Propaganda in der Wikipedia, international betrachtet – Interview: Helen Buyniski | #32 wikihausen

Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler.

english Version

ACHTUNG: Bitte kommentieren Sie dieses Video auf unserer Homepage http://wikihausen.de/video-blog/ Die Kommentare für dieses Video wurden von uns deaktiviert. Immer wieder wurden Kommentare zu alten Sendungen von „Geschichten aus Wikihausen“ ohne ersichtlichen Grund seitens YouTube auf unsichtbar gestellt ( „shadow banning“ ). Dem Treiben setzen wir nun ein Ende. Sie können auf unserer Seite ohne vorherige Anmeldung dieses Video einfach direkt und ohne Zensur kommentieren. Achten Sie darauf, dass Sie immer den gleichen Namen für Ihre Kommentare verwenden, so dass der Diskussionsverlauf nachvollzogen werden kann.

Sicherheitskopie der deutschen Fassung auf us.tv

Deutsche Fassung https://us.tv/videos/watch/15f0c667-e5d9-432b-bad8-ef3dafb9b085
Englische Fassung https://us.tv/videos/watch/3413e0a6-09f4-475f-a46e-39a5c5b55c4d

———

Die Wikipedia wird international als Propagandainstrument genutzt. Die bei RT-America arbeitende Journalistin Helen Buyniski hat sich über ein Jahr sehr intensiv mit der Wikipedia befasst und gibt einen erschreckenden Einblick in einen Abgrund. Auch in der englischen Wikipedia werden Einträge so gefärbt, dass sie der transatlantischen Sichtweise entsprechen. Benutzer mit erweiterten Rechten und Vernetzung bis in die Wikimediafoundation bereinigen laut H. Buyniski die englischsprachige Wikipedia von allen ungewünschten Einträgen und sperren unliebsame Wikipediaschreiber. Die Wikipedia-Foundation, allen voran ihr Gründer Jimmy Wales stellt laut Helen Buyniski die Wikipedia als Propagandaintstrument für israelische Regierungskreise und das israelische Militär zur Verfügung. Und noch ein mehr in dieser Richtung thematisieren wir in dieser Sendung. Man kann sagen: Die Wikipedia ist nicht zu „retten“. Sie läuft genau so, wie es der Gründer Jimmy Wales und die Wikimediafoundation es haben wollen. Dazu gehörten Charaktere wie Feliks, Kopilot und Phillipp Cross, die gezielt Einträge mit einer transatlantischen bzw. israelregierungsfreundlichen politischen Färbung erstellen.

199 thoughts on “Propaganda in der Wikipedia, international betrachtet – Interview: Helen Buyniski | #32 wikihausen”

    1. Original folgt noch!
      Helen Buyniski wird das auch heute im Original veröffentlichen.
      Wir folgen dann mit ein paar Tagen.

      Aber mein Englischgestammel muss man sich nicht unbedingt anhören.

      LG Markus Fiedler

      1. Zitat Admin: „Original folgt noch!“
        Super! Danke! 🙂

        Zitat Admin: „Helen Buyniski wird das auch heute im Original veröffentlichen“
        Wo? Könntet ihr einen Link hier einbinden? Danke vorab!

        Zitat Admin: „Aber mein Englischgestammel muss man sich nicht unbedingt anhören.“
        So ein Quatsch! Finde nicht, dass das Gestammel ist! Im Gegenteil.

        PS: Im OV sind Aussagen von Helen Buyniski besser für mich zu verstehen, da ich genau höre, was sie in ihrer Muttersprache sagt.

        Gruß
        Walter

      2. Hallo Markus und Dirk. Danke für neue Sendung. Da ich grundstzlich schon misstrauisch gegenüber dem System bin, speichere ich ja alle Videos privat auf meinem Server zu Hause. Dieses Video ist das erste, was ich nicht runterladen kann mit meinem beiden Programmen. Wisst ihr warum das so ist?

          1. Hier will ich auch noch mal eine Alternative zum DH liefern, wenn es nicht stört…
            http://jdownloader.org/
            (benötigt Java, ist eine eigenständige App und benötigt daher keine zusätzliche, wie der DH in diesem Fall und projiziert auch keine QR-Codes wegen fehlender Lizenz)

          2. Ich verwende einen sogenannten sicheren Browser, den „epic privacy browser“, dieser besitzt eine eingebaute Funktion zum herunterladen von Videos. Er ist ein Produkt aus Indien, blockiert (aber) zumindest alle Werbeinhalte zuverlässig, legt keine Chronik an, etc. Finde diesen Browser persönlich besser als „Brave“.Scheint mir wenig bekannt, ist aber sehr empfehlenswert. Oh ja, und das russische „Yandex“ hat die beste Suchmaschine, besonders für Bilder und Rückwärtssuche. Putinbot

      3. Ja bitte, bringt einmal die originalfassung. Ich wette es gibt einige Nuancen, die von der Übersetzung verwischt wurden.

        Ansonsten; vielen lieben Dank für eure tolle Arbeit. Die Vernetzung auf internationaler Ebene war/ist so wichtig, um die neokapitalistische Indoktrination auf globaler Ebene zu erkennen. Bitte macht weiter so. Der Blick über den Tellerrand wird sicherlich euch und uns das eine odere ander schwarze Loch in der Infirmationslandschaft eröffnen.

        Nicht das ich darin verschluckt werden möchte, gerne aber würde ich die Wahrscheinlickeiten und Feldstärken der Anziehung mit Tatsachenberichten !!! verstehen und beeinflussen können.

        Bussi
        Paul

      4. die übersetzung und auch wie das ganze drübergesprochen wurde, macht einen soliden eindruck. ich schau mir trotzdem erstma die rohfassung an. „gestammel“ bin ich von anderen youtube-kanälen schon gewohnt 🙂

        1. Kommt am Freitag, Helen hat technische Schwierigkeiten, das auf ihrem Kanal hochzuladen. Wir veröffentlichen am Freitag.
          LG Markus Fiedler

      5. No, Mr.Pohlmann, it’s not a „systematic problem“ it’s a feature! Also, Dr. Ganser’s ousting from the deeply corrupt academic institution is not really a tragedy, it’s a very fortunate outcome. It saved him from becoming a demoralized and corrupted part of the system and it gave us a great voice of sanity that otherwise might never have been heard.

        1. I don’t think Dr. Ganser was ever in danger of getting corrupted or demoralised, despite his surroundings. He has developed an obviously well functioning technique to prevent that and – last but not least – a spouse who stands by him.

    2. Danke für die Übersetzung, weigere mich nach wie vor englisch zu lernen, obwohl der Druck unverschämt ist. Freue mich nicht auf den nächsten Teil, da es erschütternd ist, bin aber schon neugierig darauf.

      1. Kenn ich noch aus der DDR: Kaum einer hat gern Russisch gelernt. Die jeweilige Lingua Imperii (frei nachLTI – Notizbuch eines Philologen) ist wohl immer verhasst.

        1. Na ja, bei der heutigen Situation, wäre ich froh, ich hätte Russisch gehabt. Dann könnte ich Richtung Osten, wenn dieser Laden Deutschland hoch geht.

    3. Wieder einmal eine sehr gute und aufschlussreiche Folge und leider auch ebenso erschreckend wie weit die übernationale Propaganda Struktur Wikipedia nunmehr schon fortgeschritten ist:-(. Macht trotzdem weiter, denn jeder Tag den wir nützen um für weltweite Aufklärung zu sorgen ist wichtig!!!

    4. – Oh mein Gott, ist es wirklich so?!
      – Ja, das wurde mir gesagt.
      Ich halte RT und die Frau Buyniski für äußerst unglaubwürdig.
      Verstehe auch überhaupt nicht wie man RT als eine seriöse/unabhängige Quelle betrachten kann.
      Es bleibt ein staatlich finanziertes Instrument zu Destabilisierung und Lenkung der Meinungen in Europa und USA. Russisches Propaganda hallt. Berichterstattung tendenziös wie übrigens auch in diesem Video Blog, welches immer mehr zum plumpen Israelbashing vorkommt.

      1. Oh je, kommen Sie bitte aus Ihrer Filterblase.

        RT ist sich keine Quelle, um die neuesten investigativen Infos aus der Duma zu bekommen. Auch gibt es einige Male russische Militärpropaganda. Da brauchen wir uns nicht zu streiten. Wohl aber sehe ich RT Reporter, die ständig bei der Bundespressekonferenz sehr kritische und wichtige Fragen stellen, die am laufenden Band entlarvende Reaktionen seitens der Vertreter der Bundesregierung provozieren.
        Auch sehr ich keinen RT Bericht zu Fällen im Westen, die irgendwie falsch gewesen wären oder denen man Propaganda nachsagen könnte. RT macht das, was wir im ör schon lange nicht mehr sehen: einen guten bissigen journalismus.
        Oder kennen Sie auf die schnelle drei Berichte, bei denen rt offenbar Propaganda Betrieben hat und gelogen hat. Mir fällt da nichts ein. Aber mir fallen auf die schnelle gleich eine zweistellige Anzahl an berichten ein, wo der ÖR am laufenden Band Propaganda produziert.

        – Masernimpfungen
        – 9 / 11
        – Jugoslawienkrieg
        – Maidan / Ukraine
        – Iran
        – Irak
        – Israelthemen ( z.b. Hinrichtungen bzw. Ermordungen von unbewaffneten Demonstranten durch israelische Scharfschützen ).
        – Jemen
        – angeblicher Giftgasangriffe in Syrien
        Syrien-Krieg allgemein
        – Montagsdemos
        – Xavier Naidoo
        – Eva Herman
        – Ken Jebsen
        – Uwe Steimle

        Ich könnte hier noch Stunden weiterschreiben. Die Liste ist endlos. Fangen Sie an selbständig zu denken!

        1. @Admin Fiedler.

          Ihre Liste ist sehr interessant, also der öV macht Propanganda bei

          – Masernimpfungen
          – 9 / 11
          – Jugoslawienkrieg
          – Maidan / Ukraine
          – Iran
          – Irak
          – Israelthemen ( z.b. Hinrichtungen bzw. Ermordungen von unbewaffneten Demonstranten durch israelische Scharfschützen ).
          – Jemen
          – angeblicher Giftgasangriffe in Syrien
          Syrien-Krieg allgemein
          – Montagsdemos
          – Xavier Naidoo
          – Eva Herman
          – Ken Jebsen
          – Uwe Steimle
          ?

          Sie sind offensichtlich ganz in Ihrer Filterblase der „alternativen Medien“ (=alternative Fakten!) gefangen. Natürlich muss da auch noch 9/11 kommen, WTC 7 wurde ja gesprengt, wie der Historiker Ganser jetzt öffentlich fantasiert und dafür von seriösen Wissenschafltern ausgelacht wird.

          Sie bleiben ja der größte Fanboy von Ganser, egal, was für Unsinn er erzählt.

          1. Fiedler hat da in jedem Punkt Recht und einen weiteren Punkt würde ich gerne noch hinzufügen:
            -Uranmunition.
            Sehen sie sich mal „Deadly Dust“ von Frieder Wagner an. In die Mainstreamfilterblase schafft es der Film nicht, die Bevölkerung ist auf Rubikon oder RT angewiesen.

            Und Selbstverständlich wurde WTC7 gesprengt. Von alleine kann es nicht abrupt in den freien Fall übergegangen sein. Das ist nicht möglich und Feuer kann sowas auch nicht bewirken. Nanothermit könnte alle Stahlträger durchgeschnitten haben und wurde schon vor vielen Jahren vom emiritierten Chemieprofessor Niells Harrit nachgewiesen. Den kennen Sie nicht? In die Mainstreamfilterblase hat er es nicht geschafft.

            Es wäre übrigens sehr nett, wenn sie nicht so persönlich abwertend über diverse Menschen herziehen würden. Ganser „Fantasiert“ nicht und die Behauptung, dass „seriöse“ Wissenschaftler ihn auslachen würden, ist wohl eher eine Fantasie von Ihnen. Ganser erzählt weit weniger Unsinn als Sie und Fiedler ist kein „Fanboy“. Haben Sie denn ausser abwertendem Gelaber und persönlichen Angriffen überhaupt nichts zu bieten? Sind sie ein Troll?

          2. @Peter:

            „Ganser „Fantasiert“ nicht und die Behauptung, dass „seriöse“ Wissenschaftler ihn auslachen würden, ist wohl eher eine Fantasie von Ihnen. Ganser erzählt weit weniger Unsinn als Sie und Fiedler ist kein „Fanboy“.“

            Herr Ganser hat in der wissenschaftlichen Community keinen Rückhalt, er kommt dort nicht mehr vor. Auch in den Mainstream-Medien wird er nicht mehr als seriöser Wissenschaftler zitiert. Er ist nur noch in der „alternativen Medienblase“ und an Vorträgen präsent. Fiedlers Verehrung von Ganser ist offensichtlich.

          3. @Peter:
            So sehe ich das auch. Wenn schon nicht Herr Fiedler Recht hat, dann zumindest Herr Ganser. Ich hätte da auch noch ein Tabu-Thema aus der Wissenschaft: Albert Einsteins Relativitätstheorie.
            Da muss man doch glatt mal fragen, ob sich hier Leute finden, die in der Einheit von Strecken jemals eine Zeit entdeckt haben? Gewschwindigkeiten aber haben doch eine Zeit im Nenner, nicht wahr? Warum zum Henker transformiert man also Strecken zwischen zueinander bewegten Bezugssystemen und nicht Geschwindigkeiten, wenn man feststellt, dass zueinander bewegte Uhren u.U. unterschiedlich schnell laufen? Etwa nur, weil das etwa 400 Jahre alte Galileische Relativitätsprinzip uneingeschränkt gilt? Über Wissenschaftler, die nicht wissen, dass sich im Laufe der Zeit schon ganz andere noch sehr viel ältere Theorien das zeitliche gesegnet haben (z.B. geozentrisches Weltbild, flache Erde), kann man sich als kritischer Denker nur noch lustig machen – wer braucht schon Rückhalt von derartig geistig retardierten Wissenschaftlern? Kann denn wirklich keiner mehr alleine denken? Idiocracy (Film) live! „Aua meine Eier!“ :rofl:

          4. @Friedrich

            Sie sind nur sehr selektiv auf meinen Post eingegangen. Egal.
            „Herr Ganser hat in der wissenschaftlichen Community keinen Rückhalt, er kommt dort nicht mehr vor.“ Wieso verwenden Sie das als Argument gegen Ganser? Die US-hörige Filterblase hat ihn aussortiert. Angst dürfte der Grund sein, siehe Julian Assange. Niemand will in Isolationshaft sterben. Umso heldenhafter ist sein Eintreten für die Wahrheit. Sie aber scheinen der Meinung zu sein, dass er zuwenig „Likes“ hat, den Mangel an Mut der wissenschaftlichen Community und deren Unterwürfigkeit dem neuen neoliberalen Faschismus gegenüber kritisieren Sie nicht, stattdessen legen Sie nahe, dies alles Spreche gegen Ganser. Warum? Sie werfen Ganser „Fantasieren“ vor – können Sie das belegen? – und behaupten kategorisch, dass Wissenschaftler, die ihm widersprechen, seriös seien; feige wäre doch wohl die adäquatere Beschreibung. Welche Wissenschaftler sollen das eigentlich sein? Sie werden mir doch jetzt nicht allen ernstes Professor Butter als seriös verkaufen wollen?
            „Auch in den Mainstream-Medien wird er nicht mehr als seriöser Wissenschaftler zitiert.“
            Na klar, sag ich doch. Die Mainstreammedien bilden eine US-hörige Filterblase ab. Da Ganser ein hochqualifizierter Experte auf dem Gebiet Staatsterrorismus ist, wäre er als „Terrorismusexperte“ in der Tagesschau oder im Heute-Journal bestens geeignet; nur widerspricht er der offiziellen Verschwörungstheorie. Stattdessen bekommt man dort nur Angestellte des US-Militärs oder Mitglieder transatlantischer Thinktanks präsentiert; Profiteure des Systems, die unhinterfragt den Schwachsinn einer Verschwörung von Osama und den 19 Teppichmessern als absolute Wahrheit verkünden, obwohl es dafür nicht den geringsten Beweis gibt. Oder kennen Sie einen? Her damit, ich wüsste gerne Bescheid. Solange der Beweis ausbleibt, bleiben Sie und Klaus Kleber US-hörige Fanatiker mit nem Aluhut.
            „Er ist nur noch in der „alternativen Medienblase“ und an Vorträgen präsent.“ Es war nie anders, im ZDF ist er doch nie gewesen, oder? Inwiefern soll das ein Argument gegen Ganser sein? Zuwenig Likes? Wollen wir abstimmen, was die Wahrheit ist? Ganser stützt mit seiner Qualifikation und seinem Intellekt all diejenigen, die gegen die offensichtliche Lügerei aufbegehren und diese danken ihm. Er spricht das offensichtliche aus und jeder kann ihm folgen und ihn verstehen. Aus finanziellen Gründen macht er das sicher nicht, denn sein Standpunkt hat ihn die Professur gekostet. Offensichtlich geht es ihm tatsächlich um die Wahrheit. Worum geht es Ihnen?
            „Fiedlers Verehrung von Ganser ist offensichtlich.“ Die ist zu vermuten, aber keineswegs offensichtlich. Mir scheint es da eher um die Sache zu gehen. Ich halte Ganser ebenfalls für äusserst respektabel. Sie dagegen scheinen ein Fanboy des Imperiums zu sein. Falls Sie jemals gegen das herrschende Narrativ mutig aufbegehrt haben, wie Ganser es tut, dann hab ich mich in Ihnen vielleicht getäuscht. Erzählen Sie mir doch davon, wie Sie damals noch Ideale hatten… oder gab es diese Zeit nie?

