Gates Watch 02 – Bill Gates, Hans Dampf in allen Gassen. Maren Schmidt | Wikihausen im Interview

Video auf Youtube

Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Markus Fiedler. Kommentieren Sie dieses Video unter: http://www.wikihausen.de/video-blog/

Inhalt:

Schweinegrippe (2009/2010) Impfempfehlungen trotz Warnungen vor Nebenwirkungen Akteure (unter anderem):

Prof. Osterhaus („Dr. Flu“) > Verbindung zur Leopoldina und ESWI

Prof. Drosten > Charite

Prof. Lauterbach > Gesundheitsexperte der SPD, seit 2005 Mitglied des Bundestages, 2001 bis 2013 Mitglied des Aufsichtsrats der Rhön-Klinikum-AG

Prof. Haas > Pandemie-Beauftragter der Bundesregierung /Interessenkonflikte ? / RKI / ESWI

Prof. Hacker > Präsident RKI, UN, Leopoldina-Präsident

Verbindungen verschiedener „Schweinegrippe-Schwarzmaler“ > Leopoldina, Charite, RKI

Verbindungen Leopoldina, Charite, RKI > Gates-Stiftung ESWI (European Scientific Working group on Influenza):

Interessenkonflikte während der „Schweinegrippe“? > Prof. Haas (RKI), Leopoldina-Mitglied Prof. Osterhaus, Finanzspritze: Gates-Stiftung

………………………………………………………………………………… Terrapower (Laufwellenreaktor) > Bill Gates Vermögenssteigerung Bill Gates (1998 – 2020, besonderes Augenmerk: während der Corona-Krise) Geoengineering (Klima-Manipulation) Finanzspritzen für große Medien: Spiegel, Le Monde, El Pais, ZEIT

Quellenangaben:

104 thoughts on “Gates Watch 02 – Bill Gates, Hans Dampf in allen Gassen. Maren Schmidt | Wikihausen im Interview”

  1. Hexavac war sozusagen kein wirklich „angreifbarer“ Impfstoff – also keiner, bei dem man hätte sagen können, die Pharma will damit nur Geld verdienen… Er sollte langfristig immun machen und nicht alle Jahre wieder neu verabreicht werden.

    1. Woher hat der Herr seine Weisheiten?

      Hexavac ist ein Sechsfach-Impfstoff. Das ist schon ansich bedenklich. klingt zwar nach „kauf eines, bekomme sechs“, aber wenn ich gar nicht sechs will? Der Trick ist ja, dass die Krankenkassen oft nur diese Mehrfachimpfstoffe bezahlen. Also ich will eine mE sinnvolle Impfung, habe ich dann die Wahl:
      selber zahlen – oder fünf andere bekommen, die ich gar nicht will, mitnehmen. Wenn man das als „nicht angreifbar“ bezeichnet, weiß ich auch nicht …

      Und sieh mal an

      https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/gesundheit-hexavac-impfstoff-fuer-kinder-vom-markt-genommen-1255702.html

      1. Und noch ein Aspekt:

        eine Impfung ist prinzipiell ein invasiver Angriff auf den Körper. Es soll ja schließlich eine Immunantwort provoziert werden. Das ist immer eine Belastung, wenn auch moderen Impfstoffe die Belastung vielleicht sehr gering halten mögen. Frühere Impfstoffe konnten versehentlich die zu vermeidende Krankheit sogar noch versehntlich auslösen.

        Nun, ein Sechsfach-Impfstoff ist ein SECHSFACHER Angriff gleichzeitig.

        Ich finde das nicht wünschenswert meinen Körper gleichzeitig SECHS RISIKEN auszusetzen.

      2. @Storz:
        *“Woher hat der Herr seine Weisheiten?“*
        Das steht unter Anderem auch bei Wikipedia und außerdem bin ich alt genug, dass ich damals schon in der Lage war, die Nachrichten darüber zu verfolgen. Ob Impfstoffe generell invasiv sind oder ob es ein Sechsfach-Impfstoff war, ändert rein gar nichts an der Tatsache, dass eine Impfung nur etwa alle 10 Jahre oder gar nur ein Mal im Leben „erfordelich“ sein sollte.

        1. Was soll dann diese Formulierung: „kein wirklich „angreifbarer“ Impfstoff“. Sie machen den Wert und die Güte eines Impfstoffes also ausschließlich daran fest, wie lange er wirkt (wirken soll)? Das ist sehr eindimensional. Ich sehe da eine gane Menge andere, wichtigere Kriterien, ganz kurz auf den Nenner gebracht: Nutzen im Verhältnis zum Schaden! Krankheitsverhütung im Verhältnis zu Nebenwirkungen!

          1. @Storz:
            *“Was soll dann diese Formulierung: „kein wirklich „angreifbarer“ Impfstoff“*
            Ääääähhhh…. Nehmen wir mal an, du wärst Autohersteller. Würdest du Autos bauen, die für die Ewigkeit halten oder Autos, die du auch öfters im Leben verkaufen kannst? Mit Impfstoffen, die „für die Ewigkeit“ halten, wird die Pharma nicht reich und deswegen kann Bereicherung hier nicht zum Vorwurf an die Pharma gemacht werden. So wie es im ersten Post steht. Woher beziehst du eigentlich deine Weisheiten?

          1. Ja natürlich, warum denn auch nicht? Wenn du dir die Wikihausen-Folgen und die beiden Filme genau angesehen hättest, dann wüsstest du, dass dort hin und wieder auch mal etwas Vernünftiges steht. Und darüber hinaus ist es vollkommen rgal, wo es steht, solange sogar die Pharma-Industrie sagt, man müsse die Impfung gar nicht oder nur alle 10 Jahre wiederholen, kann man dieser Pharma-Industrie nicht nachsagen, sie wolle mit diesem Impfstoff nur Geld erwirtschaften – das erschließt sich schon alleine, wenn man seinen Verstand benutzt ohne neulich mal irgendwo etwas darüber gelesen zu haben.

        2. „Das steht unter Anderem auch bei Wikipedia“ das schreibt er auf Wikihausen wo die Vorgänge bei Wiki intensivst dokumentiert sind. Das hat schon was, aber absolult nichts Gutes. In jedem Fall spricht die Erwähnung von Wiki NICHT von Medienkompetenz.

          1. Ja natürlich, warum denn auch nicht? Wenn du dir die Wikihausen-Folgen und die beiden Filme genau angesehen hättest, dann wüsstest du, dass dort hin und wieder auch mal etwas Vernünftiges steht. Und darüber hinaus ist es vollkommen rgal, wo es steht, solange sogar die Pharma-Industrie sagt, man müsse die Impfung gar nicht oder nur alle 10 Jahre wiederholen, kann man dieser Pharma-Industrie nicht nachsagen, sie wolle mit diesem Impfstoff nur Geld erwirtschaften – das erschließt sich schon alleine, wenn man seinen Verstand benutzt ohne neulich mal irgendwo etwas darüber gelesen zu haben.

  2. Was haben die nur alle gegen Karl Lauterbach, er ist das allwissende Orakel. Er kennt sich mit Viren und Bakterien genauso gut aus wie mit Diabetes und sonstigen gesundheitlichen Fragen. Wenn du krank bist nicht verzagen einfach das allwissende Orakel fragen.

  3. Gibt es zu Frau Maren Schmidt irgendwo noch zusätzliche Informationen zur Person. Einfach zur Einordnung. Es ist mir natürlich klar, dass ich keine Biographie mit Fotot und Adresse erwarten kann 😉 aber einfach noch ein paar Zusatzinfos. Bei welchem Unternehmen beschäftigt gewesen oder so Sachen? Wie kam es zum Sinneswandel, also dem Umschwenken vom Pharma-Referent zum kritischen Beobachter (habe ich so richtig verstanden?)? Vielleicht könnte Frau Schmidt einfach ein paar Worte schreiben und einstellen? Wenn die Informationen irgendwo im Podcast erwähnt sind, bitte ich meine Unaufmerksamkeit zu entschuldigen. Vielleicht wäre ein Hinweis möglich in welchem Podcast, 1 oder 2, und etwa wann.

    1. Mein Weg war: berufsbedingte Neugier zum Impfgeschehen. Angefangen hat es Mitte der 2000er Jahre, besonders neugierig wurde ich nach der sog. „Schweinegrippe“. Damals habe ich erstmalig die Seiten der WHO besucht und bin gleich an einer von der Gates-Stiftung erstellten Veröffentlichung mit unglaublich Zahlen (60 Millionen Todesopfer) hängengeblieben. Ab da bin ich quasi der Spur von Mr. Gates gefolgt und kam langsam aber sicher immer tiefer ins Geschehen. So habe ich es auch in den ersten Minuten vom Podcast 1 beschrieben und so zeigen es im Grunde genommen auch meine Quellen (die Links hat Markus hier irgendwo versteckt :- ).

  4. Und noch meinen herzlichen Dank. Das ganze viele Material müsste ja zu einem Buch verarbeitet werden. Klasse Arbeit.

    Hier eine Repost eines Kommentars von mir auf Peds Ansichten:

    Hier auch noch eine Antwort, warum weltweit die Politik bei dem Theater mitspielt: es ist schlichte Erpressung.

    https://www.cashkurs.com/beitrag/weissrussland-iwf-und-weltbank-knuepfen-nothilfekredite-an-harte-lockdown-massnahmen/

    Es ist erstaunlich trivial: Geld ist das Steuermittel um Volkswirtschaften und deren Politiker zu gängeln. Die Demokratie-Idee war gestern … (Auf Milliardärs-Saufabenden wird man sich köstlich über solche Wahnvorstellungen wie „Demokratie“ ausschütteln vor Lachen.)

    Nun kann Gates, vielleicht noch im Verein mit ein paar Milliardärskumpels wie Bloomberg, Buffet, Soros, … ganz zentral in diese Mechanismen eingreifen und nach Gusto steuern.

