigiert.

      1. Macht nichts, das Thema ist auch heute noch brandaktuell. Zumindest tut sich hier auf dieser Seite mal wieder etwas. Ich dachte schon der Server wäre hängen geblieben. :kissing_heart:

  9. Meine Herren ich stelle an dieser Stelle die Frage in den Raum: Wie glaubwürdig schätzen sie sich selbst ein?
    Sie echauffieren sich über Praktiken in der Wikipedia, insbesondere dass in Verbindung / Beziehung setzen von Personen mit irgendwelchen Personengruppen und finden diese verwerflich, aber gleichzeitig bezeichnet Herr Pohlmann Jan Böhmermann als einen ansich guten Mann. Haben sie einen derartig hohen Realitätsabstand dass sie nicht merken das Herr Böhmermann diese Praktiken z.B. bei einigen Youtubern angewandt hat? Oder möchten sie dies nicht wahrhaben?

Schreibe einen Kommentar zu Sven Harken Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.