„Falschinformationen“ in Wikipedia | #67 Wikihausen

Skript zur Sendung:

Die Wikipedia ist durchzogen von Artikeln, die abseits von sachlicher Information eine politische Agenda erfüllen. Wie man schon an den Schreibern der Artikel erkennen kann, dienen sie einzig und alleine der Propaganda.

Wir haben wieder einen Artikel ausgegraben, der die üblichen Verdächtigen in der Wikipedia anzieht, wie das Licht die Motten.

Aufgrund steter Zensurmaßnahmen auf Youtube ziehen wir jetzt die Reißleine.

Diese Sendung wird zuerst auf unserem eigenen Server serv1.wiki-tube.de online gehen und erst danach auf YouTube.

Von unserem eigenen Server können Sie die Sendung auch zum Offline-Schauen herunterladen.

Folgen Sie uns auf:
https://serv1.wiki-tube.de

Abonnieren Sie dort unseren Kanal:
https://serv1.wiki-tube.de/accounts/wikihausen/videos

Falls Sie weitere, Ihnen liebgewordene Sender vermissen, wie KenFM, Daniele Ganser, Exomagazin.TV, Querdenken, usw. dann folgen Sie uns auf:
serv3.wiki-tube.de

Dort können Sie sich auch anmelden und ein in weniger als zwei Minuten ein Konto erstellen. Ausführliche Erklärungen dazu im Video.

81 thoughts on “„Falschinformationen“ in Wikipedia | #67 Wikihausen”

  1. Zunächst mal gute Besserung für Dirk Pohlmann.

    Auch du, lieber Markus, scheinst von deiner Rüsselpest noch nicht ganz wieder hergestellt zu sein. Ich hoffe, dass das in den nächstzen Tagen passiert. Ansonsten interessanter Beitrag. Vielleicht haben ja einige frühere Mitdiskutierer (natürlich aber auch neue TN) wieder Bock hier mitzudiskutieren.

    1. Gibt es denn noch etwas zu diskutieren?Das in Wikipedia und bei Psiram überwiegend Blödsinn steht, wissen ja nun Alle inzwischen und was man dagegen tun kann, wurde auch schon gezeigt, nämlich gar nichts außer Wikipedia zu boykottieren. Vermutlich macht sogar Feliks unter einem anderen Account weiter, weil sein Alter ja enttarnt wurde. Kopilot und Phi scheinen die Enttarnungen gar nicht zu stören oder Markus und Dirk liegen bei Beiden falsch (eher unwahrscheinlich).
      Das überhaupt viel zu viel Blödsinn auf der Welt gelabert wird, wissen Alle und das nicht nur hier, nur leider sind es immer die Anderen, die der eigenen Meinung nach Blödsinn quatschen, damit deren eigenes rosa Weltbild nicht aus den Fugen gerät.
      Der Eine lässt sich grundsätzlich negativ über Satanismus aus und der nächste (z.B. Milosz Martuschek) fragt, wann endlich die Kirchen abgeschafft werden – als ob das nicht auch Satanismus wäre.
      Stellen wir uns doch mal ganz einfach eine Welt ohne Götter (und Teufel) vor. Dann werden die Helden der Vergangenheit sind die Schurken der Gegenwart – Helden von Heute also vermutlich die Schurken von Morgen sein. Aber immerhin wüsste man, dass es sich bei All denen um Menschen handelt bzw. handelte.
      Wie oft es das Gute in der Welt gibt, sieht man an der Anzahl der Staaten und der Anzahl der theistischen Religionen (Götter) in der Welt und für jedes gezählte Gute gibt es exakt die selbe Anzahl an Bösem minus Eins. Das lässt sich sogar berechnen, ist das nicht toll? Und warum ist das so? Weil verdammt nochmal jede Regierung, jede Religion, Gruppierung oder Sekte meint, ihre Regeln und Gesetze wären die eigentlich Guten und alles Andere das Böse.
      Man muss sich nicht trauen, Lavey zu lesen, man muss es nur tun. Und für Spiritulle ist in den letzten beiden Kapiteln auch noch etwas dabei.
      Darüber sollte man evtl. mal diskutieren und nicht immer nur genau den Standpunkt abspulen, den man von seinen Eltern mit auf den Weg bekommen hat. Recherche ist auch hier das Zauberwort.

      1. Nunja mittlerweile hat sich bereits einiges getan in Sachen C 19.

        Ich denke mal darüber sollten wir hier mal diskutieren. Nach über 2 Jahren Pandemie oder wie immer das heissen mag wäre es mal an der Zeit über all das zu diskutieren was an sogenannten Verschwörungstheorien wahr geworden ist oder ggf. noch wahr werden kann. Wir hatten ganz zu Anfang mal darüber gestritten ob wir uns so ein Stückchen Filtervlies ins Gesicht kleben sollen und ob wir es farbig dekorieren sollen. Wie uns unsere Politiker verarscht haben und was da in Lügipüedia so drüber steht. Was ist mit den obskuren Maskendeals und aus den Behauptungen wir werden gechipt. Themen gibt es ohne Ende. Religionen aller Coleur sind da m.E. nur als Randnotiz zu betrachten. Da hat jede seine internen Fieslinge, denken wir nur an die Mißbrauchsskandale etc.

        1. Also wenn du über C 19 reden willst… Das ist nur die Spitze des Eisbergs, aber das darf man ja keinem erzählen… nicht mal Denen, dem Corona-Narrativ von Anfang an kritisch gegenüber standen. Es gab schon vorher Menschen, die der „Wissenschaft“ nicht trauen… frag‘ mal Albrecht Storz. Man kann auch tatsächlich nicht mehr sagen, dass da Wissenschaft betrieben wird, denn es geht nur noch um Mathe und Formeln und um Experimente, die möglichst diese Formeln bestätigen und damit auch die Theorie oder besser gesagt das Glaubensbekenntnis dahinter. Albrecht, ich und noch Andere haben sich z.B. schon über Physik (ART, SRT) und Astronomie (ΛCDM) gestritten, da war an Corona noch gar nicht zu denken und die Politik geschweige denn Otto-Normal haben sich auch nie dafür interessiert. Wir sollten über Wissenschaft allgemein sprechen, dann erfährt man nämlich mal so nebenbei, wo Religion inzwischen überall Einzug gehalten hat. Und das Problem dabei: An Lösungen für die unzähligen ungelösten Probleme in der Wissenschaft scheint auch keiner Interesse zu haben, denn es könnten ja (wie schon zu Zeiten der Kopernikanischen Wende) Weltbilder zusammenbrechen, also müssen wieder Hexen verbrannt werden.

          1. Was hat nochmal die Flintenuschi gesagt? „Vertrauen sie der Wissenschaft.“ Toll aber was machen unsere Politiker? Die suchen sich die Wissrenschaftler aus denen sie vetrauen. Ich nenne mal, um wieder auf C 19 zurückzukommen, die Masken. Wir hatten ja bereits vielfach darüber diskutiert. Es gibt da mittlerweile auch etliche wissenschaftliche Puplikationen über das Für und Wider zu Masken zur Verhinderung von Ansteckungen. Draussen in der freien Luft bringen Masken keinen Nutzen, da reichen zwei Armlängen Abstand. Und selbst wenn wir uns mal näher kommen ist das auch nicht so gravierend. So sagen es die Aerosolforscher. Was machen unsere unfähigen Politiker daraus? Masken tragen ist Pflicht auf Wochenmärkten, in Innenstädten etc., Weihnachtsmärkte wurden abgesagt und selbst der Sankt martins Umzug wurde abgesagt. So etwas sind keine sinnvollen Maßnahmen, sondern blinder Aktionismus.

