Clemens Arvay – Rufmord in der Wikipedia, die Analyse | #44 Wikihausen

Video auf Youtube

Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler. Kommentieren Sie dieses Video unter: http://www.wikihausen.de/video-blog/

———

Der Biologe und Gesundheitsökologe Clemens Arvay hat sich kritisch zu RNA Impfungen und zu den drastisch verkürzten Zulassungsverfahren geäußert.Seitdem wird er in der Wikipedia regelrecht attackiert.

Der Artikel zu seiner Person wird Stück für Stück gezielt umgeschrieben. Positive Rezeptionen werden trotz qualitativ hochwertigen Belege und Quellen gelöscht.Negatives wird regelwidrig sogar aus offensichtlich meinungsmachenden Blogs und Zeitungsartikeln in den Artikel eingebaut.

Federführend sind die einschlägig bekannten Wikipedianer Fiona B. und PerfectTommy. Letzterer ist Vertreter der selbsternannten „Skeptiker“, einer weltanschaulichen Gruppe, die Eugenik (=“Transhumanismus“) und Satanismus gut findet und dabei sehr viele Parallelen zur NS- Ideologie im dritten Reich zeigt.

Üblicher Weise diskreditieren aber genau diese Personen ihre als Gegner ausgemachten Opfer als Antisemiten, Rechtsradikale und Verschwörungstheoretiker.

118 thoughts on “Clemens Arvay – Rufmord in der Wikipedia, die Analyse | #44 Wikihausen”

  1. Sorry, aber dass man bei den Skeptikern Eugenik oder Satanismus gut finden soll, ist echter Quatsch. Ja, die Skeptiker sind unterwandert und manipuliert. Ich bin bei den Skeptikern Schweiz Mitglied geworden, um Erfahrung zu sammeln – schliesslich entspräche dieser Verein, würde er seinem eigenen Anspruch gerecht, gerade etwas für Exoteriker wie mich. Dadurch kenne ich jedoch das ganze von innen. Und von den genannten Dingen kann keine Rede sein.

    Mir scheint eher, die Propagandisten und Manipulateure haben nicht nur ihren Bernays gelesen, sondern auch die Dialektik der Aufklärung. Das Umdrehen der Skeptiker funktioniert über die Manipulation der Begriffsbildung des Skeptiker-Begriffs. Dass mit “Verschwörungstheoretiker” heute im Wesentlichen dasselbe gemeint ist, wie vormals mit “Häretiker”, stammt aus derselben Propaganda-Trickkiste, und damit werden auch die Skeptiker verladen.

    Dieselben stammen oft aus dem naturwissenschaftlichen Bereich, und sind grösstenteils naiv, was Möglichkeiten und Mittel der sprachlichen Manipulation angeht. Aber auch bei Personen mit grundlegender philosophischer Bildung funktioniert das tadellos, solange jene sich nicht mit Propaganda beschäftigt haben. Entsprechend sind sie leichte Opfer, weil Propaganda bei gebildeten Menschen viel besser funktioniert als bei ungebildeten, aber jeder meint, das Gegenteil sei etwa der Fall (“ich bin doch nicht blöd”).

    Oja, die Skeptiker werden benutzt, und zwar bis hin zum Rufmord von Häretikern. Jene werden heutzutage ja nicht mehr physisch getötet, sondern ihre Person wird öffentlich mittels übler Nachrede zerstört, wie Ihr es ja auch völlig richtig in Wikihausen darstellt. Aber die meisten in diesem Verein (gleich ob die Schweizer Sektion gemeint ist oder die deutsche) verstehen überhaupt nicht, zu was sie benutzt werden. Da das ganze bei den Skeptikern in der Führungsebene in Deutschland angelegt ist, habe ich auch aufgegeben, den Skeptikern Bildung im humanistischen Sinne und im Thema beizubringen. Es ist zu aufwändig, und man erreicht gleichzeitig zu wenige Leute. Aber es hilft auch nicht, nun Eugenik und Satanismus zu unterstellen, um umgekehrt die Skeptiker anzuschmieren. Das trifft schlichtweg auf die allermeisten nicht zu.

    1. Nachtrag: oben bitte “enspräche” durch “wäre” ersetzen. Markus, falls Du das liest, kannst Du das bitte machen und diesen Kommentar hier wieder löschen? 😉 Es gibt leider keine Bearbeiten-Funktion. Danke Dir!

    2. Nachtrag: wenn man den Skeptikern etwas vorwerfen kann, dann, dass sie nur dort aktiv werden, wo es wohlfeil ist. Das zehntausendste Eindreschen auf die Zuckerkügelchen-Gläubigen wird langsam langweilig. Ja, das ist (wie die US-Amerikaner sagen) Bullshit. Aber wenn nicht gerade aktiv dafür politisch Werbung gemacht wird, gibt es doch immer wieder auch wichtigere Themen als Eso-Spacken zu jagen. Unsere Gesellschaft (sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz) hat durch den Neoliberalismus und dessen Ersetzen von Bildung durch Ausbildung wirklich grosse Probleme. Darüber bräuchte es eine Diskussion, und die Skeptiker sollten hier den (wissenschaftlichen) Skeptizismus vertreten als Teil der Aufklärung. Machen sie aber im Wesentlichen leider nicht.

      Stattdessen gibt’s dann noch Unterstützung für die Propaganda der Macht mit der Jagd auf “Verschwörungstheoretiker”. Und wenn dort im “Skeptiker”, der Hauszeitung, faktenwidrig argumentiert wird und die Unwahrheit verbreitet, dann bleibt das unkorrigiert so stehen, wie z.B. beim Interview der zwei Propagandistinnen, in dem faktenwidrig behauptet wird, es gäbe keine Absicht der Entmonetarisierung. Dabei hat der IWF selbst Papiere veröffentlicht, die die Umsetzung der Entmonetarisierung beleuchten…

      Kurz: dieser Fisch stinkt vor allem vom Kopf her.

      1. Herr Birk, wie auch an vielen anderen Stellen auch hier blind? Unfähig Strategie und Zielrichtung zu erkennen?

        Dabei ist bei den „Skeptikern“ schon der Name Programm – und entlarvend.

        Ein Skeptiker nach dem Wortsinn, stellt nicht irgendwelche randständigen Minderheitenpositionen in Frage. Was juckt es, ob irgendwelche Leute daran glauben wollen, dass der Mond aus Käse wäre oder die Erde flach sei wie ein Teller?

        Wenn man ernsthaft von einem Skeptiker sprechen will, so muss das eine Person sein, die die als Dogmen in der Gesellschaft verankerten Vorstellungen in Frage stellt.

        Diese „Skeptiker“ sind keine Skeptiker. Sie sind Büttel des Mainstream. Ihr Ziel ist es einen quasireligiösen Glauben an unfehlbare Wissenschaften zu bewerben.

        Und Ihre Wortwahl macht mich ehrlich gesagt immer öfter stutzig. Ihre angeblich aufopfernder Einsatz gegen den Antisemitismus wird mir immer verdächtiger. Ihr Internetauftritt glänzt als potemkinsches Dorf das sie scheinbar als Kämpfer gegen den Antisemitimus ausweist, aber einfach nur jeden Artikel aufgreift, der in Ihrem Sinen ist und damit den Echokammer-Effekt verstärkt – ohne irgend einen Mehrwert, den Sie selbst einbringen würden. So eine Seite könnte jeder Geheimdienst (zB der Israelische) nebenher automatisiert laufen lassen.

        Ich frage mich mehr und mehr, was hinter „Volker Birk“ steckt.

        1. Lieber Albrecht,

          soweit ich weiss, kennen wir uns nicht. Zumindest kann ich mich nicht erinnern. Da ich Dir dann auch nichts unterstelle, wäre es sehr freundlich, wenn Du mir auch nichts unterstellen würdest.