    Zu den ganzen Verflechtungen siehe (bzw. höre) auch hier

    https://wikihausen.de/2020/08/05/gates-watch-02-bill-gates-hans-dampf-in-allen-gassen-maren-schmidt-wikihausen-im-interview/

  5. @ Nicht von Bedeutung

    So schäbig sieht der Karl nun auch nicht aus. Gut er ist keine Schönheit aber ne Müllhalde isser nun auch nicht. Zum Glück befragen die Journalisten bei ZDF und AOK jetzt auch mal andere Fachleute und nicht nur Lauterbach, Wieler und Drosden und da bekommt man plötzlich eine ganz andere Sichtweise auf die Dinge. während Onkel Lothar bei 900 Neuinfektionen bereits von einem bedrohlichen Anstieg der Infektionszahlen spricht und das allwissende Orakel Karl bereits eine zweite Welle sieht, sprechen andere Virologen von einem relativ mäßigen Anstieg der Infektionszahlen. Onkel Lother denkt wahrscheinlich alle Nichtvirologen sind blöd und können verarscht werden weil sie alles glauben. Da werden dann mal so mir nichts dir nichts höhere Testzahlen genommen und, wenn dann logischerweise auch mehr Infizierte dabei sind, damit der Anstieg der Infektionszahlen heraufbeschworen. Dabei dürfte doch jedem klar sein wenn an einem Tag 100. 000 Personen getestet werden und davon werden 800 Personen positiv getestet, dann werden an einem anderen Tag wenn da 150. 000 Personen getestet werden auch mehr positiv getestet dabei sein. Hinzu kommen dann auch noch die Messfehler. Und was sagt der Bundesjens??? Mehr testen, testen ist der Schlüssel zur Wahrheit. Ach was freue ich mich schon darauf auch mal so ein Teststäbchen in den Hals geschoben zu bekommen. Auf das dumme Gesicht von dem Tester bin ich gespannt wenn ich ihn im hohen Bogen anreihere. Ich muss da nämlich auch beim HNO Arzt immer würgen wenn ich nur diesen ollen Spiegel sehe.

    1. Denkfehler oder lapsus magnus risicus:

      Test-positiv ist beiweitem nicht gleich infiziert. Ich hatte das mal so zusammengefasst:

      Der PCR-Test misst nichts weiter als die Anwesenheit von bestimmten Gen-Schnipseln AUF DEN SCHLEIMHÄUTEN (bei der üblichen Probennahme).

      Aber wegen der Anwesenheit von Gen-Schnipseln ist deswegen noch lange nicht die Anwesenheit von entsprechenden Viren belegt, aber auch die Anwesenheit entsprechender Viren auf den Schleimhäuten heißt nicht automatisch, dass die Viren aus dem Körper kommen, und selbst wenn die Viren aus Körperzellen stammen ist die Person deshalb noch nicht automatisch krank und infektiös, aus dem einfachen Grund, weil wir ein Immunsystem haben.

      oder auch

      https://peds-ansichten.de/2020/08/coronavirus-antikoerper-tests-pharma-immunisierung/

      bzw. ein Sack voll anderer Seiten, die das ausführlich erklären.

      Indem Du diese landläufige Lüge, „test-positiv = infiziert“, reproduzierst, tust Du nur den Leuteverarschen einen Gefallen. Sonst niemandem. Das mag nach Korinthenkacken aussehen – ist es aber nicht. Auf dieser scheinbar lässlichen Lüge beruht DER GANZE Corona-Scheiß.

    2. @Pepe:
      *“So schäbig sieht der Karl nun auch nicht aus.“*
      Erstens woher weißt du, wie Lauterbach ohne Maske aussieht? Zweitens war das eh‘ Ironisch gemeint.

  6. Ich habe mich immer gefragt warum sind die alle so jächtelig auf einen Impfstoff gegen Covid 19. Da sollen ja bereits 160 Impfstoffentwicklungen gegen das Corona-Virus in Arbeit sein.

    https://www.bmbf.de/de/corona-das-ist-der-stand-bei-der-impfstoff-entwicklung-11152.html

    Komischerweise von Medikamentenenwicklungen hört man nur sehr wenig. Remdisivir soll ja bereits gute Wirkungen erzielt haben. Nach anhören des Beitrags ist es mir wie Schuppen aus den Haaren gefallen, es geht einzig und allein um Knete. Deshalb ist Gates auch so rattig auf einem Impfstoff für alle Menschen, natürlich zu kleinen Preisen, versteht sich ja, damit auch wirklich alle Menschen Zugang zu dem neuen Impfstoff haben.

    Ich mach da mal nei kleine Rechnung auf. Das soll ja ein Massenimpfstoff werden wie z.B. die Grippeschutzimpfung. Da kostet der Impfstoff zwischen 11 und 13 Euro. Das macht dann für alle Menschen weltweit stolze 77 Mrd Euro. Da man davon ausgehen kann das der Impfstoff, so er denn kümmet, nicht für alle Zeiten wirkt, sondern bestenfalls wie die Influenzamixtur sind das jedes Jahr diese stolze Summe. Wer würde da nicht mitverdienen wollen.

    Jetzt mal die Gegenrechnung mit Remdesivir, was ja z.Z. das einzige Medikament ist was gegen Corona helfen kann. Das Medikament wird als Therapie nur bei Patienten angewendet die schwere Atemprobleme haben. Eine Therapie kostet, je nach Behandlungsdauer, zwischen 2340 und 4290 US Dollar.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/So-viel-kostet-die-Remdesivir-Behandlung-article21879061.html

    Der Kurs des US Dollars zum Euro liegt bei 0,85, somit würde eine Therapie maximal 3646 Euronen kosten. Das ist, im Vergleich zur Impfung zunächst mal ein stolzer Preis für die Krankenkasse. Aber nun mal den Blick auf die Kohle die die Pharmakonzerne bekommen. Bei 80 – 85 % der Covid 19 Erkrankten verläuft die Infektion symtomlos bis milde. Von den verbleibenden 15 – 20 % haben etwa 20 – 30 % einen so schweren Verlauf das hier das Medikament von nöten wäre. Bezogen auf die Weltbevölkerung bedeutet das folgendes. Würden sich in einem Jahr etwa 20 Mio Menschen infizieren und davon hätten zwischen 800. 000 bis 1,2 Mio Menschen einen schweren mit Remdisivir behandlungswürdigen Verlauf. Dann würden die Pharmariesen nur 4,375 Mrd verdienen können. Dabei ist dann noch nicht mal berücksichtigt das u. U. in absehbarer Zeit Generika auf dem Markt wären, wodurch der Preis deutlich sinken würde.

    Fazit es geht hier einzig und allein um Geld und nicht um die Gesundheit der Menschen.

  7. Bemerkung zu Präsident des RKI, Fachtierarzt Dr. Lothar H. Wieler:

    Besteht der Verdacht, dass ein Tierarzt sich an einer Tierseuche angesteckt hat, so muss er sich impfen lassen um andere Herden nicht in Gefahr zu bringen. Bei der zweiten Impfung besteht die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks. Daran kann der Tierarzt sterben. Ein Tierarzt erzählte mir davon (dass das möglich sei) und ich habe den Eindruck, dass er nicht glücklich darüber war. Wie denkt Dr. Wieler darüber, hat er auch schon davon gehört?

    Gruß

    1. Evtl. hat er es ja sogar selbst schon erlebt und es ist nur ein Teil von ihm gestorben – nämlich der nachdenkde Teil… Den Eindruck macht er bei mir jedenfalls.:rofl:

  8. @ Nicht von Bedeutung

    Es war mir schon klar, dass das als Scherz gemeint war. Aber es ist doch schon merkwürdig wie sich unsere Politiker verhalten. Keine klare Linie, nur ein wildes Rumgehample und das obwohl sie es eigentlich besser wüssten müssen. Z. B. bei diesen PCR Tests, die eh nur aussagekräftig sind wenn weitere Symtome hinzukommen. Hinzu kommt das diese Tests eine gewisse Ungenauigkeit haben und so Menschen als positiv getestet werden, sie ergo in Quaratäne müssen obwohl nur das Testergebnis fehlerhaft war. Zudem sind diese Tests, selbst wenn sie richtig anzeigen, eh nur eine Momentaufnahme. Ich kann heute lt. Test negativ sein aber weil ich mich vor zwei Tagen im Urlaub infiziert habe, bin ich erst in vier Tagen später positiv und puste Viren aus. Und was sagt der Bundesjens dazu??? Mehr testen, mehr testen. Aber das sieht das allwissende Orakel gar nicht so gerne, weil seiner Meinung nach die Testkapazität nicht ausreicht. Na nu watn nu testen oder nicht testen, das ist hier die Frage.

    1. *“Es war mir schon klar, dass das als Scherz gemeint war.“*
      Das kann ich sogar noch besser… allerdings auch schwärzer…

      *“Keine klare Linie, nur ein wildes Rumgehample“*
      Willst du damit sagen, der Selbstmord von Thomas Schäfer hätte auch ein Unfall sein können? :rofl:
      (sorry)

      *“Na nu watn nu testen oder nicht testen, das ist hier die Frage.“*
      Ein Corona Untersuchungsausschuß wäre die Antwort darauf.

  9. @ Claus Wimmer

    Der Onkel Lothar glaubt vielleicht es wäre eine riesige Herde Kühe von der Blauzungenkrankheit befallen. Obwohl Corona geht auch und dann stecken die Kühe wieder ihre Besitzer an.

  10. Die Informationsdichte ist derzeit echt der Hammer!
    Ich habe da auch nochmal etwas beizusteuern.

    Da Florian Schroeder am 08.08.2020 in Stuttgart ein Lehrstück über die Meinungsfreiheit abgeliefert hat [1], Michael Ballweg ganz offiziell auf das Thema Friedensvertrag hingewiesen hat [2, 3] und Bodo Schickentanz am 09.08.2020 in Wiesbaden mal etwas den Vorhang zu diversen Hintergründen gelüftet hat [4], halte ich es für angebracht hier mal auf einen Kanal hinzuweisen, den ich auch selbst erst seit wenigen Wochen kenne, dessen Analysen ich aber hervorragend finde.