        2. Filterblase? – ne is klar..
          Setzten Sie sich bitte mit der Bedeutung des Wortes „tendenziös“ auseinander.
          Es ging nicht um die Lüge, sondern um die Manipulation. Dafür muss mann lediglich ein paar Akzente „richtig“ setzen. Das und nichts anderes stand in meinem Kommentar.
          Was die Anzahl der angeblichen propagandistischen Verfehlungen der ÖR angeht, so werten die Ihre Berichterstattung keineswegs auf, ist aber ein netter Trick 😉 Wie im übrigen auch Ihrer persönlicher Angriff mir gegenüber.
          Nehmen Sie Daniel Ganser als Beispiel – er schafft es auch irgendwie seine Meinung und Wissen zu transportieren ohne „alternativlose“ Fakten zu schaffen.
          So bleibt es aber leider nur das übliche spalten in „richtig“ und „falsch“ (was ich im übrigen auch den ÖR gar nicht absprechen möchte)
          Kommen Sie vom Ihren hohen Ross herunter und lernen Sie die unterschiedlichen Meinungen der Menschen zu akzeptieren um nicht sofort das fehlendes selbständiges Denken zu diagnostizieren.


          1. „Was die Anzahl der angeblichen propagandistischen Verfehlungen der ÖR angeht, so werten die Ihre Berichterstattung keineswegs auf“
            Sorry, ich meinte natürlich die Berichtertattung der RT..

      2. Ach und die Deutsch welle ist natürlich etwas ganz anderes. Das ist ja unabhängiges Fernsehen. Sie ruft zu widerrechtlichen Demos in Russland auf. Aber das ist ja alles gut. Nur was die Russen machen ist schlecht. Oh je, Sie müssen noch einiges lernen.

        Wo genau hat den RT falsch berichtet??? Bitte einmal Beispiele zur Untermauerung Ihrer Thesen.

        1. @Admin Fiedler:

          Wie immer sprechen Sie den Russen und RT deutsch alles nach, was die so behaupten, völlig unkritisch! Aber bei nicht-russischen Medien gleich alles in Frage stellen…. Doppelstandards

          Also: Es ist ein Vorwurf, dass die Deutsche Welle zur Demo aufgerufen hat. Die DW weist dies zurück.

          Wenn man dem jetzt nachginge (investigativ!), würde man rausfinden, dass DW recht hat. Im umstrittenen Tweet (https://pbs.twimg.com/media/EBR_q37W4AAyXO0.jpg:large) sieht man, dass es ein Zitat war, DW hatte nur zitiert. Die russischen Anführungszeichen sind anders, wie man in diesem Thread nachlesen kann: https://twitter.com/rtdeutschwatch/status/1158735508417044480

          Jetzt sprechen wir mal über Pressefreiheit in Russland. Reporter ohne Grenzen hat dies untersucht. Russland landet auf den schlechten Rang 149 von 180 Ländern!

          „Seit der Wahl Wladimir Putins im Jahr 2000 zum russischen Präsidenten hat der Kreml die landesweiten Fernsehsender weitgehend unter seine Kontrolle gebracht. Kritische Medien wie Radio Moskwy oder TV Doschd geraten regelmäßig unter Druck, Journalisten müssen mit Gewalt oder gezielten Anschlägen rechnen, die meist straffrei bleiben. Strenge Internetgesetze ermöglichen das schnelle und unbürokratische Sperren unliebsamer Webseiten. Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele in Sotschi weitete Russland die Internetüberwachung weiter aus. Blogs von Regierungskritikern werden zum Teil ganz gelöscht.“

          https://www.reporter-ohne-grenzen.de/russland/

          Das ist keine Pressefreiheit und RT deutsch ist kein Journalismus.

          1. @Friedrich:
            Reporter ohne Grenzen… Hahaha… Kein Lebewesen, weder Mensch noch Tier beisst die Hand, die ihn füttert. Beim Menschen kommt noch hinzu, dass kaum einer in die Hand beisst, die ihn bezahlt.
            Bei RoG heisst es:
            „Seit der Wahl Wladimir Putins im Jahr 2000 zum russischen Präsidenten hat der Kreml die landesweiten Fernsehsender weitgehend unter seine Kontrolle gebracht.“
            Ich lach mich tot. Unter welcher Kontrolle stehen in DE denn die ÖR (nicht zu verwechseln mit österreichischer Rundfunk! 😉 ) und ander sog. „verlässliche“ Quellen? Zu Gunsten von wem verlässlich? Also vergiss deinen Blödsinn mit „alternativ“ und „verlässlich“ endlich – keiner will es hören oder lesen. Lies Beides und bilde dir selbst eine Meinung!

          2. @Admin Fiedler:

            Natürlich kenne ich den Artikel von Thomas Röper auf KenFM. Und in typischer „alternative Medien“-Manier kommt er zum Schluss: böse Nato-Länder und Soros finanzieren das Ganze! So einfach machen sich das die „alternativen Medien“, wenn ihnen ein Bericht nicht gefällt, so durchschaubar!

            Thomas Röper, der selbsternannte Journalist in Russland, den ausserhalb der „Alternativen Medienblase“ niemand wahr nimmt.

            Haben Sie nichts besseres als Röper, Herr Fiedler?

          3. Schauen Sie, wenn die Daten stimmen, dass Ihre Journalistenorganisation von westlichen Staaten Geld bekommt und von Russland nicht, könnte man daraus mit Recht einen Kausalzusammenhang herstellen, warum Russlands Bewertungen so weit von der Realität entfernt sind.

            Sie dürfen gerne weiter unsere Leidmedien rezipieren, aber bitte beschweren Sie sich nicht darüber, dass wir aus den Alternativmedien mehr den russischen Medien trauen als den westlichen Medien.

          4. @Admin:
            „bitte beschweren Sie sich nicht darüber, dass wir aus den Alternativmedien mehr den russischen Medien trauen als den westlichen Medien.“
            So krass sehe ich das nicht. Ich halte es so, wie Herr Jebsen es rät – stets beide Seiten lesen. Z.B. Tagesschau und die Macht um Acht und nicht bloß Eines von Beiden.

          5. @Admin Fiedler:

            Was Sie sagen macht keinen Sinn:

            „Sie dürfen gerne weiter unsere Leidmedien rezipieren, aber bitte beschweren Sie sich nicht darüber, dass wir aus den Alternativmedien mehr den russischen Medien trauen als den westlichen Medien.“

            Also bei russischen Staatsmedien wissen Sie, dass es Staatspropaganda ist. Da sollte bei Ihnen die Alarmsiren läuten! Bei Westmedien, die immer noch Journalismus machen, sprechen sie gleich von Nato-Medien und sehen nicht, dass es hier vor allem um Journalismus geht und nicht um Propaganda. Und dann zu Reporter ohne Grenzen: Weil die Finanzierung teils von westlichen Ländern und Soros kommt, sehen Sie gleich die gleiche Verschwöruns wie bei den Westmedien.

            Und so kommen Sie zum Urteil, dass russischen Staatsmedien glaubwürdiger sind? Bitte Herr Fiedler, Sie sind doch ein studierter Mensch, der logisch denken kann! Das macht keinen Sinn offensichtliche Staatspropaganda-Sender soviel Vertrauen zu schenken, mehr als bekannte Qualitätsmedien! Sie sind derart voreingenommen!

          6. Entschuldigung, ich erwarte von den russischen Medien bei internen Angelegenheiten kein gute Berichterstattung, daher sind das da nicht meine Quellen der ersten Wahl. Jedoch bei Berichten aus dem Westen machen beispielsweise RT und Sputnik hervorragende Arbeit.
            Zum Thema Südamerika sind das z.b. durchaus verlässliche Quellen, wohingegen unsere nationalen Leidmedien auf ganzer Front versagen.

            Zum Thema Propaganda:
            Der Fall Skripal ist Ihnen bekannt? Würden Sie da sagen, dass Sie durch unsere Medien objektiv informiert wurden?

            Und Julien Assange? Finden Sie da die Berichterstattung der Leidmedien angemessen?

            Also ich sehe da nur ein Trauerspiel.

          7. Was ich mich gerade frage:
            Wenn Sie sich rundum gut von unseren Medien infomiert fühlen, was mach Sie dann bei Wikihausen?

            Dann wissen Sie doch, dass mit der Wikipedia alles in Ordnung ist. dann gibt es doch kein größeres Problem mit Wikipedia.

            Und wenn über uns berichtet wird oder über KenFM, Daniele Ganser und co. , dann wissen Sie doch, dass wir laut Mainstream alles Verschwörungstheoretiker, Spinner, Rechtsradikale und ähnliches sein sollen. Wenn Sie das alles glauben und da keine Propaganda erkennen wollen, was machen Sie dann hier???

          8. @Admin

            Sie kennen sich mit Russland doch überhaupt nicht aus. Sie können weder Russisch noch können Sie Objektivität die Informationen der RT (was offensichtlich Ihre einzige russische Quelle ist) beurteilen.
            Speziell im Falle Skripal tendiere ich dem „westlichen“ Berichterstattung mehr glauben zu schenken. Ja, so schwer es auch für Sie zu begreifen ist, Russland (und damit meine ich nicht das Folk, sonder den kriminellen Haufen gieriger Korruptionäre die dort seit einer Ewigkeit an der Macht kleben) ist so plump und arrogant um die Auftragsmorde hier auf so eine Art und Weise durchzuführen.
            Und warum wundern Sie sich so über die Anwesenheit der Nutzer „Friedrich“? – haben Sie hier nur, mit Ihrer Denkweise konforme Menschenschar erwartet? Wollen Sie das? Um immer wieder die Bestätigung und Lob für Ihrer Recherchen zu bekommen? Nun, Sie machen es gut! Ich finde auch, dass die Probleme der Wikipedia aufgedeckt werden müssen.
            Aber schaffen Sie das auch mit ein wenig mehr Demut und weniger Wertung, Alternatievlosigkeit und ständigen Gegenüberstelung? Denn genau das vermisse ich so sehr in der letzten Zeit und zwar auf ALLEN Seiten.

        2. @Admin Fiedler sagte am 23. Dezember 2019:

          „Zum Thema Propaganda:
          Der Fall Skripal ist Ihnen bekannt? Würden Sie da sagen, dass Sie durch unsere Medien objektiv informiert wurden?“

          Ich gehe stark davon aus, dass der Fall tatsächlich so passiert ist und dass dahinter die Russen stecken. Sie glauben ja hoffentlich nicht die Version von den zwei russischen „Touristen“, die auf RT ihre spezielle Version brachten? Diese Version ist sowas von unglaubwürdig.

          „Und Julien Assange? Finden Sie da die Berichterstattung der Leidmedien angemessen?“

          Falls Sie meinen, dass die Berichterstattung zu wenig im Mainstream behandelt wird: kann durchaus sein.
          Der Audio-Beitrag von Ex-Wikileaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg bringt nachvollziehbare Gründe:
          https://www.deutschlandfunk.de/wikileaks-gruender-lassen-journalisten-assange-im-stich.2907.de.html?dram:article_id=465947

          „Was ich mich gerade frage:
          Wenn Sie sich rundum gut von unseren Medien infomiert fühlen, was mach Sie dann bei Wikihausen?
          Dann wissen Sie doch, dass mit der Wikipedia alles in Ordnung ist. dann gibt es doch kein größeres Problem mit Wikipedia.“

          Man sollte sich von mehreren Quellen informieren lassen, sagt ja auch Ken Jebsen. Auch sind die „Alternativen Medien“ teilweise sehr unterhaltsam.
          Wikipedia hat seine Probleme, jedes Projekt in der Grösse. Jedoch sind ihre Verschwörungen, die sie wittern, ziemlich phantasievoll… Jetzt sind wir ja schon bei den Geheimdiensten angelangt, dank der RT-Journalistin…

          „Und wenn über uns berichtet wird oder über KenFM, Daniele Ganser und co. , dann wissen Sie doch, dass wir laut Mainstream alles Verschwörungstheoretiker, Spinner, Rechtsradikale und ähnliches sein sollen. Wenn Sie das alles glauben und da keine Propaganda erkennen wollen, was machen Sie dann hier???“

          Diese Leute sind unterhaltsam! Auch schaue ich gerne das Framing dieser Leute an, wie sie sich selber hochloben und gegen den Mainstream austeilen. Belustigend. Auch versuche ich diese Leute in ihrem Weltbild zu verstehen. Psychologie