            Was die Hexen betrifft, heute heißen die modernen Hexen Impfgegner. Der Papst hat mal gesagt Impfen sei ein Akt der Nächstenliebe. Dann erwidere ich dem Pope: Das mag ja sein aber Liebe die erzwungen wird nennt man Vergewaltigung und die ist verboten!!

          2. @Pepe
            Kurz vor Corona oder der Schweinegrippe (oder oder oder) hießen die neuen Hexen auch Gegner der Relativitätstheorie, nur leider fällt das keinem auf, weil es kein alltägliches Thema ist. Ich jedenfalls vertraue keiner Wissenschaft, die mir sagen will, Uhren könnten tatsächlich (also objektiv) wechselseitig langsamer gehen. Es gab da nämlich mindestens eine Publikation, die dieses Rätsel ein für alle Male auflöst und die kam von mir. Eine Publikation für die ich verbrannt wurde, weil sie kein Mensch verstanden hat. Wäre auch wert, darüber mal zu diskutieren, aber warum sollte man, jeder weiß doch ohnehin Alles selbst am besten. Persönliche Weltbilder, die zusammenbrechen könnten, sage ich mal.

  2. Hallo Herr Fiedler, hallo Markus.
    hier ein Hinweis auf einen aktuellen Beitrag auf Telepolis:
    https://www.heise.de/tp/features/Wie-Wikimedia-den-Zugang-zu-Wissen-staerkt-6341358.html?seite=all
    Bisher habe ich tp auch einigermaßen vertraut, aber dass so ein „Gastkommentar“- eher Lobhudelei – dort erscheint, hat mich richtig geärgert.
    Mir ist schon seit 9/11 und Gladio die Einseitigkeit von WP aufgefallen, durch Eure Beiträge bin ich nun endgültig überzeugt das dort nur noch Manipulation statt Information oder vielleicht sogar Bildung verbreitet wird.
    Macht weiter so
    Gert

  3. Um die Arbeitsweise von Wikipedia bei „missliebigen Personen“ zu verstehen, lohnt ein Vergleich zwischen Quelle und dem Artikelinhalt, der mit just jener Quelle belegt ist.

    Beispiel der Arzt Gunter Frank, der als Corona-Maßnahmenkritiker bekannt ist: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gunter_Frank&action=edit&section=3 , hier die Spiegelrezension: „Einige Buchrezensionen schätzen seine Arbeiten als reißerisch ein und werfen ihm vor, industrienahe Positionen zu vertreten. So stellt sich Frank gegen Bio-Lebensmittel mit der Begründung zu hoher Verkeimung, lobt die Ungefährlichkeit moderner Pestizide und verteidigt die industrielle Tierproduktion“. Und hier die Originalquelle Spiegel https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/aerzte-schlechte-medizin-ein-wutbuch-von-gunter-frank-a-842506.html

  4. @ Nicht von Bedeutung

    Vor einigen 100 Jahren war es, hervorgerufen durch die katholische Kirche, wissenschaftlicher Konsens das sich die Sonne um die Erde dreht und die Erde das Zentrum des Weltalls war. Auch dieses Weltbild ist zusammengebrochen. Die Schuld für Pest gab man im Mittelalter den Juden, den Hexen oder wem auch immer. Die Hauptsache war man hatte eine´n Sündenbock.

    1. Das ist ja nichts Neues. Die Revolution frisst ihre Kinder usw. usf. Was denkst du, wieviele von uns Maßnahmenkritikern Sündenböcke für die Maßnahmen haben? Bei Lavey steht dies als „Wann immer ein Land eine neue Regierung bekommt, werden aus den Helden der Vergangenheit die Schurken der Gegenwart.“ Vor den Wahlen ein Held, nach den Wahlen ein Schurke (oder auch nicht, wenn man trotz Heldentum die Wahl verloren hat) und immer wieder fällt man darauf rein. Das Einzige, was da hilft, sind logisch nachvollziehbare Argumente, mit denen man den krankhaft dekadenten Optimismus (Motto: „So etwas würden die nie tun“) einiger vieler Bürger ausradiert.

  5. Leider gibt der Beitrag gar nichts her! Wenn man über die üblichen Verdächtigen urteilt, dann sollte man konkret BEGRÜNDEN warum man das tut. Es wird KEIN Betrag besprochen, sondern aus dem Fundus früherer Besprechungen geschlussfolgert. Hat das etwas mit seriösem Journalismus zu tun? Diesen Füllbeitrag hätte man sparen können.

    Dabei gäbe die Pandemiethematik wirklich genug her, um die Manipulationen aufzudecken. Nur als Beispiel den Artikel über Ivermectin: Seit April 2020 sind America´s frontline doctors unterwegs, um die Wahrheit über vorhandene und unterdrückte Medikationen zur Covid Erkrankung aufzudecken. So verbot die FDA den Apotheken der USA mit einem Rundbrief im November 2019 (!) den Apotheken „zeitweilig“ die Auslieferung von antiviralen Mitteln welche gegen Virusinfektionen wirken (wie Ivenmectin, HCQ u. a.). In China ist das Behandlungsprotokoll gegen Covid 19 seit Ende Januar 2020 (!) öffentlich. Es basiert in Kombination mit anderen Medikamenten auf Hydroxychloroquin (HCQ).

    Wenn man der sozialen Aufklärungsbewegung wirklich helfen will, dann sollte man sich schleunigst den inhaltlichen Manipulationen in den genannten Artikeln zuwenden. Irrelevante Füllbeiträge gehören mit Sicherheit nicht dazu!

  6. Hallo Sven Harken

    Was hindert uns darüber zu diskutieren? Vielleicht liefern wir so Ideen für Markus nächsten Film. Wir müssten m.E. dabei die gesamte Pandemieproblematik von vorne an aufdröseln. Also angefangen von den Masken bis hin zu den Ausgangsbeschränkungen und den Genspritzen. Übrigens was die Lockdowns betrifft, darüber gibt es mittlerweile eine Studie das dieses Einsperren der Bürger die Todeszahlen gerade mal um 0,2 senken konnten.

    https://www.focus.de/gesundheit/news/lockdowns-haben-kaum-corona-tote-verhindert-das-ist-dran-an-der-us-studie_id_47545695.html

    1. Vllt. dröselt man erst mal auf, was in der Wissenschaft alles schiefgehen kann und deswegen auch schief geht. Man kann ja mal ergründen, wozu ein Zweig der Wissenschaft subventioniert und der Gegenzweig eher sanktioniert wird. Das wurde doch in der Plandemie mehr als deutlich, oder nicht? Stellen wir uns also mal grundlegend die Frage, was akademische Titel noch wert sind, wenn Leute, die einen inne haben oder dies zumindest vorgeben, nur noch Unsinn produzieren, was btw. Herr Dr. Prof. Mathias Binswanger vor 12 Jahren schon wusste. Jetzt merken Alle, dass Wettbewerb um das Erlangen von Wissen nicht nur sinnlos sondern auch äußerst dumm ist.