    Sicherlich wird es den Einen oder Anderen geben, der auf die Flagge im Video erstmal allergisch reagiert aber ich habe mich MIT DEN INHALTEN beschäftigt und muß sagen, daß die Informationen sich mit meinen eigenen Recherchen decken und noch weit darüber hinaus reichen.
    In Bezug auf völkerrechtliche Hintergründe macht den Jungs keiner etwas vor und die tägliche, tagesaktuelle Mediennachlese finde ich sehr erfrischend und vor allem von grundauf ehrlich.
    Auf politisch korrektes Genderdenglish wird hier bewußt verzichtet, und Probleme werden auf süffisant satirische Art beim Namen genannt.
    Es gibt, trotz der ernsten Themen, häufig Etwas zu lachen.
    Allen, die den Kanal in die antisemitische oder rechtsextreme Ecke einordnen würden, sei vorab gesagt, daß Herr Müller selbst Familienmitglieder im KZ verloren hat.
    Mir ist nicht bekannt, daß bisher eines der Videos aufgrund des Verstoßes gegen die Youtuberichtlinien gesperrt worden wäre.

    Warum gebe ich diese Info weiter?
    Weil wir auch am 01.08.2020 in Berlin mit verschiedenen Leuten in der Menge über das Thema Friedensvertrag gesprochen haben aber das ganze bisher auf der Bühne nicht stattgefunden hat.
    Außerdem sehe ich einige Akteure auf der Bühne, denen ein Gegengewicht mit angeschlossenem Diskussionsrahmen ganz gut tun würde, denn dann müßten Sie mal Farbe bekennen.
    Dem Zuschauer kann das zur eigenen Meinungsbildung nur dienlich sein.
    Ich sage einfach mal „Mit beiden Augen sieht man besser!“.

    Youtubekanal:
    Hans-Joachim Müller

    Formate:
    Tageskorrektur (tägliche, einstündige Medienanalyse, Livestream ab 19:30h, mit und ohne Livepublikum)
    Denkwerk (Hintergrundberichte, unregelmäßig)
    Diverse Gastvorträge (unregelmäßig, Themenbeispiele: Völkerrecht, Geldsystem, Deepstate, Q-Anon Bewegung, Kindesmissbrauch, Deutschland und die Welt vor dem ersten Weltkrieg… alles was nicht im Mainstream läuft…)

    Aktueller Tipp: „Denkwerk 20 147“ ansehen und dann mal bei Thomas Röper’s „Anti-Spiegel“ den übersetzten Aufsatz Putins anhören.

    [1]
    Florian Schroeder: Wahrheit – Freiheit – Satire / Demo 08.08.2020
    https://www.youtube.com/watch?v=Ldsj0_bmWpg

    [2]
    Michael Ballweg: „Berlin invites Europe“ – Demo 08.08.20 | #Stuttgart
    https://www.youtube.com/watch?v=4qKWKxPuTRg

    [3]
    Versionsvergleich des §146 GG
    https://lexetius.com/GG/146,2

    [4]
    QUERDENKEN – Wiesbaden – 611 feat. MAINZ free-TV: „Eine Rede geht noch“! 9.8.2020
    https://www.youtube.com/watch?v=QwGEPVjvGVA

  11. Das sind ja rosige Aussichten

    Da hat jemand Corone überwunden und wird nach Wochen wieder positiv getestet. Scheinbar sind diese PCR Test wohl doch nicht so gut und genau wie der Bundesjens das glaubt.

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-raetsel-mehrfachinfektion-34970188

    Ich habe schon im März, als das allwissende Orakel von wiederholten Covid infektionen faselte, geahnt das da was nicht stimmen kann und nun ist meine Vision untermauert worden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Corona_(Heilige)

    Da kann jetzt nur noch die Schutzpatronin Corona helfen.

    1. „Da hat jemand Corone überwunden und wird nach Wochen wieder positiv getestet.“
      Nicht wieder positiv, sondern noch. Mittels PCR werden Genschnipsel multipliziert, und diese befinden sich nach einer Infektion auch schon mal 3 Monate oder länger im Körper. Sehr aufschlußreich zu diesem Thema sind besonders die letzten 1-1,5 Stunden der 8. Sitzung des Corona Ausschusses (nicht zu verwechseln mit dem ACU).

      Wenn ich mich recht erinnere, wurde nach erneutem Testen Genesener in Asien schon mal über mangelnde Immunität „berichtet“. PCR eignet sich nicht zur Diagnose.

  12. So lang es noch Leute gibt, die meinen, der Verweis auf eine Psiram-Seite, ein Denunziations-Internetpranger von Antideutschen und Pharma-Lobbyisten, sei ein Argument oder würde irgendwelche Dinge beweisen oder klären, so lange dürfen wir nicht aufhören auf diesen Skandal hinzuweisen.

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ein-paar-Fragen-aus-Anlass-der-juengsten-Corona-Demos/Ich-dachte-schon/posting-37197985/show/

    Etwas Gutes hat es aber: man weiß bei solchen Leuten dann genau, woran man ist. Denn sie wissen GENAU, was sie da tun!

    1. Richtig übel wird es, wenn diese Leute dann auch noch John Lennon als Avatar haben, obwohl Adolf Hitler besser passen würde. Naja… es gibt ja auch selbsternannte Physiker, die einen Einstein-Avatar, obwohl bei denen Jerry Lewis (in einer seiner komischsten Posen) besser passen würde. :rofl:

  13. @ Alte Socke

    Aber der Bundesjens und all seine Kollegen vertrauen da voll drauf, auch der Onkel Lothar und der Onkel Drosden (hatte der den Test nicht mal entwickelt oder so ähnlich) vertrauen auf den Test egal ob da viel Mist raus kommt, Hauptsache es wird was bekannt gegeben.

    Apropos bekannt geben, Rußland hat doch auch etwas bekannt gegeben sie haben einen Impfstoff mit dem Namen Sputnik 5 gegen Corona genehmigt. Mal sehn was da noch alles kommt. Onkel Lothar, der Tierarzt vom RKI, hat ja Hoffnung geweckt wir haben bald einen eigenen Impfstoff und dann haben wir ihn endlich den galaktischen Frieden.

    1. @Pepe:
      *“Aber der Bundesjens und all seine Kollegen vertrauen da voll drauf, auch der Onkel Lothar und der Onkel Drosden (hatte der den Test nicht mal entwickelt oder so ähnlich) vertrauen auf den Test egal ob da viel Mist raus kommt, Hauptsache es wird was bekannt gegeben.“*
      Ja, dass ist Wissenschaft – Vertrauen auf Zahlen und Rechnungen, wenn „Messergebnisse“ dem Erwartungswert entsprechen. Tun sie es nicht, wird eben frisiert. Als sehr praktikabel hat sich allerdings auch die Weisheit: „Wer viel misst, misst sehr viel Mist!“ erwiesen.
      Das nicht nur bei Corona-Viren, sondern auch bei Streckenmessungen per Radar oder Lichtimpulse – selbst wenn Hin- und Rückweg der Signalwege nicht gleich lang sind, teilt man gnadenlos durch 2, weil man sich als Bewegter ja gleichberechtigt als ruhend betrachten darf. Und dann wundert man sich über Phänomene, wie Längenkontraktion. :clap::clap::clap:

    2. „Apropos bekannt geben, Rußland hat doch auch etwas bekannt gegeben sie haben einen Impfstoff mit dem Namen Sputnik 5 gegen Corona genehmigt.“

      Öhm, nö; s. hier (etwas weiter unten) die Anmerkungen von Jens Berger –> nachdenkseiten.de/?p=63758#h01

  14. @ Alte Socke

    Wenn ich mich recht erinnere, wurde nach erneutem Testen Genesener in Asien schon mal über mangelnde Immunität „berichtet“.

    https://www.dw.com/de/coronavirus-warum-werden-genesene-patienten-positiv-getestet/a-52612870

    Stimmt, war aber auch nur wegen PCR Test Fehler.

    Apropos Testen, das haut wohl in Bayern z.Z. nicht so hin wie der Söder Markus, der ja gerne Kanzler werden möchte, es gerne hätte.

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/corona-test-stationen-900-infizierte-nicht-informiert,S7SKHsV

    Aber der Bundesjens ist zumindestens happy es gibt bald die Impfdrogen für alle.

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/spahn-hofft-impfstoff-naechsten-monaten-naechsten-jahr-34983656

    Kann aber auch sein das sie erst in 2021 kommen.

    Aber zumindest eine gute Nachricht Karl Theodor von und zu ist wieder Doktor.

    https://web.de/magazine/politik/ex-minister-karl-theodor-zu-guttenberg-doktortitel-34982178

    Es geht wieder aufwärts mit der Republik.

    1. „Wenn ich mich recht erinnere, wurde nach erneutem Testen Genesener in Asien schon mal über mangelnde Immunität „berichtet“.

      https://www.dw.com/de/coronavirus-warum-werden-genesene-patienten-positiv-getestet/a-52612870

      Stimmt, war aber auch nur wegen PCR Test Fehler.“

      Exakt darauf wollte ich anspielen.

      „Aber zumindest eine gute Nachricht Karl Theodor von und zu ist wieder Doktor.“

      Ich lach mich scheckig: Der Kairos spricht jetzt englisch. Ob Guttenplag wohl bilingual ist?

  15. @ Nicht von Bedeutung

    „Wer viel misst, misst Mist!“

    Den Spruch kenne ich noch aus meiner Ausbildungszeit. Merkwürdig das unsere Politiker da nicht dran denken. Mir hat vor einigen Wochen, als das aufkam mit den immer mehr messen, ein Mediziner mal erklärt wie sich ungenaue Tests auswirken können. Wenn ein Test eine Genauigkeit von sagen wir mal 99,5 % hat, dann werden, selbst wenn kein Infizierter dabei ist, pro 100 getesteter Personen 5 davon positiv getestet. Jetzt werden aber nicht nur 1000, sondern mehrere tausend getestet und der Onkel Lothar wundert sich über die hohen Fallzahlen. Der Gesundheitsjens gibt als Folge davon die Order 55 aus, das heißt mehr testen. Echt clever so eine Strategie.

    1. Das ist noch nicht einmal die Hälfte der Hälfte der Fehler.

      Die 1,6 oder 1,8% falsch-positiv gelten nur auf die Fragestellung: sind bestimmte Corona-Genschnipsel in der Probe enthalten.
      Erweitert man auf die Frage: sind nur Genschnipsel von Covid-19-Viren enthalten, sind wir schon bei einer Falsch-positiv-Quote von bis zu 10% (also nur noch 90% Selektivität).

