Wikipedia auf Abwegen: Das Weißwaschen der Integrity Initiative | #21 Wikihausen

Am 01.04.2019 veröffentlicht
VON 19.813 ABONNIERT

Groteske postfaktische Inhalte aus der Wikipedia präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler
————————————————————–
Korrektur zum Sendungsinhalt: In der Sendung sind Folien zu sehen, deren Inhalt leicht von unseren verbalen Ausführungen abweicht. Dies kam dadurch zustande, dass die Folien zu einem etwas späteren Zeitpunkt (31.03.19) aufgenommen wurden als unsere Sendung und daher die darin enthaltenen Statistikdaten sich geändert hatten. Qualitativ bleiben die Aussagen richtig, bzw. werden teilweise durch die neueren Statistiken sogar verstärkt.
______________________________________
Die Wikipedia hat sich abgeschaltet aus Protest gegen Zensur- und EU-Uploadfilter. Wir haben einen leckeren Nachschlag zu diesem Thema, gerade passend zum 1. April möchte man meinen. Leider ist es bitterer Ernst. In den Hauptrollen: Harald Krichel als Administrator Seewolf und der Bürokrat und Administrator MBq.
Die Integrity Initiative ist eine Organisation, die aus Regierungskreisen von Großbritannien initiiert wurde, aber als Nicht-Regierungsorganisation ausgegeben wird. Sie hat ein sogenannten Cluster von Ansprechpartnern über ganz Europa in den NATO Staaten verteilt. Offiziell geht die Organisation gegen russische Propaganda vor, in dem Sie massiv über soziale Medien Regierungstreue Informationen verbreitet.
Inoffiziell manipuliert sie sogar im Inland Wahlen, nämlich z.B. in England zu Lasten von linksgerichteten und friedensbewegten Politikern.
Es ist ein Propagandawerkzeug. Wie dieses wohlorganisierte und massiv mit staatlichen Fördergeldern ausgestattete Werkzeug in der Wikipedia dargestellt wird, ist Thema dieser Sendung. In einem Datenleak wird die Politikerin Marie Luise Beck als Cluster-Ansprechparnerin für die Integrity Initiative für Deutschland genannt, daher kommen wir auch um die Erwähnung dieser Dame nicht umhin. Besonders interessant sind aber wieder einmal die Wikipedia-Akteure, die das Thema bearbeiten.
——————–
Haben Sie den Film „die dunkle Seite der Wikipedia“ gesehen? Wissen Sie davon, dass in der Wikipedia etwas nicht stimmt? Die Wikipedia ist nicht nur das, was sie zu sein scheint! Es ist mehr als ein Lexikon. Es ist auch ein Scheinlexikon. Eine kleine aber effektive Meinungsmanipulationsmaschine. In gewissen Bereichen wird das Lexikon zum Pseudolexikon und wird in diesen Sparten schon seit Jahren von einer kleinen Gruppe, bestehend aus ca. 200 Personen, dominiert. Das einzig verbliebene Etwas, das so aussieht wie ein Nachschlagewerk, befindet sich in der Hand von Dogmatikern und Leuten, die rund um die Uhr in die Wikipedia schreiben, aber keine Qualifikation auf den Gebieten haben, über die sie schreiben. Ihnen ist in der Wikipedia noch nichts aufgefallen? Dann kann es sein, dass Sie bisher nur Artikel gelesen haben, in denen es um Naturwissenschaften und Technik und nicht um Geld, Weltanschauungen, Politik und Geostrategien ging.
Wir beleuchten in jeder Folge einen Artikel von den dunklen Seiten der Wikipedia und zeigen auf, was dort nicht stimmt. Folgen Sie mit uns in die Abgründe einer Meinungsmanipulationsmaschine.
Links:
„Die dunkle Seite der Wikipedia“ https://youtu.be/wHfiCX_YdgA
„Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien“ https://youtu.be/HH-Ym-an2xw
Skipte und Zusatzinformationen zu den Filmen: http://www.wikihausen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.