Interview zum Massaker von Dremlevo (vollständig) | #74a Wikihausen

 

Oliver hat in mühevoller Kleinarbeit einen Artikel von einem russischen Historiker ins Deuutsche übersetzt und für die Wikipedia angepasst.

Nachdem er diesen Artikel fertig eingestellt hatte, wird dieser gelöscht und ein Neueinstellen verhindert durch den Benutzer und Administrator He3nry.

He3nry hat entweder den Inhalt des Artikel falsch eingeordnet oder aber er löscht gezielt wichtige Informationen, die ihm unliebsam sind.

6 thoughts on “Interview zum Massaker von Dremlevo (vollständig) | #74a Wikihausen”

  1. Ui, das finde ich interessant. Bei Wikipedia steht bereits das Todesdatum der Queen, aber bei Google und anderen Suchmaschinen findet man noch keie einzige Meldung – weder in DE noch in EN. Wie geht das denn?

    1. Ach und noch etwas… Entweder meine Quellen im TV sind zu langsam oder es wurde vom Tod der Queen tatsächlich erst gegen Abend ab 20 Uhr berichtet.

  2. Bitte, bitte, BITTE den gelöschten Artikeltext zu Dremlevo zumindest auf ein paar alternativen Wikis hochladen. Zum Beispiel:

    – Marjorie Wiki: https://marjorie-wiki.de/
    – PlusPedia: http://de.pluspedia.org/

    Klar, diese beiden Wikis sind nicht so bekannt, aber Hauptsache, der Text ist halt noch irgendwo im Internet zu finden. Besser so, als gar nicht. Es wäre fatal, wenn die ganze harte Arbeit am Ende für die Katz war.

  3. für mich wird der Spruch i. d. B zum nach denken angeregt wo es heißt: „nichts bleibt verborgen“,was nicht offenbar werden wird… und dass ist gut so, denn wenn dass nicht eintreffen würde, was vor mehr als 2000 Jahren prohz. ist, dann gibt es auch keinen Schöpfer.

  4. Vielen Dank für diese Berichterstattung.

    Ich war ab dem 25. Februar für eine Woche in Belarus und mir erging es ähnlich.
    Es hat mich erschüttert vor Ort das Ausmaß der Vernichtung zu erfahren.
    Auch ich glaubte die wichtigsten Daten über dieses Kapitel zu wissen.
    Weit gefehlt.

    Ich war und bin von den Menschen sehr beeindruckt.
    (Ich besuchte die Brester Festung , Minsk und diverse Wahllokale zum Zeitpunkt
    des Referendums in beiden o.g. Städten, die Nationalgedenkstätte , und das ehemalige KZ am Stadtrand von
    Miinsk.)
    Ich hatte den Eindruck gewonnen, daß die Einheimischen, insbesondere die junge Generation , sich nicht
    vorstellen konnten, daß die Organisatoren der Naziverbrechen in Deutschland nicht bestraft wurden.
    Als Beispiel nannte ich den Hauptautor der berühmt berüchtigen Nürnberger Rassengesetze Dr. Klopke,
    der in der ersten Republik von US-Gnaden die Rechte Hand von Adenauer war.

    Gerne würde ich mit Herrn Oliver zwecks Gedankenaustausch in Kontakt treten.

    Bitte höflich um die Weitergabe meiner E-Mail Adresse.
    Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich im Voraus
    und verbleibe mit freundlichen Grüßen
    monika Streif, zur Zt. in Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.