      Wenn man aber den landläufigen Fehler macht, und die Fragestellung lautet: sind die Getesteten infiziert, also an Covid-19 erkrankt, so liegt die Falsch-positiv-Quote bei über 90% – denn der Test sagt Null und Nichts darüber aus, ob jemand infiziert ist. (Ja, das hängt alles noch von der Prävalenz ab, aber in der breiten Darstellung in den Hauptmedien nimmt man es eh nicht so genau).

  16. @ Albrecht Storz

    Daran sehen wir der PCR Test macht nur wenig Sinn. Aber was sagt der Bundesjens??? Richtig mehr testen. Was für ein Schwachsinn.

    1. @Pepe:
      *“Ich dachte…“*
      Der Mensch denkt, Gott lenkt. Der Mensch dachte, Gott lachte. Das Problem ist, dass das mir aus anderen Gefilden der Wissenschaft durchaus schon bekannt vorkommt.
      Vor bzw. nach dem LIGO-Experiment dachten viele auch, dass die Existenz einer Raumzeit längst durch andere Dinge bewiesen sei. Zweifler gibt es berechtigterweise aber auch nach LIGO noch – mal sehen, was als nächstes kommt (Nein, nicht das Photo eines schwarzen Lochs!). :rofl:

    2. Nein. Wenn dort ein intaktes Virus nachgewiesen wurde ist das etwas anderes wie wenn man per PCR Genschnipsel nachweist.

      Aber man bekommt doch leicht das Gefühl: man hat gefunden was man finden wollte – wenn das überhaupt so stimmt. ich schaue mir solche Berichte von Berichten von Berichten über Zweite-Hand-Informationen nicht mehr an – verschwendete Lebenszeit.

      1. Und? Macht es vllt. auch einen Unterschied, ob Wodarg oder Drosten was findet? Nein, sicher nicht, nicht wahr? Warum sollte es auch.:laughing:
        Schade, dass Ironie und Sarkasmus in Foren und Blogs nicht funktioniert. Natürlich macht es einen Unterschied, wenn Drostens Lobby nur sagt, sie hätten etwas gefunden, was keiner nachprüfen darf oder Wodarg sagt, er hätte etwas gefunden, was jeder, der kann, nachprüfen darf.

      2. Es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass nie jemand behauptet hätte, ein Aerosol könnte kein intaktes Virus enthalten.

        ABER: es ist ofensichtlich nach vielen Studien und Beobachtungen so, DASS COVID-19 PRAKTISCH NICHT PER AEROSOL ÜBETRAGERN WIRD!

        Und daran ändert auch eine Studie über EINZELNE VIREN in Aerolsolen nichts.

        1. Nun, selbst wenn es per Aerosol übertragen werden könnte, wäre das egal. Das macht SARS-CoV 2 auch nicht so gefährlich, wie man es allen glauben machen will. Wenn etwas durch Aerosole übertragen wird, dann nennt man dies auch Übertragung durch die Luft (das ist das Medium, in welches sich Aerosole verflüchtigen, für die die es nicht wissen und deswegen meckern wollen) und dann wäre SARS-CoV 2 bereits überall und das würde bedeuten, dass bereits jeder infiziert aber nicht erkrankt ist. Wenn jetzt noch getestet würde, wäre jeder Negativ-Test potentiell falsch negativ. Die Pandemie ist dann nicht bloß vorbei – es hat dann nie eine Pandemie gegeben.

  17. @ Nicht von Bedeutung

    Du bist ja richtig gebildet. Wenn das der Onkel Lothar wüsste, der würde dich gleich in seinen Stab aufnehmen.

    1. Nein, würden sie nicht. Ich bin wie Storz Einstein-Kritiker. Nur sind unsere Argumente unterschiedlich. Einstein-Kritiker haben keinerlei Chance in der Mainstream-Wissenschaft – ebenso wie man als Corona-Kritiker keinerlei Chance gegenüber den Maßnahmen hat.

        1. Das heisst nicht *“Was für ein Blödsinn“*, das heisst *“Deine Aussage ist Blödsinn, weil…“* und dann muss ein Argument als Begründung folgen, warum du denkst, dass meine Aussage Blödsinn sei. :laughing:

  18. SEHR GUT! Das Phänomen Bill Gates gehört endlich solide aufgearbeitet! – Der Mann der Smartphones und Computer propagiert – aber seine Kinder erst einmal daon fernhält…
    Der Spezi, der – mit seinem Betriebssystem MS-Dos die Entwicklungg erst einmal wieder 10 Jahre zurükgeschraubt hat usw. usw.
    Ein echter Yankee, wie seinerzeit John D. Rockefeller, der auch immer noch einen dreckigen Trick parat hatte um aus jeder Situation doch noch Gewinn zu schlagen…
    Ein Detail zum Verhalten von MS ab ca 1990 als MS mit Windows 3.0 später dann 3.1 und 3.11 auf den Markt kam.
    Damals wurden die meisten Firmennetzwerke noch von Novell verwaltet und mit Zugriffsrechten versehen, damit nicht jeder überall rein und hin gucken konnte.
    MS schaffte es regelmäßig mit jedem neuen Update den nach Vorgabe Windows-Kompatiblen Novell-Client ins Nirwana zu schießen. Nach fast jedem Update hatten die Administratoren erst einmal wieder zu frickeln, bis die Mitarbeiter wieder auf Ihre Dateiablagen im Netz auf den Novell Server zugreifen konnte.
    Parellel dazu kam mit Windows 3.11 ein kostenloses P2P Netz auf, welches von kleineren Firmen umgehend übernommen wurde, da es ja bereits im Betriebssystem automatisch integriert war. Die Rechteabsicherung und auch die Sicherheit des Protokolls waren katastrophal… Dazu kam dann ab ca 1995 mit Windows NT 3.5 ein „Server-Angebot“ welches Novell Konkurrenz machte… Man konnte damit auch einen Webserver aufsetzen. Wenn dieser allerdings von einem Linux-Rechner einen speziellen „Ping od dead“ bekam, dann hat das diesen oftmals vollständig geschreddert – d.h. er hat sich wohl selbst geschreddert!
    Begleitet wurde die Einführung von Windows NT Server von kostenlosen öffentlichen ausführlchen Demos und Konfigurationsanleitungen, wobei man sich äußerst kulant zeigte. Schon allein um nicht ständig mit den Novell Clients kämpfen zu müssen wechselten viele kleine Unternehmen mit fliegenden Fahnen zu MS. usw. usw.

    1. Solche Berichterstattung ist stets genau dann möglich, wenn die Reichen (in diesem Falle Bill Gates) zur Abwechslung mal gerade genug Geld haben – also lt. Forbes als Reichster Man der Welt gelten. Wenn Corona vorbei ist, unterhält man sich wieder über andere Oligarchen und was Diese mit Kriegen, Umwelt, Terror usw. zu tun haben. Nur wir hier in den Alternativen Medien wissen, dass all diese Themen eigentlich dauerhaft und zusammenhängend diskutiert werden müssten. Ich hoffe mal, ich bin nicht der Einzige, der dies über Jahre hinweg genau so und nicht anders beobachten konnte.

  19. Was sagt ihr eigentlich zu diesem Komikclown Florian Schröder. Gestern war er bei Plasberg um da seine Visionen über Impfverweigerer, Verschwörungstheoretiker und Aluhutträger zu verkünden. Hallo Schröder ich bin weder Impfverweigerer noch trage ich einen Aluhut, und ich bin auch kein Verschwörungstheoretiker aber ich halte dich trotzdem für einen Dummschwätzer. Das ist übrigens meine Demokratische Meinung von Leuten die gerne eine Coronaimpfpflicht einführen würden, zumindest notfalls. So gehen solche Spinner mit unseren Greundrechten um.

    1. Hallo Pepe
      Du redest sicher von dem hier
      https://www.youtube.com/watch?v=Ldsj0_bmWpg
      und dem, was er im Vorfeld in den Mainstream-Medien äußerte. Er hat eindeutig etwas vergessen, nämlich die Tatsache, dass die Mainstream-Medien nicht oder nur negativ über jene Fachleute berichten, die eine andere Meinung haben, als er – Dr. Wodarg und Dr. Bhakdi z.B. Ich frage mich, ob er diese beiden Menschen überhaupt kennt.

  20. Genau der isses. Er kommt sich sehr clever vor. Abitur, Laberstudium und dann Komiker. Er liest wahrscheinlich auch nur das was er für richtig hält und was zu seiner Weltanschauung passt. Das ist auch so ein Typ der von Meinungsfreiheit faselt aber die Meinung anderer als Quatsch einstuft nur wenn sie nicht mit der öffentlichen Meinung übereinstimmt. Deshalb werden auch Fachleute wie Bakti und Wodarg von solchen Leuten bestenfalls nicht beachtet oder schlimmstenfalls als Verschwörungstheoretiker abgestempelt.

    Lieber Florian Schroeder falls du das liest. Wenn das Virus so schlimm wäre wie du öffentlich propagierst, dann würden wir nicht einen Abstand von 1,5 Metern halten, sondern wir würden einen riesen Bogen um unserer Mitmenschen machen. Dann würden wir keine selbstgenähten Stofffetzen vor der Nase tragen, sondern eine ABC Schutzmaske. Aber das alles wurde bereits in anderen Wikihausenfolgen durchdiskutiert.

    1. @Pepe:
      *“Lieber Florian Schroeder falls du das liest. Wenn das Virus so schlimm wäre wie du öffentlich propagierst, dann…“*
      Viel schlimmer – zumindest, was den Abstand bzw. den großen Bogen angeht! Du hast die Aerosole vergessen. Aerosole haben ja die Eigenschaft, sich in die Atmosphäre (Luft) zu verflüchtigen, deswegen dürfte die gesamte Atmosphäre bereits ein hochgradig verseuchtes Aerosol sein. Masken und Abstand hilft da normalerweise nicht mehr. Nur noch Quarantäne- oder Raumanzüge mit entsprechenden Filtern oder interner Sauerstoffversorgung.

