30 thoughts on “Von Abrissarbeiten, Polizisten, Lauterbach und Widerstandstheoretikern / #wikihausen”

  1. Karl Lauterbach, ist der nicht auch ein Saalkind?

    Der Knabe ist doch seit 1998 im Deutschen Bundestag. 2008 und 2012 hat das RKI unsere Dauerabonenten im Plenarsaal auf die Folgen einer Pandemie hingewiesen, passiert ist nichts. Komisch wo war eigentlich der Lauterbach sein Karl zu diesem Zeitpunkt. Ist der mal wieder durch die Talkshows getingelt. Als dann plötzlich die WHO die Pandemie in 2020 ausgerufen hat, da fehlte es in den Krankenhäuser an den notwendigen Schutzausrüstungen. Mit Mühre und Not und verspätet und zu viel zu hohen Kosten wurde dann Schutzausrüstung angeschafft aber wo war Karl. Richtig der war bei Lanz und hat dumm rum gescchwafelt und sich mit Kikule gestritten. Aber Schwamm drüber, das war vorgestern.

    Eigentlich müssten unsere Poltiker aus dem Schlamassel der ersten Woge gelernt und Vorbereitungen für die zweite Woge getroffen haben. Als da sind Schutz der vulnerablen Gruppen, Luftfilter für alle Schulklassen und Hörsääle, Pexiglastrennwände für die Tische der Schüler, FFP 2 Masken für Personen Ü 60, Taxifahrten zur Stadt für unsere alten Leute etc. Statt dessen hat man nur rumgelabert, wie der Karl und jetzt kennt man nur eine Lösung Lockdown. Hat mal jemand die Debatten im Bundestag verfolgt wie viele von den hochbezahlten Kaspern da ohne Maske sitzen?

    Nennt mich Spoikenkieker aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los als will uns da jemand ganz gewaltig verarschen.

    1. Also Kamerakind kenn ich, aber was ist ein Saalkind?

      Übrigens, Klabauterbach ist seit 2005 Mitglied des Bundestages.
      Quelle: bundestag.de/abgeordnete/biografien/L/lauterbach_karl-521508

      „Nennt mich Spoikenkieker aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los als will uns da jemand ganz gewaltig verarschen.“

      Echt jetzt? Ohne Scheiß???

      1. Saalkinder sind Kinder deren Biografie überwiegend durch Sääle bestimmt ist, die somit von einem Saal in den nächsten flutschen. Also Kreissaal –> Hörsaal –> Plenarsaal.

        Du hast recht, der K L ist erst seit 2005 im Bundestag.

        Echt!!!

        1. Wieder was gelernt. 🙂

          Auch wenn der Klabauterbach vielleicht kein Saalkind im engeren Sinne ist, so fällt doch eine gewisse Nahtlosigkeit zwischen der Beratertätigkeit für das Gesundheitsministerium (damals SPD geführt) und seinem Bundestagsmandat auf – just nachdem die SPD in der Wahl vorhersehbar abgeschmiert und von einer Fortsetzung der Beratungstätigkeit nicht mehr sicher auszugehen war.

          1. Bei Lauterbach fällt vor allem auf, dass er seine Hämorrhoiden/ ne wie heißt das?/ MERITEN, natürlich/ auf cDU-Ticket eingefahren hat – und dann zur sPD wechselte.

            Sowas nannte sich mal „U-Boot“

          2. Da ist er nicht der Einzige der so versorgt wurde. Meistens klappt die Versorgung ja nach der Zeit als Politiker ganz klasse. Ein Beraterjob hier, ein Aufsichtsratsposten da.

          3. @ Albrecht Storz ( 24. November 2020 um 16:07)

            Gut möglich. Ich würde allerdings eher vermuten, daß man damals als CDU-Mitglied in NRW nicht sehr weit kam, besonders wenn man als Direktkandidat gewählt werden wollte.

            Ist eigentlich die Wikpedia auch im Mockdown?
            Dort steht: Lauterbach „gilt als „Querdenker“ in der SPD“ . 😀

          4. @ Pepe (24. November 2020 um 16:57)

            Hier war der Weg eben andersrum. Das macht schon stutzig, ergibt aber ein rundes Bild, wenn man z.B. die Kritik von Gunter Frank mit einbezieht und etwas von der Qualität von seiner Dissertation/Habilitation hat läuten hören.

            yt.iswleuven.be/watch?v=240Uu5g09JM
            achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_16.6.2020der_seltsame_professor

  2. Unser Gesundheitsjens ist ein Parallelsaalkind, der hat, lt. dem Märchenlexikon namens Wikipedia, neben seiner Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter studiert. Komisch was Wikipedia allerdings verschweigt ist die Tatsache das Spahn vor seiner Abgeordnetentätigkeit und auch währenddessen Pharmalobbyist war.

    Kann man hier alles nachlesen.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=42606

    Tja und weil er so fleißig mit den Pharmakonzernen angebandelt hat, hat Mutti ihn dann vor einigen Jahren zum Gesundheitsminister gekürt. Scheinbar hat der Jens aber immer noch seine Fühler in Richtung Pharmalobby ausgefahren, denn sonst wäre er nicht so wuschig auf die Anticoronaspritze.