          1. @Friedrich: Sie interessieren sich für Psychologie? Das glaube ich nicht. Sie sind mir bisher immer ausgewichen. Ich bin psychiatrisch kein Laie. Wofür interessieren Sie sich wirklich? Und sie wollen die Leute in ihrem Weltbild verstehen? Echt jetzt?
            Schaun wir mal. Bei Skripal bekräftigen Sie erstmal das übliche Narrativ, das nur aus Beschuldigungen besteht. Die beiden Typen sind unglaubwürdig, das seh ich auch so. Aber Sie gehen davon aus, dass völlig faktenfreie Beschuldigungen „tatsächlich so passiert sind“, einfach so, obwohl die Propaganda offensichtlich ist und obwohl es nicht die Spur eines Beweises gibt? Ihr Weltbild steht offensichtlich fest, die Russen sind die Bösen, die Amis die guten. Fakten brauchen Sie nicht. Zu allem Überfluss sagen Sie auch noch, dass „dahinter die Russen stecken“. Wie jetzt, nicht der Geheimdienst, sondern das ganze Volk? Das dahintersteckende Weltbild ist eindeutig: Wir sind die guten, die Russen sind die Bösen. Primitiv.
            Zu Assange haben Sie nicht wirklich was zu sagen, sie verweisen auf Domscheit-Berg und behaupten, dieser liefere nachvollziehbare Gründe. Was für Gründe sollen das sein? Ich höre da nur Gelaber und kann Ihnen das bei Bedarf auch im Detail erläutern. Aus dem Statement geht auch noch klar hervor, dass Berg ein Gegner Assanges ist. Und die von Wikileaks zweifelsfrei nachgewiesenen Kriegsverbrechen werden in dem Beitrag auch noch als „mögliche Kriegsverbrechen“ relativiert. Vielleicht sehen Sie sich das Collateral Murder-Video nochmal an. Sind das Kriegsverbrechen oder „mögliche“ Kriegsverbrechen? Liegt das vielleicht daran, dass Deutschlandfunk Propaganda verbreitet? Können Sie das bei RT eigentlich auch so einfach nachweisen, oder wiederholen Sie nur stupide die üblichen Behauptungen ohne je einen Beleg anzuführen?
            Kommen wir zu den „Verschwörungen“, die andere Leute ihrer Meinung nach überall wittern. Meine Güte. Ihr Hauptanliegen hier ist doch, dass Sie eine Verschwörung von Fiedler und Ganser nahelegen. Zu welchem Zweck eigentlich? Selbst wenn dem so wäre, wer hat dann eigentlich an welcher Stelle warum unmoralisch gehandelt? Legen Sie das doch bitte mal nachvollziehbar dar.
            Desweiteren glauben Sie offensichtlich an die Verschwörung von Osama und den 19 Teppichmessern, obwohl es, abgesehen von erfolterten Geständnissen, keinen einzigen Beweis gibt. Im Gegenteil finden Sie seriöse Wissenschaft nur auf Seiten der angeblichen Verschwörungstheoretiker, lesen Sie mal Ansgar Schneider oder sehen Sie sich den Film der Architects and Engineers for 9/11 Truth (Explosive Evidence) an. Aber für Argumente sind Verschwörungstheoretiker wie Sie ja nicht empfänglich, Sie haben ein festgefügtes Weltbild, in dem z.B. die Russen die Bösen sind.
            Sie schliessen mit reinem Narzissmus – die anderen loben sich selbst hoch, also diese würden das tun, was Sie uns vorführen. Argumente haben Sie ja eigentlich keine, in aller Regel repetieren Sie bloss Propaganda und projizieren oder werten ab. Ihr Weltbild ist festgefügt, primitiv in Gut und Böse aufgeteilt und Argumente tangieren Sie nicht.
            Oder irre ich mich da irgendwo? Nur zu, ich würde gerne „ihr Weltbild verstehen“, ich finde das aber eigentlich nicht „belustigend“.

            Desweiteren möchte ich Sie bitten, nicht die „Psychologie“ für sich in Anspruch zu nehmen. Ich kenne sehr viele Psychologen. Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass von denen auch nur einer nicht von ihrem Verhalten angewidert wäre.

  1. Habt ihr evtl. bereits mitbekommen; interessant in diesem Zusammenhang:

    [quote]
    […]
    „Warum sitzen im Vorstand von Newsguard dann aber folgende Personen und wie lässt sich das mit der Formulierung newsguard verfasse „unabhängige Bewertungen“ vereinbaren?“
    […]
    „Jimmy Wales, Mitbegründer von Wikipedia (also kontrolliert Wikipedia sich über newsguard quasi selbst)“
    […]
    [/quote]

    [i]Zitat aus Teil 2:[/i]

    Teil 1: https://www.anti-spiegel.ru/2019/newsguard-will-wissen-ob-anti-spiegel-vertrauenswuerdig-ist-wie-wohl-die-antwort-ausfaellt/

    Teil 2: https://www.anti-spiegel.ru/2019/newsguard-will-wissen-wie-vertrauenswuerdig-der-anti-spiegel-ist-teil-2/

  2. Ausgezeichnete Sendung und beeindruckende Helen Buyniski 😉

    Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass ein Account wie Kopilots nicht von mehr als nur einem benutzt wird. Ich glaube eher, der angebliche linke Aktivist ist nur eine Schaufensteridentität, die gut geeignet ist, andere als rechts zu verunglimpfen.

    Insgesamt erschreckendes Propagandainstrument, dieses Wikipedia.

      1. Mehr als Vermutungen hab ich leider nicht zu bieten. Wenn ich mir Kopilots Geschreibsel so durchlese, das hab ich vor längerer Zeit mal Stundenlang getan, dann drängt sich mir der Eindruck auf, dass es sich nicht bloss um einen Aktivisten handelt. Der ist ja völlig Faktenresistent und IMMER auf transatlantischer Linie, und mit den Mitstreitern verhält es sich ähnlich. Dass die dort was völlig antidemokratisches betreiben muss ihnen klar sein; wäre Kopilot ein Aktivist, würde ich erwarten, dass er sich auch mal einfach für das Wahre und Gute einsetzt, anstatt mit jedem Mittel, einschliesslich Lüge und erheblicher Aggressivität, sich um die Offizielle Version von 9/11 zu bemühen und alle Kritiker des US-Imperialismus zu verunglimpfen.
        Auch muss dem angeblichen Antifaschisten Kopilot – man denke nur an sein sympathisches Piktogramm mit dem Hakenkreuz, das in einen Mülleimer geworfen wird – doch auffallen, das seine Methoden, sich um Kritiker des Imperiums zu kümmern, den Methoden der Nazis entsprechen. Anstatt den Leuten einen Judenstern anzuheften, greift man zum Etikett Verschwörungstheoretiker oder gar Antisemit; Stigmatisierung und Ausgrenzung ist in beiden Fällen das Ergebnis. Auch die Gleichschaltung der Mainstreammedien miteinander und mit der Wikipedia müsste den angeblichen Antifaschisten auf gruselige Art bekannt vorkommen.
        Für mich sieht das so aus, als würde in der Wikipedia und in den Mainstreammedien ganz planvoll und strategisch mit Begriffen, die Emotionen auslösen, gearbeitet. Es geht der Transatlantifa nie wirklich um Antisemitismus, genauso, wie es in den Medien bei der propagandistischen Vorbereitung von Kriegen nie um Demokratie geht. Und zumindest ein Anteil der Beteiligten Leute, sowohl in der Wikipedia als auch in den Medien, dürften genau wissen, was sie treiben – professionelle Manipulationsarbeit, Gehirnwäsche.
        Besonders interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass Feliks sich anscheinend auch nicht mit Gandhi oder so identifiziert sondern mit einem finsteren Geheimpolizisten.
        Wäre schon schön, wenn Kopilot nur ein fehlgeleiteter antifaschistischer Aktivist wäre, nur glauben kann ich es nicht.
        Aber wie gesagt, mehr als Vermutungen hab ich leider nicht zu bieten. Ich hoffe, ihr könnt dieses Rätsel irgendwann lösen!

        1. „S t i g m a t i s i e r u n g und A u s g r e n z u n g ist in beiden Fällen das Ergebnis. Auch die G l e i c h s c h a l t u n g der M a i n s t r e a m m e d i e n miteinander und mit der W i k i p e d i a müsste den angeblichen Antifaschisten auf gruselige Art bekannt vorkommen.
          Für mich sieht das so aus, als würde in der Wikipedia und in den Mainstreammedien g a n z p l a n v o l l und s t r a t e g i s c h mit Begriffen, die Emotionen auslösen, gearbeitet.“
          Das sind keine bloßen Vermutungen mehr, sondern an vielen Beispielen zu belegen. Zuletzt auf bemerkenswerte Weise gerade in der Frage der „Klimaskeptiker“ und wie mit ihnen umgegangen wird.

        2. Erstmal: Super lieben großen unendlichen enormen Dank an alle investigativ tätigen und euren Austausch untereinander – gegen „Divide and Conquer“.
          Zum Thema des Posts:
          Genau diese Einschätzung teile ich auch.
          Ich hab ein enorm starkes Gefühl, dass Kopilot und Konsorten in einem konkreten Arbeitsauftrag handeln. Mit etwas Abstand könnte man noch annehmen, dass es sich da um ein paar fehlgeleitete Weltverbesser handelt.
          Jedoch: Die Systematik, die Vehemenz, die „Omnipräsenz“ (in sämtlichen politisch relevanten Artikeln über Personen oder Geschehnisse – in der deutschen, armerikanischen und glaube auch anderen Sprachen), die Aggressivität und Absolutheit der Ignoranz.
          Vermutlich könnte man die Liste erweitern. Um vieles. Und wunderbar an unzähligen Beispielen festmachen.
          Dazu möchte ich auch jedem Interessierten wärmstens ans Herz legen sich das mal anzuschauen:
          Gunnar Kaiser (bzw Kaiser TV) – Wie erlangt man die Weltherrschaft? (Grundkurs)
          https://www.youtube.com/watch?v=TxHuQ86UUKw
          Eine der interessanten Punkte:
          Zur Zersetzung einer Gesellschaft (um sie ohne direkten Kampf „platt zu machen“ / zu kontrollieren) schleust man Leute in die Gesellschaft einschleust – Studenten, Schauspieler, Journalisten, Diplomaten .. „Das sind also Leute, die mehr oder weniger wichtige Posten in dieser Gesellschaft haben“
          Schaut es euch einfach gesamt an – ODER ab 6:30 für 1-2 Minuten.

          1. Ergänzung zum Schluss des vorigen Posts:
            Also Fiona B. – Journalistin
            Feliks und Kopilot – (das waren doch beide politisch aktive Personen, richtig?)
            Phi – (was war der gleich? irgendwo war der doch auch politisch aktiv… ihr wisst das bestimmt aus der Sendung noch oder findet es fix raus)
            Anetta Kahane und ihre Antonio Stiftung „gegen Hatespeech“ – auch politisch aktiv
            Also da sind viele Dinge die uns (also … normalen Leuten) die Fäden aus der Hand nehmen. Und zwar an mehreren Stellen gleichzeitig. Das ist wohl kaum ein Zufall.
            Besonders in Verbindung mit Gunnar Kaisers Video.
            Das ergibt ein sehr klares Bild.

          2. Fiedler hatte ja im ersten Film schon die wichtigen Fragen gestellt, z.B. „Wie kann er bei allen diesen Themen auf dem Laufenden sein?“ und dergleichen. Kopilot wirkt halt ganz und gar nicht wie eine Privatperson. Aber nichts genaues wissen wir leider nicht.
            Viel verräterischer verhält/verhielt sich Feliks. Die zu vermutende Identifikation mit Feliks Dzierzynski und die Emailadresse mit „Keysersosse“ – da hält sich einer für den Teufel, den grossen, hochintelligenten Manipulator im Hintergrund, einen Geheimdienstler und getarnten Elitesoldaten, oder für „einen Rächer“, wie Ken Jebsen sich ausdrückte.

            Die Nachdenkseiten haben heute den Artikel „Das US-Magazin und die Zensur“ veröffentlicht. Ein Leser fasst über den zugrundeliegenden Text zusammen:
            „Abschließend begründet er seinen Verdacht, dass es bei Newsweek wie in jedem großen US-Medium so etwas wie “Verbindungsoffiziere” (mein Ausdruck) des Council on Foreign Relations gibt, die darauf achten, dass nur solche Informationen ihren Weg an die Öffentlichkeit finden, die den Interessen des US-Imperiums dienlich sind. Man fragt sich unwillkürlich, ob es solche “Verbindungsoffiziere” auch in deutschen Redaktionen gibt.“

            Und in der Wikipedia, das muss man sich auch fragen. Ich denke, dass es solche Leute geben muss – Leute, die eher Militärs oder Geheimdienstfuzzis oder zumindest PR-Profis sind, aber trotzdem in jeder Redaktion sitzen. Den Ausdruck „Verbindungsoffiziere“ finde ich sehr gut gewählt. Alle anderen Ansätze erklären das Ergebnis (völlige Gleichschaltung der Mainstreammedien) doch nicht ausreichend, finde ich, selbst Uwe Krügers legendäre Doktorarbeit nicht. Die Medien kreieren eine Fantasiewelt, die US-Interessen entspricht und nicht selten ein dermassen verrücktes Lügenkonstrukt ist, dass es scheint, als hätten die Medien die Wirklichkeit komplett auf den Kopf gestellt, um imperialistischen Interessen dienlich zu sein.

            Die „Integrity Initiative“ ist ja bereits eine aufgeflogene Manipulationsstruktur. Davon wird es noch mehr geben.
            Ich vermute, dass viele halt einfach nicht zu denken (oder gar auszusprechen) wagen, dass unsere Medienlandschaft anscheinend von „Verbindungsoffizieren“ durchsetzt ist, weil das eine Verschwörungstheorie ist. Und noch dazu eine, vor der Professor Butter eindringlich warnen würde – viel zu gross, als dass sie wahr sein könnte 😉

    1. Das denke ich auch. Es wird eher ein ganzes Haus sein, voll mit Pc’s wo eine Gruppe Leute wohnt, schläft und editiert.
      So in der Art, wie die „Troll Fabrik“, bei Blacklist. Falls das wer gesehen hat.
      Diese Leute im Hintergrund haben ja oft die Angewohnheiten, dass das was Sie tun, in ihren Filmen zu verpackt ist.

  3. 00:40: Diese neumodische Antisemitismusdefinition ist _kein_ gültiges Recht! Jeder darf diese Definition ablehnen! Damit ist die Antisemitenerfinderin der Amadeu-Antonio-Stiftung vor Gericht gegen Xavier Naidoo gescheitert! Ich nenne diese Definition Rundum-sorglos-Opferabo: Antisemitismus richtet sich gegen Nichtjuden. Das ist nicht mit dem vereinbar, was ich in der Grundschule über Mengenlehre gelernt habe.

    1. Für Akademiker empfehle ich eine Petition von Rolf Verleger gegen die Antisemitismus-Arbeitsdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA):
      ⎋https://www.heise.de/tp/features/Rede-Lehr-und-Forschungsfreiheit-auch-fuer-Hochschulen-Zur-Petition-EINSPRUCH-4608388.html

    1. Siehe die Petition, die ich oben drüber beschrieben habe.

      In den Kommentaren unter dem Film von corbettreport hat jemand gedroht, man dürfe etwas nicht schreiben, ohne sofort bekämpft zu werden. Ich habe 2019-12-16 etwas dazu geschrieben und nichts ist passiert. Wer Argumente in englischer Sprache braucht, darf sich das kopieren.
      ⎋‌https://www.youtube.com/channel/UCd82eywSsBkqj6thWiMl2wA

  4. tolle sendung!
    unglaublich was ihr da auf die füsse gestellt habt und der kontakt zu Helen Buyniski ist unglaublich wichtig. so wie sich die anderen vernetzen, müsst ihr euch vernetzen. ausserdem muss ich mal ganz klar festhalten, du dirk und du markus, ihr seit ein tolles team. ihr ergänzt euch beide grossartig !