      1. Aerosole ….. Masken und Abstand hilft da normalerweise nicht mehr. Doch ABC Schutzmasken helfen da schon, nur ist das nicht so einfach mit diesen Dingern den ganzen Tag rumzulaufen. Ich denke da mit Grausen an meine Komisszeit zurück, ABC Alarm und anschließend mit aufgesetzter Maske durchs Gelände robben.

    1. Sensationelles Forschungsergebnis: Mundhöhlendesinfektion desinfinziert die Mundhöhle! Nobelpreisverdächtig.

      Als nächstes bitte erforschen, ob das auch gegen das neue Dauermaskentragen-Syndrom hilft: nypost.com/2020/08/05/mask-mouth-is-a-seriously-stinky-side-effect-of-wearing-masks

  21. @ Nicht von Bedeutung
    Zu deiner Bemerkung vom 19. August 2020. Aerosole ….. Masken und Abstand hilft da normalerweise nicht mehr. Doch ABC Schutzmasken helfen da schon, nur ist das nicht so einfach mit diesen Dingern den ganzen Tag rumzulaufen. Ich denke da mit Grausen an meine Komisszeit zurück, ABC Alarm und anschließend mit aufgesetzter Maske durchs Gelände robben.

    1. Gegen eine Infektion aus der Luft? Ist man denn erst infiziert, wenn die Viren in die Atemwege gelangen? Oder ist man schon infiziert, wenn die Viren schon irgendwo auf der Haut sind?

      1. Über die Haut nennt man das nicht Schmierinfektion. Das geht doch meines Wissens nur über den Umweg der Tröpfcheninfektion also wenn sich jemand, der bereits erkrankt ist, in die Hand hustet oder niest und mit dieser kontaminierten Hand etwas anfasst und auf diesem Gegenstand dann seine Virensuppe hinschmiert. Wenn dann jemand anderes dort dann anpäckt dann werden so die Viren per Schmierinfektion weitergereicht. Dann muss der so Angeschmierte sich nur noch mit den Patschfingern an den Mund fassen und dann gehts zoom.

        Wie war das noch tausendmal berührt, tausendmal ist nix passiert einmal nicht dran gedacht und es hat zoom gemacht.

        Aerosole bleiben aber ständig in der Luft und können so nicht zur Schmierinfektion beitragen, sondern nur über die Atemwege infizieren und da hilft dann wieder die gute alte Gasmaske von Opa die der noch aus dem ersten Weltkrieg aufgehoben hat.

        1. Wäre es dann nicht effizienter die Aerosole zu reinigen? Oder müsste man nicht Tieren auch solche Masken aufsetzen, denn Viren sind ja immer noch Opportunisten. Das bedeutet, solange man den Virus in der Luft hat, bekämpft man ihn nicht. Und außerdem… sind Aerosole noch wichtig, wenn man feststellt, dass der Virus darin ohnehin nicht lange überlebt? Womit man wieder beim Masketragen wäre…
          Was bitte soll das? Jetzt, wo man so viel über das Virus weiß (z.B. dass die Sterberate weit unter dem Erwartungswert liegt), kommt man nicht ein bisschen auf andere Maßnahmen außer Freiteitsbeschränkungen, Schutzmaßnahmen, Tracking und Impfung?
          Und btw… wenn die Zahl der Infektionen weiter so steigt, was leider immer nocht nichts über die Harmlosigkeit (tschuldigung Gefählichkeit) des Viruses aussagt, dann wird die gesamte Bevölkerung trotz „flatten the curve“ durchseucht sein, noch bevor ein Impstoff gefunden wurde und was dann? Kommt dann wieder nur ein „Woher hätten wir das wissen sollen?“ Nun ja… da muss man dann wohl antworten, dass man es nicht habe wissen wollen und dann muss das Konsequenzen haben.

          1. Aerosole reinigen ist meines Erachtens eine gute Sache. Allerdings klappt das eh nur in Innenräumen mit sogenannten HEPA Filtern. Das hat man ja auch im Falle Tonies und Westfleisch feststellen dürfen. Wenn die Luft technisch von Viren gereinigt wird werden auch Aerosole, die von keiner Op Maske und vor allem nicht von diesen selbstgenähten Stofffetzen zurückgehalten werden, das können nur Masken vom Typ FFP 2 aufwärts. Somit ist die ganze Regelung mit der Maskenpflicht ein reines Wunschdenken unser Politiker. Hätte Altmeier nicht so eine große Klappe gehabt, dann wäre uns der Spuk weitestgehend erspart geblieben. Ich lese gerade die Zahl der Neuinfektionen über 1700 Menschen, dann klappt es ja vielleicht doch eher mit der Herdenimmunität.

  22. @ Alte Socke

    So etwas ähnliches hatten wir schon einmal. Mitte der 1950 Jahren als weltweit die Asiatische Grippe grassierte und alleine in der damaligen BRD über 30. 000 (andere sagen sogar 40. 000) Menschen daran gestorben sind. Da haben die Fachleute auch dazu geraten zu gurgeln aber mit Wasserstoffperoxyd. Muss echt lecker gewesen sein, gut das meine Mutter diesen Scheiß nicht mit uns gemacht hat.

  23. Aber dieses Mal sind unsere Fachleute schlauer, sie wollen erreichen das so wenig wie möglich an Covid 19 sterben. Alexander Kikule, das ist der Chefvirologe von der Berliner Charitee, hat gestern bei Maischberger gesagt wir müssen sanft in die Herdenimmunität gleiten und dabei nur wenig Todesopfer haben. Ich weiss zwar nicht was der Herr Professor und sanftes hineingleiten versteht, ich weiss aber was die Fachwelt unter Herdenimmunität versteht, nämlich wenn rund 70 Prozent der Bevölkerung immun sind. Da der so ersehnte Impfstoff erst später, oder vielleicht auch nie, kommt heisst das 70 Prozent der deutschen Bevölkerung das sind rund 57 Millionen Menschen müssen sich einmal mit dem Virus infiziert haben und wieder gesund geworden sein.

    Wenn man jetzt bedenkt, dass der Onkel Lothar vom RKI die derzeitigen Zahlen von täglich 1500 Neuinfizierten für bedenklich hält, aber lt. Kikule nur sechs Prozent derzeit schwere Symptome haben, dann könnte man die derzeitige Zahl als sanfte Hineingleitzahl nehmen.

    Unter der Voraussetzung das alle positiv Getestete (und ja Albrecht Storz ich weiss dass positiv getestet nicht gleichzusetzen ist mit infiziert) infiziert sind, dann haben wir bei täglich 1500 Neuinfizierten pro Jahr 547. 500 Infizierte und fast soviel Covid 19 Immune. Um mit dieser Zahl die Herdenimmunität zu erreichen benötigen wir etwas mehr als 100 Jahre, dann ist die Herdenimmunität in Deutschland erreicht. Ob wir dann alle noch leben weiss ich allerdings nicht.

    Wie heisst es so schön in dem Kinderlied

    Heile, heile Gänschen es wird bald wieder gut.
    Heile, heile Mausespeck in hundert Jahren ist Corona weg.

    Nun noch kurz, der Vollständigkeit halber, zur Sterblichkeitsrate. Wenn es gelingt durch die gute medizinische Betreuung in Deutschland täglich durchschnittlich nur drei Tote zu beklagen, und man geht da rein rechnerisch von ganz anderen Zahlen aus, dann sterben etwa 1095 Menschen pro Jahr an Corona, das sind dann bei 100 Jahren bis zur Herdenimmunität 109.500 an Covid 19 Verstorbene. Hört sich riesig an aber wenn man die Verkehrstoten dagegen hält. So sterben jährlich in Deutschland 3000 Menschen im Straßenverkehr, das sind dann 300.000 Verkehrstote in dem Zeitraum. Weltweit sterben übrigens jährlich 1,35 Millionen Menschen im Straßenverkehr. Wann wird endlich der Straßenverkehr abgeschafft.

    1. „Unter der Voraussetzung das alle positiv Getestete (und ja Albrecht Storz ich weiss dass positiv getestet nicht gleichzusetzen ist mit infiziert) infiziert sind, dann haben wir bei täglich 1500 Neuinfizierten pro Jahr 547. 500 Infizierte und fast soviel Covid 19 Immune. Um mit dieser Zahl die Herdenimmunität zu erreichen benötigen wir etwas mehr als 100 Jahre, dann ist die Herdenimmunität in Deutschland erreicht. “
      Nein, es ist alles viel schlimmer. Die angenommenen rund 550.000 Neuinfektionen liegen um gut 200.000 unter der Anzahl der jährlich Neugeborenen.

      Quelle: de.statista.com/statistik/daten/studie/235/umfrage/anzahl-der-geburten-seit-1993/

      Die wie oben definierte Herdenimmunität wird so niemals erreicht. Im Gegenteil der Prozentsatz derer, die diese Krankheit durchlaufen haben, wird sinken.

      Jetzt mal abgesehen davon, daß die Antikörper meistens sowieso verschwinden, und daß es Immunität auch ohne Bekanntschaft mit dieser Coronaspezies geben kann. Und abgesehen davon, daß 80% ( > 70%!) der Menschen mit diesem Erreger keine größeren Schwierigkeiten haben, also man infrage stellen könnte, ob Herdenimmunität überhaupt erst hergestellt werden muß.

      Und latürnich abgesehen davon, daß diese kleinen Biester dauernd mutieren. Alle paar Monate, heißt es. Diese Frage kann man nicht oft genug stellen: Was messen diese Tests? Vor allem diejenigen, die positive Ergebnisse liefern, nachdem das Virus sich schon wieder verändert hat?