    1. Ein Wendehals ist für mich einer, der sein Fähnchen in den Wind dreht – ein U-Boot ist jemand, der Wühlarbeit betreibt und eine Agenda, einen geheimen Auftrag hat. Lauterbach ist in der sPD um die Partei zu einer Witzfigur analo zur eigenen Person zu machen. ich halte von der heutigen sPD auch ohne Lauterbach nichts. Aber mit Lauterbach …

      1. Nenn es wie du willst, zumindest ist Lauterbach jemand der viel unsinniges Zeugs redet und das auch noch glaubt. Was er aber gut kann ist kombinieren und sich in Szene setzen. Als er gemerkt hat, ach ne richtig als Arzt arbeiten ist Mist hat er versucht in der Politik Fuß zu fassen. Zuerst, wie du bereits angemerkt hast bei der CDU, aber die Adenauerpartei wollte ihn nicht hochkommen lassen. Als das nicht geklappt hat ist er fix zur SPD gewechselt. Die Genossen brauchten noch einen mit Professortitel. Anders als die CDU die lassen da auch mal einen mit eh. Prof dran. wo hat der Helge Braun den Titel eigentlich her? Weiss das einer?

        1. „Mitte 2015 erkannte ihm die Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt den Titel „Honorarprofessor“ zu.“
          Quelle: was-war-wann.de/politik/biografien/helge-braun.html

          Auf dem Uni-Server findet sich auch dieses Dokument:
          uni-frankfurt.de/56059251/Einladung-24-06-2015.pdf

          1. Ich bin mal so dreist und zitiere Wikipedia:

            Zitat: Honorarprofessoren sind nebenberufliche Hochschullehrer. Sie müssen mehrere Jahre lang als selbstständige Dozenten oder Lehrbeauftragte ihre didaktische Eignung nachgewiesen haben. Ausserdem müssen sie besondere wissenschaftliche oder künstlerische Leistungen erbracht haben.

            Wann hat denn Helge Braun als selbsständiger Dozent gearbeitet. Der war doch auch nur in der CDU tätig. Seit 2002 mit Unterbrechung nur im Bundestag, davor Kreistag usw. Der Knabe ist doch nie über den Assistenzarzt hinausgekommen und jetzt ist der Professor.

            Hat der Karl Lauterbach wenigstens eine richtige Professur gemacht oder ist der auch mit dem Wäscheknüppel zum Ritter geschlagen worden?

          2. @ Pepe (26. November 2020 um 16:58)

            Ich wäre nicht so sicher, daß die Honorarprofessur deutschlandweit/univertätsübergreifend einheitlich geregelt ist. Wer weiß denn schon, in welchem Kleingedruckten sich überall noch Ausnahmen finden lassen.

            Ich habe schon häufiger von Honorarprofessoren gelesen, die vorher auch nicht gelehrt hatten.

            Aber in diesem Fall würde ich schon von einer politisch motivierten Gefälligkeit ausgehen. Wann soll ein Spitzenpolitiker die Zeit für sowas haben, besonders wenn es einem Mindestmaß an Qualität genügen soll?

        2. Die Möglichkeiten in seiner Laufbahn, die Lauterbach als cDU-Mitglied hatte, wurden sicher nicht aus Gutherzigkeit und als Inklusionsangebot für geistige Sonderbegabte ermöglicht.

          Wer glaubt, dass ein Dr. Lauterbach in der sPD einfach vergessen könnte, dass er seinen Dr. auf cDU-Ticket erhalten hat, träumt.

  3. Fiedlers neuestes Flüster-Video über paranormale Fähigkeiten von Gates und der cDU hier noch garnicht veröffentlicht? Oder schon YT-gesperrt?

      1. Jetzt bin ich total verwirrt. Gestern abend noch hat die Manuela aus Meckpom gesagt das wäre jetzt ein Shutdown. Die Mutti hat gesagt es wäre ein Lockdown light. Der Bundesjens meint es wäre ein Teillockdown. Was ist es denn jetzt wirklich. Vielleicht doch ein Mockdowm.

        1. Neinnein!

          Der Mockdown kommt niemals von den Folterknechten.

          Er ist die Antwort auf die „Maßnahmen“; zur Gesunderhaltung von Geist und Seele, auf daß auch der Körper keinen Schaden davontrage.

          1. @ Pepe (26. November 2020 um 16:47)

            Dann ist es vielleicht Zeit für etwas Entspannung. Such mal nach dem Youtube-Kanal von Michael Hatzius. Der hat mir jedenfalls in letzter Zeit öfter das Gemüt wieder zusammengelötet.

  4. @ Alte Socke

    Ich suche mir jetzt erstmal einen schönen Film bei Netflix raus, in der Flimmerkiste kommt ja eh nur Corona oder Ladenhüterfilme.

  5. Gestern abend hat sich der Bundesjens mal wieder einen Klopper erlaubt. Er hat Covid 19 als die dritthöchste Todesursache in Deutschland angegeben. Ich war ja schon froh, dass er C 19 nicht als häufigste Todesursache angegeben hat, wie ein paar Tage zuvor die Uschi aus der EU. Dummerweise für den Jens und die Uschi kann man alles bei Tante Kugel nachblättern und da steht beim RKI Todesursache Nr. 1 sind in Deutschland Herz – Kreislauferkrankungen gefolgt von Krebs. An dritter liegen Erkrankungen der Atemwege und dazu zählen, und das hätte der Jens als Muttis Gesundheitsbote wissen müssen, Asthma, COPD, bakterielle Lungenentzündung und natürlich auch Covid 19. Aber alleine schon wenn man mal die Zahlen der Gruppe Atemwegserkrankungen vergleicht, so wird man feststellen gaaanz oben mit rd. 40. 000 Todesfällen pro Jahr liegen die bakteriellen Lungenentzündungen. Dumm gelaufen, da hätte der Jens sich vorher besser informieren sollen bevor er so einen Lapsus rausquetscht. Am besten bei Karl Lauterbach oder Helge Braun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.