  5. ohne Kommentare muss ich euch die ganze zeit zuschaun, umso gruseliger, wenn ihr selbst wie mk-ultra daherkommt…. der aus dem geblurrten Hintergrund heraussilouettierende dirrk bspw. bitte überdenken…. lg

  6. 1. Lässt sich aus dem Ganzen nicht eine original Englische und eine synchonisiert Deutsche Version schneiden?
    2. Ab 17:00 „Mehrere Nutzer ein Konto“: Ist es möglich, dass es sowohl als auch funktioniert? Nachdem ihr schon mehrfach Klarnamen von solchen Nutzern herausgefunden habt, sollte denen doch klar sein, dass sie alleine für das, was sie angerichtet haben, „hängen“ würden. Ich würde ja annehmen, dass diese Leute ganz schnell dabei wären, weitere Personen, die deren Konto verwenden, mit auffliegen zu lassen, wenn man rechtliche Mittel dazu hätte.
    3. Ab 25:00 „Nato-Konform“: Ich bleibe dabei… Zumal immer wieder Israel auftaucht, die nunmal nicht Mitglied der Nato, sondern nur MNNA der Staaten sind, fürchte ich, dass selbst die Nato auf diese Art zionistisch unterwandert wird, wenn nicht sogar die USA selber. Deswegen setzt man ja auch derartig auf Antisemitismus und das sogar gegenüber Juden. Das ist grundsätzlich über alle Maße hinweg auffällig. Da könnt ihr sogar manch einen Juden nach fragen… Vieles, was hier als Antisemitisch bezeichnet wird ist tatsächlich nur Antizionistisch. Irgendwie denke ich, dass Helen das Ganze so voll und ganz bestätigt.
    4. Ab etwa 34:00 „Deutsche Nazi-Geschichte“: Ähm… vermutlich funktioniert die Verwechslung zwischen Antisemitismus und Antizionismus gerade in DE wegen der deutschen Geschichte am besten, Herr Pohlmann. Wir würden uns sicher alle umgucken, wenn letztendlich noch heraus käme, dass Hitler selber nicht bloß Jude, sondern obenfrein auch noch Zionist war. 😉
    5. Schlusswort: Was viel interessanter als europäische Wikipedias wären, wäre die russische, die Chinesische, die Japanische und die Nordkoreanische Wikipedia.

    1. Zitat: «Wir würden uns sicher alle umgucken, wenn letztendlich noch heraus käme, dass Hitler selber nicht bloß Jude, sondern obenfrein auch noch Zionist war.» Oder (auch) umgekehrt?!

      1. Wie umgekehrt? Als Zionist ist man zwangsläufig Jude aber als Jude nicht zwangsläufig Zionist, oder sehe ich das falsch? Sind Zionisten nicht die radikalen Juden – streng nach dem Talmud lebend?

    1. Weil bei YT immer Kommentare seitens YT versteckt wurden. Das Ganze nennt sich shadow banning. Steht auf YT auch unter dem Video und am Anfang vom Video ebenso.

  7. Ich habe auch schon immer vermutet das die Härren Kopilot, Feliks & Co. zwar Eigentümer der Wikipediaaccounts sind aber das ihre „Clique“, wer auch immer, auch Zugriff darauf haben. Ich vermute die benutzen eine Remotedesktop Software oder es läuft ein Terminalserver so das seine Freunde Zugriff über Kopilots oder Feliks IP-Adresse auf Wikipedia haben. Ihr könntet mal eine Facebookumfrage starten ob jemand der Fit ist in dem Bereich so ein System korrekt skizzieren kann. Oder vielleicht packt ein beleidigtes Mitglied von denen ja mal aus wie genau das abläuft.

    1. Warum sollte die Verwendung von so „hochwertiger“ Software wie Remote Desktop oder Terminal Server notwendig sein, um sich bei Wikipedia von verschiedenen Rechnern mit identischen Zugangsdaten anzumelden. Man muss nicht immer mit Kanonen auf Spatzen schießen, wenn man die Tauben am Petersplatz auch mit ausgestreckten Arm „fangen“ kann.

      Es ist nur eine Vermutung, aber hochwahrscheinlich, dass die IP-Adresse nur für Editoren gespeichert wird, die ohne Anmeldung schreiben. Wer angemeldet ist, braucht auch keine Kontrolle über die IP. Kapitalismus bedeutet, dass man Funktionen, die nicht notwendig sind, nicht programmiert, nicht einbaut, nicht aktiviert. Und in einer idealen Welt reicht ja eine Instanz zur Identifizierung.

      Mich wundert auch was an dem System skizziert werden soll. Zumindest die Struktur der zugrundeliegenden Datenbank ist offen und beim Download über Wikimedia (sogar als Bild) enthalten.

      Wesentlich interessanter sind die zusätzlichen Skripte und persönlichen Beziehungen zwischen den „Sichtern“.

  8. Bei min. 48 (ca.): Die da erwähnte App gibt es bei YT jetzt auch entsprechend in Deutschland.
    Bei den Videos wird unten eingeblendet, ob ÖR, Leitmedium, oder nicht vertrauenswürdig…

    1. Ich habe mir das Interview von Chris Hedges mit Helen Buyniski bei RT angesehen und sofort eine entsprechende Einblendung mit Verweis auf WP bemerkt, die auf die russische Regierung und ihre Propaganda verweist. Das geschieht automatisch übrigens auch in fast allen Fällen, in denen Inhalte und Personen thematisiert werden, die eine andere als die von WP propagierten Version der Ursache des Klimawandels vertreten… Darüber möchte ich später noch etwas detaillierter eingehen.

    1. Ich empfehle in diesem Zusammenhang gerne einige Wortbeiträge des ehemaligen EU-Kommissars G. Oettinger.
      Der spricht prima Englisch.

  9. Auch wenn, na ja, etwas Unfrieden besteht…schaut euch mal das neue Vid von Janich an (nein kein Klima!) Da geht es auch um die Informationskriegpsychose eines kleinen, äußerst wehrhaften Wüstenstaates. Könnte peripher interessant für euch sein.

    1. Ja, lieber Anton, das sehe ich geauso. Das Thema könnte sich auf lange Sicht als eine Schnittstelle beider „Lager“ heraus stellen, die eine begrenzte Zusammenarbeit ermöglichen könnte – und sollte.

  10. Fand euch beide mal richtig peinlich in der Sendung. Ihr hört euch selber einfach viel zu gerne reden. Lasst doch Frau Buyniski mal mehr zu Wort kommen. Das würde mich viel mehr interressieren als Euere Stories die ich halt schon kenne. Und dann noch diese Fragen von euch bei denen ihr anstatt eine Antwort ab zu warten, die Antwort gleich noch vorab mit liefert.
    Also sorry, ich schätze sehr was ihr macht aber das war einfach eine Fehlleistung.
    Nix für ungut. Liebe Grüsse und schönes Wochenende.

      1. Ich teile diese Meinung von ‚Zuschauer‘ auch nicht. Natürlich gibt es Wiederholungen, wenn man schon alles oder das meiste von Markus und Dirk gesehen hat, aber wenn jemand das erste Mal etwas von dem Thema erfährt, sollte er es doch auch einordnen können.

  11. Hallo Helen, Dirk und Marcus,

    tolle Arbeit, die Ihr da macht und Licht in diesen dunklen Sumpf bringt. Ich denke die Agenda, welche da verfolgt wird, ist die Deutungshoheit zu erhalten und alle die niederzumachen oder auszugrenzen die dieser Deutungshoheit gefährlich werden können. Dirk hat vollkommen recht mit der These das die Zeiten sich zum Kalten Krieg um 180 Grad gedreht haben.

  12. > Immer wieder wurden Kommentare zu alten Sendungen von „Geschichten aus Wikihausen“ ohne ersichtlichen Grund seitens YouTube auf unsichtbar gestellt ( „shadow banning“ )
    Was für Kommentare bzw. von welchen usern? Und wenn dies „Immer wieder “ passiert (ist), dann habt ihr das ja hoffentlich beweissichernd dokumentiert und arbeitet an einer Doku (vid. oder htm) mit Details darüber ?!

    lsG aus Wien

    1. Eigentlich müsste man mal eine Arbeitsgruppe gründen die diesem Trend nachgeht. Ich glaub Youtube ist im Meinungsmanagment ganz weit fortgeschritten! Große Youtuber die eine kritische Masse erreichen werden bereits vorab bearbeitet und unter Druck gesetzt wie Beispielsweise UnsympathischTV oder Mois siehe: https://youtu.be/r-U9coDEr1I Minute 12.24

  13. Den Herrn Fiedler und Pohlmann fehlt jegliche Distanz zu Helen Buyniski, die beim russischen Staatsrundfunk RT-America arbeitet.

    Über „Nato-Medien“ schimpfen, aber bei klarer Staatspropaganda aus Russland beide Augen zu machen, das geht nicht auf!

    1. Es geht nicht um darum welches Medium zitiert wird, sondern welchen Inhalt.
      Und da lassen sich bei RT eindeutig mehr belegbare Artikel finden, als bei den “ ach so seriösen Medien“, oder gar der Faktenfinder der ARD, dessen leiter ein Antifa Aktivist ist.

  14. Hallo Ihr Lieben,

    ich habe diesen Beitrag noch nicht angesehen, freue mich aber jedesmal wieder, wenn es einen gibt. Ich müsste diese Woche an Euch denken. Als eine neue Sendung der „Anstalt“ im ZDF lief. Aus irgendeinem Grund habe ich mir die Wikipedia-Seiten von Claus von Wagner und Max Uthoff genauer angesehen. Bei CvW gab es nur einen dünnen Artikel. Aber die Seite über Max Uthoff grenzt schon fast an Rufmord. Und zweimal dürft Ihr raten, wer da drin am meisten rumgerührt hat… Einfach gruselig.

  15. Hallo Herr Fiedler, Sie haben Daniele Ganser erwähnt. Sie haben den Film über ihn gemacht. Psiram.com hat aufgedeckt, dass in den Meta-Daten der PDFs von Ihrer Homepage die Meta-Daten von Daniele Ganser vorhanden sind, mir liegen diese PDFs vor und es stimmt. Sie haben aber nie transparent kommuniziert, wie diese dort hin kamen. Daher meine Fragen:

    1. Wie kamen die Meta-Daten ins Dokument? Wer hat das Dokument erstellt und daran editiert?
    2. Hat Daniele Ganser Ihnen für den Film Geld bezahlt oder sonstige Leistungen erbracht?
    3. Von wem stammt die Idee zum Film, von Ihnen oder Herr Ganser?

    Danke, dass Sie endlich Transparenz schaffen!

    1. Glauben Sie allen Ernstes, dass ich auf Anschuldigungen eines anonymen Rufmordprangers vorgebracht von einem anonymen Account antworte?

      Sie können mich gerne anrufen, und mir Ihre Identität offenbaren, dann bekommen Sie auch eine ehrliche Antwort. So nicht.
      Sie sollten Psiram als das nehmen was es ist: Ein Portal zum Verbreiten von Lügen. Die Hälfte der Informationen stimmt, die andere Hälfte nicht. Das Problem ist, Sie wissen nie welche Hälfte.

      1. Danke für Ihre Antwort Herr Fiedler!

        In diesem Fall stimmt jedoch die Psiram-Information, mir liegen die PDFs vor und zwar von einer vertrauenswürdigen, Psiram-Unabhängigen Quelle, die die PDFs damals nach Erscheinen des Films runtergeladen hat von Ihrer Homepage! Ihr Angebot mit Telefonieren in Ehren, hier geht um IHRE Glaubwürdigkeit und Transparenz, diese sollten Sie öffentlich hier machen und nicht 1:1 am Telefon mit mir. Also schaffen Sie bitte JETZT Transparenz, statt mich als anonymen Account zu verunglimpfen.

        Zu Psiram möchte ich sagen, dass ich Ihre Einschätzung zum Teil teile, dass nicht alle Informationen dort stimmen. Ich sehe eine tendenziöse Darstellung dort. Aber diese tendenziöse Darstellung sehe ich auch in Ihren Filmen und in der Wikihausen-Reihe…

        1. Hallo Friedrich, hallo Admin
          Zunächst erstmal, finde ich auch interessant, was Sie, Friederich, von solchen PDFs wissen und vor Allem, wo Sie solche her haben könnten, wenn nicht auch aus Quellen, die Psiram vorliegen. Prinzipiell weiß ich aber dass Metadaten in Dokumenten jedweder Art nachträglich noch manipuliert werden können, wenn man keine Prüfsumme (MD5, SHA) dazu erstellt, um solche Fälschungen zu erkennen.
          Fänden Sie, Admin, es nun nicht auch höchst interessant, was hier vorgeht, wenn Sie von solchen Dingen erfahren, selbst wenn sie Eingangs wie eine Anschuldigung klingen? Zumindest aber schlage ich schon mal vor, dass Sie die Dokumente, die Sie veröffentlichen, mit einer Prüfsumme versehen, damit man Original von Fälschung unterscheiden kann.

          1. @Nicht von Bedeutung:

            „Zunächst erstmal, finde ich auch interessant, was Sie, Friederich, von solchen PDFs wissen und vor Allem, wo Sie solche her haben könnten, wenn nicht auch aus Quellen, die Psiram vorliegen.“

            Ein Freund hat die Dateien von Fiedlers Homepage nach Erscheinen des Films runtergeladen. Später hat Fiedler die Dateien online ausgetauscht, ohne Metadaten.
            Screenshot der Metadaten finden sich auf Psiram Homepage zu Fiedler in den Referenzen 7 + 8, beachte auch den Fließtest im Artikel dazu. Die Sreenshots stimmen überrein mit den mir vorliegenden Dateien. Jetzt liegt es an Herrn Fiedler Transparenz zu schaffen!

          2. @Friedrich:
            Solche Screenshots von Fenstern (Referenzen 7 & 8) sind nicht wirklich Beweise. Sagen Sie mir, was in den Fenstern rin stehen soll und auch ich fälsche Ihnen das dort rein und zwar ganz ohne, dass es auffällt. 😉

          3. @Nicht von Bedeutung:

            „Solche Screenshots von Fenstern (Referenzen 7 & 8) sind nicht wirklich Beweise. Sagen Sie mir, was in den Fenstern rin stehen soll und auch ich fälsche Ihnen das dort rein und zwar ganz ohne, dass es auffällt.“

            Das ist klar, ABER ich habe die entsprechenden Dateien dazu von einem Freund, der sie direkt von Fiedlers Homepage hat. Somit kann ich bestätigen, dass der Screenshot nicht gefaked ist. Wie die Metadaten von Ganser ins Filmskript kommt, muss Fiedler erklären, der es bish er nicht gemacht hat! @Herr Fiedler, bitte klären Sie uns auf, sonsten meint Ihre Community, Sie hätten was zu verschweigen, das wollen Sie sicher nicht.

          4. Nun, erstens müssten Sie dabei gewesen sein, als Ihr Freund diese PDFs von der HP herunter geladen hat, und danach müssten Sie sie danach gleich gemeinsam angesehen haben, damit Ihr Freund ebenfalls über jeden Verdacht der Fälschung erhaben bleibt.
            Aber warum geht man eigentlich immer gleich vom Schlimmsten aus? Kann es nicht sein, dass da ganz simpel ein Fehler unterlaufen ist, der eine derartige Änderung am Dokument seitens Herrn Fiedler rechtfertigt?
            Das Transscript ist bis heute in keinster Weise geschützt und irgendwie gibt es ja wohl auch kaum eine Veranlassung zu, denn der einzige Grund, warum daran rum manipulieren will, wäre doch jener, wenn man Herrn Fiedler, warum auch immer, ans Bein pinkeln will und das passt nun mal sehr gut zu Allem, was Fiedler, Pohlmann und viele Andere im wissenschaftlichen Bereich über Psiram berichten und auch zu dem, was man bei Psiram nachlesen kann. Psiram selbst belegt hier einmal mehr, was die Meisten, die es kennen, davon halten – es bleibt ein Rufmord-Portal – fragen Sie doch mal die Leute, die dort aufgelistet sind und dann auch noch welche aus anderen Gefilden (Wissenschaft bietet sich da sehr an), die dort nicht gelistet sind.
            Und die Tatsache, dass auch Psiram hier auf Aufklärung wartet, damit sie wieder etwas mehr Schmutz verbreiten können, untersteicht derenAmbitionen noch einmal.