          1. Das ist sicher nicht das erste Video das ich hier poste, denn explizit Dieses poste ich immer dann, wenn es um das Wissenschaftliche geht, was selbst anfangs lt. Wikihausen bei der Wikipedia noch in Ordnung sein sollte, was es aber aus den von Dr. Binswanger angegebenen Gründen niemals sein konnte. Kurz gesagt: Dieses Video ist schon seit Urzeiten eines meiner Argumente hier und anderswo. Das es so lang ist, dafür kann ich ja nichts. Und dafür, dass es, obwohl es eine fachliche Vorlesung ist, so unterhaltsam ist, kann ich noch viel weniger.

    2. Hallo Pepe,

      du hast offenbar meine Einlassungen nicht verstanden oder willst sie nicht verstehen. Wenn man so eine Sendung macht, dann sollte man konkreten content bieten (P.S.: Die Protagonisten wollen ja schließlich auch Geld für ihre Arbeit haben.) Dies setzt aber eine eigenständige LEISTUNG voraus, die mit dieser Folge 67 nicht gegeben ist.

      Es sollte ein ein KONKRETER Artikel seziert werden und nicht in einer Art summery darüber berichtet werden, was unsere üblichen Verdächtigen als „Fehlinformation“ insb. in Sachen Covid 19 verstehen. Das können wir uns alle selbst denken. Also besser mal eine Sendung ausfallen lassen, wenn keinen realen content bieten kann.

      Diesbezüglich mache ich den Vorschlag, sich einmal mit dem Artikel zu Andreas Kalcker in der Wikipedia zu beschäftigen. Dieser ist weitaus schlimmer als der zu Daniele Ganser. Der Artikel ist eine einzige arglistige Täuschung der Rezipienten; es wird im wahrsten Sinne des Wortes kein gutes Haar an ihm gelassen. Warum? Er ist der Protagonist von Chlordioxid (CDL/CDS), ein Mittel welches insb. bei der Bekämpfung von Covid Erkrankungen großartige Erfolge aufzuweisen hat. Mehr als 5000 Ärzte wenden dies mit riesigem Erfolg vor allem in Südamerika an. Diese haben sich in der COMUSAV-Bewegung vereinigt. In den Mainstream Medien wird wissentlich darüber gelogen („Chlorbleiche“). Das Mittel ist spottbillig und nicht patentierbar. Es wäre das Todesurteil für Teile der Pharma Industrie. Das Thema gäbe Stoff für mehrere Sendungen und gleichzeitig und würde man nicht nur Desinformation bekämpfen, sondern der sozialen Bewegung durch tatsächliche Aufklärung helfen. Ich denke, das wäre auch im Sinne eines DEMOKRATISCHEN WIDERSTANDES!

      1. Tja da gibt es dann entweder die Möglichkeit zu warten ob sich da was noch tut oder schon mal anfangen zu diskutieren z.B. über die anderen Möglichkeiten. Es gab da mal zwei Gilme auf Servus TV „Corona die ganze Wahrheit.“ Da wurden die Mittel auch erwähnt.

        1. Hallo Pepe,

          du meinst sicher die Dokus von Prof. Dr. Haditsch, von denen es mittlerweile 3 Folgen gibt. Diese sind für sich genommen äußerst informativ und lobenswert. Die gehören meines Erachtens zu den besten Dokumentationen im deutschsprachigen Raum und wurden u. a. sofort von der niederländischen Aufklärungsbewegung aufgegriffen.

          Jedoch hat Prof. Haditsch selbst zugegeben, dass er zu Chlordioxid nichts weiss bzw. nicht informiert ist. Ich habe angeregt, sich doch in der 4. Folge damit zu beschäftigen, da die Erfolge überwältigend sind. Siehe dazu: andreaskalcker.com, comusav.com, comusav.de.

          In jedem Fall ist es m. E. DAS THEMA für Wikihausen, denn es gibt noch viel mehr her als alle bisher behandelte Manipulationen.

      2. Hallo Sven,

        Ja ich stimme ihnen voll zu. In der Regel sezieren wir auch im Detail einen Artikel. In unregelmäßigen längeren Abständen mache ich aber auch zusammenfassende Folgen. Das war so eine. Wir haben ja auch Neueinsteiger. Denen gibt das einen Überblick.

        LG Markus Fiedler

  7. @ Nicht von Bedeutung

    Ich meinte das erste Video das du hier in dieser Diskussion postest und nicht was du jemals hier gepostet hast, denn das waren ja bereits einige.

    1. Und ich meinte von Anfang an alle Videos, die ich hier bei Wikihausen postete. Deswegen auch der Hinweis darauf, dass man diese kennen sollte. Mit anderen Worten: Ich bin längst nicht mehr dran, mit irgendwas loszulegen.

      1. Nachdem das geklärt ist, über welchen Bereich wollen wir reden? Was willst du über die Wissenschaft ausdiskutieren? Vor allem über welche Wissenschaft willst du reden?

        1. Mein Hauptthema ist gerade tatsächlich wechselseitig langsamer gehende Uhren, wie sie die SRT (Physik) vorschlägt. Ich hätte dazu nämlich einen weitaus besseren Vorschlag, nur noch keinen gefunden, der ihn versteht – nicht mal die Kritiker der RT (wie z.B. A. Storz) verstehen ihn. Das Problem dabei ist aber nicht, dass er unmöglich ist, sondern dass sowohl Kritiker als auch Vertreter der RT stets ihre favorisierende Theorie hoch halten und sie für einzig korrekt hinstellen, statt sich mal auf das Ein oder Andere einzulassen. Und so streiten sie sich am Ende wie die Kinder (z.B. über die simple und eigentlich längst geklärte Frage was denn nun Zeit eigentlich sein soll) und das ist ganz sicher alles andere als wissenschaftlich.
          Außerdem wollte ich schon seit rd. 7 Jahren darüber sprechen und nicht erst seit Corona.

          1. Aber welchen Sinn siehst du denn darin? Unsere Zeit wird doch so eingeteilt, dass wenn sich die Erde einmal um die eigene Achse dreht ist ein Tag vorbei. Diesen Zeitabschnitt kann man aufteilen in Stunden, Minuten, Sekunden. Man hat sich wohl vor langer Zeit darauf verständigt das ein Tag 24 stunden hat, 1 Stunde 60 Minuten, 1 Minute 60 Sekunden. Was soll daran deiner Meinung nach geändert werden? Man kann die Abschnitte anders unterteilen, aber ein Tag bleibt ein Tag, denn die Erde lässt sich nicht abbremsen, es sei denn der Mond kommt uns näher und das dürfte nicht der Fall sein.