          Warum der Name “Skeptiker” ein Problem darstellen soll, verstehe ich nicht. Skeptizismus ist die Basis jeder Wissenschaft. Dass der Verein mit diesem Namen seinem Anspruch nicht gerecht wird, sage ich ja selber. Übrigens sehen wir das mit den Dogmen genau gleich.

          Ich wollte die Skeptiker kennen lernen, um mir ein Bild zu machen. Ich traf grösstenteils auf nette Leute, die sich für die Aufklärung stark machen wollen. Die gute Absicht möchte ich den Personen, die ich in der Schweiz kennen gelernt habe, auf keinen Fall absprechen. Es war also klar, dass hier Manipulation stattfindet, um den Verein umzudrehen – zu pervertieren. Aus einer Gruppe von Leuten, die sich für die Aufklärung einsetzen, wird ein Instrument der Gegenaufklärung gemacht.

          Mich hat interessiert, wie die Abläufe funktionieren. Also habe ich den Skeptikern Schweiz ein Interview gegeben. Man findet es noch in ihrem Podcast. In diesem Interview habe ich die Interviewer langsam an ihre Dogmen herangeführt, und zwar so, dass sie den Widerspruch erkennen müssen. Ich habe sie also absichtlich in kognitive Dissonanz gebracht. Das geht mit einem Thema wie 9/11 problemfrei. Die Personen, die mich interviewen, waren nichts als offen und freundlich. Also war mir klar, da wird von oben gesteuert.

          Und so war es auch. Wir haben vereinbart, dass es für das Interview einen zweiten Teil geben soll. Von oben kam nun der Stop: ich habe natürlich im Interview keinen Zweifel daran gelassen, dass die 9/11-Geschichte, wie sie offiziell erzählt wird, keiner näheren Betrachtung standhält. Wenn die Steuerung der Skeptiker jedoch einen Sinn hat, dann den: dass man das Narrativ der Macht schützt, und ggf. die Skeptiker umdreht und zu einem Instrument macht, was das Narrativ der Macht verteidigt gegen alle Ketzer: man macht sie zur Inquisition. Der zweite Teil wurde entsprechend abgesagt. Er wurde denen, die das steuern und die Leute manipulieren, zu gefährlich. Nicht nur wegen mir, sondern vor allem deshalb, weil die Interviewer selber freundlich und offen blieben.

          Dieser Fisch stinkt vom Kopf her. Und der Kopf ist in Deutschland bei der GWUP. Da sitzen Leute an den entscheidenden Schaltstellen, die den Verein der Skeptiker umgedreht haben und manipulieren. Er ist zu genau dem Instrument dessen geworden, was er eigentlich bekämpft.

          Aber nicht deshalb, weil da alle Satanisten wären, oder weil auch nur die Ideologie des Transhumanismus etwa übermässig viele Freunde hätte. Beides ist nicht der Fall. Sondern weil die Leute oben das so wollen und ausführen.

          Ein Nachtrag: ich bin Antifaschist seit über 30 Jahren. Ich habe mich dabei allerdings nie auf den Antisemitismus spezialisiert. Da musst Du mich mit jemandem verwechseln. Sondern ich analysiere Faschismus, Faschisten und Nazistrukturen, einschliesslich ihrer Propaganda.

          1. Sehr geehrter Herr Birk,

            Schon wieder singen Sie das Lied von den braven „Skeptikern“ – völlig unkritisch und verharmlosend: das sind doch nur nette Jungs mit besten Absichten (abgesehen von den paar Leuten bei GWUP). Das ist schlicht verharmlosend, denn damit stellen Sie in Abrede was man bei den „Skeptikern“ macht: Leute, die abweichende Meinungen formulieren jagen, verunglimpfen, beleidigen, aussondern, markieren, dennunzieren, mundtot machen, beruflich ruinieren, sozial ins Abseits stellen, verleumden.

            Dieses verharmlosende Gehabe beobachte ich bei Ihnen schon eine ganze Weile. Unter Ihrem Ticket angeblich „linker“ Einstellung und aktivem „Antifaschismus“ infiltrieren sie Blogs und Kommentarstränge und verharmlosen und lenken Diskussionspfade ab. Das ist Ihr Job, Ihre Agenda.

            Das Einzige was Sie stehen und gelten lassen ist „Antisemitismus“ an allen Ecken und Ende. Ihre wie eine Monstranz vor sich her getragener „Antifaschist seit 30 Jahren“ könne Sie für sich behalten. Im Internet kann jeder leicht alles mögliche von sich behaupten.

            Ihr sichtbares Agieren im Internet weist Sie nicht als „Antifaschist“ aus, sondern als Büttel des Systemerhalts.

          2. “ ich analysiere Faschismus, Faschisten und Nazistrukturen, einschliesslich ihrer Propaganda.“

            Wenn Sie wollen, können Sie ja mal eine Link-Liste von 5 bis 10 Ihrer Analysen veröffentlichen – und ich sagen Ihnen dann, wo Ihr Denkfehler liegt, was Sie am Phänomen „Faschismus“ missverstehen. Und warum Sie die aktuelle Corona-Maßnahmen-Politik nicht als Einbahnstraße in den Faschismus erkennen können.

    3. Hallo Volker (und alle anderen, die sich vermutlich aus purer Gottesfurcht noch nie damit befasst haben)

      *“Sorry, aber dass man bei den Skeptikern Eugenik oder Satanismus gut finden soll, ist echter Quatsch.“*
      Die neue Eugenik heisst Transhumanismus und Transhumanismus beschäftigt sich damit, wie man die Schwächen der menschlichen Anatomie mittels Technologie überwinden kann (Protesen, Nanobots, etc.). So etwas kann man gut finden, aber man muss auch die Gefahren sehen (z.B. wie in Surrogates, Terminator, I-Robot, etc.) und deswegen dürfte es auch Leute geben, die dies gar nicht so toll finden, wenn sie von den „Verbesserungen“ 24/7 überwacht werden. Mich würde das auch stören.

      Was mich aber ebenso stört, ist die Tatsache, wie Christen, Muslime, Juden etc. moderne Satanisten sehen – nämlich so, dass da irgendwelche Leute, wie auch besagte Christen, Muslime, Juden etc. irgendetwas Überweltliches anbeten. Okay, solche Spinner gibt es zwar nach wie vor auch noch, aber mit „eigentlich sind wir die Guten“ hat dies nichts zu tun, sondern eher im Gegenteil. Solche Kinder misshandelnden, Menschen schlachtenden, Blut trinkenden und sonstigen schwarzen Ritualen fröhnenden Idioten praktizieren genau das, wogegen Satanisten eigentlich sind – nämlich Religion in all ihren Facetten. Der moderne LaVeysche Satanismus ist eine Anti-Religion und es gibt keinen Gott, Allah, JHWH etc., der dieser Anti-Religion vorsteht. Moderne Satanisten sind sich vielmehr der Tatsache bewusst, dass Alles, was mit Göttern, Dämonen oder Dergleichen zu tun hat, vom Menschen erdacht wurde, um Macht an Wenige oder gar nur Einen zu binden und natürlich sind die meisten (wenn nicht sogar alle) modernen Satanisten auch Skeptiker oder umgekehrt – also die meisten Skeptiker auch Satanisten in genau nur diesem Sinne.

      Du kannst dich innerhalb deiner Skeptiker-Bewegung ja mal mit Religion befassen und aschließend die ersten drei Bücher der satanischen Bibel von Anton Szandor LaVey lesen. Ich prophezeihe mal, dass auch du dann nicht mehr bloß Religionen aller Art in Frage stellst oder gar anzweifelst, wie es Atheisten und Agnostiker tun, sondern dich obendrein von all diesem Firlefanz nachdrücklich abkehrst und dann bist du (moderner) Satanist und das ist auch ganz im Sinne der Skeptiker, denn Schließlich geht es um die Menschheitsfamilie und nicht um irgendeinen Wahnwitz (Religion), den sich (vermutlich) irgend so ein Spinner irgendwann mal ausgedacht hat.