          5. @Nicht von Bedeutung:
            „Kann es nicht sein, dass da ganz simpel ein Fehler unterlaufen ist, der eine derartige Änderung am Dokument seitens Herrn Fiedler rechtfertigt?“

            Üblicherweise kommen die Metadaten automatisch rein, durch den Ersteller des PDF bzw. der es mutiert. Der Schluss liegt Nahe, dass das Film-Script-Dokument von Ganser erstellt/mutiert wurde.

            Solange Fiedler uns nicht aufklären will, wissen wir es nicht. Eine simple Stellungsnahme könnte genügen, um die Spekulationen aus der Welt zu schaffen. Das Verdächtige ist ja, dass bisher die Transparenz in diesem Punkt verweigert wird… Warum bloss?

        2. Hey Friedrich,
          1. Kannst du uns ein Link oder irgend wie anders die Dokumente zu verfügung stellen um dies zu Prüfen (:
          2. Wie hängt der Inhalt der PDFs mit ihren drei oben genannten Fragen zusammen
          3. Wenn sie auch für Transparenz stehen lassen sie uns Bitte alle Teilhaben an ihren Erkenntnissen

          1. Jointy:
            zu 1. Weiss nicht wie ich Dateien hochlade. Die Metadaten entsprechen den Screenshots auf Psiram’s Homepage zu Fiedler in den Referenzen 7 + 8, beachte auch den Fließtest im Artikel dazu.

            zu 2. Fiedler hat nie erwähnt, dass es eine Zusammenarbeit mit Ganser gab. Anhand der Metadaten im Filmskript ist dies ein starkes Indiz, dass Ganser stark eingebunden war, wenn nicht sogar Auftragsgeber. Hier fehlt wieder die Transparenz von Fiedler

            zu 3. Ich habe alles gesagt, was ich weiss. Jetzt ist Fiedler an der Reihe, hier uns aufzuklären. Wenn er es nicht tut, bedeutet dies für mich, dass etwas faul an der Sache ist und er etwas bewusst verschweigt!

          2. @Friedrich:
            Zu 1.: Es gibt sog. Clouds, die man verlinken kann, und ich denke mal, das sollte auch hier funktionieren.

          3. Also Herr Friedrich,
            Ich hab mal jetzt da reingeschaut:
            1. Tolle Screenshots (fakebar aber in Ordnung)
            2. Tolle Verschwörungstheorie, die dazu noch absolut harmlos ist
            3. Aber natürlich interessiere ich mich für die Erklärung von Markus Fiedler
            4. Kannst du mir sagen was in den PDFs drinne steht, darauf wir im Psiram Text nicht eingegangen (Mut zur Lücke)
            5. Junge Junge was ist denn auf der Psiram Seite los, das ist ja richtiger Müll (Ich bin auch ein Antifaschist aber das ist ja nicht tragbar)

          4. @Jointy:
            Zu 5.: Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er als solcher kaum zu erkennen sein – das ist da bei Psiram los und vermutlich nicht nur bei Psiram. Der Faschismus kommt nach meinem Dafürhalten diesmal aus einer Ecke, wo man ihn derzeit am wenigsten Vermutet, nämlich von ganz Links, so dass jeder, der politisch auch nur ein klein wenig mehr rechts davon steht, bereits als Rechtsradikal eingestuft wird. Das fällt mMn am meisten dann auf, wenn man z.B. als liberaler Bürger für schärfere Einwanderungsgesetze voted, damit hier nicht auch die ankommen, vor denen die Flüchtlinge flüchteten und man deswegen bereits als ausländerfeindlich oder gar Antisemit beschimpft (im wahrsten Sinne des Wortes) wird.

          5. @Jointy:

            1. Ja fakebar, aber da ich die Originaldateien habe, kann ich nachvollziehen und bestätigen, dass die Screenshots stimmen
            2. –
            3. Wir alle warten hier auf Fiedlers Erklärung zu den Metadaten von Ganser…. ob er endlich Transparenz schafft? Wird hier was verschwiegen? …
            4. Das PDF ist die erste Version des Filmscripts zum 1. Fiedler-Film, das du runterladen kannst bei http://www.terzmagazin.de/uploads/die-dunkle-seite-der-wikipedia286-skript-vers13-dina6-klein.pdf Bei der ersten Version gab es noch die Ganser-Metadaten, die wurden danach rausgenommen…..
            5. –

        3. @Friedrich:
          Also wenn @Jointy nicht das PDF mit den Metadaten meinte…
          Ich für meinen Teil würde gerne genau zu dem mit den Metadaten einen Link haben, fürchte jedoch, dass dieser womöglich hier „zensiert“ würde, weil @Admin dieses PDF sicher nicht umsonst geändert hat.
          Ich denke auch, dass das Ganze überhaupt nicht wichtig ist, weil beim Export von Libre- bzw. Open-Office zu PDF schon mal Unfälle passieren können – ist also jetzt nicht so das Drama, oder? Das Drama ist eher, dass Psiram nicht viel mehr in der Hand hat, um irgend jemandem damit ans Bein zu pinkeln. Wer traut schon einem deutschen Online-Angebot, bei welchem die Betreiber, die ernst genommen werden wollen, nicht mal ein Impressum haben. Und Wikipedia nennt so etwas „vertrauenswürdige Quelle“. Da kricht man ja Pickel. :rofl:

        4. Mögliche Erklärung könnte sein das ganser das Skript vorab bekommen hat um Anpassungen zu seiner Person verändern konnte. Fiedler hat evtl. das PDF so übernommen hat

          1. Machen wir es kurz: Wenn Sie hier behaupten, dass ich beim Film „die dunkle Seite der Wikipedia“ korrupt gehandelt habe, dann haben Sie sicher verlässliche Beweise dafür, falls nicht würde ich mir an Ihrer Stelle genau überlegen, was ich formuliere. Falls Sie vorhaben ungeprüfte Tatsachenbehauptungen zu verbreiten, bin ich besonders bei weitergetragenen Rufmordkampagnen von Psiram kurz angebunden. Da Sie auf meinem Server schreiben, kenne ich nicht nur Ihre IP, sondern auch Ihr Betriebssystem, Ihren Browser und noch ein paar andere Dinge, die Ihr PC freizügig mitgeteilt hat. Es ist also ein leichtes, an Ihre bürgerliche Identität zu kommen. Wenn Sie es drauf anlegen, kann ich gerne auch den juristischen Weg einschlagen.

          2. @Admin

            Meinen Sie mich mit Ihren Beitrag vom 21. Dezember 2019 um 20:30?

            Korruption habe ich Ihnen nicht vorgeworfen. Ich stelle nur Fragen, wie Ganser auch 😉
            Ich habe Sie gefragt, wie es dazu kam, dass die Meta-Daten von Ganser ins Filmdrehbuchscript kamen. Leider verweigern Sie bis heute eine nachvollziehbare Erklärung. Dies macht das Ganze sehr mysteriös…
            Statt mit Justiz zu drohen antworten Sie doch ganz einfach darauf und erklären Sie, wie es dazu kam mit den Metadaten. Und das Problem wäre dann erledigt! Also Herr Fiedler, wir alle sind gespannt auf Ihre Erkärung!

        5. @Friedrich (21. Dezember 2019 um 23:35 )

          Das ist schon das zweite Mal, daß in diesem Zusammenhang die Formulierung „wir alle“ benutzt wird. Wer ist damit eigentlich gemeint?

          Für meine Person möchte ich jedenfalls feststellen, daß ich nicht dazu gehöre. Ich interessiere mich für die Sache und nicht für die Person, die sie vorträgt. Was die Sache betrifft, wird immer wieder auf nachvollziehbare Quellen verlinkt. Das Publikum ist ausdrücklich eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen. Gelegentliche Fehler wurden eingestanden, dokumentiert und korrigiert.

          Irgendwelche fabulierten Metadaten, die nicht belegbar sind, interessieren mich jedenfalls nicht die Bohne.

          Also nix mit „wir alle“.

      2. Hallo Herr Fiedler,
        er ist ein Schaf, das sich (noch) vom Wolf hüten lässt und versucht wie dieser zu heulen! :wink::slight_smile:
        Sehr spannend Ihre Sendung. Bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

        Ich empfinde Ihre Arbeit als sehr ermutigend und Hoffnung machend.
        Herzlichen Dank an Sie, Herrn Pohlmann und Fau Buyniski. Machen Sie weiter so.

        Hochachtungsvoll
        Thore

      3. @Admin Fiedler, leider reagieren Sie nicht auf meinen Beitrag von 21. Dezember 2019 um 23:35.

        Wo liegt das Problem, dass Sie hier nicht einfach reinen Tisch machen im Bezug zu den Meta-Daten und Ganser? Es ist ja Ihr Verhalten, dass Fragen aufwirft. Mit Transparenz wäre das Probem erledigt, nur Mut!

    2. Ist das hier jetzt ein Verhör, eine Verhandlung? Ein Gerichtssaal?
      Sind Sie Staatsanwalt, ein Richter?
      Ich denke, sie können eine schriftliche Anfrage stellen…. zu fordern haben Sie gar nichts.

      1. Und man überlege mal, was für einem völlig banalen Quatsch er da auf der Spur ist… eine Verschwörung von Fiedler und Ganser! Wie skandalös!
        m;)

  16. Pohlmann sagt bei 45:30 „heise ist eine sehr gute Quelle, wie die Daly Mail“. Also, dass man Telepolis und Daily Mail qualitativ auf eine Stufen stellen kann, würde ich jetzt mal stark bezweifeln. XD
    Die Daily Mail ist eher ein Boulevardblatt wie die Bildzeitung. Der Heise-Verlag ist (anders als BILD oder Daily Mail) allerhöchst reputabel. Heise.de war 1996 eine der ersten deutschsprachigen Webseiten überhaupt.

    Ach übrigens: Die Domain heise.de ist in Wikipedia mehr als 11.000 Mal verlinkt. Das nur mal so als Argumentationshilfe, wenn es mal wieder heißen sollte „telepolis.heise.de ist nicht reputabel“ 😉

    1. @Menschmeier, das wollte ich auch schreiben mit der Boulevardzeitung Daily Mail als sehr gute Quelle! 🙂
      Die Quellenwahl von Pohlmann ist sehr bedenklich, kein Wunder, arbeitet er nicht mehr beim ZDF und muss jetzt durch die sog. „Alternativ-Medien“ tingeln. Immerhin wird durch Crowdfunding sein Urlaub bezahlt.

      Telepolis halte ich nicht für eine sehr gute Quelle. Sie wird auch nicht zu den Qualitätsmedien gezählt, noch wird ihre Berichterstattung dort aufgenommen.
      Heise als IT-Verlag ist seriös, Telepolis führt dort ein eigenartiges Eigenleben…

      1. Korrektur: Telepolis ist nicht unter einer Subdomain sondern über ein Unterverzeichnis erreichbar.

        @Friedrich: „Eigenartiges Eigenleben“? Nee, Telepolis tut genau das, wofür es da ist. Übrigens genauso wie:
        https://www.heise.de/autos/
        https://www.heise.de/foto/
        https://www.heise.de/preisvergleich/

        Was die Reputation von Telepolis betrifft: So findet man dort 1. nicht nur Themen, die in den regierungsnahen, selbsternannten „Qualitätsmedien“ einer Nachrichtensperre/Zensur unterliegen (z.B. Integrity Initiative, GHCQ-Trollarmee-Stellenanzeige http://archive.is/mIN2m, etc.)
        Man findet dort 2. ein unzensiertes/unvorgefiltertes Forum, wie es nur noch wenige gibt und man findet dort 3. im Forum zum Artikel-Thema häufig mehr Hintergrundinformationen als im den gesamten „Qalitätsmedien“ zusammen.

        1. @Menschmeier:

          Telepolis bietet insofern einen Mehrwert, dass es Themen bringt, die Qualitätsmedien nicht oder nur am Rande bringen. Bei der MH17 Berichterstattung machte Telepolis den Fehler, jedes Geraune des malaysischen 94-jährigen (!) Premierministers Mahathir bin Mohamad einen Artikel zu widmen. Die Gewichtung war hier klar falsch, Überdarstellung dieser Einzelmeinung eines Greisen.

          Das Telepolis-Forum ist schlimm. Dort postet jeder zweite seine eigene Verschwörungstheorie, seriöse weiterführende Informationen finde ich dort nicht, nur typisches aus der Verschwörungsblase. Dass es nicht gefiltert/moderiert wird merkt man, jeder Sch**** wird dort unkontrolliert aufgeschaltet, was in moderierten Foren zu Recht (!) nie durchgekommen wäre. Da schätze ich moderierte Foren.

  17. Und wie immer gespiegelt: https://tinyurl.com/

    (Link deaktiviert)

    Das mit dem shadow blocking auf YT ist euch also auch aufgefallen 😀
    Nun das Ganze scheint auf Wort-Filterbasis zu funktionieren, ähnlich wie in der Wikipedia.
    Es ist teilweise unmöglich Kommentare zu verfassen die bsw. das Wort Neger oder Islamismus oder ähnliches enthalten. Bisher dachte ich immer, die Kanalbetreiber würden das veranlassen, aber das war wohl zu kurz gedacht.

    Danke jedenfalls das wir hier kommentieren können. Insgesamt aber zum Thema, hat mich der Umfang und die strategische, fast schon generalstabsmäßig organisierte international Umsetzung dieser Agenda jetzt doch nicht so ganz überrascht. Ich hätt’s genauso gemacht. Oder eigentlich … ich hätte sowas, wie die Wiki sogar selbst erfunden, wenn ich eine solch manipulative Agenda verfolgen wollte. Passt ins Arbeitsmuster der Dienste.

    1. Oh, das ist sehr interessant! Kann man da auch wirklich alle Videos hosten? Gibt es wenigstens ein englisches Frontend? Ist das besser als rutube?
      Wie sieht es aus mit dem Traffic? Beschränken die irgendwann den Traffic?

      Wie kann ich die Videos in unsere Beiträge einbinden??

    2. Ich sehe gerade, dass Sie auf Ihrem Kanal noch unser altes Video #10 hochgeladen haben. Darin gibt es leider noch eine Äußerung von Dirk, die wir nicht tätigen dürfen. Bitte laden Sie das aktuelle Video #10 hoch und löschen Sie das alte. Im neuen Video ist die Aussage korrigiert.
      Ansonsten sind die Videos gleich abgesehen vom zusätzlichen Vorspann.

  18. So, jetzt auch mit :grinning::grin::laughing::joy::cat::hamster::pig::unicorn::hatched_chick::duck::earth_africa::earth_americas::basketball::soccer::video_game::bike:
    Man achte auf das Smileysimbol am rechten Rand des Kommentarfensters.

  19. Die russische Staatsfunkangestellte Helen Buyniski bezeichnet einen Wikipedianer als „tödlich fettleibig“. Diese tiefe Niveau ist schrecklich, für eine Person, die sich Journalistin nennt. Dass Helen Buyniski nicht gesünder aussieht als der „tödlich fettleibige“ Wikipedianer sieht jeder.

    1. Tja, es ist anzunehmen, daß in einem Land die Lebensqualität eine andere ist, in dem kritische bzw. ungewollte Stimmen auch mal gern gnadenlos ausgeschalten werden (Stichworte: JFK,MLK, you name it..). Ob das dem einen oder anderen Kritiker nicht wie Blei im Unterleib hängt?
      Aber was weiß ich schon……..