          2. @Pepe
            Mein Tip: Lese dich erst mal in in die Themen der aktuellen Physik (ART, SRT, Urknall) ein, dann verstehst du, warum deine Frage nach dem, was sich ändern sollte, ausgesprochen unklug war. 😉

    1. Ähhh… Wissenschaft? Marode Wissenschaft? Dogmatische Wissenschaft, die nicht von einer Religion zu unterscheiden ist? Dumme Wissenschaft, die dank Peer-Review nur noch immer dümmer werdende Wissenschaftler hervorbringt, die mehr auf ihren Geldbeutel schauen, als über irgend etwas ernsthaft nachzudenken? Menschen die meinen, sie wüssten Alles besser, weil sie einen akademischen Titel haben? Die Tatsache, dass der Erkenntnispool der Wissenschaft dank Peer-Review ebenso degeneriert, wie ein Genpool durch Inzest?
      Wir sind in dieser Lage, weil Leute (Politiker und Dummschwätzer) meinen, sie wüssten was zu tun sei, obwohl sie weder Ahnung noch Daten haben und sich auch nicht anschicken, irgendwelche hilfreichen Daten zu erheben.

      1. @ Nicht von Bedeutung
        Gibt es eine Seite wo man Deine Alternative zur ART nachlesen kann? Bisher haben mich die Arbeiten Einsteins immer überzeugt, deshalb hab ich mich noch nicht mit dem Thema beschäftigt, das einzige was ich mal dazu gelesen habe war das Buch „Einsteins verlorener Schlüssel“ von Alexander Unzicker.

        1. @Bernd: Sorry, das hatte ich übersehen.
          Vor etwa 4 Jahren gab es die noch, aber inzwischen nicht mehr (denke ich mal). Es geht icht stur um Einstein-Kritik, sonern darum, was die Mainstream-Physik daraus macht. Es ist auch keine Alternative zur ART, sondern mehr eine Überführung der SRT in die NET (bzw. die längst fällige vollständige Ausformulierung der NET). Aber Alles, was dazu noch existiert, sind Reste meiner Aussagen in diversen Physik-Foren, aus denen ich wegen meiner Einstellung logischerweise verbannt wurde und der Inhalt meines Gehirns. Ich werde mich erst wieder detaliert dazu äußern, wenn es jemanden, der sich damit beschäftigt hat, interessiert und und die ganzen Fachidioten da draußen mit ihrer erbärmlichen Besserwisserei fertig sind.

      2. Gestern war bei Maischberger eine Professorin mit dem Namen Ruebsamen Schaef die sich klar für die Impfpflicht ausgesprochen hat. Dummerweise sitzt diese gute Frau im Aufsichtsrat von Merck und kassiert fleißif Kohle von der Pharmalobby. Da sieht man mal wieder wie neutral unsere Wissenschaftler sind. Das Selbe in Grün der Präsident des Verfassungsgericht CDU Mitglied und Merkel Vertrauter. War bis zu seiner Ernennung Unions-Fraktionsvize im Bundestag. Bei Anhie gab es ab und an mal lecker Essen. Wen wunderts da wie er über die Lockdowns und sonstige Maßnahmen urteilt. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

        1. Dann gibt es ja doch nichts mehr zu reden, weil nun auch großflächig die gemeine Bevölkerung etwas von der maroden Wissenschaft (der ja unhinterfragt vertraut werden soll) mitbekommt.Nun gilt es, herauszufinden, was alles in diesem über Jahrzehnte hinweg in diesen degenerierten Erkenntnispool der Wissenschaft als politisch wirtschaftliche Agenda eingeflossen ist und was nicht. Und keiner sollte nun noch glauben, er würde für entsprechende Recherche ernsthaft Unterstützung von Wissenschaftlern bekommen. Ich jedenfalls bekam bisher keine und meine Erkenntnisse in der Physik weichen extrem vom Mainstream ab – keine LET, keine ART, keine SRT, kein ΛCDM und auch nicht wirklich eine NET, sondern eine modifizierte NET (mNET).

          1. Kläre bitte mal einen Nicht-Wissenschaftler auf was du mit LET, ART, SRT, ΛCDM, NET, eine modifizierte NET (mNET) meinst.

          2. Lorentzsche Äthertheorie = LET
            Allgemeine Relativitätstheorie = ART
            Spezielle Relativitätstheorie = SRT
            Lambda Cold Dark Matter (Urknalltheorie) = ΛCDM
            Newtonsche Korpuskel bzw. Emissionstheorie = NET

            Wenn man Letztere (endlich mal) vollständig ausformuliert und ein wenig modifiziert, benötigt man den Rest nicht mehr (persönliche Erkenntnis).

  8. @ Nicht von Bedeutung

    Am 11. Februar 2022 um 15:48 schriebst du indirekt du seist auch Wissenschaftler und hättest für deine Forschungen keine finanzielle Unterstützung bekommen. Da du dich sehr viel zum Thema Physik geäußerst hast und zudem noch den Urknall ansprichst, gehe ich davon aus das du Astrophysiker bist.

    Jetzt müssen wir nur nach einem Weg suchen wie wir das mit den oftmals falschen Aussagen in Wikipedia in Einklang bringen. Also Butter bei die Fische, lass uns konkret werden, was stört dich an Wikipedia.

    1. Eigentlich habe ich immer nur geschrieben, dass ich eben kein Wissenschaftler im eigentlichen Sinne bin, sondern lediglich Autodidakt. Ich habe Physik weder offiziell mit Abschluß studiert, noch kenne ich alle Einzelheiten. Letzteres ist aber auch vollkommen unwichtig, wenn durch die Herangehensweise (in diesem Fall also meine Herangehensweise) Dinge zu Tage gefördert werden, die in allen benannten Theorien gar niemals erwähnt wurden, egal wie akribisch man recherchiert. Die Tatsache, dass ich Autodidakt bin, reicht aus, mich nicht nur nicht finanziell zu unterstützen, sondern auch noch zu behaupten, ich könne von dem ganzen Kram nicht mehr wissen, als einer der es studiert hat, womit man eigentlich nur verbreiten will, ich würde grundsätzlich falsch liegen. Das verhindert am Ende dann nicht nur die Verbreitung dieser Erkenntnisse unter renommierten Wissenschaftlern, die noch ehrlich arbeiten, sondern insbesondere auch die Verbreitung der Selben unter Otto-Normal-Verbrauchern, die sich dafür interessieren könnten. Es ist also die selbe Art Zensur, wie sie die breite Öffentlichkeit seit etwa zwei Jahren oder länger erlebt nur halt im signifikant kleinerem Stil.

      1. Nunja dann bist du aber kein professioneller Wissenschaftler sondern ein belesener Laie oder Semiprofessionell, denn für das erstere müsstest du an einer Hochschule studiert haben. Das soll aber deine fachlichen Kenntnisse keinesfalls schmälern. Es gibt viele Menschen, die sich gut mit der Elektrotechnik auskennen und dort sogar enormes theoretisches Wissen haben, dennoch dürfen diese Leute keinen E-Herd anschließen, das darf nur ein Elektrikergeselle.