      1. Tatsächlich habe ich mich mit dem Transhumanismus beschäftigt. Ich halte denselben für eine gefährliche Ideologie, sollte er weiter wachsen.

        Satanismus interessiert mich nicht. Ich bin Agnostiker. Das bedeutet, ich befasse mich mit Religionen nur aus Interesse, was meine Mitmenschen so treiben. Darüber hinaus nehme ich zu metaphysischen Themen meist keine Stellung. Das hängt auch mit meiner positivistischen Haltung zusammen. Entsprechend möchte ich das nicht ändern.

        1. *“Satanismus interessiert mich nicht. Ich bin Agnostiker. Das hängt auch mit meiner positivistischen Haltung zusammen. Entsprechend möchte ich das nicht ändern.“*
          Welcher Gott sagt dir denn, dass du deine positive Haltung aufgeben sollst? Eben. Kein einziger. Du kannst auch ohne Religion rechtschaffend bleiben, sogar eher als unter dem Zwang einer Religion.

          Aber wenn dich Satanismus (also die Anti-Religion) nicht interessiert, dann solltest du auch nicht vorurteilsbehaftet auf Satanisten „schimpfen“.

          1. Ich schimpe nicht auf Satanisten. Sie interessieren mich halt nicht besonders. Bei den Skeptikern habe ich keine angetroffen. Mehr habe ich nicht gesagt.

          2. @Volker Birk:
            *“Ich schimpe nicht auf Satanisten. Sie interessieren mich halt nicht besonders.“*
            Zumindest legst du es so aus, als sei es ein Vorwurf, dass bei den Skeptikern Satanisten vorzufinden sind. Ein Vorwurf wird es aber nur dann, wenn man Satanisten nur als Teufelsanbeter erkennt, was sie aber nun mal nicht sind. Satanisten verschwenden ihre Zeit nicht mit Beten. Der moderne Satanismus ist pure Sozialkritik, wenn man so will – siehe George Denis Patrick Carlin. Darüber sollte man sich evtl. vorher mal informieren, bevor man das Wort „Satanist“ als Vorwurf aus seinem Wörterbuch holt. Bei deinen Skeptikern sind vermutlich mehr Satanisten, als du ahnst, nur sagt es dir keiner, weil sie dich als Ihresgleichen erkennen und gar keinen Grund haben, sich zu outen. Wird es jetzt nicht interessant? Wie auch immer: Was Satanisten sind bzw. sein sollen, solltest du dir nicht von religiösen Spinnern erzählen lassen.

        2. „Satanismus interessiert mich nicht.“ Sollte Sie aber vielleicht. Religionen haben ja ihren Ursprung darin, verbindliche Moral-Regeln schaffen zu wollen.

          Satanismus hat ebensolchen Hintergrund. Wollten Sie lieber in einer Satanisten-Gemeinde oder in einer Chirsten-Gemeinde leben? Fragen Sie sich das mal.

          Natürlich laufen auch Satanisten nicht rum und murksen alles ab, was ihnen in die Quere kommt. Aber so ist sicherlich Egoismus anders eingeordent als bei Christen. Lüge, Betrug, Heimtücke, wie sehen das Satanisten? Neid, Habsucht, Ausbeutung, Intrige, … wie sieht das alles ein Satanist – und wird er Ihnen die Wahrheit über sein Denken mitteilen wenn Sie ihn fragen?

          Natürlich – auch ein Christ kann lügen, und betrügen. Vor allem auch sich selbst und damit alle andere.

          Aber wie ist das, wenn solches Verhalten sogar noch ideologische Unterstützung findet? Gibt es nicht sogar beim Hitler-Faschismus Hinweise auf geheime Riten und Kulte?

          Ihre Lebenssicht ist so etwas von eindimensional und blauäugig und auf der anderen Seite verengt und verzerrt, dass es für mich kaum auszuhalten ist.

          1. @Storz:
            *“Wollten Sie lieber in einer Satanisten-Gemeinde oder in einer Chirsten-Gemeinde leben? Fragen Sie sich das mal.“*
            In einer Satanisten-Gemeinde. Also in einer Gemeinde, in der mir nicht gesagt wird, wer der Mächtigste sein soll und wer es am Ende schon richten wird. Ich bin mein eigener Gott und wenn es einer richten kann, dann nur ich – möglicherweise auch mit jenen Göttern, die mit mir zusammen stehen. Götter dulde ich nur neben mir und nicht über mir. Das heisst kein Christ, kein Muslime, kein Jude und kein Sonstwer werden mir sagen dürfen, an was ich glauben soll und was ich anzubeten habe.

            Satanisten murkes auch sonst niemanden ab, es sei denn, es handelt sich um solche okkulten Typen, die, wie alle, die an höhere Wesen glauben, beim besten Willen nicht verstehen wollen, was Gottlosigkeit eigentlich bedeutet.

            Zu Schade, dass es in jeder Gemeinde schwarze Schafe gibt.

          2. Ich möchte in überhaupt keiner religiösen Gemeinde sein. Dass meine Mitmenschen solche Spleens haben, halte ich jedoch aus. Es ist halt so.

            Was die ursprünglichen Nationalsozialisten Hitlers angeht, so finden sich da pagane Bewegungen wie z.B. der SS-Kult auf der Wewelsburg wie auch die “Deutschen Christen”. Nach dem Untergang des Hitlerreiches wurde nicht ohne Grund die DEK aufgelöst. Leider wurde sie als EKD neu gegründet, ohne dass man das Personal ausgetauscht hätte…

          3. Okay, das ist alles sehr erhellend. Da hat man keine Ahnung, was die innere Einstellung der Menschen, also deren Moral, für Folgen für das Zusammenleben hat.
            Ihr versteht zum Einen nicht, dass wir NOCH in einer sehr christlich/religiös geprägten Gesellschaft leben. Je weiter das Abnimmt, also je weiter die Jugend von den von Ihren Eltern übernommenen, christlich unterlegten Werten abkommen, umso schlimmer wird das Hauen und Stechen werden. Viel Spaß damit.

            Ohne eine Form des Spiritismus lässt sich keine Moral vermitteln. Wie soll man den begründen, dass es nicht statthaft ist zu seinem Vorteil zu lügen und zu betrügen so lange das niemand merkt und einen dafür abstraft?
            Aber diese Diskussion ist hier Fehl am Platz. Aber man weiß ja jetzt, woran man miteinander ist.

          4. @Storz:
            *“Ihr versteht zum Einen nicht, dass wir NOCH in einer sehr christlich/religiös geprägten Gesellschaft leben.“*
            Ach so… wir verstehen nicht, du aber schon. Ja, nee, is klar.

            Natürlich leben alle Menschen in einer religiös geprägten Gesellschaft. Religiös geprägte Gesellschaften sagen aber einem unbedingt immer unisono, was gut und was schlecht sein soll und der Herr wird es schon richten. Ich jedenfalls dulde keinen solchen Herren über mir und Moral kann der Satanist viel besser als jede Kirche (Moschee oder sonst was) und das ganz ohne Spiritismus, sondern nur mit harten Regeln und klarem Verstand.
            Ich werde hier ganz sicher nicht auf irgendwelche Seiten verlinken, in denen man sich schlau machen kann, denn ich bin kein Missionar. Ich verweise nur auf einen Satz, den religiös geprägte Spinner vermutlich am besten verstehen: „Den Seinen gibts der Herr im Schlaf!“ (auch wenn er aus meiner Sicht unbedingt mehrdeutig ist)

    1. Fiona B. ist mir ein Begriff von der Männerrechtsbewegung her, wo ihr vorgeworfen wurde, Wikipedia-Artikel im radikalfeministischen Sinn umzuschreiben. Die Quelle, die bei mir bisher am vollständigsten erscheint, ist die hier: https://at.wikimannia.org/Fiona_Baine
      Danach heißt sie nicht Gabriele Mühlen.
      Ich weiß zwar auch nicht, ob diese Quelle zuverlässig ist, aber ich halte sie für nachprüfbar. Wenn auch politisch stark eingefärbt.