  20. Gerne erinnere ich an meine Mail über den vielsagenden Vortrag „Spiegel-Mining“. Ich denke, dass spätestens jetzt, durch die internationale Komponente, der Zeitpunkt gekommen ist eine Kontaktaufnahme zum Speaker herzustellen und zu prüfen, ob die Macht mit ihm ist. @fiedler

    1. Also wenn du, Wolfgang, in der Lage bist, mehr als nur ein Online-Magazin zu „minen“, dann ist die Macht ganz sicher mit dir.:wink:

      1. Was sollte technisch daran so kompliziert sein?
        Wikipedia setzt in allen Ländern auf die identische Software, Datenbankschemen, identische Felder und Schnittstellen auf. Das ist ja der praktische Vorteil gegenüber dem Vergleich von auch nur „mehr als einem“ Online-Magazin.

        Damit sollte es ein Leichtes sein die Auswertungen zu fahren, WENN man erst einmal ein Wiki zum Minen vorbereitet hat.

        1. Ähm… der Speicher dürfte das Problem sein, denke ich und als zweites benötigt wohl man auch unheimlich Performance – also etwa wie bei einer Bit-Coin-Mining-Farm.
          Und ich denke nicht, dass Wikipedia Mining betreibt, sonst bräuchte es kaum noch Autoren. Kann es sein, dass du Google meintest?
          Aber du bringst mich auf eine Idee… vllt. mined man mal die Disks von Wikipedia.

          1. Bitte einfach mal den Beitrag „Spiegel-Mining“ beim ccc auf YouTube ansehen. Ich denke nicht, dass der David da eine Höllenmaschine verwendet hat.
            Man muss außerdem nicht die komplette Wikipedia Minen. Nach den ersten Auswertungen lichten sich die relevanten Seiten sowieso.

          2. Den habe ich mir schon angesehen und ich weiß deswegen auch, warum er nur Spiegel- und nicht gar Media-Mining heißt. 60GB Rohdaten schon allein beim Spiegel, das macht bei 100 gleichwertigen Magazinen schon 6TB. Und mehrere Magazine wollen auch parallel gescannt werden, das braucht schon Performance. Und apropos Performance… ich redete gerade nur von der Performance, die zum simplen Scannen der Seiten benötigt wird – die Algos zur Auswertung kommen dann noch hinzu. Für ein einziges Magazin, wird man sicher noch keine Höllenmaschine benötigen, aber hier ging es mir ja um mehrere Magazine.

            Wenn man dies mit jedem renomierten Magazin macht, kann man fast damit rechnen, dass diese ihre Grundagenda ändern, wenn sie durch veröffentlichte Datenanalyse nachvollziehbar ist und sich die Zielgruppen deswegen von dem Magazin entfernen, weil ihnen diese Agenda nicht zusagt.

            David teilt dem Spiegel ja (mehr oder minder durch die Blume) mit, dass wenn sie eine Nato freundliche Agenda verfolgen, nicht nur er dies mit Sicherheit heraus bekommt.

  21. Ich finde das nicht überzeugent. Schon zu Zeiten von Leserbriefen hat man sich eher Aliase angelegt, als mit einem Namen ständig allen auf die Nuss zu gehen. Später in Foren hat man sich eher 10 Accounts angelegt und eine Meinung verstärkt, als einen Account in ein Label zu verwandeln… Auch heute noch in Kommentaren wird das getan. Dass nun ausgerechnet IAs oder teuer gekaufte Leute dieses 1×1 nicht beherrschen halte ich für unmöglich. Das wäre nur ein weiteres Indiz für Inkompetenz. Und ich kann nur empfehlen Inkompetenz anstatt Verschwörung als Fokus anzunehmen. Menschen sind zu weit weniger fähig als sie fähig sind.

  22. Asberger- oder Kannersyndrom ist ein veraltete Bezeichnung.Das heißt jetzt „Autismus-Spektrum-Störung“. Keine Kritik nur ein Hinweis.

  23. Die Dame hat sich leider mehrmals verquatscht. Dass sie über die Fettleibigkeit von dem einen Wikianer sich echauffiert hat, war schon etwas fies, wo der Markus und etwas weniger der Dirk auch nicht gerade die Dünnsten sind und etwas abspecken könnten. Dann Hörensagen ist natürlich keine gute Quelle. Ihr solltet also genau prüfen, was sie hat. Andererseits hat sie durchaus einige wichtige Infos gehabt über wiki Israel und USA. Das wurde klar. Daily Mail ist BILD, braucht niemand.

    Ich würde sie nächstes Mal genauer fragen oder vorbesprechen und sie auch mehr reden lassen. Die Kritik, die ich in einem anderen Kommentar gelesen hatte, war schon berechtigt.

    Spanische oder anderssprachige Wikis: Die sind oft weit weit hinter der Englischen und Deutschen, stecken dazu noch im Vergleich in Babyschuhen. Das ist fast wie amazon. Gibts eher nicht und wird nur von einem sehr kleinen Teil der Bevölkerung benützt und ist sehr lückenhaft.

    1. Naja, das ich zu viel Gewicht auf die waage bringe, ist Objektiv nachmessbar. Warum sollte ich da beleidigt sein, wenn das jemand anspricht?

      Ich denke, dass Helen darauf hinauswollte, dass Recht sonderbar ist, dass die amerikanischen Medien sich auf jemanden stürzen, der objektiv nicht photogen ist. Das steht im Widerspruch zur sonstigen Berichterstattung. Eine Auffälligkeit unter vielen.

    2. „Hörensagen“ ist zumindest in den USA seit August 2019 eine reputable Quelle.
      Sonst hätte man ja den Wisthleblower gar nicht anhören dürfen.
      Was dem einen Recht ist, sollte dem gegenüber bilig sein

  24. Das „Werkzeug der herrschenden Elite“ (Chris Hedges), „Rotten to the Core“, das „von den Trollen invadiert und übernommen wurde“, indem sie „das Narrativ unter ihrer Kontrolle halten“; das „moderne Orakel von Delphi“, das laut Helen Buyinski nach „eingehender Untersuchung“ ein Lügenmedium ist, in dem wir „eine fein geschliffenen Propagandamaschine“ an der Arbeit sehen, „die von Experten manipuliert wird und sich darauf konzentriert, den Ruf derer zu zerstören, die es wagen, den Status quo in Frage zu stellen “ – die Wikipedia also – schreibt über EIKE, „das Europäische Institut für Klima & Energie“
    „Das Europäische Institut für Klima & Energie e. V.[4] (EIKE e. V.) ist ein eingetragener Verein, der den wissenschaftlichen Konsens darüber, dass die globale Erwärmung menschengemacht ist, ablehnt. Der Verein sieht seine Aufgabe darin, „Klima- und Energiefakten ideologiefrei darzustellen, Kongresse auszurichten und Veröffentlichungen zur Klimaforschung zu verbreiten“.[5] Entgegen seinem Namen ist EIKE kein wissenschaftliches Institut. Von unabhängigen Stimmen aus Wissenschaft und Presse wird er als Zentrum der politisch aktiven und organisierten Klimaleugnerszene in Deutschland beschrieben. Sein Ziel sei es, den systematischen Angriff auf die Befunde der Klimawissenschaft zu betreiben.

    EIKE ist unter anderem durch das Committee for a Constructive Tomorrow mit dem Lobbyismus für die Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung in den USA verbunden. EIKE täuscht Wissenschaftlichkeit vor, verbreitet gezielt Desinformationen und versucht, Einfluss auf Parteien zu nehmen. Die verantwortlichen Personen sind und waren nicht in der Klimaforschung tätig. Der Verein veröffentlicht keine Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Einige Publikationen von Vereinsmitgliedern erschienen in Raubjournalen, werden jedoch auf der Website als peer-reviewed (also durch wissenschaftliche Qualitätssicherung geprüft) beworben. Eine Offenlegung der Finanzierung des Vereins oder der Einkünfte der Mitglieder findet nicht statt.

    EIKE prägt inzwischen die Klimapolitik der Alternative für Deutschland (AfD).“

    Wie gehen wir – als über Wikipedia aufgeklärte Zeitgenossen – mit diesem Eintrag um?
    Wir sind zwar informiert darüber, dass es der Wikipedia um die „Kontrolle des Narrativs“ (im Sinne der herrschenden Elite) geht, sind aber der Meinung, dass durch menschliche Aktivitäten erzeugtes CO2 überwiegend für die zu beobachtende Erderwärmung verantwortlich ist. Sollten wir also beipflichten und uns weiter keine Fragen stellen, ob hier die offensichtlich negative Darstellung des Instituts objektiv ist, weil sie unseren Überzeugungen entspricht? Gar nicht mehr weiter nachforschen, warum die Darstellung so einseitig ausfällt und ob nicht auch hier gezielt Lücken gelassen oder gar Lügen mit eingearbeitet worden sein könnten? Haben wir hier eine „Ausnahme von der Regel“ vor uns? Sollen wir jeden Verdacht, den wir bei jedem Aufruf eines Wikipediaeintrags uns angewöhnt haben, erst einmal zu hegen, in so einem Falle beiseite legen?

    1. Naja, EIKE in der Wikipedia liest sich schon hochgradig frisiert. Aber was soll man daraus folgern? Dass das Gegenteil wahr sein muss?
      Würde man sich dort durch die Diskussionsseiten wühlen, kämen sicher einige Sendungen zusammen.
      Aber ist das Thema 9/11 nicht ergiebiger? Wenn diese grosse Lüge aufgedeckt würde, und dazu bräuchte es ja nur etwas mehr Wahrheit in den Medien, die Fakten liegen ja halbwegs klar auf dem Tisch, dann könnte das Änderungen bewirken. Eine Medienrevolution wäre die Folge, das Propagandasystem der kalten Krieger würde zusammenbrechen, die direkte Demokratie müsste eingeführt werden, um die belogenen Massen zu beschwichtigen, die endlosen Kriege hätten ein Ende, Uranmunition würde verboten werden, Julian Assange würde freigelassen werden.
      Richtet man den Scheinwerfer aber auf das Thema EIKE oder Klimawandel, was soll dabei herauskommen? Die Erkenntnis, dass eine Querfront aus Rubikon, Pohlmann und den Mainstreammedien die Ökodiktatur einführen will? Es ist zwar nur der Wunsch eines Einzelnen, aber ich würde dann eher dafür plädieren, irgendwann mal den haarsträubenden WTC7-Artikel unter die Lupe zu nehmen 😉

      Dass das Thema 9/11 grosse Aufmerksamkeit verdient, dem würde sicher selbst Oliver Janich beipflichten, der schliesslich vor vielen Jahren einer der ersten war, die sich kritisch dazu geäussert haben. Welchen Titel hatte noch der Titel seines Artikels im Focus Money? „Wir glauben euch nicht“?

  25. Halten wir einen weiteren Wiki-Eintrag dagegen, stellen wir leicht fest, wo die Sympathien der Bearbeiter des Klimathemas liegen:
    „Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC, Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen),[1] im Deutschen oft als „Weltklimarat“ bezeichnet, wurde im November 1988 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) als zwischenstaatliche Institution ins Leben gerufen, um für politische Entscheidungsträger den Stand der wissenschaftlichen Forschung zum Klimawandel zusammenzufassen mit dem Ziel, Grundlagen für wissenschaftsbasierte Entscheidungen zu bieten, ohne dabei Handlungsempfehlungen zu geben.[2] Der Sitz des IPCC-Sekretariats befindet sich in Genf (Schweiz), 195 Regierungen sind Mitglieder des IPCC,[3] darüber hinaus sind mehr als 120 Organisationen als Beobachter des IPCC registriert.[4]

    Hauptaufgabe des Ausschusses ist es, die naturwissenschaftlichen Grundlagen und den weltweiten Forschungsstand über die Auswirkungen des Klimawandels und seine Risiken sowie Minderungs- und Anpassungsstrategien zusammenzutragen und aus wissenschaftlicher Sicht zu bewerten.[5][6] Dazu beruft der IPCC tausende Wissenschaftler aus aller Welt. Diese erstellen die Sachstandsberichte des IPCC. Bisher hat der IPCC fünf Sachstandsberichte und mehr als zehn Sonderberichte sowie Richtlinien für die Erstellung von Treibhausgasinventaren veröffentlicht.[7]

    Die Sachstandsberichte des Weltklimarats gelten in der Wissenschaft als glaubwürdigste und fundierteste Darstellung bezüglich des naturwissenschaftlichen, technischen und sozioökonomischen Forschungsstandes über das Klima und seine Veränderungen sowie über Möglichkeiten des Umgangs damit.[8] Er wurde 2007, gemeinsam mit dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore, mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

    Der erste Vorsitzende des IPCC war von 1988 bis 1996 der schwedische Meteorologe Bert Bolin, gefolgt von dem britischen Chemiker Robert Watson. Ab 2002 war der indische Ökonom Rajendra Kumar Pachauri Vorsitzender des IPCC. Nach dessen vorzeitigem Rücktritt von 2015 übernahm der bisherige Vizepräsident Ismail El Gizouli die kommissarische Leitung.[9] Im Oktober 2015 wurde der koreanische Ökonom Hoesung Lee zum neuen Vorsitzenden gewählt.[10]

  26. Vielen Dank für die sehr gute und wichtige Sendung. Im politischen Bereich ist die Wikipedia wirklich verrottet bis zum Kern. Ich will hier nur eines klarstellen. Sichter sind keine besondere Gruppe, das kann jeder werden. Sogar ich bin Sichter. Ich hatte zum Beispiel mit dem Kopilot auch schon vor sehr langer Zeut zu tun. Ich brauche sie zwar selten aber hänge doch noch bissel an meinen Sichterrechten und wenn mein Klarname hier angezeigt würde, dann wäre ich sicher gleich in der Wikipedia gesperrt….

    1. Alleine, dass Sie Angst haben, gesperrt zu werden, wenn Sie frei ihre Meinung äußern, lässt tief blicken. Aber Sie haben zurecht Angst. Der Herr Seidel, der mit uns Kontakt hat, würde auch ohne Angabe von nachvollziehbaren Gründen in der Wikipedia gesperrt.

      Das ist reine Willkür.

      1. Markus, mit Herrn Seidler (Benutzer:Sms2sms) verteidigst du den Falschen. Er hat wiederholt gegen Regeln verstoßen, konnte keine normale Diskussion führen, hat keinerlei Artikelarbeit geleistet und andere Autoren angegriffen.

    2. Dir passiert nichts. Solange du keine anderen Leute beleidigst oder falsche Dinge erzählst, wird dir in der Wikipedia auch nichts passieren.

  27. Es wäre wirklich wichtig mal zu durchleuten was in den Französichen + Spanischen ect. Wiki’s abgeht, aber auch in der Russischen, ob die allgemeine feindseelige Russophobe Propaganda + Agitation im [un]Wertewesten von außerhalb Russlands eingeschleußt + implementiert wird.

  28. Diese Sendung war gut – der Inhalt sowieso, aber eben diesmal auch die Machart: Aer Ablauf war straff, offenbar gut vorbereitet, ohne nutzloses Gelaber wie sonst immer. Die letzte Sendung z.B. war überlang und hätte bei gleicher Machart wie diese Sendung vielleicht nur 20 Minuten gedauert. Das wäre toll! Wir haben schließlich noch andere Sachen anzusehen, zu hören, und vor allem zu lesen!
    Also nochmal: So war es prima! Und so ist es auch der Sache, die ihr vermittelt, angemessen. Das dauernde Gekichere und die Witzchen, die Abschweifungen usw. sind mir in der Vergangenheit ziemlich auf den Geist gegangen.

  29. «Kairo hat mehr Verräter als Einwohner», schrieb überspitzt ein selbstkritischer arabischer Schriftsteller.
    Tja – So sind halt die Araber und andere Ausländer (!!!???). Wie glücklich wir doch sind, dass wir «alternative» oder «freie» Medien haben, denen wir blind vertrauen können. In diesem Bereich scheint es keine Verräter zu geben. Zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte. Oder doch?