        1. Ich habe nie etwas anderes behauptet. Und ich gehöre btw. zu der Gattung Mensch, die elektrische Installationen bis zum Hausanschlußkasten vornehmen darf. Ich habe sogar ein Zertifikat für elektrotechnische Messtechnik und genau das ist der Punkt, durch welchen ich mich nicht durch oben genannte Theorien aufs Glatteis führen lasse, von denen eine behauptet, Uhren könnten tatsächlich wechselseitig langsamer gehen.
          Und btw.: Laien mit fachmännischem Wissen dürfen sehrwohl einen E-Herd anschließen, denn wenn die Arbeit fachmännisch aussieht und Alles so funktioniert, wie es soll, stellt sich die Frage, wer es gemacht hat gar nicht. Alles, was man tut, tut man auf eigene Gefahr, von daher darf eigentlich auch jeder Installationen in seinem Haus vornehmen, sogar Solche, für die eine Abnahme erforderlich wäre. Solange man von Außen nichts sieht, fällt eine nicht abgenommene Installation häufig erst dann auf, wenn ein Unglück geschieht und erst dann ist man dran.
          Aber zurück zu den Studierten… Mit welchem Recht glauben die, sie wären die Klügsten? Doch nur mit dem Recht, sie wüssten etwas besser, weil sie eben studiert haben. Wenn man dann nachhakt, dann haben sie ihre Fachkenntnisse auch nur aus Büchern, die eigentlich jeder lesen kann, aber wissen meist nicht, warum das, was sie gelesen haben, dort so steht, weil sie nicht drüber nachdenken, sondern schlicht auswendig lernen. Wenn man sie dann (als Fachkraft!) auf solche Wissenslücken hinweist, verweisen sie auf ihren akademischen Titel. Genau das passierte mir bei den Uhren, die tatsächlich wechselseitig langsamer gehen sollen, was sie aber nicht tun. Im Gegensatz zu den Akademikern weiß ich, warum man Uhren wechselseitig langsamer gehen sieht – der Schein trügt jedenfalls. Jedwede Erklärung mittels Gedankenexperiment (z.B. Zwillingsparadoxon) ist vollkommen realitätsfern und das lässt sich recht einfach beweisen.

          1. Hallo Nicht von Bedeutung

            Irgendwie habe ich da etwas nicht mitbekommen. Wer hat denn behauptet das Uhren wechselseitig langsamer gehen können?

            Was das Fachwissen betrifft, Wissen wird immer weitergereicht und selbst bei Dissertationen wird oftmals ein großer Teil bereits bestehendes und bestätigtes wissen erwähnt bevor der Doktorant auf das eigentliche Thema seiner Arbeit eingeht und seine erarbeiteten Erkenntnisse mit in die Arbeit einbringt.

            Was das Thema: „Laien mit fachmännischem Wissen dürfen sehrwohl einen E-Herd anschließen, denn wenn die Arbeit fachmännisch aussieht und Alles so funktioniert, wie es soll, stellt sich die Frage, wer es gemacht hat gar nicht.“ Kann so nicht stehen bleiben. Denn auch wenn jemand etwas zwar richtig anschließt darf er noch lange nicht alles machen, denn spätestens wenn es zu einem Schaden und der Frage der Haftung kommt wird die Spreu vom Weizen oder der belesene Laie vom ausgebildeten Fachmann getrennt.

          2. @Pepe:
            Harald Lesch, Josef M. Gassner, Joachim Schulz, Markus Pössel und andere sog. renomierte Wissenschaftler. Eigentlich steht die auch in der Wikipedis unter Relativität der Gleichzeitigkeit und außerdem sagte ich schon, dass man sich damit befassen muss.

            Fachwissen wird nur dort weitergegeben, wo man es sich größtenteils selbst aneignen muss und das geschieht oft an Unis, weil studenten oftmals nur noch lesen ohne Themen zu vertiefen. In technischen oder Handwerklichen Ausbildungen bekommt man Wissen vermittelt.

            Wegen diesem Problem gehen geradlinig gleichförmig zueinander bewegte Uhren ja auch tatsächlich wechselseitig langsamer – weil es in Büchern steht. Fakt ist, dass es eine wunderbare Erklärung dafür gibt, warum nur eine von zwei zueinander bewegten Uhren langsamer geht (was btw. sehr häufig bewiesen wurde z.B. durch Hafele und Keating) und mit dieser die Frequenz der ohnehin schnelleren Uhr noch um den Verlangsamungsfaktor zu hoch gemessen wird.

            Zu all dem Übel (genannt Zeitdilatation) kommt dann noch die spontane Längenkontraktion hinzu und all dies ist aktuelle Wissenschaft und diese wiederum führt gerade dazu, dass die der SI-Meter über Lichtgeschwindigkeit und SI-Sekunde definiert wird, was genau deswegen falsch ist, weil Uhren (also einerseits die SI-Sekunde und andererseits der Nenner der LG) das Problem bei der Relativität sind und nichts Anderes. Zeitdilatation und Längenkontraktion sind nun zwei Stichworte, nach denen du mal googeln solltest, wenn dich das Thema interessiert.

            Und was Dinge angeht, die man darf oder nicht gilt immer: Wo kein Kläger, da kein Richter. Und ich sagte ja bereits, dass laienhafte Arbeiten erst nach einem Schaden auffallen und nach einem solchen Schaden ist ein Fachmann genauso dran wie ein Laie, wenn Pfusch am Bau nachgewiesen wird.

    1. Hallo Gast

      Da sind gleich drei Admins beteiligt und natürlich wie kann es anders sein Fiona Baine über die Markus schon seit langem einen Videobeitrag plant.

  9. Ηаllо an allе, Leute! Iсһ wеiß, meine Nасһriсht ist viеlleicһt zu sрezifisсh,
    abеr meine Schwestеr һat hier einеn nеttеn Mann gеfundеn und siе һaben gehеiratеt, аlso wie wärе es mit mir?! 🙂
    Icһ bin 26 Jaһrе аlt, Alena, aus Rumäniеn, kаnn аuсh Еnglisсh und Russisch
    Und… Iсh habе еine sреzielle Кrankhеit, genаnnt Nymphоmаniе. Wer weiß, was dаs ist, kann micһ vеrstеhеn (bessеr, еs glеiсһ zu sagеn)
    Аh ja, iсһ kocһe sеhr leсkеr! und iсh liеbe nicht nur koсһеn ;))
    Ich bin ein есһtes Μädchen, kеinе Prоstituiеrte, und suсhе nаcһ еinеr еrnsthaftеn und һeißеn Βezieһung…
    Wie аuch immer, Sie könnеn mеin Ρrоfil һiеr finden: http://chaipotrolocdi.ga/user/138759

    1. Ich vermute mal, dass nicht mal das Profil echt ist. Aber ich kann es ja nicht mal sehen, weil von meinem Browser geblockt. Viel Glück dir.

  10. @ Nicht von Bedeutung

    Wo kein Kläger, da kein Richter. Das stimmt insoweit, bis etwas passiert, z.b. ein Brand, denn dann wird es nicht mehr lustig wenn die Versicherung sagt das haben sie selber zusammengebaut und deshalb verweigern wir die Haftung.

    Was die Uhrenthese betrifft, ist ein interessantes Thema.

    1. Nun… die Versicherung zahlt auch dann nicht, wenn der Facharbeiter „mal eben schnell“ nachweislich gepfuscht hat. Beim Facharbeiter muss jedoch noch geklärt werden, was genau im Auftrag der Firma steht, wovon abhängt, ob er eine Voll- oder nur eine Teilschuld trägt. Als „Privatpfuscher“ steht man grundsätzlich alleine da.

      Aber was ist, wenn der Nicht-Fachmann die Installation derartig sauber ausführt, das keine Unfälle passieren? Dann fällt es keinem auf, dass da einer am Werk war, der es eigentlich nicht durfte.