    2. Das Online-Lexikon WikiMANNia identifizierte Fiona Baine (aka Finn, Fiona B.) als die Online-Journalistin Gabriele Mirhoff (siehe https:||at.wikimannia.org/Gabriele_Mirhoff). Um falschen Verdächtigungen vorzubeugen, sollte dies bald geklärt werden.

      1. Wer weiss ob das so stimmt. Wenn ja dürfte sie bald Post bekommen. Ich hoffe das diesmal, anders im Fall von Feliks, die Geschädigten auch vor Klagen gegen diese „nette Frau“ vorgehen. Es kann ja nicht sein das in dieser vermeintlichen Enzyklopädie Rufmord betrieben wird. Da wäre es besser gewesen wenn Herr Wales, der ja bekanntlich der Gründer dieses Online Lexikons ist, klarere Regularien herausgegeben.

  2. So wie das Herr Arvay etwa ab Zeit 1:30 beschreibt erkennt man das Wirken dieser Kräfte an den verschiedensten Stellen der „Informationsfront“.

    Nehmen wir Telepolis: die wirkenden Kräfte haben zum einen eine Hyperaktive Trollarmee am Start (man achte nur mal auf diesen „Frank-Drebbin“) und auf der anderen Seite sitzen sie offensichtlich in der Moderation. Ergebnis: Mainstream-Trolle können Diskussionen durch inhaltslose Hass-Botschaften bis weit über die Auffälligkeitsgrenze hinaus „würzen“ und vor allem Unmut schaffen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Aber wehe, jemandem mit einer Gegenposition platzt der Kragen angesichts laufender Provokationen und Beleidigung und sinnbefreitem Gefasel.

    1. Bei Telepolis bzw. Heise kommt hinzu, dass ein Teil der Trolle gleichzeitig Moderatoren sind. Bei Frank_Drebbin ist das sicher bei nixuser steckt zu 9 Prozent der Kuri dahinter was ganze noch viel schlimmer macht. Bei Drebbin steckt einer der neuen Mods dahinter (mercury), bei Kuri handelt es sich um einen Heisemitarbeiter, der an schlechten Tagenschon mal alles und jeden beleidigt, auch unter seinem Heiseaccount Jürgen Kuri, oder aber bei Themendiskussionen immer mit Lügen arbeitet (Weißhelme usw.). Einige weitere Accounts wie Cabriofahrer, Amalia Meier, XXIII, der italienische Hengst usw. stehen ebenfalls im Verdacht teilweise Trollaccounts von Mitarbeitern zu sein oder evtl. eine zweite oder dritte Sockenpuppe. Bei anderen Accounts wiederum gibt es von Tesmer bestätigt, dass die besonderen Schutz genießen. Ein zweites Problem ist, dass es Internetseiten gibt die im Forum aktiv gelöscht oder zumindest auf die Trollwiese verschoben werden. Diese Links sind u.a.

      Nachdenkseiten, Tichys Einblick, KenFM, Norbert Häring, Multipolar, Rubikon, Achgut, auch Wikihausen war schon betroffen usw.

      Weiterhin gibt es Personen auf die im Forum allergisch reagiert wird u.a Paul Schreyer, Bodo Schiffmann, Kai Stuht usw.

      Eine Info oder Beschwerden an die Verlagsführung resultiert aber in Untätigkeit, was den Verdacht nahelegt, dass der Führung die Situation bewusst ist und sie so möchte und auch aktiv fördert.

  3. Das Fiona B. mal Post vom Rechtsanwalt bekommt ist doch mal eine gute Nachricht. Es wird Zeit das solchen Leuten das Handwerk gelegt wird. Hoffentlich gibts da bald eine Erfolgsmeldung.

  4. So wie es aussieht, sind die Administratoren maßgeblich an der Verfälschung der Wikipedia beteilitg. Also wäre es doch vielleicht auch sinnvoll auch mal den ein oder anderen Administrator anzuklagen, wegen Beihilfe – vielleicht sogar Anstiftung zum Rufmord oder so… Und irgendwann wird mann dann auch wohl die Ganze Truppe als terroistische Vereinigung anklagen können… – Wissensterrorismus die moderne Form der Kriegsführung..

  5. Die Hoffnung, dass „anständige Benutzer“ (zu denen ich mich selbst zähle) das Ruder der WP übernehmen könnten, erfüllte mich seit Bekanntwerden der Manipulationen im Fall Ganser. Durch die Beiträge von Helen Buyniski wurde mir klar, dass die Probleme auch in der englischsprachigen Welt bekannt sind. Weil dies aber genau wie hierzulande von den Medien kaum beachtet – oder besser gesagt totgeschwiegen – wird, habe ich diese mittlerweile Hoffnung begraben.

    1. Das wird leider nichts mehr. Wikipedia ist durch und durch verkorkst. Wie Markus es bereits an anderen Stellen bereits mehrfach angemerkt hat ist Wikipedia im Bereich Technik, Chemie gut aufgestellt und hat sachliche Artikel aber im Bereich Geschichte, Judentum, Politik ist Wikipedia teilweise total voreingenommen und nicht neutral. Dort wo sich Leute wie Fiona B., Kopilot, JosFritz, Feliks und andere linke Spinner tummeln kann man nichts glauben. Eigentlich sollte man den Scheiß den die da schreiben einfach unbeachtet lassen, wenn da nicht diese Verleumdung gegen andersdenkende Wissenschaftler, Künstler oder Politiker wären. Diese Rufmordkampagnen die solche indealisierten Spinner durchführen sind unhaltbar und hoffentlich gelingt es mittels Wikihausen diese Leute bloszudecken.

    2. Na bitte. Unser Diskurs begrenzte sich nur auf diesen Punkt. Einige anständige Wikipedia-Autoren haben die Wikipedia deswegen ja auch schon verlassen und sich bei PlusPedia und Derivaten eingefunden. Das wurde zumindest so oder ähnlich in der ersten Videos hier erwähnt.

  6. Die Süddeutsche meldet den ersten Toten nach der Impfung mit einem Impfstoff von Astra-Zeneca.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-weltweit-news-impfstoff-astrazeneca-1.5081310

    Merkwürdig bei RTL habe ich da gestern Abend nichts gesehen. Im Radio wurde darüber berichtet und bei NTV kam da was. Wieso wird sowas so stillschweigend hingenommen? Als die junge Amerikanerin da vermeintlich die Quarantäne nicht beachtet hatte, was gelogen und eine Presseente war, sind die Medien über die junge Frau hergefallen aber hier geht es wohl um höhere Dinge, da müssen Opfer gebracht werden.

    1. Angeblich wäre die Tote aus der „Placebo-Grupep“. Dumm nur: die bekommen gar kein Placebo sondern das ganze Zeugs mit Adjuvanzien und allem gespritzt – nur eben ohne den „Impf-Faktor“.

      Das ist die Methode wie man die tatsächliche Schädlichkeit moderner Impfstoffe aus den Studien raushält und die Impfstoffe trotz Schädlichkeit zugelassen bekommt. Und alles ganz legal unter der wohlwollenden Aufsicht der Gesundheitsbehörden.

      1. Sag ich doch immer Placebos sind schädlich. Aber jetzt mal im Ernst, es ist schlimm genug das so etwas passiert ist, dass ein Mensch bei einer Versuchsreihe stirbt, dass dann aber die Impfterroristen da auch noch lügen finde ich unverschämt.

  7. Wer es noch nicht mitbekommen hat, unser allseitsgeliebter oberster Gesundheitslehrer Jens Spahn ist gestern positiv auf Corona gestestet worden. Für ihn ist das unerklärlich, da er sich stringend an die AHA Regeln von Onkel Lothar gehalten hat. Also entweder sind die Regeln Mist und helfen nicht oder der Jens lügt. Wer weiss was der so inhaliert oder in den Mund genommen hat. Und dabei hat der Jens extra vor einigen Tagen echt medienwirksam sich eine Grippeschutzimpfung geben lassen. Hätte er das mal lieber nicht gemacht, dann hätte er jetzt keine Halsschmerzen.

