Die Internetseite, die Verrückte macht | #66 Wikihausen

Video auf Wiki-Tube.de

Schon bei Asterix und Obelix kannte man ein Haus, das Verrückte macht. Auch die Wikipedia kann Benutzer in den Wahnsinn treiben. Dazu schickt man Benutzer mit einem ehrlichen Anliegen immer im Kreis, bis sie aufgeben (müssen). Die so bearbeiteten Deliquenten vergeuden nicht zuletzt sehr viel Lebenszeit für das Projekt einer angeblich objektiven Wikipedia.

Aufgrund steter Zensurmaßnahmen auf Youtube ziehen wir jetzt die Reißleine.
Diese Sendung hier auf Youtube wurde deutlich später veröffentlicht, als auf unserem eigenen Server.

Folgen Sie uns auf:
https://serv1.wiki-tube.de

Abonnieren Sie dort unseren Kanal:
https://serv1.wiki-tube.de/accounts/wikihausen/videos

2 thoughts on “Die Internetseite, die Verrückte macht | #66 Wikihausen”

  1. In bzw. bei Wikipedia sind die Regelwerke doch extra so gemacht das das Meiste nicht eindeutig, sondern nur schwammig geregelt ist. Solche Lücken im Regelwerk nutzen Leute wie Feliks oder Kopilot aus. Das ist wie im echten Leben, da gibt es Rechtsanwälte allerdings müssen die schon um Längen besser sein um Fehler im Regelwerk zu finden. In Wikipedia braucht man nur die richtige Anzahl an Buddys und schon kann man die Regelwerke so auslegen wie Pippie Langstrumpf.

  2. Danke für die wieder gründliche Analyse der Arbeit des Wikipedia-Politbüros. Beim heutigen (9.1.21) Blick auf den Wikipdia-Eintritt zu Rolf Verlegen durfte ich aber feststellen, dass der – zuletzt bearbeitet am 1. Jan. 2022 um 18:27 – ziemlich sachlich gehalten is.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.