      1. Das stimmt und da gilt dann wieder wo kein Kläger, da kein Richter. Aber mal unter uns, würdest du dir den Blinddarm oder eine OP am offenen Herzen von einem belesenen medizinischen Laien machen lassen? Da lässt du doch auch einen entsprechend geschulten Chirurgen ran.

        1. Ich baue keine Atomboben, selbst wenn ich könnte. Ich kaufe mir Frikadellen auch mal beim Bäcker (denn dort gibt es vegetarische). Als Metallbauer baute ich sogar Kunststofffenster zusammen und ich weiß, dass auch speziell ausgebildete Ärzte mit Titel gerne mal pfuschen. Ich weiß also nicht einmal, ob ich mich – aus welchen Gründen auch immer – überhaupt irgendwann mal operieren lassen würde.

          1. Ich glaube du hast eine etwas komische Sichtweise was die jeweilige Fachleute, fachliche Laien und deren Arbeitsweise betrifft. Natürlich kann ein Bäcker auch vegetarische Frikadellen herstellen und verkaufen, schließlich kommt er doch aus einem artverwandten Beruf der Lebensmittelbranche. Natürlich kann ein Metallbauer auch ein Fenster zusammenbauen, denn das sind in der Regel Fertigbauteile. Natürlich kann auch ein Privatmann in seinem eigenen Domizil eine Glühlampe auswechseln. Last but not least natürlich kann auch ein medizinischer Laie einen Wundverband erstellen. Dies alles sind grundlegende Sachen und Tätifkeiten. Spätestens aber wenn es ins Detail geht, also wenn der Metallbauer drei Isolierglascheiben oder eine Bleiverglasung für Kirchenfenster erstellen soll, wenn jemand ein drei Fänge Menue herstellen soll, wenn es darum geht eine elektrische Anlage berechnen und erstellen soll wenn eine Operation durchgeführt werden soll, dann braucht man spezial für diese Fälle bestimmte Fachleute.

            Was deinen Einwand: „Ich weiß also nicht einmal, ob ich mich – aus welchen Gründen auch immer – überhaupt irgendwann mal operieren lassen würde.“ betrifft, so sage ich dir warte erst mal ab bis du in so eine Situation kommst, dass du z.B. einen gebrochenen Unterschenkel hast oder nach einem Autounfall mit einer Schädelfraktur da liegst, dann kannst du ja selber mal versuchen dich zu operieren oder das einem medizinischen Laien überlassen. Ich bevorzuge da eher einen speziellen Facharzt.

          2. @Pepe:
            *“Natürlich kann ein Metallbauer auch ein Fenster zusammenbauen, denn das sind in der Regel Fertigbauteile.“*
            Ähm… das sagst du einem Metallbauer/Mechatroniker? Da muss ich dich enttäuschen. Es werden viel mehr Fenster in Alu, Holz oder Kunststoff von Hand gefertigt, als es Fertige in Baumärkten zu kaufen gibt – überwiegend in Eigentums- und genossenschaftlichen Neubauten. Die sind zwar in der Anschaffung teurer, aber dafür Energieeffizienter und passender – das rechnet sich unheimlich. Dazu gibt es diverse Firmen (z.B. Schüko), die Profile in Meterware herstellen, die man auf Gehrung schneiden und dann verschrauben und verkleben muss. Macht unheimlich Spaß, solche Dinger zu bauen – aber ob ich das heute noch hinkriege, weiß ich nicht.

            Natürlich braucht man für das Ein- oder Andere Fachleute – noch jedenfalls. Das Ding ist nur… Otto-Normal wird immer klüger, dank Internet und Fachleute pfuschen gerne mal, während sie immer teurer werden. Und dann kommen immer mehr Großfirmen ins Spiel (und der Mittelstand macht auch noch mit), die hauptsächlich nur noch Leiharbeiter einstellen (oder man wirt über Zeitarbeitsfirmen z.B. an Amazon vermittelt usw.), von denen gar nicht mehr allzuviel Qualifikation erwartet wird und da sind natürlich auch überwiegend komplett „Ungelernte“ (also eigentlich Laien) bei. Und trotzdem tut ein Jeder so, als wüsste er alles besser, weil er ein zwei Bücher mehr gelesen hat… diese Entwicklung stinkt zum Himmel und kann gefälligst gerne ohne mich stattfinden.

  11. @ Nicht von Bedeutung

    Ich werde das Gefühl nicht los als würdest du den Unterschied zwischen Fachwissen und gefährlichem Halbwissen nicht kennen. Um es mal konkret zu nennen, wenn du irgendwann mal starke Zahnschmerzen hast und selbst die stärkste Schmerztablette nicht mehr hilft, dann kannst du gerne zu deinem Werkzeugkoffer gehen um mittels einer Kombizange den Zahn herausziehen. Wenn ich mich in mal der gleichen Situation befinden sollte, dann bin ich froh wenn ein Zahnarzt, der dafür sechs Jahre studiert hat mir den defekten Zahn entweder wieder gesund macht oder ihn fachgerecht extrahiert.

    Was die Fuscher betrifft, nun dafür gibt es ja mittlerweile Vergleichsportale oder Gerichte.

    1. Ich sage es mal so… Ich kannte ihn mal, aber das ist lange her. Inzwischen sieht es aus meiner Sicht (dank der Schwarmintelligenz des Internets) so aus, als gäbe es keinen mehr.
      Lustig ist, dass du gerade mit Zahnschmerzen bei mir wieder voll ins Schwarze triffst (kennen wir uns?). Zahnschmerzen ignoriere ich schon seit mehr als 10 Jahren und wenn es nicht mehr geht, dann sorge ich mit Knäckebrot oder ähnlich hartem dafür, dass sie stärker werden und freue mich darauf, dass der Schmerz irgendwann nachlässt, weil ich weiß, dass er nachlässt. Wenn ich viel Glück habe, dann bricht dadurch auch die Schadhafte Stelle ganz ohne Werzeug raus. Das Ganze habe ich nur deswegen angefangen, weil mein Zahnarzt meinte, nit meine Kiefer mit Amalgam zustopfen zu müssen, weil die Krankenkasse nicht mehr zulässt. Und btw.: Gesund werden kranke Zähne definitiv nie wieder.
      Und dann gab es noch einen Fall bei einem Seelenklempner, zu dem ich wegen eines krassen Burouts musste. Diesem sagte ich, dass ich keine medikatöse Behandlung wünsche und er hatte nichts Besseres zu tun, als mir „Alles-Rosa“-Pillen (Antidepressiva) zu verschreiben.
      Und jetzt noch dieser besonders üble Sch… mit Corona… Ich wusste von Anfang an, dass ich um Testzentren einen großen Bogen machen werde und mich verdammt nochmal niemals impfen lasse. Ich konnte es auch nicht sein lassen, mir auf meine MNS Jud.. sorry Coronasterne zu kleben, womit ich aber bei medizinischen und FFP2-Masken nicht mehr durchkam, weil es zunächst hieß, diese würden die Funktion der Maske stören (da wurde mir vor Lachen richtig schlecht). Als nächtes werde ich mir ein Armdand um mein Handgelenk binden mit der Aufschrift: „Bitte keinesfalls wiederbeleben! Kassenpatient!“
      Was Ärzte angeht… Wenn die dein Leben in irgendeiner Form verpfuschen, und damit ihre Börsen füllen, helfen dir weder Vergleichsportale noch Gerichte, denn du bist nur ein Zahn. Schön, du bekommst finazielle Entschädigungen, nur was nutzen dir diese noch, wenn du so gut wie gar nichts mehr machen kannst – nicht mal mehr die Maschienen abschalten, die dich an deinem unwürdigen Leben halten.
      Studiert oder Unstudiert interessiert mich persönlich jedenfalls überhaupt nicht mehr. Studieren kann nämlich jeder und die meisten intelligenten Köpfe dieser Welt tun dies ein ganzes Leben lang, während die, die sich mit ihren Titeln brüsten, genau in dem Moment damit aufhören, wenn sie den Titel verliehen bekommen haben.