    Dumm nur das er so mit Halsschmerzen, also als er schon vermutlich infektiös war, an der Kabinettssitzung mit Mutti teilgenommen hat. Da dürften jetzt einige Minister ins Grübeln kommen, denn die Chancen das der Jens die alle angesteckt hat sind fifty fifty (hat er sie angesteckt oder hat er sie nicht angesteckt). Das allwissende Orakel meint aber von denen müsste erstmal keiner in Quarantäne, da der Jens ja nur einen Schnelltest gemacht und der wäre nicht so aussagekräftig. Komisch wenn sowas in einer Schule passiert müssen die alle in Quarantäne.

    1. Es gibt Studien (war das nicht sogar Teil von der Heinsberg-Studie) die gezeigt haben, das erstaunlicherweise Mitglieder eines Haushaltes normalerweise kaum angesteckt werden.

      Was da bei den Spahns wohl anders ist?

      Aber wir müssen aufpassen: in solchen Studien (wie Heinsberg) wird ja echte Erkrankung gemessen – bei den Spahns wird ja nur PCR-getestet worden sein. Also von der Anwesenheit eines Haares auf einem Marktplatz auf eine garnicht erfolgte Tat und auf einen verantwortlichen, einen Täter geschlossen (die anderen Haare werden schlicht nicht aufgenommen). Hat wirklich wenige zu sagen.

      1. Ich denke mal bei Jens schlummerte wohl etwas im Körper was normalerweise mit etwas Halskratzen für zwei drei Tage abgeklungen wäre. Durch die Grippeschutzimpfung hat der Körper aber wohl etwas heftiger reagiert. Das gleiche Phänomen kenne ich aus meinem Bekanntenkreis. Einige von meinen Bekannten hatten früher das gleiche Problem mit der Grippeschutzimpfung. Einige haben sogar für ein paar Tage das Bett hüten müssen. Seit dem lassen sie sich nicht mehr impfen. Ich werde mich auch nicht mehr gegen Grippe impfen lassen. Nachdem ich auch von professioneller Seite gehört haben wie wenig wirksam diese Impfungen sind vertraue ich lieber auf mein Immunsystem und lasse meine Impfdosis für Andere.

        Warum die Herren Spahn nun aber postiv getestet wurden wird sich noch ergeben. Selbst wenn sie wirklich mit Covid 19 infiziert sind, so werden sie beide das gut überstehen, denn beide sind zwei junge Kerle.

  8. Dann gibts da noch diesen Herrn Montgomery, der einen erneuten Lockdown bei 20. 000 positiv getesteten pro Tag haben möchte. Der Mann ist Radiologe und will auch zu dem Thema etwas sagen.

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/montgomery-20-000-infektionen-tag-droht-zweiter-lockdown-35197752

    Die Ideen des Herrn Montgomery erinnern mich ein wenig an Monty Pytons Leben des Brian.

    Herr Monthomery denken sie daran

    https://www.youtube.com/watch?v=SJUhlRoBL8M

    Always Look On The Bright Side Of Life

  9. Das Bundesgesundheitsministerium erwartet einen Impfstoff bereits in der ersten Hälfte 2021. Der soll dann in sogenannten Impfzentren verabreicht werden.

    https://www.pnn.de/coronavirus-in-deutschland-gesundheitsministerium-erwartet-impfstoff-anfang-2021/25560996.html

    Alles auf freiwilliger Basis. Der Bundesjens will keine Impfpflicht. So oft wie der das bereits in irgendein Mikro gefaselt hat, gibt mir das zu denken. Da war doch mal was mit Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.

  10. Mal wieder Beispiel für die politische Agenda der Wikipedia:

    Van Morrisons Stellungenahmen zu den Lockdown-Maßnahmen werden so kommentiert:

    „Morrison has been heavily criticised for his objection to measures to counter the COVID-19 pandemic. His stance has been described as „dangerous“.“

    Meinungen sind also „gefährlich“.

    Die deutsche Wikipedia unterschlägt dagegen schlicht die Aktivitäten des irischen Musikers in 2020.

    https://youtu.be/Ovy8uMgeZrM

  11. “Die maskierte Gesellschaft”
    Autoren S. Ewig, S. Gatermann, S. Lemmen

    https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/html/10.1055/a‑1199–4525

    veröff. in Pneumologie 2020; 74(07): 405–408
    DOI: 10.1055/a‑1199–4525
    Rubrik: Leserbrief

    “Ein wesentliches Motiv für die Befürwortung des Maskentragens im öffentlichen Raum scheint die Einschätzung der besonderen Gefahr zu sein, die von der Corona-Epidemie ausgeht; dies wird zuweilen auch ausdrücklich so ausgesprochen [12]. Diese Einschätzung scheint jedoch einerseits im Vergleich zur Exzess-Letalität der epidemischen Influenza fraglich, andererseits angesichts der dürftigen Datenlage über die tatsächliche Übersterblichkeit durch die SARS-CoV-2-Infektion ein wenig tragfähiges Argument.”

    “Zur Zeit ist aber weder eine solche epidemiologische Situation gegeben noch ein solches standardisiertes Maskentragen vorstellbar. In einer Pandemie-Situation bleiben gerade medizinische Schutzmaterialien immer ein begrenztes Gut. Bevor in solch einer Situation der Schluss gezogen wird, dass irgendein Schutz besser ist als gar keiner und dafür jeder Preis recht erscheint, sollte in Erinnerung gerufen werden, dass es nicht Aufgabe der Medizin sein kann, Risiken um jeden Preis zu beseitigen; vielmehr kann es nur darum gehen, Risiken im Rahmen einer verantwortungsbewussten Güterabwägung um einen maßvollen Preis zu reduzieren. Im Übrigen bleibt es dann bei der Verantwortung jedes möglichst gut informierten Einzelnen, welchen Rest-Risiken dieser sich aussetzt.”

    (pdf runterladen! Wer weiß, wie lange das dort stehen bleiben kann. Man denke an Dr. Reinhardt.)

  12. Kommt euch das hier irgendwie bekannt vor.

    1961 Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten. (Walter Ulbricht)

    2020 Wir müssen einen zweiten Lockdown unter allen Umständen verhindern. (Angela Merkel)

    2020 Es wird in Deutschland keine Impfpflicht gegen Covid 19 geben. (Jens Spahn)

    Willkommen in der deutschen Realität

  13. Gestern abend bei Lanz war auch eine Virologin da, die an einem Impfstoff gegen C 19 forscht. Sie war sich ziemlich sicher, so klang es zumindest in ihren Worten, dass im kommenden Jahr ein Impfstoff kommen wird. Nur konnte sie nicht sagen wie wirksam der wäre. Es könnte sein das der Impfstoff nur einige Monate wirkt. Toll dann alle paar Monate zum arzt neu impfen lassen. Es könnte auch sein das der Impfstoff nur die Symptome der Erkrankung mildert. Klasse aber warum entwickelt die Pharmaindustrie dann nicht gleich ein entsprechendes Medikament, das bei Bedarf angewendet wird, wenn man ernsthaft erkrankt. Es könnte auch sein, dass sich kaum einer impfen lassen wird und dazu werde ich wohl auch zählen. Wer macht da mit?

    1. Ja genau. Einige Monate dürfte der Pharma-Industrie evtl. noch entschieden zu viel Zeit zwischen zwei Impfungen sein – die hätte es lieber, wenn sich alle täglich impfen lassen müssten. :rofl:
      Deswegen wird ein Impfstoff, der win paar Monate oder länger wirkt, wohl auch kaum zugelassen.
      Aber nur die Symptome mildern? Dann wäre es kein Impfstoff, sondern eine Art Schmerzmittel und dann müssten auch nur die geimpft werden, die Symptome zeigen – käme für die Pharma auch nicht in Frage.