      1. An meinem Beispiel und deiner Ergänzung siehst du unsere sogenannten Experten sorgen dafür das sich viele Bewohner unseres Landes im Kreis drehen und nicht wissen wie sie sich verhalten sollen. Die bangen Fragen kommt die Impfe und wann, kann das Virus auch durch die Luft im Freien übertragen werden weil sie ja Aerosole enthält und soll ich ggf. den Mundschutz auch Zuhause in meiner Wohnung tragen. Wäre nicht ein erneuter Lockdown besser für unsere Gesundheit und wie wasche ich Op Masken. (Lach nicht, das gibt es wirklich, mir hat vor kurzem jemand gesagt das man die Einmalmasken auch in die Waschmaschine tun kann ich habe ihm nur viel Spaß gewünscht)

        Gestern abend war der Bundesjens bei Lanz, wäre echt lustig gewesen wenn da nicht die Sache mit der 400 Mio Klage wäre. Der Jens hatte nämlich, weil er und seine Vorgänger, verpennt Masken zu bunkern als sie noch billig waren. Dann kam Corinna und damit der Lieferengpass und dann wurde es teuer. Es wurden Masken en gros bestellt und geliefert aber irgendetwas war da bei der Formulierung der Bestellung nicht ganz koscher und so wurden teilweise Masken geliefert die nicht den Standards (FFP , N, KN) entsprechen und nu hat der Jens einige Probleme, er hat ganz viele Masken die keiner haben will, die Masken halten der Überprüfung durch den TÜV nicht stand aber die Liefererer wollen ihre Knete haben, weil in der Bestellung vermutlich nicht korrekt definiert war welchen Anforderungen die Masken genügen müssen. Tja und das ist nun ein Fall bzw Fälle für die Gerichte. Aber der deutsche Steuerzahler hats ja. Da kann man nur sagen Danke Jens, danke für gar nichts.

        1. „Lach nicht, das gibt es wirklich, mir hat vor kurzem jemand gesagt das man die Einmalmasken auch in die Waschmaschine tun kann“
          Och, menno! Lachen ist doch gesund.

          So lange wir noch keinen Impfstoff haben, müssen wir den ganzen Tag lachen, schon allein zur Virenabwehr. Dazu gibt’s doch bestimmt irgendwo eine Allgemeinverordnung.

          1. Da hast du recht, lachen ist die beste Medizin. Was den Impfstoff betrifft, den gibt es doch schon, in Russland. Putin lässt grüßen mit Sputnik V. Also nix wie ab nach Rußland und impfen lassen. Zu Nebenwirkungen fragen sie ihren russischen Arzt oder Apotheker.

          2. „Was den Impfstoff betrifft, den gibt es doch schon, in Russland.“

            Hierzu möchte ich wiederholen, was ich schon vor zehn Tagen angemerkt habe:

            https://wikihausen.de/2020/08/05/gates-watch-02-bill-gates-hans-dampf-in-allen-gassen-maren-schmidt-wikihausen-im-interview/#comment-1785

            Daraus geht auch hervor, daß Rußland mitnichten an erster Stelle steht, sondern an *siebter*.

            Ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe, daher ohne Quellenangabe:
            Es sieht so aus, als gäbe es in Rußland tatsächlich eine Zulassung, die gilt aber nur für die vorzeitige Massenproduktion und bedeutet keine Marktzulassung. Es bleibt dabei, daß vorläufig jede Anwendung nur in der Testphase stattfindet.

      2. Nette Rechnung. Na gut, dann eben erst der Impfstoff und dann die Durchseuchung. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass man sich den meisten Viren ganz natürlich anpassen kann, wenn man keine oder nur wenige Mutationen auslässt – sich also mit jedem infiziert, damit der Körper lernt möglichst schnell Antikörper zu bilden.
        Antikörper sind das beste Indiz für eine Infektion. Das funktioniert sogar bei HIV – die meisten AIDS-Tests sind Antikörper-Tests.
        Komischerweise testet man bei Corona aber auf Gen-Strukturen und nicht auf Antikörper und das ist, finde ich, äußerst verdächtig. Denn bei einer solchen Anzahl an Corona-Genesenen muss es bereits jede Menge Antikörper geben. Wieso also entwickelt man hier nicht einen solchen Test?

        1. Dummerweise ist das nicht immer so mit den Antikörpern. Bei vielen Menschen ist das so das sie trotz heftiger Immunreaktion keine Antikörper entwickeln. War gestern abend übrigens auch Thema bei Lanz. Hendrik Streek hatte darüber gesprochen. Was diese PCR Test betrifft, die sind eh nur aussagekräftig durch weitere Symptome des Getesteten. Also ein Test ohne Symptome ist wenig aussagekräftig, denn wie bereits schon vorher angesprochen zeigt dieser PCR Test keine Viren an sondern nur Eiweissverbindungen die auf das jeweilige Virus schließen lassen. Auch so ein Antikörpertest sagt wenig aus, ob jemand bereits Immunität erworben hat oder nicht. Soweit ich weiß können es auch Antikörper auf andere Viren sein oder was auch in der Regel vorkommt, das Immunsytem bildet die Antikörper nach einer gewissen Zeit zurück und speichert die Information zu dem Eindringling in Merkerzellen um bei Bedarf zuppdilluli wieder Antikörper zu bilden. Alles in allem eine komplizierte Maschinerie unser Immunsystem. Aber bei den allermeisten Menschen funktioniert es.

          1. Nun ist Corona aber ganz offensichtlich eine Autoimmunerkrankung, also sollten Antikörper als Immunantwort unbedingt im Spiel sein. Und Antikörper-Tests sind definitiv aussagekräftiger als PCR-Tests, oder will hier irgendeiner vermitteln, dass ein positiver HIV-Test auch etwas ganz Anderes bedeuten kann? Tut er nicht, soweit ich weiß.

  24. Das mit den Antikörpern muß nicht immer sein. Habe ich letztens in einem Fachbuch über Infektionsbiologie gelesen. Hat so aber auch der Prof. Hendrik Streek erklärt. Es ist auch durchaus möglich das das Immunsystem so reagiert, dass die Makrophagen die Viren einfach wegfuttern und dann werden keine Antikörper gebildet.

    1. @Pepe:
      *“dass die Makrophagen die Viren einfach wegfuttern“*
      Und? Muss dieses Immunsystem dann noch in irgend einer Weise unterstützt werden? Ist der Virus dann noch in irgend einer Form gefährlich? Braucht’s dann noch einen Impfstoff oder gar Maßnahmen, um eine Infektion zu vermeiden?

      1. Nöö, eigentlich nicht, ein intaktes Immunsystem reguliert das alles von alleine. allerdings hat nicht jeder ein intaktes Immunsystem, ansonsten würden nicht so viele Menschen an den Folgen einer Covid 19 Infektion schwer erkranken oder sterben.

        1. Ach so ja, natürlich… aber wo waren wir gerade? Richtig, bei den Tests. Und weil so viele Menschen an SARS-CoV-2 erkranken, handelt es sich dabei ganz offensichtlich um einen Virus, den Makrophagen nicht mal eben so weg futtern, also wird das Immunsystem Antikörper produzieren müssen, um die Infektion einzudämmen oder gibt es da noch etwas Anderes?

          1. Wie das Immunsystem jedes einzelnen Menschen reagiert ist unterschiedlich, Hauptsache es wird mit dem Virus fertig ohne das ein großer Schaden entsteht. Es soll ja bei einigen Personen zu einer sogenannten Immunthrombose kommen. Dabei setzen sich die Blutgefäße durch Blutgerinsel zu. Auf dieses Phänomen hatte bereits im März Professor Püschel, der Chefpathologe aus Hamburg, hingewiesen. Jetzt steht das in den Medien als neuste Erkenntnis.

            https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/coronavirus-forschung-immunthrombose-fuehrt-zu-schwerem-covid-19-krankheitsverlauf-art-5046281

            Was das Testen betrifft, da haben ja die Labore bereits Alarm geschlagen, sie sind an der Kapazitätsgrenze angelangt.

            https://www.morgenpost.de/politik/article230145440/Corona-Labore-in-Deutschland-kommen-an-ihre-Grenzen.html

            Und was schlagen die Hanseln vom deutschen Städtetag vor??? Richtig!!! Mehr testen.

            https://www.deutschlandfunk.de/coronavirus-staedtetag-fuer-mehr-tests-bei-bahn-und.1939.de.html?drn:news_id=1164443

            Also langsam glaube ich das man durch Corona das Gehirn schädigen kann.

          2. In diesem Strang werden eine Menge haltlose Behauptungen aus den Hauptmedien widergekäut.

            – Nein, an Covid-19 erkranken kaum Menschen schwer, die Schwere der Covid-19 „Pandemie“ (eine Pandemie nur nach der Neudefinition des Begriffes nach 2005) liegt auf dem Niveau einer schweren Grippewelle

            – Dass Covid-19 eine Autoimmunkrankheit sein soll halte ich für ausgemachten Blödsinn. Das wurde so noch nirgends von irgend jemandem behauptet.

            – Natürlich gibt es Antikörper-Tests für Covid-19 und natürlich werden die auch angewandt. Anscheinend können die Antikörper aber auch wieder verschwinden, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Daraus wird dann die Behauptung konstruiert, dass es keine Immunität gegen Covid-19 gäbe. Völliger Schwachsinn angesichts einer Krankheit, die kaum jemandem schadet (der nicht vorerkrankt oder alt ist und der auch von allen anderen Atemwegserkrankungen schwer angegriffen werden kann).

            – Irgendwelche Schäden an Organen sowie Thrombosen sind ebenso bei anderen viralen Atemwegserkrankungen wie Influenza bekannt. Auch hier ist die angeblich besondere Gefährlichkeit von Covid-19 nur eines der vielen Ammenmärchen darüber.

            – Fehlt nur noch das Lügenmärchen von den behaupteten Spätschäden bei „asymptomatisch Erkankten“ … (es gibt keine „asymptomatische Erkankung“, wenn jamnd krank ist, hat er Symptome, wenn er keine Symptome hat, ist er nicht krank – definitionsgemäß! Der „symptomlose Kranke“ ist der feuchte Traum der Pharma-Industrie, die uns gerne ALLE und DAUERND als Kunden hätte.)

  25. Hier kommt der nächste Running Gag von Christian Drosden, seines Zeichens Professor für Mikrobiologie Virologie.

    https://www.fnp.de/welt/corona-deutschland-drosten-virologe-kontakt-tagebuch-lockdown-vermeiden-zweite-welle-twitter-spott-zr-90018562.html

    Drosden schlägt allen Ernstes ein freiwilliges Kontakttagebuch vor, das jeder Bürger führen sollte um so die Infektionsketten besser nachverfolgen zu können. Zuerst kammdie Sache mit der App dan das mit den Clustern und jetzt die tolle Idee mit dem Tagebuch. Über diesen Mann wird wirklich schon in der Bibel berichtet.

    Denn sie trugen seltsame Gewänder und irrten ziel und planlos umher.