      1. Dann hast du ja gesundheitlich bereits einiges durchgemacht. Was deine Methoden zur Bekämpfung von Zahnschmerzen betrifft, da kannst du frtoh sein das du noch keine Kiefervereiterung hattest, denn da hilft kein Knäckebrot, da hilft nur das Skalpell. Was das Rattengift Amaldam betrifft. Es ist eine Schande das dieser Mist immer noch zulässig in Zahnlöcher gestopft werden darf und das obwohl Quecksilber verbannt wurde. EU Weit keine quecksilberthermometer, abér in den Mund von Kassenpatienten (sogar Kindern) darf der Dreck rein.

  12. Aber wo wir gerade beim Thema Möchtegern Fachleute sind, davon haben wir in den zurückliegenden > 2 Jahren genügend kennengelernt.

    Sei es der achsogottgleiche Prof. Drosden der Tipps zur Reinigung von Stoffmasken mittels 70 Grad heissen Backofen in seinem Podcast von sich gegeben hat. Am besten klappt das wenn man den Sonntagskuchen gleich mit backt.

    Oder der RKI – Chef Prof. Wieler, der für Ostern 2021 Infektionszahlen von > 100. 000 vorausgesagt und es noch nicht mal 1/3 davon wurde. Aber Ostern war schön vermiest.

    Oder der Chefs der Intensivmediziner Prof. Uwe Janssens, der immer die Intensivstationen überlaufen gesehen hat und ständig neue Cassandrarufe laut werden lassen hat. Nix davon ist passiert. Es gab in einzelnen Regionen volle Intensivstationen, sodass Patienten verlegt werden musste. Aber sowas hatten wir während der Grippewelle 2018 auch und das passiert des Öfteren im Winter. Im Großen und Ganzen waren die Krankenhäuser lt. unserem obersten Heildiener Karl Lauterbach zu keinem Zeitpunkt der Plandemie.

    Last but not least komme ich noch zu dem allwissenden Orakel Karl Lauterbach, der sich immer so gerne als Virologe, Epidemiologe und Impfarzt bezeichnet. Wie man von seiner Ex. Frau weiss hat Karl sowas alles gar nicht studiert. Der Mann ist Gesundheitsökonom und Publik Healts Experte. Während eines Master Studienganges hat er lt. Aussage seiner Ex mal 2 Semester Virologie als Studienfach gehabt. Ob das aber reicht um mit Experten wie Stöhr, Streek, Kekule oder Schmidt Charnasit fachlich mithalten wage ich zu bezweifeln.

    Von all solchen Experten wie Lauterbach, Wieler, Janssens und anderen sind wir durch 2 Jahre Seuche geschaukelt worden. Wir Deutschen sind vermutlich Weltmeister geworden was die Kosten betrifft, aber die Konzepte (Zero Covid, Lockdown, 2 G u.a) haben allerdings nicht so geklappt wie dies unsere Politelite vorausgesagt hat.

    1. Hmm… Aber du gehst doch zum Arzt, wenn du Zahnschmerzen hast? Wieso lässt du dich nun nicht Impfen, weil es Fachleute sagen? Warum bezweifelst du gerade in diesem Fall, dass es sich bei Drosten, Wieler, Janssens und Lauterbach um Fachkräfte handelt?

        1. Nun, ich weiß das nicht. Aber darum geht es ja auch nicht. Ich hätte fragen sollen, wieso du Fachleuten wie Drosten und Co. durch die Blume unterstellst, sie wären keine. Wenn du nicht geimpft bist, dann passt deine Einstellung nicht mehr zu deinen vorangegangenen Beiträgen hier, die sich auf Fachkräfte beziehen und so, wie du gegen besagte Konsorten im vorangegangenen Beitrag gewettert hast schon gar nicht. Aus dem letzten folgerte ich, dass du dich von besagten Fachkräften mindestens im letzten Jahr betrogen fühlst, nachdem du dich hast impfen lassen. Aber wie dem auch set. Dein Wettern über Drosten und Co. passt nicht zu dem, was du mir sonst über Fachkräfte vermitteln wolltest, sondern nur zu dem, was ich von Fachkräften halte. Vielen Dank für die Bestätigung.

          1. Nee da bist du schon wieder auf dem Holzweg. Grundsätzlich habe ich großes Vertrauen in Fachleute, egal welcher Fachrichtung. Allerdings gilt auch für Fachleute der alte Spruch Schuster bleib bei deinen Leisten. Was will ich damit aussagen? Ich mache es mal an dem Beispiel von Herrn Drosden fest. Hätte dieser gute Mann sich auf seine Kernkompetenz fokussiert und nicht in seinem NDR Podcast unsinnige Tipps zum Reinigen von Stoffmasken gegeben, dann hätte ich seine anderen Aussagen nicht in Zweifel gezogen. Das ist genauso als wenn du als Metallbauer mir erzählen willst wie ein Elektromotor anzuschließen ist oder wie eine Erdung fachgeracht gemacht werden muss. Zum reinigen von Masken (hygienisch reinigen) kann mir ein Krankenhaushygieniker besser Auskunft geben als ein Virologe und eine Erdung weiss eine Elektrofachkraft auch besser bescheid als ein Metallbauer.

            Betrogen fühle ich mich weder von Herrn Drosden noch von Frau Priesemann oder sonstwelchen Fachleuten, auch wenn sie in ihren Expertisen oft nicht richtig gelegen haben. Verarscht haben uns unsere Politiker, denn die haben bewusst falsche Entscheidungen getroffen und sich auf Ergebnisse der Wissenschaftl berufen obwohl sie nur die Wissenschaftler zu Wort kommen lassen haben, die die Thesen der Politiker wissenschaftlich untermauert haben. Oder sie haben sich die Ergebnisse entsprechend passend gebogen um dann entsprechende Maßnahmen zu machen, die wiederum dazu geführt haben das Unsummen verbraten worden sind.