      1. Aber nur die Symptome mildern? Dann wäre es kein Impfstoff, sondern eine Art Schmerzmittel……

        Mein reden. Ich hatte bereits vor geraumer Zeit an anderer stelle angemerkt, dass es wohl besser wäre nach wirksamen Medikamenten zu forschen als nach unwirksamen Impfstoffen. Aber da kann die Pharmalobby ja nicht so viel verdienen.

    2. Eher zu erwarten ist, dass man mit der Impfung überhaupt erst Symptome entwickelt – und nachher bekommt man gesagt: „Siehst Du, ohne Impfung wäre es viel schlimmer gekommen!“

      Diese Logik sehen wir doch schon tagtäglich angewandt bei der Begründung von „Maßnahmen“ und Lockdown: ohne wäre ja alles viel schlimmer gekommen!

      Fakten? Egal!

      Tatsache ist Stand heute:

      * wir haben kein erkennbar auffälliges Krankheitsgeschehen
      * wir haben keine Mehrbelegung auf Intensiv-Plätzen in Krankenhäusern
      * wir haben keine Übersterblichkeit
      stattdessen
      * wir haben einzig und allein eine „Test-Pandemie“ mit behaupteten Infizierten und Kranken („Fällen“)
      * wir haben einen faschistoiden Angriff auf Grund- und Menschenrechte, körperlicher wie geistiger Gesundheit von uns Bürgern, also auf emotionales Wohlbefinden, Intelligenz und Verstand

      Es gilt das Selbstverteidigungsrecht.

      1. Nur kannst du diese Argumente niemandem, der von der Propagandamaschinerie in Angst und Schrecken versetzt ist, davon überzeugen. Das ist ja das Dilemma, dass alle lieber mit der Angst leben als klar zu denken. Selbst wenn es zig tausend infizierte Personen gibt, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit das ich einer dieser Personen begegne, denn die sind eh alle in Quarantäne?

  14. Jetzt dreht das allwissende Orakel ganz durch.

    Wir wussten ja alle das mit unserem SPD Gesundheitsexperten irgend etwas nicht stimmt. Seine düstere Prognose von 50. 000 Corona Toten in Deutschland bis Weihnachten. Aber was der liebe Karl jetzt vorschlägt, lässt mich echt an seinem Verstand zweifeln.

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-live-ticker-karl-lauterbach-spd-kontrollen-private-wohnungen-35201138

    Der Karl Lauterbach schlägt doch tatsächlich Kontrollen in privaten Wohnungen vor ob da Partys feiern. Das sind SS Methoden und das von einem Sozialdemokraten.

    1. SPD-Gesundheitsexperte ist ja auch geprahlt. Der ist schon länger weder gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, noch Mitglied des Gesundheitsausschusses.

      Jetzt dürfen wir alle mal rätseln, warum uns der Name seiner Nachfolgerin, der jetzigen gesundheitspolitischen Sprecherin, nicht geläufig ist.

        1. „Weil sich der Karl immer in den Vordergrund drängelt?“

          Üblicherweise wird von den Medien angefragt, wer die richtigen Soundbites liefert – sowohl inhaltlich wie dramaturgisch.

          „Ich habe mal gegoogelt, die junge Frau heisst Sabine Dittmar.“

          Och, ich hatte auch schon mal recherchiert. Aber wer nicht Erscheinung tritt, wird auch schnell wieder vergessen…

          „Bestimmt hat das noch niemand dem Karl Lauterbach gesagt.“

          Angeblich soll er die Funktionen aus eigenem Antrieb abgegeben haben. Aber in den Bundestag will er trotzdem wieder gewählt werden, heißt es.

          1. Angeblich soll er die Funktionen aus eigenem Antrieb abgegeben haben. …

            Aber wenn er eine Kamera sieht isser ruckzuck da. Die Journalisten fragen ihn auch immer gerne und der Karl erzählt halt gerne.

            Davor das er wieder in den Bundestag gewählt bewahre uns das Wahlvolk in seinem Wahlkreis.

          2. @ Pepe sagt (29. Oktober 2020 um 17:34 )

            „Aber wenn er eine Kamera sieht isser ruckzuck da. Die Journalisten fragen ihn auch immer gerne und der Karl erzählt halt gerne.“

            …als bekäme er dafür bezahlt. *vbg*

  15. Frage an die Runde: wurde eigentlich dieses DIVI Intensivregister schon einmal fachkundig begutachtet? Kennt jemand eine Seite, einen Link?

    Meine Beobachtungen:

    https://www.intensivregister.de#/intensivregister
    “Aktuelle Belegungssituation intensivmedizinischer Bereiche der Krankenhaus-Standorte Deutschlands”, “Zeitreihen”

    Wenn man sich diese Seite anschaut, fällt einem als wissenschaftlich geschulter Mensch die völlig irreführende Darstellung auf.

    Nehmen wir die unterste Grafik: “Anzahl gemeldeter intensivmedizinisch behandelter COVID-19-Fälle an Anzahl belegter Intensivbetten”

    Dort wird suggeriert, dass mit dem Anstieg der angeblichen Covid-19-Fälle zeitgleich ein Anstieg der Intensivplatz-Belegung erfolgt wäre. Nach dieser Grafik war die Intensivplatz-Belegung vor dem dem 20. März wie auch die Anzahl der schweren Covid-19-Fälle 0 (in Worten “Null”!)

    Dann scheint die Intensievplatz-Belegung sehr schnell auf einen Wert um die 20.000 angestiegen sein, auf dem sie verharrt, leichte Schwankungen nach oben und unten.

    Schaut man sich die erste Grafik “Anzahl meldender Meldebereiche” an, so wird klar, wie diese Unmöglichkeit zustande kommt: die Anzahl der Meldebereiche stieg ab dem 20. März von 0 (Null) kontinuierlich an.

    Nun ist es schon komisch, dass dieser Anstieg der Meldebereiche voll auf die Intensivplatz-Belegung durchschlägt, indem diese Kurve genau diesen Anstieg, zumindest bis 16. Juli, abbildet. Aber die Kurve der intensiven Covid-19-Fälle scheint völlig unbeeindruckt. Das ist völlig unmöglich.

    Weitere Auffälligkeiten: die Anzahl der Meldebereiche steigt ab dem 20. Juli noch einmal an. Das schlägt sich in der Grafik “Gesamtzahl gemeldeter Intensivbetten (Betreibbare Betten und Notfallreserve)” nieder. Und zwar sehr ungewöhnlich: die Anzahl der freien Betten nimm nämlich ab, aber dafür wird plötzliche ein vorher nicht vorhandene Notfallreserve ausgewiesen. Das ist ein klarer Hinweis darauf, dass da nichts reales passiert ist, sondern Definitionen, Zählweisen, Richtlinien oder Einordnungen geändert worden sind.

    Aber nun kommt’s und das ist das Wesentliche:

    die Grafiken c und d zeigen mit den Kurven “Belegte Betten” völlig eindeutig an, dass das angebliche Covid-19-Geschehen NULL AUSWIRKUNG auf die Bettenbelgeung der Intensivstationen hatte und hat!

    Wenn man die Verzerrungen der Darstellung ignoriert, so wird klar sichtbar, dass die Kurve der Anzahl der belegten Betten im August ein durchschnittliches Maximum erreicht hat ( wir wissen alle von den Hitzetoten dieser Zeit) aber weder der “Covid-19-Hügel” vom Frühjahr noch der “Covid-19-Anstieg” jetzt im Herbst zeigt irgend eine Auswirkung auf die Bettenbelegung (das kontinuierliche Auf und Ab ignorieren, scheint ein Artefakt der Datenerhebung zu sein).

    Und man mache sich klar: das sind ja die angeblichen Covid-19-Patienten AUF den Intensiv-Stationen, nicht etwa nur mögliche “Fälle”. Es werden einfach Intensiv-Patienten, die schon auf den Intensiv-Stationen liegen, als Covid-19-Fälle definiert oder “entdeckt”, anders kann dieses Ansteigen der Covid-19-Intensivfälle ohne Anstieg der Bettenbelegungszahl nicht erklärt werden!