  26. In diesem Strang werden eine Menge haltlose Behauptungen aus den Hauptmedien widergekäut.

    – Nein, an Covid-19 erkranken kaum Menschen schwer, die Schwere der Covid-19 „Pandemie“ (eine Pandemie nur nach der Neudefinition des Begriffes nach 2005) liegt auf dem Niveau einer schweren Grippewelle

    – Dass Covid-19 eine Autoimmunkrankheit sein soll halte ich für ausgemachten Blödsinn. Das wurde so noch nirgends von irgend jemandem behauptet.

    – Natürlich gibt es Antikörper-Tests für Covid-19 und natürlich werden die auch angewandt. Anscheinend können die Antikörper aber auch wieder verschwinden, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Daraus wird dann die Behauptung konstruiert, dass es keine Immunität gegen Covid-19 gäbe. Völliger Schwachsinn angesichts einer Krankheit, die kaum jemandem schadet (der nicht vorerkrankt oder alt ist und der auch von allen anderen Atemwegserkrankungen schwer angegriffen werden kann).

    – Irgendwelche Schäden an Organen sowie Thrombosen sind ebenso bei anderen viralen Atemwegserkrankungen wie Influenza bekannt. Auch hier ist die angeblich besondere Gefährlichkeit von Covid-19 nur eines der vielen Ammenmärchen darüber.

    – Fehlt nur noch das Lügenmärchen von den behaupteten Spätschäden bei „asymptomatisch Erkankten“ … (es gibt keine „asymptomatische Erkankung“, wenn jamnd krank ist, hat er Symptome, wenn er keine Symptome hat, ist er nicht krank – definitionsgemäß! Der „symptomlose Kranke“ ist der feuchte Traum der Pharma-Industrie, die uns gerne ALLE und DAUERND als Kunden hätte.)

    1. @ Albrecht Storz

      „Irgendwelche Schäden an Organen sowie Thrombosen sind ebenso bei anderen viralen Atemwegserkrankungen wie Influenza bekannt.“

      Hast du darüber auch reputable Quellen? Diese Immunthrombose scheint wohl seltener zu sein und nicht bei allen Atemwegserkrankungen aufzutauchen. Zumindest habe ich darüber nur sehr wenig im Web gefunden. Vielleicht wurde das aber auch noch nicht so intensiv beobachtet.

        1. https://www.focus.de/gesundheit/news/thrombose_aid_106983.html
          „„Wir nehmen an, dass ein Infekt im Körper Entzündungsprozesse in der Innenwand der Blutgefäße auslöst und dadurch die Entstehung von Blutpfropfen begünstigt“, erklärt Studienleiter Smeeth. Da ganz unterschiedliche Infekte das Thromboserisiko erhöhten, geht der Mediziner davon aus, dass es der Entzündungsprozess selbst ist, der die Gefahr erhöht, und kein spezieller Erreger. “

          https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6582236/
          „We reported a case of primary influenza virus pneumonia complicated by severe vascular events. Influenza is a common infection, and millions of people are infected every year in Japan. Careful attention to its complications is needed, and acute arterial embolism should also be considered because it can potentially result in a functional handicap.“

          https://www.ecdc.europa.eu/en/news-events/influenza-ah1n12009-and-vascular-thrombosis-report-case-series
          „However the rates of thrombotic episodes observed here is not that different from other case series with seasonal influenza. Also it is observed in one authoritative systematic review that seasonal influenza is associated with an increased incidence of acute cerebrovascular and cardio vascular events.“

          Aus dem letzten Zitat kann man schließen, daß Thrombosen zumindest bei Influenza Lehrbuchwissen zu sein scheint. Die Untersuchung aus den 60ern dazu habe ich bei dieser oberflächlichen Suche nicht gefunden.

      1. „Diese Immunthrombose scheint wohl seltener zu sein und nicht bei allen Atemwegserkrankungen aufzutauchen.“
        Andere Infekte standen auch nicht so sehr im Fokus, sprich: hat niemand im Populärwissenschaftlichen Bereich publiziert oder noch nicht einmal erforscht. Ganz zu schweigen davon, daß ältere Erkenntnisse online so gut wie unauffindbar sind. Vielleicht hast Du Glück mit speziellen Suchmaschinen.

        Und wer sagt eigentlich, daß diese Phänomene bei CoVid-19 häufig sind? Zahlen dazu habe ich noch nicht gesehen. Schon gar nicht im Vergleich zu anderen Infekten.

        Geht ja auch nicht, wenn man uns vekaufen will, daß dies jetzt was ganz Besonderes ist. Denn sonst hätte man dieses Land und die Weltwirtschaft wegen nix in die Krise gestoßen. Sowohl Politik als auch Mainstream-Medien befinden sich mit Vollgas in einer Sackgasse.

        Mal sehen, ob es noch jemand schafft, auf die Bremse zu treten.

        1. Mein Reden, es werden da Begriffe in den Raum gestreut um die Menschen zu verunsichern. Was da nicht in den Mainstreammedien genannt wird sind Zahlen die etwas mehr Klarheit verschaffen würden. Es werden zwar Zahlen über die täglich neu infizierten (lassen wir das mal so stehen, denn uns ist ja klar nicht jeder positiv getestete ist auch gleich infiziert oder gar krank). auch die geschätzte Zahl der Genesenen und die Todesfälle werden genannt.

          Komisch, darüber das in Deutschland jedes Jahr etwa 15.000 bis 20.000 Menschen, meistens Ältere, an sogenannten Krankenhauskeimen sterben, darüber liest man nix bei ZDF und ARD. Wo ist die Maskenpflicht gegen das Rauchen, an den Folgen des Rauchens sterben jedes Jahr in Deutschland etwa 150.000 Menschen.

          Soweit so gut aber wieviel von den mit Covid 19 Infizierten erkranken wirklich schwer und wieviel müssen davon wirklich auf die Intensivstation oder gar beatmet werden, darüber muss man lange suchen, das wird auch nicht von ZDF und AOK ausgestrahlt. Besonders irreführend ist auch die kommulierende Darstellung der Infektionszahlen im ZDF.

          Übrigens liegen derzeit von den noch verbleibenden rund 20.000 Infizierten etwa 480 Personen auf der Intensivstation. Das sind zwar 480 Menschen zuviel klar, aber doch nicht solche Horrorzahlen wie man sie uns am anfang auftischen wollte. Und natürlich wird dann von den Ekschperde wieder relativiert, es erkranken vermutlich derzeit überwiegend jüngere Personen. Tatsächliche Zahlen gibt es darüber aber nicht für die Öffentlichkeit.

          Auch werden regelmäßig neue Meldung gestreut, die den Anschein erwecken, das all diese Phänomene bezw. Begleiterscheinungen Covid 19 spezifisch sind.

          Hier mal nur einige Beispiele:

          Die Viren verbreiten sich in geschlossenen Räumen überwiegend durch Aerosole. (Aerosol klingt schon gefährlich)
          Nix neues auch bei der Influenza ist das so, da kann ein einziger Kranker einen ganzen Bus infizieren.

          80 Prozent der Infizierten haben keinerlei Symptome.
          Auch nix Neues, ist bei der Virusgrippe ähnlich gelagert.

          Das Virus wurde bereits im Gehirn von Verstorbenen gefunden.
          Ist auch nichts Neues, es gibt mehrere Viren die die Blut – Hirn Schranke überwinden können

          Ich könnte noch weiter fortführen, will es aber bei diesen drei Beispielen belassen.

          Abschließend noch dies: Hendrik Streek hat am Montag bei Maischberger gesagt, dass er es für möglich hält, dass die Infektionszahlen im Herbst / Winter auf das zehnfache ansteigen. Da bin ich aber auf das Gesicht von Mutti Merkel und ihren Chefvirologen gespannt, wenn wir plötzlich pro Tag 15.000 Neuifektionen haben. Auch auf die Kommentare vom allwissenden Orakel freue ich mich schon heute.

      2. Thrombosen treten schlicht und einfach auf, wenn Personen hospitalisiert werden – also unter anderem bei Alten und vorerkrankten Personen die bei allgemeinem kritischen Zustand wegen Atemwegserkrankungen in eine Klinik eingeliefert werden. Die Thrombosen sind eine Folge des Liegens und des generellen Bewegungsmangels. Was meinst Du, warum Menschen in Krankenhäusern oft Thrombosestrümpfe (oder wie das heißt) tragen?

        Also: sehr alte und multimorbide Personen bekommen häufig Thrombosen bzw. sind Thrombosengefährdet, mit oder COvid-19. Und: alte und mulitmorbide Personen können Covid-19 bekommen (wie auch Inlfuenza, …) können mit oder an Covid-19 (oder Influenze, …) versterben. Und dabei können Thrombosen auftreten.

        Und das ist schon seit HUNDERT jAHREN SO – UND WIRD AUCH IN DEN NÄCHSTEN HUNDERT JAHREN NICHT VIEL ANDERS WERDEN:

        1. Na, nun tu mal nicht so, als wüßten die Ärzte nicht, daß und wie Thrombosen im Krankenhaus zu verhindern sind. Thrombosestrümpfe habe ich weder bei Verwandten, Bekannten noch bei mir selbst im Einsatz gesehen, sehr wohl aber die tägliche prophylaktische Thrombosespritze.

          Wenn trotz dieser Vorsichtsmaßnahme etwas auftritt, würde ich jedenfalls die Ursache woanders suchen. Auch Fachleute haben dies getan und dokumentiert. Ein paar Links dazu befinden sich in einem meiner Postings von gestern, das noch auf Freischaltung wartet.

          Kannst Du in Zunkunft bitte wieder in Zimmerläutstärke schreiben?

          1. Hmm, etwas übersensibel?

            Hier ein schneller Fund zu Thrombosen auf swprs

            „Most Covid-19 symptoms can also be caused by severe influenza (including pneumonia, thrombosis and the temporary loss of the sense of taste and smell), but with severe Covid-19 these symptoms are indeed more frequent and more pronounced.“

            https://www.sciencedaily.com/releases/2009/10/091014111549.htm

            Angeblich würden Thrombosen bei Covid-19 häufiger auftreten als bei anderen schweren Atemwegserkrankungen. Aber wie gesichert und zuverlässig sind solche, schnell gewonnen Erkentnisse? Wird diese Behauptung in zwei Jahren auch noch so stehen? Was werden weitere Studien und Metastudien zeigen?