  30. wieso sieht diese webseite so ungefähr aus wie hagen grell sein Frei3 – hat das hier auch 70.000 euro gekostet , das einbinden von videos und kommentarspalte?

    1. Frag die Programmierer von WordPress.
      Wir nehmen aber auch gerne eine fünfstellige Summe.

      Das wäre ganz passend für den nächsten Karibikurlaub. 🙂

  31. dieser komponist von „vorwärts ihr zeugen“ hat in der wikipedia einen Eintrag.

    er gilt als ein sogenannter KZ-überlebender er soll seine Notenblätter in einem hühnerstall versteckt haben. das problem ist nur, in seinem KZ gab es keinen hühnerstall, es gab kz mit hühnerstallen aber eben nicht dieser.

    als QUELLE für diesen wikipedia eintrag gelten verschiedene Wachtturm zeitschriften.
    Das problem ist nur, diese wachtturm zeitschriften sind keine Quelle in der wikipedia, der Eintrag über alexandrette Freytag durfte nicht mit Wachtturmdruckerei-Müll belegt werden.

    aber bei anderen wikipedia artikeln ist das kein problem

    1. Wenn die Leitmedien funktionieren würden, könnten wir was anderes machen. Das wäre mir auch ehrlich gesagt lieber.
      So müssen wir aber ständig dem Mainstream hinterherraümen.

  32. Mein Kommentar zu Wikipedia (im vorgestellten Fall): “ O h n e K o m m e n t a r ! “

    Youtubes „einstimmende“ Begleitung für das Gespräch – unübersehbar unter das Video gesetzt:

    “ C h e m t r a i l :
    Der Begriff Chemtrail, gelegentlich auch Giftwolken, wird mit einer seit den 1990er Jahren verbreiteten Verschwörungstheoriefür eine angeblich spezielle Art von Kondensstreifen verwendet. ☛ https://de.wikipedia.org/wiki/Kondensstreifen

    „Tim Dabringhaus mit Werner Altnickel im Gespräch über Chemtrails etc“

    Solche aufdringlich erhobenen Zeigefinger nehmen mir viel unnötige Recherchearbeit ab, nach interessanten Hinweisen zu suchen. Danke Youtube! Danke Wikipedia!

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=3907&v=J2GRT_7VOjs&feature=emb_logo

  33. Hallo,
    habe alle Folgen von wikihausen runtergeladen und archiviert. Mit dieser Folge geht das runterladen leider nicht. Warum? Übrigens finde ich, ihr leistet sehr gute, aufklärerische Arbeit, vielen Dank.

    1. Hmm… das könnte an YT liegen. Es ist denkbar, dass YT da eine Art Copy-Block setzt, wenn denen danach ist. Ganz besonders dann, wenn sie durch eine Beschreibung mehr oder weniger dazu provoziert werden (Ist nur mal so eine Betrachtung aus YT-Sicht und keine Kritik).
      Für den VideoDownloadHelper von Oben gäbe es noch die Alternative http://jdownloader.org/
      für welchen aber Java benötigt wird.
      Beim VDH ist für dieses Video hier noch die Zusatzanwendung ScreenCapturer erforderlich und diese kostet Lizenzgebühren, wenn man das Video ohne eingeblendeten QR-Code genießen will.

  34. @Nicht von Bedeutung:
    „Ich für meinen Teil würde gerne genau zu dem mit den Metadaten einen Link haben, fürchte jedoch, dass dieser womöglich hier „zensiert“ würde, weil @Admin dieses PDF sicher nicht umsonst geändert hat.“
    –> Sehe ich auch so, werde es daher nicht veröffentlichen.

    „Ich denke auch, dass das Ganze überhaupt nicht wichtig ist, weil beim Export von Libre- bzw. Open-Office zu PDF schon mal Unfälle passieren können – ist also jetzt nicht so das Drama, oder?“
    –> Solange Fiedler nicht öffentlich Stellung dazu bezieht, gehe ich davon aus, dass Mehr hinter der Sache steckt, sonst hätte er es schon lange klargestellt!

    „Das Drama ist eher, dass Psiram nicht viel mehr in der Hand hat, um irgend jemandem damit ans Bein zu pinkeln. Wer traut schon einem deutschen Online-Angebot, bei welchem die Betreiber, die ernst genommen werden wollen, nicht mal ein Impressum haben. Und Wikipedia nennt so etwas „vertrauenswürdige Quelle““

    –> Ach das ewige Gerede um das Impressum. Doppelmoral: FIedler und Ganser verwenden und empfehlen die Website „Swiss Propaganda Research“ swprs.org, die auch kein Impressum hat und von Anonymen betrieben wird! Dort ist ist plötzlich kein Thema und völlig in Ordnung! Wie man sieht, ist die Impressumsfrage nur eine Ablenkung und unglaubwürdig!

    „Und Wikipedia nennt so etwas „vertrauenswürdige Quelle“““
    –> Wikipedia nennt Psiram nicht „vertrauenswüridge Quelle“.

    –> Zur Website „Swiss Propaganda Research“ swprs.org noch etwas, die Seite ist unseriös: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/schweiz-desinformation-101.html

    1. 1. Du erwartest doch von neutralen Schweizern nicht, dass bei denen ebenso Impressumspflicht gilt, wie in Deutschland, oder?
      2. Schau dir mal die ganze Serie „Wikihausen“ und/oder die beiden Filme genau an. Irgendwo wird da definitiv erwähnt, dass Psiram für Wikpedia weitaus vertrauenswürdiger als z.B. Heise ist.
      3. Die Tagesschau macht also Seiten wie swpr unseriös? Vermutlich weißt du aber auch längst, dass viele Magazine sog. „deutsche Qualitätsmedien“ zu denen auch die Tagesschau gehört, unseriös macht und das sogar recht anschaulich – KenFM z.B. mit der Macht um Acht… hast du schon gehört, nicht wahr?
      4. Du selbst solltest entscheiden, was seriös ist und was nicht und solltest dir dazu jedwede mögliche Meinung einholen, die du kriegen kannst und dir dann deine eigene bilden. Denn hier ist (noch) nicht das dritte Reich, in welchem „Nachrichten“ reinste Propaganda der Kategorie „Friss und stirb!“ waren.

      1. 1. Das ist kein Argument. Es geht darum, dass Autoren Anonym agieren und rechtlich nicht belangt werden können, dies ist bei Psiram sowie bei „Swiss Propaganda Research“ swprs.org der Fall. Hier drückt Fiedler beide Augen zu, was ihn unglaubwürdig macht.
        2. Ist nicht so, Psiram wird zurzeit nur in einer Handvoll Artikel verlinkt, Telepolis weit mehr.
        3. Ich kenne KenFM, jedoch ist KenFM und Ken Jebsen nicht seriös. Was er alles für Unsinn rauslässt: „In einem aktuellen Video vermutet Ken Jebsen, die Proteste des sogenannten Womens March seien vom jüdischen Investor George Soros gelenkt worden. Der erhoffe sich eine Zunahme an Abtreibungen, damit er am Verkauf toter Embryonen an die Pharmaindustrie verdiene.“
        (http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/mahnwachen-in-berlin-wie-verschwoerungstheoretiker-ticken/19544708-all.html)
        4. Ich habe meine eigene Meinung durch jahrelangen kritischen Medienkonsum schon gebildet, die Qualitätsmedien sind für mich klar seriöser als die sog. „Alternativmedien“

        1. 1. Ach so… Gesetze sind kein Argument, okay. Das nehme ich mal so hin. Was Glaubwürdigkeit angeht, da gehen unsere Meinungen wohl weit auseinander. Was deine Glaubwürdigkeit in Sachen Transskript von Oben angeht, sehe ich da auch für deine schwarz, aber das ist, wie gesagt, nicht wichtig. Wer nichts besseres zu tun hat, als Schmutzwäscheberge anderer Leute zu durchwühlen,hat vermutlich kaum noch Zeit für wirklich wichtige oder überhaupt andere Dinge.
          2. Ich kann das ehrlich gesagt nicht beurteilen, aber nachdem, was ich hier so vernommen habe, ist das Verhältnis gerade im Bereich politischer Meinungsbildung umgekehrt. Aber es ist überhaupt äußerst fraglich, dass eine Enzyklopädie, die ernst genommen werden will, auf einen widerrechtlich anonymen Internetpranger zurück greift, während sie Meinungen der breiten Öffentlicht keit und sogar betroffener Personen unterdrückt und Nutzer wegen diesen sperrt.
          3. Was bitte ist für dich denn seriös und wer diktiert dir das? Hast du etwa keinen eigenen Kopf? Was Ken Jebsen über Soros denkt, ist mir vollkommen Hupe. Ich halte Soros auch ohne Jebsens Meinung nicht bloß für einen Juden, sondern obendrein auch noch für einen jüdischen Fanatiker, die man auch Zionisten nennt. Es ist kein Wunder, wenn palästinesische Juden sowohl das Label Jude als auch die Labels Zionist, Muslime oder gar Christ ablehnen, wenn der jüdische Glaube von Zionisten so vereinahmt wird, dass alle Antizionisten auch gleich Antisemiten sein sollen, was nun mal aber nicht der Fall ist und da kannst du dich auf den Kopf stellen. Wie kommt es eigentlich, dass du einen Link zum Tagesspiegel bringst, während du mir gleichzeitig mitteilen willst, was alles nicht seriös sein soll?
          4. Qualitätsmedien: [ironie]Ich sehe schon, du bist aufmerksam und lernst unheimlich schnell.[/ironie] Es gibt keine Qualitäts- oder Alternativmedien, sondern nur Medien!

          1. @Nicht von Bedeutung:
            Zu 1. Ne die gesetzliche Lage ist hier unwichtig, es geht in der Sache darum, dass die Autoren anonym sind und rechtlich nicht zur Rechenschaft gezogen werden können. Dies ist bei „Swiss Propaganda Research“ swprs.org sowie bei Psiram gleich! Doppelte Fiedler-Standards!

            Zu 3. Soros: Warum kommst du mit „jüdisch“ und „Zionisten“? Es ist offensichtlich, das Ken Jebsen hier einen Unsinn verbreitet, so verliert man das Vertrauen. Tagesspiel gilt als qualitativ hochstehende Zeitung, die keine Märchen über Soros verbreitet

            Zu 4. Es muss unterschieden werden, zwischen bekannten Qualitätsmedien und sog. „Alternativen Medien“. RT Deutsch als staatlicher Rundfunk, der gem. Medienwissenschaftlern Propaganda verbreitet satt Journalismus, kann nicht in die gleiche Kategorie wie bekannte Qualitätsmedien kategorisiert werden.

          2. 1. Klar. Es gibt auch keine IPs oder sonstige datendorensische Spuren.
            2. Ich verliere das Vertrauen in Medien, vor Allem in jene, die du Qualitätsmedien nennst – inkl. Wikipedia.
            3. Du musst wahrscheinlich aus propagandistisch faschistischen Gründen zwischen verschiedenen Medientypen unterscheiden. Ich muss das jedenfalls nicht, denn ich habe sowohl freien Willen als auch eine eigwne Meinung, ob dir das passt oder nicht.

          3. 1. Übrigens Psiram.com ist unter .com Adresse, dies ist keine deutsche Adresse, weil du vorher das .ch Schweizer Beispiel von den Gesetzen verglichen hast!
            2. Ich verliere das Vertrauen nicht, ausser damals bei Relotius, das war ein Hammer! Gut, dass jetzt besser hingeschaut wird, dass solche Betrüger (hoffentlich) nicht mehr durchkommen
            3. Ich unterscheide wie es Medienwissenschaftler machen.
            Du darfst glauben was du möchtest und auch deine eigene Meinung haben.

          4. @Friedrich:
            Es ist mir inzwischen vollkommen egal, was du denkst und glaubst, was du unterscheidest und was nicht. Psiram bleibt trotzdem ein illegaler öffentlicher Internetpranger.

          5. @Nicht von Bedeutung: Das war eine schwache Antwort von dir, es zeigt, dass du keine Argumente hast.

          6. Ach soo… jetzt geht das Niedermachen los, nicht wahr? Ich brauche keine Argumente mehr, denn deine Meinung ist hoffnungslos „festgefahren“ – also in die Richtung „Hauptsache du hast Recht“ und niemand Anderes. Eine Derartige Diskussion ist vollkommen sinnlos. Von daher gilt uneingeschränkt genau das, was ich in meinem vorhergehenden Beitrag schrieb.

        2. @Friedrich, betrifft Vergleich „Psiram“ mit „Swiss Propaganda Research“

          Ich erkläre Ihnen mal den Unterschied und warum meiner Ansicht nach ein Doppelstandard hier gerechtfertigt ist. Es geht um den Bezug der jeweiligen Gruppe zur Macht.

          Die anonymen Schweizer kritisieren die Macht, sie weisen auf Propaganda hin. Sie müssen Sanktionen befürchten, wie sie viele Menschen schon erfahren mussten – Ganser wäre Professor, hätte er den Mund gehalten, Wisnewski würde wohl für den WDR arbeiten, hätte er keine Doku gedreht, die das offizielle Narrativ von 9/11 infrage stellt, Jebsen wäre noch Radiomoderator, hätte er zu 9/11 geschwiegen, Frieder Wagner würde seinen Film „Deadly Dust“ ins Kino bekommen, wo er hingehört, wenn er das US-Militär nicht in so einem schlechen Licht erscheinen liesse und diese Liste liesse sich endlos fortsetzen. Assange sitzt für Journalismus in Isolationshaft und wird das vielleicht nicht überleben. Alle diese Leute müssen zudem noch damit rechnen, auf Psiram denunziert und verunglimpft zu werden. Alle diese Leute haben etwas zu sagen, dass die Reichen und Mächtigen stört, etwas, dass sie lieber vor den Menschen verbergen wollen. Stösst irgendjemand naives, der z.B. die Mainstreammedien noch für glaubwürdig hält, auf beunruhigende Informationen, wie z.B. irgendwas über Staatsterrorismus, wird er den Überbringer der schlechten Nachricht googeln und sofort einen Denunziationsartikel auf Psiram finden – die Beunruhigende Information kann damit beiseitegeschoben werden, das jeweilige offizielle Lügennarrativ ist wieder sicher, für den Naivling ist die Welt wieder in Ordnung, die USA bleiben weiter der beschützende grosse Bruder, der die ganze Welt mit Demokratie beglückt und wir sind auf der richtigen Seite, wir bleiben die Guten, die Welt bleibt in Ordnung und der Denunzierte ist ausgegrenzt.

          Deshalb muss es die Möglichkeit geben, die Macht anonym zu kritisieren, und das ist es, was die Schweizer tun. Man könnte noch weiter gehen. Hätte Danny Jowenko vielleicht 2012 keinen tödlichen Autounfall gehabt, wenn er beim Anblick des Einsturzes von WTC7 nicht von einer völlig eindeutigen kontrollierten Sprengung gesprochen hätte? Man weiss es nicht. Als ich in einem Kommentar erstmals über Staatsterrorismus schrieb, bekam ich besorgte Anrufe von Angehörigen, die wissen wollten, ob man mir schon die Tür eingetreten habe. Das kritisieren und infragestellen der Mächtigen löst Angst aus, mitunter Todesangst.

          Psiram dagegen ist ein Werkzeug zur Stabilisierung der Macht. Keine Mächtige Institution wird dort attackiert, sondern Einzelpersonen – es ist ein Pranger. Nicht für die Macht, sondern für einzelne Menschen. Für Regimekritiker, die sich dort in eine Reihe mit Rechtsradikalen stellen lassen müssen, selbst wenn es linke Friedensaktivisten sind. Psiram stigmatisiert und denunziert Abweichler, genauso , wie es die Nazis getan haben. Und behauptet auch noch, dass die Anonymität notwendig sei, um sich vor Nazis zu schützen.