    Wir werden in einem Ausmaß verarscht – es ist unvorstellbar!

    1. Ich verstehe da auch die ganze Panikmache nicht. Selbst wenn die „Fallzahlen“ steigen, warum hat dann die Politik nicht vorgesorgt. Es gibt technische Möglichkeiten z.B. mobile Hepafilteranlagen die in stark frequentierten Räumen wie Kaufhäusern, Schulen, Gaststätten etc. aufgestellt werden können um so ein weitgehend normales Leben in der Öffentlichkeit zu ermöglichen. Statt dessen kommen so bescheuerte Regeln wie Maske tragen im Unterricht und lüften auf Deibel komm raus. Unsere Politiker haben alles verpennt und jetzt geht der ganze Scheiß wie im Frühjahr von vorne los.

    2. Ohne die Ausführungen vollständig nachvollziehen zu können:

      Kann manches vielleicht dadurch erklärt werden, daß seit Datum (wann eigentlich?) stationär aufgenommene Patienten getestet werden, und seither ein gewisser Anteil dort nicht wegen Covid behandelt wird, sondern einfach nur positiv ist und eine andere Krankheit hat?

      Das ist nämlich eine weitere Angabe, die ich in dem allgegenwärtigen Zahlensalat vermisse:

      Wieviele von den stationären/intensivmedizinischen Covid-Patienten sind wirklich wegen und nicht nur mit Corona dort? Und sind von denen auch 96% falsch-positiv?

      1. Wenn man den Intensivmedizinern, die ja mittlerweile über ihren Verband Alarm schlagen, glauben darf, dann ist es kurz vor knapp. Dabei ist das m. E. jammern auf höchstem Niveau. Wenn wir noch in der Lage sind Patienten aus anderen Ländern der EU intensivmedizinisch versorgen kann, was ich persönlich für richtig und wichtig halte, denn daran zeigt sich Mitmenschlichkeit, dann kann es gar nicht so schlimm sein. Wenn man mal Zahlen betrachtet, so lagen im Frühjahr zu Beginn der Pandemie in der Spitze etwa 3000 Patienten mit Corona auf der Intensivstation. Selbst wenn wir jetzt im Winter viermal soviel Patienten versorgen müssten hätten wir noch ausreichend Intensivbetten mit Beatmungseinrichtungen. Wenn man dann vom Verband der Intensivmediziner jammert es fehlt an Personal, dann sollten diese Herren auch mal zugeben warum das so ist. Wenn man, um Kosten zu sparen und um Gewinne zu maximieren, Personal einspart und keine Pflegekräfte einstellt, dann sollte man hinterher nicht jammern.

        1. „dann ist es kurz vor knapp.“

          ist es aber nicht ausweislich der offiziellen Zahlen des DIVI Intensivregister.

          Warum nicht nachschauen anstatt Gerüchte zu verbreiten?

          https://www.intensivregister.de#/intensivregister

          auf „Zeitreihen“ klicken. Unterste Grafik (d) anschauen:

          die blaue Fläche gibt die Intensivbesttenbelegung an: abgesehen von den Wochenrythmusschwankungen: NICHTS zu sehen!
          (Die braune Kurve zeigt den Anteil der Patienten mit Positiv-Testung. Aber entscheidend für das Funktionieren der Gesundheitsfürsorge ist doch die absolute Belegung – nicht wie viele davon mit einem untauglichen Test traktiert wurden)

          Die dritte Grafik von oben (c) zeigt: fast so viel freie Bettenkapazität (mit Notfallreserve) wie belegte Betten.

          Inzwischen wird uns ja nicht einmal die Peinlichkeit erspart, dass es nicht auf die Bettenkapazität sondern auf die Verfügbarkeit von Pfelgepersonal ankäme, wird gesagt. Hatten die Verantworltichen nicht Zeit genug, seit Frühjahr, da vorzusorgen? Was machen die die ganze Zeit außer Panik-Parolen rauszuhauen? Auf solche Entscheidungsträger (ganz oben, unmittelbar verantworltich der Spahn) sollen wir uns verlassen?)

          1. Albrecht heute war ein Beitrag im TV da wurde genau das angesprochen, das der die Zahl der Pflegekräfte auf den Intensivstationen zu gering ist, aber das ist ein hausgemachtes Problem der Krankenhäuser. Genauso wie ich es oben beschriben habe.

        1. Hallo Albrecht wir waren doch schon beim du. Zudem ich verstehe deinen Beitrag, ich hatte nur keine Graphik reinbekommen. Was den Beitrag betrifft, bitte mal ein Link darauf, das macht das Suchen leichter.

          1. Hallo Albrecht das war vein sehr ínteressanter Link, habe mir das mal als pdf runtergeladen um es in einer stillen Stunde durchzulesen.

        2. So, jetzt wird durch ein administrativen Akt die Intensivbettenanzahl abgeschmolzen. Damit endlich wieder die Behauptung stimmt: die Anzahl der freien Betten nimmt ab.
          Das sind einfach nur noch übelsten, bürokratische Tricks, die da angewandt werden. Entscheidend ist dann die Drstellung, die bei den „Gäubigen“ nahelegt, dass das eine Folge der Covid-19-Pandemie wäre.

          Indirekt natürlich schon: indem gesundes, nicht-infiziertes, nicht-infektiöses test-positives Pflegepersonal in Quarantäne geschickt wird, wird die Kapazität der Pflege künstlich heruntergefahren.

          Siehe Stefan Homburg, siehe Querdenken Duisburg, siehe DIVI Intensivregister

        1. Google zens^Wredigiert die Suchergebnisse auch gelegentlich. Es gibt noch andere Suchmaschinen, z.B. DuckDuckGo oder Metager.

          1. Duckduckgo wie Startpage, greift auf Gockel-Ergebnisse zurück. Das einzige, was daran besser ist, ist dass nicht User-Abhängig selektiert wird. Die allgemeinen Gockel-Algorithmen (unliebsame Seiten in den „Hintergrund“ schieben) greifen aber genauso.

          2. @ Albrecht Storz (30. Oktober 2020 um 12:40)

            Startpage/Ixquick habe ich wohlweislich nicht erwähnt. Das ist in der Tat Google mit Datenschutz.

            DuckDuckGo macht sich nach meinen Informationen *auch* andere Suchmaschinen (darunter möglicherweise Google) zunutze und läßt nebenbei einen eigenen Webcrawler laufen. Das ist schon was anderes als Google pur und durchaus zur Zensurumgehung zu gebrauchen, soweit die Zensur nur von einzelnen Anbietern durchgeführt wird.

    1. Egal ob 60 % oder mehr, Fakt ist die Messungen und deren Auswertungen sind ungenau, dadurch werden falsche Ergebnisse suggeriert und das führt zu Verunsicherungen.

          1. Man sollte mal verbreiten, daß die „falschen“ Claquere sich einer lebenserhaltenden Technik namens Atmen bedienen. Vielleicht hören solche Leute dann auch damit auf…

  16. Übrigens es ist ein Wunder geschehen.

    Mutti Merkel hat am Wochenende ihre Arme ausgestreckt und gerufen: “ Virus ich befehle dir weiche.“ Und zack sind die Zahlen der neu positiv getesteten von Freitag über 19. 000 auf Montag 15. 300 gesunken. Das nenne ich doch mal einen Erfolg in der Pandemiebekämpfung. Die Mutti wird bestimmt noch zu Lebzeiten von Papst Franziskus heilig gesprechen und das obwohl sie evangelisch ist. Die „Heilige Angela“ steht dann gleichauf neben der Heiligen Corona (ohne Scheiß die gibts wirklich, sie ist die Patronin des Geldes, der Metzger und Schatzgräber. Die Heilige Angela wird dann die Patronin der Vernichter des Geldes und der Schankwirte sein.