  27. Wer (ernsthaft) nach fundierten und gut recherchierten Informationen sucht, kann bei „Rubikon“ vorbeischauen, oder, gut zusammengefasst, bei swprs.org (wobei ich da bei den neueren Artikeln eine seltsame Tendenz der steigenden Corona-Dramatisierung wahrnehme).

    1. Meiner Meinung nach – und da bin ich absolut dacor mit dem Prof. Püschel – hätte man von Anfang an jeden an Covid 19 Verstorbenen (und ja ich weiss Albrecht Storz nicht jeder der positiv getestet wurde ist auch gleich an Corona gestorben wenn er tot ist) obduzieren müssen. Nur so hätte man bereits am Anfang deutlich mehr Erkenntnisse über die Krankheit bzw. ihre Folgen sammeln können. Es steht nicht aus Spaß über jeder Pathologie in den Unis der Spruch „Mortui vivos docent“. (Die Toten lehren die Lebenden)

      1. Die Nicht-Obduktion bzw. das faktische Obduktions-Verbot ist nur EINE von den vielen Versäumnissen, die ganz klar anzeigen, dass vin Anfang an von höherer Eben aus keine Aufklärung erwünscht war.

        – Validierung der verwendeten PCR-Tests
        – Repräsentative Studien über die Verbreitung des VIrus in der Bevölkerung
        – unabhängige Studien und Beizug von neutralen Wissenschaftlern
        – anstatt Lockdown Reduktion des Globalisierungsverkehrs, „nichtinvasive“ Maßnahmen vor „invasiven“ Maßnahmen wie Grundrechtseinschränkungen
        – Schutz der gefährdeten Bevölkerungsgruppe (Alte, Pflegeheime) anstatt Gängelung der ungefährdeten Bevölkerung und wirtschaftliche Erdrosselung
        – Milliarden nicht in einen scschwachsinnigen Impfstoff investieren und zu Frommen der Pharamindustrie sondern in das Gesundheitssystem, Personalaufstockung, Gesundheit als Gemeinschaftsaufgabe, nicht Spielwiese für Profitgeier und Raubtierkapitalisten
        ….

        1. Da bin ebenfalls für. Als Ergänzung noch anstatt Geld in die Entwicklung des so hochgelobten Impfstoffs zu stecken, sollten lieber Medikamente entwickelt werden die bei wirklich schwer verlaufenden Erkrankungen verabreicht werden können.

          1. Mag man machen. Aber tatsächlich ist das völlig unnötig. Die Therapien sind da, die Medikamente sind vorhanden (einziges Problem dabei: kein Patentschutz, also keine Goldgrube für Pharma-Geier).
            Ich plädiere dafür, diese Mittel – und zwar konstant und konsequent – in das Gesundheitssystem zu stecken:

            – höhere Gehälter
            – sichere Arbeitsplätze
            – mehr Personal
            – bessere Aus- und Weiterbildung
            – gute Stimmung, echte Wertschätzung für Pflegekräfte

  28. Aha:

    – Neue Hammerstudie
    – Bahnbrechende Studie
    – Brisante Studie
    – Neue bahnbrechende Studie
    – Ganz neue Studie enthüllt

    klar, so geht Wissenschaft für Hänschenklein …

  29. Hallo!
    Danke für dieses geniale Interview. Ich bin geflashed. Wow.

    Eine Anmerkung fiel mir ein beim Hören von Teil 3: ich weiß nicht, in welchem Teil es Maren Schmid erwähnte, meine mich aber zu erinnern, es hätte die Frage gegeben:

    Habe es eine Beziehung von Wieler und Gates. Und die Antwort sei gewesen, Frau Schmid hätte nichts gefunden.

    Wie wäre es damit: Quelle Werdegang Lothar Wieler auf den Seiten des RKI:

    https://www.rki.de/SharedDocs/Lebenslauf/Wieler_Lothar_H.html

    Unter dem Punkt
    „Funktionen in wissenschaftlichen Gremien und Mitgliedachaften (Auswahl)“
    die ersten drei Einträge:

    – seit Juni 2019: Co-Vorsitzender der Working Group on Influenza Preparedness and Response der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
    – seit Mai 2018: Mitglied der Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards (STAG-IH) der Welt­gesund­heits­organisation (WHO)
    – seit Februar 2018: Mitglied im Europäischen Beirat für Gesundheitsforschung (European Advisory Committee on Health Research, EACHR) des WHO Regionalbüros für Europa

    Der Herr Wieler arbeitet!!! für eine Organisation, deren Hauptfinanzier der Herr Gates ist.

    Das ist die Beziehung zwischen Gates und Wieler.

    Liebe Grüße und wow, Hut ab! weiter so. Herzlichen Dank
    Sebastian

  30. @ Albrecht Storz

    Angeblich würden Thrombosen bei Covid-19 häufiger auftreten als bei anderen schweren Atemwegserkrankungen. Aber wie gesichert und zuverlässig sind solche, schnell gewonnen Erkentnisse? ….

    Du hast recht, da gibt es noch nicht viele Studien drüber, die werden bestimmt noch folgen. Aber bereits im April hat der Rechtsmediziner Püschel darüber referiert und gesagt das die Krankheitsbilder Lungenembolien und Thrombosen besonders häufig auftreten bei Toten in Verbindung mit Covid 19.

    https://www.swr.de/swr1/bw/swr1leute/klaus-pueschel-102.html

    Wichtig ist doch auch welche Erkenntnisse man daraus gewonnen hat und wie man sowas behandeln kann, nämlich sogenannten Blutverdünnern.

    https://www.welt.de/wissenschaft/article214510916/Covid-19-Studie-Blutverduenner-halbierten-in-einer-Studie-die-Todesrate-von-Corona-Patienten.html

    1. Ach nee. Dr. pepe spricht …

      Für was hälst Du Dich eigentlich? Wie viele Covdi-19-Kranke hast Du schon behandelt? Wann bekommst Du den Nobelpreis für Deine bahnbrechenden Entdeckungen? Hat Dir Dr. Wieler, Drosten, Spahn schon für Deinen rettenden Gedanken gratuliert? Steinmeier steht mit dem Bundesverdienstkreuz parat?

      Da Du anscheinend gar keinen Plan hast: ich diskutiere nicht medizinische Spezial-Themen sondern die Informationspolitik, die Politik überhaupt, die Medien-Informationen, die staatlichen Vorgänge und Veränderungen und Verschiebungen sowie die im Zusammenhang mit der angeblichen Corona-Pandemie überall auftretenden Widersprüchen der einzig verbreiteten Fachleute-Aussagen und Maßnahmen und Studienfehleinschätzugnen – und vor allem Dinge, DIE MICH PERSÖNLICH ETWAS ANGEHEN und bei denen ich auch mitreden KANN.

      Also @Pepe, bitte nicht mehr an mich solches Gescwäsch richten. Niemand kann Dich daran hindern, hier Deine kruden Ideen auszubreiten. Aber bitte, nicht mehr mich ansprechen mit solchen Allgemeinplätzen auf Basis des Nichtwissen-Könnens insbesondere als Nichtfachmann. bzw. Hobbyologe.

    2. „Wichtig ist doch auch welche Erkenntnisse man daraus gewonnen hat und wie man sowas behandeln kann, nämlich sogenannten Blutverdünnern.“
      Mit Verweis auf mein Posting von neulich
      https://wikihausen.de/2020/08/05/gates-watch-02-bill-gates-hans-dampf-in-allen-gassen-maren-schmidt-wikihausen-im-interview/#comment-1869

      möchte ich anmerken, daß die Behauptung, diese Entzündungsfolge sei eine neue Erkenntnis, grob falsch zu sein scheint. Entweder wird uns hier ein Puppentheater vorgeführt oder wir haben es mit einer Massenerscheinung von Kunstfehlern zu tun. Wodarg hat gelegentlich Falschbehandlungen als mögliche Mit-Todesursache erwähnt. Evtl. unterlassene Therapemöglichkeiten gehören auch dazu.

  31. Ich muss meine Empfehlung zu swprs korrigieren: inzwischen werden dort die gleiche Art von Horror-Virus-Meldungen verbreitet wie im Mainstream, die man leicht an KÖNNTE, WÜRDE, MÖGLICH, NICHT AUSZUSCHLIEßEN, … erkennen kann.

    swprs scheint gekapert worden zu sein.

    1. Beispiel gefällig?

      „Mit Blick auf die zuletzt noch sehr tiefen Antikörperwerte im deutschsprachigen Raum (unter 2%, im Vergleich zu 20% in den globalen Hotspots) ist leider davon auszugehen, dass der schwierigste Teil der Corona-Pandemie hier im Herbst und Winter erst noch ansteht – tägliche Tests hin oder her.“

      https://swprs.org/der-corona-medien-navigator/

      Corona-Hysteriker, hört die Signale!

      (Und bitte (als Corona-Hysteriker) nicht beachten, dass Antikörper-Werte beinahe nichts über die Abwehr-Fähigkeit gegen eine Infektion aussagen. Antikörper sind nur EIN Puzzle-Teil des ganzen, komplexen Immunsystems. ;-( )

  32. und noch ein Prachtstück aus dem neuen swprs:

    „Die Corona-Antikörperwerte lagen im Frühjahr in den Schweizer Hotspots Tessin und Genf bei circa 10% und in der Deutschschweiz bei sehr niedrigen 1.5%. In internationalen Hotspots betrug dieser Wert zuletzt circa 20%. Für die Schweiz ist deshalb ebenso wie für Deutschland und Österreich von einem potentiell sehr anspruchsvollen Herbst und Winter auszugehen.“

    Diesmla sogar auf der Hauptseite und auch extra noch auf

    https://swprs.org/schweiz-ohne-jahresubersterblichkeit/

    Man beachte die „potentiell sehr anspruchsvolle“ Formulierung der „dräuenden Gefahr“.

    Kleiner HInweis nochmal: der Antikörper-Wert sagt nichts über die Infektions-Resistenz einer Bevölkerungsgruppe aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.