          Warum muss man Ihnen sowas eigentlich erklären?

          1. @Peter:
            Ihre Ausführungen in Ehren, jedoch kann ich nicht viel damit anfangen.

            Es bleibt ein Doppelstandard.

          2. Warum muß man ihm das erklären?

            Weil er eine Agenda hat. Wer nicht erkennt was hinter Psiram steht erkennt manches andere auch nicht und zeigt damit das eine Medienkompetenz praktisch nicht vorhanden ist.

  35. „shadow banning“ hat mich jetzt bei google aufgeschreckt. Als ich nach langer Zeit mal wieder nach meinem Alias „Regimekritiker_Dracula“ googelte, kamen nur ganze zwei alte Einträge und danach nur „Dracula“Mist. Beim letzten Mal fand ich sogar noch meine Identität, für die man jetzt länger suchen muss. Ich empfehle alternative Suchmaschinen. Dort habe ich auch viele meiner Beiträge in „der Freitag“ und Kommentare bei KenFM, … wieder gefunden. Irgendwie fühle ich mich als kleines Licht geadelt.

  36. GESCHICHTEN AUS WIKIHAUSEN #33
    bin mich am vorbereiten auf das gespräch mit Dirk Pohlmann
    https://www.youtube.com/watch?v=e0WmVg6A158&feature=youtu.be

    http://WikiDienstag.ch ProdUsing #DataLiteracy

    paper loves jimbo, oder warum @wikipedia noch immer nicht tot ist
    #recherchetag20 @42gruppe
    https://twitter.com/wikinews_ch/statu

    (…)

    wikipedia fluten
    https://twitter.com/search?q=wikipedi

    Helen Buyniski
    https://muckrack.com/helen-buyniski
    https://twitter.com/velocirapture23
    https://medium.com/@helen.buyniski
    http://www.helenofdestroy.com/

    blacklisted by google
    https://twitter.com/sms2sms/status/12
    https://www.seo-nest.de/von-google-bl

    ************************************
    geschichten aus wikhausen 32
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA

    1. das nato/israel argument
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=1448

    2. probleme mit administratoren
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=1397

    3 artikel manipulieren und löschen
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=1808

    4 fokussierung auf autoren + und diese jagen
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=1995

    5 überlagerung von professionellem journalismus und wikipedia
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=2280

    6/A multiperspektive
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=2340

    7 neologismus #kompromat (denken in verschwörungstheorien)
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=2470

    8 wie massenmedien über wikipedia berichten
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=2600

    9 #gender + 10 „seiten sind gesperrt“ (relevanzkritieren)
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=2630

    11 #ZDFwikipedia als wahrheitsministerien
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=2830

    12 jimbo wales
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=2842

    PAPER LOVES JIMBO
    WIKI LOVES @krmaher
    https://twitter.com/wikinews_ch/statu

    13 wikipedia als totalitäre struktur
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=3099

    14 the long tail – wieviele arbeiten tatsächlich mit in der wikipedia?
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=1296
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wikiped

    15/B alles bleibt online 😉
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=285

    16 schwarmintelligenz als schild
    https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=447

    17 von personen ausgehen
    wir gehen von personen aus (pohlmann) https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=738
    wer viel zeit in der wikipedia ist, kann keiner arbeit nachgehen
    (helen) https://youtu.be/FS3K5RaXlGA?t=922

    #sprint44 – was meint löschen im kontext von wikipedia
    https://meta.wikimedia.org/wiki/Diens

    #bullshit-bingo für nummer 32
    https://twitter.com/wikinews_ch/statu

    Hör dir feedlog 18.06.2019 WikiDienstag.ch mit #DirkPohlmann @sms2sms von @sms2sms an auf #SoundCloud
    https://soundcloud.com/sms2sms/wikidi

    mein vortrag an der #wiwi18 in wien
    https://medium.com/@sms2sms/warum-ich-mich-an-editwar-wikipedia-beteilige-oder-wie-man-%C3%BCber-videos-spricht-die-man-nicht-44c3f9e68dff

    /sms 😉

    #dfdu AG konstellatorische kommunikation
    stefan m. seydel
    asylstrasse 9
    ch 8032 zürich-hottingen
    http://dfdu.org

    social media: sms2sms
    blog: dissent.is

    three.ma/WSWW897Y

    1. ja. ich denke beim nächsten mal dran. Da kommen manchmal so viele Dinge auf einmal in der Produktion, dass man sowas ab und an vergisst. LG Markus

  37. Ich habe mir das Video im Original auf https://www.youtube.com/channel/UCA5PHT0us3EHiysaV0Q3ieg/videos angeschaut. Unglaublich! Danke für Eure wichtige Arbeit!

    Wir Schweizer werden auf Wikiperdia sehr direkt aufgefordert zu Spenden. Eigenartig!

    „Liebe Leserinnen und Leser in der Schweiz. Es scheint, dass Sie Wikipedia oft nutzen; das ist grossartig. Es ist etwas unangenehm zu fragen, aber heute brauchen wir Ihre Hilfe. Wir sind keine Verkäufer. Wir sind Bibliothekare, Archivare und Informationsjunkies. Wir sind auf Spenden angewiesen, die im Durchschnitt CHF 15 betragen. Leider spendet weniger als 1% der Leserinnen und Leser tatsächlich. Wenn Sie nur CHF 5 spenden, was ungefähr dem Preis Ihres heutigen Kaffees entspricht, kann Wikipedia noch viele Jahre weiterbestehen. Vielen Dank.“

  38. Man sieht, dass Helen Buyniski bei der Recherche wirklich vollkommen rücksichtslos arbeitet.

    Wer bislang immer noch glaubte, dass Kopilot und Philip Cross dies alles aus eigenem Antrieb machen und kein Geheindienst dahinter steckt (wobei die Legendierung mit dem Asperger-Syndrom eigentlich als ungewollter wink mit dem Zaunpfahl zu verstehen ist), der ist nun eines besseren belehrt worden.

    Insofern hatte ich bei den Recherchen von Dirk Pohlmann immer den Eindruck, dass er sich ein Hintertürchen zu den öffentlich-rechtlichen Anstalten offen halten will (oder war es nur die über Jahrezehnte verinnerlichte „angezogene Handbremse“?) :wink:und er das Wort Geheimdienst nur ungerne in den Mund nimmt.

    Damit sollte jetzt endgültig Schluss sein! Ich wünsche mir in Zukunft, dass der Tiefgang der Recherche den Helen Buyniski vorgegeben hat, im kommenden Jahr auch von Wikihausen erreicht wird.

    Frei nach Schobert und Black: Um in höhere Sphären vorzudringen, müssen Sie bessere Leistungen bringen!

    1. Hallo, wir kennen die Quellen nicht vollständig von Helen Buyniski.
      Wenn wir die gleichen Quellen haben und diese Quellen sich als verlässlich erweisen, dann veröffentlichen wir das gleiche wie sie.
      Wie rücksichtslos sollen wir denn recherieren?

      Unsere Grenze ist da, wo wir keine Nachweise mehr finden

      1. Hallo Admin Markus!

        „Unsere Grenze ist da, wo wir keine Nachweise mehr finden.“ Schöner Satz, der raum-zeitlos Gültigkeit besitzt, jedoch das dahinter liegende Problem kaschiert. Er erinnert mich irgendwie an der Schlusssatz aus Grimms Märchen: „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann…..“

        Beispiel: Wenn Kopilot Klavierlehrer ist, an der UNI eine Stundendeputat hat und sonst noch als Klavierlehrer TATSÄCHLICH tätig ist, dann kann man das herausfinden und mit den Editionszeiten abzugleichen. Dass du dass nicht kannst/willst ist mir vollkommen verständlich. Aber Dirk Pohlmann kann das und andere interessierte Journalisten/Rechercheure können dies auch. Warum nicht mit diesen kooperieren? Es ist doch die fundamentale Schwäche der alternativen Medien, dass nebeneinander her gearbeitet wird und man deshalb die Tatsache, dass sie eben KEINE Massenmedien sind, kaum kompensieren kann.

        Einzig und allein die Intensität mit der Helen die Recherche vorangetrieben hat, macht den Unterschied aus.

        Die Grundmuster der Manipulationen sind meines Erachtens hinreichend aufgedeckt. Natürlich kann man noch ad infinitum weitere Einzelfälle aufzeigen. Es fragt sich aber, welchen neuen Erkenntniswert diese bringen.

        M. E. wäre es an der Zeit für ein größeres Projekt welches über online-Recherche und Telefonate hinausgeht.

        Ein Beispiel: So haben die investigative Journalistin Yana Yerashlova und der Blogger Max van der Werff innerhalb sehr kurzer Zeit in einer crowd founding-Aktion mehr als 20.000.- € gesammelt um eine neue Recherche zum Fall MH17 zu ermöglichen, welche neue und wichtige Ergebnisse erbrachte. Deutsche Fassung: https://www.youtube.com/watch?v=FGNCWgdYDDY

        Übrigens ist der Artikel zu MH17 eine Massenfundstelle für Manipulationen im Sinne des
        vorgegebenen Narrativs!

        1. Ich empfehle einfach einmal die Me – myself – und – Media Sendung von KenFM zu schauen, die meiner ersten Doku direkt vorausgegangen ist. Dort wurde ( von mir nicht autorisiert oder gebilligt ) ein Stundenplan des Herrn Sattler aus der Uni Osnabrück gezeigt.

          Jetzt könnte es natürlich im Bereich des Möglichen liegen, dass ich nicht nur aus einem sondern aus mehreren Semestern die Stundenpläne des Herrn Sattler vorliegen habe. Es könnte desweiteren wahrscheinlich sein, dass ich natürlich unter Beachtung aller Stundenausfälle, uniinternen Terminen und sonstigen Feiertagen die Stundenpläne minutengenau mit kopilots Aktivitäten in der Uni abgeglichen habe und es könnte ebenfalls wahrscheinlich sein, dass ich da ein Muster in den Wikipedia-Edits gefunden habe, das mit den Arbeitszeiten korreliert. Auch könnte es sein, dass ich trotzdem Überschneidungen im zweistelligen Bereich mit den Arbeitszeiten gefunden habe.

          Jetzt könnte es desweiteren sein, dass ich als Dozent im Musikfachbereich der Oldenburger Uni osnabrücker Studenten kannte und die nach dem Herrn Sattler gefragt habe…

          Jetzt stellt sich die Frage, warum ich solche Rechercheergebnisse nicht veröffentlicht habe und genau dazu gebe ich Auskunft im ersten und zweiten Interview bei KenFM.
          Aber die Frage können Sie sich auch selbst beantworten. Was würde wohl passieren, wenn man dem Arbeitgeber nachweisen könnte, dass jemand seine Arbeitszeiten nicht einhält?
          Und genau darauf lege ich keinen Wert ganz im Gegensatz zu unseren Akteuren in der Wikipedia, die sich offenbar diebisch freuen, wenn da jemand eine Anstellung verliert, siehe Diskussion zu Daniele Ganser und seinen gekündigten Unilehrverträgen.

          Frohe Weihnachten.

          1. „Was würde wohl passieren, wenn man dem Arbeitgeber nachweisen könnte, dass jemand seine Arbeitszeiten nicht einhält?
            Und genau darauf lege ich keinen Wert…“

            Zunächst danke für den Hinweis auf das Interview mit KenFM.

            Im letzten, vorgängig zitierten Absatz nennen Sie als Begrenzung für ihr Erkenntnisinteresse die Befürchtung, dass Sattler sein job verlieren könnte.

            Glauben Sie das wirklich oder wollen Sie uns nur glauben machen dass Sie, aus welchen Gründen auch immer, nunmehr ein „mitfühlender Rechercheur“ geworden sind?

            Für mich projezieren Sie eher eigene Ängste in die Situation des Sattler hinein welcher ihrer eigenen beruflichen Situation nicht unähnlich ist.

            Ihnen fehlt der Biss und der Wille weiter zu recherhieren. Jeder unabhängige private Ermittler/Detektiv/Recherheur würde – ohne festgelegte Erkenntnisschranken – hier weiter arbeiten.

            Da lobe ich mir den den Journalisten Billy Six der im Fall MH17 ganz bestimmt keine Rücksicht darauf genommen hat, ob jemand seinen job verliert. Er hat im Fall MH17
            eine excellente Recherche geliefert.

            Und wirklich etwas riskieren, das wollen Sie nicht. Man merkt es ihnen an.

    2. @Sven Harken sagt: am21. Dezember 2019 um 16:32:

      „Insofern hatte ich bei den Recherchen von Dirk Pohlmann immer den Eindruck, dass er sich ein Hintertürchen zu den öffentlich-rechtlichen Anstalten offen halten will (oder war es nur die über Jahrezehnte verinnerlichte „angezogene Handbremse“?) :wink:und er das Wort Geheimdienst nur ungerne in den Mund nimmt.“

      Können Sie vergessen, Pohlmann wird nie wieder einen Job bei den Öffentlich-rechtlichen erhalten, für das ist er zu stark den Verschwörungstheorien verfallen und seine Quellenwahl ist nicht das Wahre.

    1. Benutzer:Jensbest ist ein echtes Problem in der Wikipedia, er wird von den Admins geschützt. Er arbeitet tendenziös im politischen Bereich, alles was Links ist wird gehypt, alles war rechts ist ins Bodenlose geschrieben. Dabei geht er manipulativ vor, kompromisslos und mit einem Diskussionsstil, der an einen primitiven Wutbürger erinnert. Eine Schande, was er abzieht!

      Jens Best hat mit seinem Verhalten schon mehrere Autoren aus dem Projekt verjagt. Wikihausen, ein Fall für Sie!

  39. Es wäre interessant zu erfahren, was der reale Jens Best (http://spdhessendigital.de/impressum)(https://www.facebook.com/AndreaGerlachSPD/posts/zusammen-mit-jens-best-habe-ich-heute-beim-spd-speeddaating-des-bezirks-hessen-s/2229400333957529/ Zusammen mit Jens Best habe ich heute beim SPD Speeddaating des Bezirks Hessen Süd den AK Digitalisierung vorgestellt.) (https://www.spd-mkk.de/wp-content/uploads/sites/388/2019/08/spdmkk_mag01.pdf »Ein digitales Schweizer Messer«, Das rote Netz : SPD erneuern durch digitale Vernetzung und Zusammenarbeit: INTERVIEW MIT JENS BEST, LEITER DES AK DIGITALISIERUNG DER SPD HESSEN–SÜD, S. 8) für seine Rolle als digitaler JensBest/Benutzer:Jensbest erhält. (http://spdhessendigital.de/vorankuendigung-die-sozialdigitale-revolution) (https://www.spdhessensued.de/2018/05/30/neue-zeiten-denken/ Die Diskussion zu den Themen des Zukunftskongresses geht online im „Roten Netz“ des Bezirks Hessen-Süd weiter. Wer sich dazu eingeladen werden möchte, kann sich an Jens Best (jens.best@hessendigital.de) wenden.) von der SPD Hessen an finanziellen Zuwendungen erhält. In Bezug auf die AfD hat er jedenfalls einen veritablen Interessenkonflikt.

  40. Danke für die tolle Arbeit, ich denke es würde sich lohnen sich die Wiki App für Andoid genauer durchleuchten. Auch ältere Versionen. lg

  41. Bei min32:32 spricht Helen Buynisk von einem Dokument, welches von einem Programm handelt, welches sich seit ungefähr 2008 damit beschäftigte eine Wikipedia Armee aufzubauen.
    Kann uns Helen dieses Dokument noch verlinken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.