    Vielleicht ist auch alles nur wieder ein Rechenfehler beim RKI und die hatten in der letzten Woche ein paar Tests zu spät berücksicht (soll ja schon des Öfteren vorgekommen sein) oder die haben gestern ein paar tausend Tests noch nicht berücksicht, Oder Onkel Lothar wollte der Mutti eine Freude bereiten und hat ein so ein par tausend Tests weniger machen lassen.

    1. Ich kann das wissenschaftlich 😉 erklären:

      Das ist nämlich lockdowntypisch. Der Einfluß eines Lockdowns ist bewiesenermaßen 😉 rückwirkend. War schon beim letzten Mal so. Damals waren die Zahlen auch schon vorher rückläufig.

      Laßt uns in den Mockdown gehen. Das erfrischt und wirkt sofort! 🙂

  17. Zu früh gefreut, Mutti hat doch keine heilenden Hände. Heute vermeldet das RKI über 17. 000 neue positive Testergebnisse. Die Meldung hat sich wegen der US Wahl verzögert. Da müssen wir wohl noch etwas warten bis Mutti über Wasser wandeln kann.

  18. Die Meldungen mit den neuen Infektionszahlen überschlagen sich. Für den gestrigen Tag wurden an das RKI über 20. 000 positiv getestete Personen gemeldet. Mutti Merkel hatte doch gesagt dass das erst zu Weihnachten geschehen sollte. Ich frage mal wie Kaiser Franz: “ Ja iss denn heut‘ scho# Weihnachten?“

  19. Spätestens jetzt müsste es auch dem letzten Naivling aufgefallen sein, Merkel verarscht uns. Erst hat sie sich wie eine Märchenfee an die Bürger gewandt und dann den Teillockdown ausgesprochen und das obwohl Virologen davor gewarnt haben, dass ein Lockdown nichts bringt. Jetzt hat sie noch eins draufgesetzt und will den Lockdown verschärfen.

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/merkel-lockerungen-eventuell-nachlegen-35247968

    Die Frau ist sowas von auf dem Holzweg, nur wer sagt es ihr? Hat die nicht bei ihrem Amtseid geschoren Schaden von Deutschland abzuwehren.

    1. Ich will ja nicht an deinen Hobbies rummäkeln, aber es ist nicht Merkel.

      Das Skript schreiben andere. Welche Sockenpuppe(n) das Theaterstück aufführen dürfen, ist sekundär.

      Guck doch mal hinter den Vorhang.

      norberthaering.de/die-regenten-der-welt/mart-city-charta/
      weforum.org/agenda/2017/11/what-is-a-transformation-map/

  20. Auch wenn ich die ganzen Antideutschen Wikipedianer auch nicht mag, ist der Link der im Video genannten Berliner Tageszeitung wirklich nur ein privat betriebenes Blog mit einem Impressum aus Bulgarien.
    Dieser Blog hat nichts mit der taz (Tageszeitung), Berliner Tagesspiegel oder Berliner Zeitung zu tun.
    Ich würde mich freuen wenn ihr das noch richtig stellt.

      1. Es geht um dIe Aussagen von ca. 01h:05 bis ca. 01h:06, dass die Seite die in der Wikiartikel (Psiram) Diskussion angebracht wurde eine renomierte deutschlandweite Zeitung aus dem DuMont Verlag ist.

  21. Ein bisschen geäugelt habe ich bereits aber das Skript für Angie habe ich noch nicht gefunden. Dafür habe ich aber das hier

    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/krankenhauskeime-lockdown/

    gefunden. Interessant waas man da zur Wirtschaft liest.

    –> In Reaktion auf Covid wurden drastische Reisebeschränkungen und Ausgangssperren, Sperrstunden, Kontaktbeschränkungen und massenhafte Betriebsschließungen verfügt. Die volkswirtschaftlichen Schäden belaufen sich vermutlich auf viele Hundert Milliarden Euro. Viele wirtschaftliche Existenzen wurden vernichtet.

    Wenn man dann eins und eins addiert, dann kann man erahnen wo der Weg hin geht.

    1. „Ein bisschen geäugelt habe ich bereits aber das Skript für Angie habe ich noch nicht gefunden.“
      Schon wieder Merkel. Mal abgesehen davon, daß man die Theater-Analogie nicht zu weit treiben sollte, Hinweise auf Lobby-Interventionen findet man bei Bilderbergtreffen, Weltwirtschaftsforum, Münchner Sicherheitskonferenz, sogenannten Think Tanks, Studien der Bertelsmann-Stiftung u.ä.

      Oder eben auch auf den von Paul Schreyer beschriebenen Pandemie-Planspielen.

        1. Ich habe hier keine historische Linksammlung, die ich dir zur Verfügung stellen kann.

          Aber mit der Transition-Map vom Schwab, der der Initiator und Veranstalter des Weltwirtschaftsforums ist, hat man schon einen Anfang. Der Link ist oben in einem vorherigen Posting von mir.

          Was die anderen Dinge betrifft. Ich habe mir früher die Mühe gemacht, die Interviewpartner der Deutschlandfunk-Nachrichtenmagazine in der Wikipedia nachzuschlagen. Sehr oft findet man direkte Vertreter der von mir genannten Einrichtungen. Manchmal auch ehemalige Stipendiaten von Lobbyvereinen, die gerne beschönigend Think Tanks genannt werden. In aller Regel sind das Propagandaschleudern, manche wiederum von der Bundesregierung (mit-)finanziert.

          Wie tief sich z.B. Bertelsmann in unser Gemeinwesen geschraubt hat, kann man anhand der großen Anfrage der Piratenfraktion im NRW-Landtag erahnen:
          landtag.nrw.de/Dokumentenservice/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-12436.pdf

          Eine Beispiel daraus: Wenn ich mich recht erinnere, entscheidet eine Bertelsmann-Instanz, wer seinen Abgeordneten direkt kontaktieren kann, und welche Anfragen gar nicht erst durchdringen.

          Einen kleinen Ausschnitt bzgl. des Neoliberalismus bietet ein Faktencheck der Anstalt:
          zdf.de/assets/faktencheck-november-102~original?cb=1510123740587

          Dort sind auch Literaturangaben und Links zu finden. Besonders interessant der Abschnitt zur Mont-Pèlerin-Society, die als Dachverband unglaublich vieler weiterer Lobbybuden dafür sorgt, daß dieselbe Botschaft aus vermeintlich vielen unterschiedlichen Richtungen kommt – und dann ja wohl *hüstel* alternativlos sein muß.

          Tut mir leid, daß ich dir keinen Nürnberger Trichter anbieten kann. Nachrichtenbeschaffung und -bewertung ist eine subjektive, eigenverantwortliche Tätigkeit, die dir niemand abnehmen kann.

  22. Der Link zu der berliner-tageszeitung in der Diskussion in Wikipedia führt wirklich nur zu einem Blog mit Impressum aus Bulgarien.
    Dieser Blog hat nichts mit der taz, Berliner Zeitung oder dem Tagesspiegel zu tun.
    Ich würde mich freuen wenn ihr das noch richtig stellen könntet.

    Gruß

      1. Es geht um dIe Aussagen von ca. 01h:05 bis ca. 01h:06, dass die Seite die in der Wikiartikel (Psiram) Diskussion angebracht wurde eine renomierte deutschlandweite Zeitung aus dem DuMont Verlag ist.

    1. Was es nicht alles gibt!

      Selbst Robert Misik und eine IgNobel-Preisträgerin sind sich nicht zu schade, als Laudatoren herzuhalten.

      Die Begründungen für die Nominierungen haben auch was.

      Hier das Highlight:
      „Sucharit Bhakdi

      Verkündet Thesen entgegen dem wissenschaftlichen Konsens
      ohne jede Begründung. Er nutzt hier bei meine Professoren
      Titel, um ein die menschen zu überzeugen.Er diskutiert
      grundsätzlich nicht mit anderen Wissenschaftlern.“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.