          2. @Pepe:
            Wie man einen Elektromotor abschließt, würde ich dir nicht als Metallbauer, sondern als Mechatroniker erzählen. Das Problem ist aber, dass einem Physiker (also Fachleute, wie Lesch & Co) etwas über Uhren erzählen wollen, die geradlinig, gleichförmig bewegt tatsächlich wechselseitig langsamer gehen sollen. Jetzt liegt es an Praktikern, wie z.B. mir (ebenfalls eine Fachkraft auf anderen Gebieten), denen zu erzählen, wieso dieser Eindruck tatsächlich entsteht, es aber nur eine Uhr bzw ein Taktgeber ist, der langsamer geht, was man auch feststellen (also wissenschaftlich beweisen) kann. Aber die Physiker hören nicht zu und das nur, weil ich im Gegensatz zu denen keinen akademischen Titel vorweisen kann. Kurz gesagt: Es gibt Dinge, wo Fachkräfte falsch liegen, aber solche Fachkräfte beharren trotzdem darauf, Fachkräfte zu sein… man kommt gegen die nicht mal mit einfachster Logik an.
            Und btw.: Was der Drosten da über das Reinigen von MNS erzählt, funktioniert in der Regel so ohnehin nicht. Er sieht nur, bei welchen Temperaturen die Viren „absterben“, aber nicht, bei welchen Temperaturen die Fasern des MNS aus dem wirksamen Gefüge gebracht werden. Ein Krankenhaushygieniker würde dir sagen, dass MNS nicht gereinigt sondern geschreddert recycelt werden. Drostens Fachkompetenz in Sachen PCR wurde auch schon zerpflückt – unter Anderem auch von Makus Fiedler (Anzahl der Zyklen usw).
            Zuletzt kommt noch hinzu, dass in letzter Zeit so unheimlich viele sog. Fachkräfte auch noch mit ihrem Lebenslauf und ihren Titeln schlicht gelogen haben und nicht nur damit, sondern z.B. auch über die Laborthese bei Corona, wo wir gerade beim Drosten waren. Das ist für ein (ohnehin schon sehr angeschlagenes) Vertrauen in Fachkräfte nicht wirklich förderlich.
            Ich schließe mal mit einem Zitat von Nora aus Dieter der Film: „Wenn ich kotzen will, koch ich selber!“

  13. Das ist doch das was ich die ganze Zeit zu sagen versuche, nicht jeder kann alles wissen und können. Schon der krasse Unterschied zwischen Theorie und Praxis wirft da Unterschiede auf.

    Bei den Möchtegernfachleuten, die mit ihren Titeln protzen, steckt oft wenig hinter. Wer wie das allwissende Orakel K. L. aus Bonn in jeder Talkshow in der er auftritt betonen muss das er auch Impfarzt ist, hat in meinen Augen einen starken Minderwertigkeitskomplex und einen riesigen Geltungsdrang. Die Gensuppe von Biontec und Moderna dürfen mittlerweile auch Apotheker und Tierärzte verimpfen.

    Was Drosden betrifft, wenn jemand solchen Unfug verbreitet ist er in meinen Augen kein Fachmann und genießt auch bei anderen Dingen kein Vertrauen mehr. Auch ein Fachmann kann sich bei seinen Fachlichen Expertisen verschätzen aber man muss nicht ständig irgendwelche Weissagungen treffen wie der Karl L. die dann bereits nach kurzer Zeit zerplatzen wie Seifenblasen. Was mich bei dem Herrn so missfällt ist das der Typ keinerlei Scham hat zu lügen und hinter zu sagen das habe ich so nicht gemeint. Der ist aalglatt, Kritik parlt an dem ab wie Seifenschaum auf Plastikfolie.

    1. @Pepe:
      Und was denkst du, versuche ich die ganze Zeit zu sagen? Bei dem ganzen (ich nenne es jetzt mal) Ettikettenschwindel mit frisierten Lebensläufen und akademischen Titeln, wie willst du da denn noch Fachkräfte und was Ärzte angeht auch noch verantwortungsvolle Fachkräfte identifizieren? Ich jedenfalls kann das nicht. Das Problem ist, dass solche Leute dennoch als Fachkräfte durchgehen, weil es irgend so ein Wisch mit Stempel (maw.: eine Urkunde) bescheinigt.Und Alle, die so einen Wisch haben, sind für dich eine Fachkraft, denen du vertraust, inkl. eigentlich auch Drosten und Co. Nun hat er Mist gebaut und du (bzw. wir) hatten nur Glück, dass er kein Chiroug ist! Also was soll der Blödsinn? Manch eine Nicht-Fachkraft auf manch einem Gebiet ist dank Internet inzwischen weit mehr Fachkraft, als diese dreisten Lügner.

  14. Mich ärgern solche Pseudowissenschaftler wie Katl lauterbach, die zudem noch beratungsresistent sind und bei eigenen Bockmist den sie verbreitet haben noch nicht mal den Mumm haben zuzugeben da oder dort habe ich mich vertan.

    1. Und das stell dir jetzt mal wie einen roten Faden durch weite Teile relevanter Wissenschaften vor. Von Leuten, die sich geirrt haben, hört man höchst selten ein „Sorry, ich habe mich geirrt“, sondern immer nur ein „Trotzdem bin ich schlauer als du und das zeige ich dir jetzt mit meinem nächsten Strohmannargument.“ Und selbst dieses Strohmannargument wurde schon im Vorfeld komplett zerlegt, aber die versuchen es immer wieder.
      Und jetzt denke ich an die Dinge, die ich mir autodidaktisch beigebracht (maw.: studiert) habe, die mich inoffiziell zum Fachmann auch auf diesem Gebiet machen. Das, was ich schreibe, ist von Seiten der offiziellen Fachmänner nur deswegen falsch, weil es anders in den Lehrbüchern steht – es wird erst dann korrekt, wenn man selber darüber nachdenkt, was aber keiner von den offiziellen Fachmännern tut und das ist offensichtlich. Okay, man denkt schon nach, aber dabei will man am Althergebrachten festhalten, ebenso, wie man zu Galileis Zeiten unbedingt am geozentrischem Weltbild festhalten wollte. Von für deren Theorien fatalen Erkenntnissen will keiner etwas hören und am allerwenigsten wollen sie sich darüber unterhalten. Sie entwickeln immer nur ihre Luftschlösser weiter und alles andere ist für die nicht von Bedeutung… daher auch mein Pseudonym – welch Ironie.

      1. Nunja das mit dem Fachmann sehe ich etwas anders. Wenn du dir etwas autodidaktisch beigebracht hast, bist du ein belesener Mensch, dennoch macht es dich nicht zum Fachmann.

        Was die Wissenschaft betrifft, so lebt Wissenschaft nunmal vom Diskurs und der hat in den letzten beiden Jahren stark gelitten. Andere Sichtweisen waren verpönt und wurden mit Totschlagargumenten in die rechte Ecke gedrängt. Was mich besonders geärgert hat ist es das unsere engstirnigen Polítiker sich auf die Wissenschaft berufen haben und Entscheidungen aufgrund von wissenschaftlichen Expertisen getroffen hatte, fabei aber nur einige oftmals auch fachfremde Wissenschaftler gehört haben. Unter den Entscheidungen haben wir aber zu leiden gehabt und Nachteile erlitten.

        Vor einigen Monaten hatte die Bildzeigung auf ihrer Titetseite ein Bild der drei Modellierer Prieseman, Meyer Herrmann und Brockmann mit der Überschrift „Die Lockdownmacher!“. Das hat einen Aufschrei in der Republik gegeben und die drei Wissenschaftler waren ganz schön angefressen, denn sie hatten es ja nur gut gemeint. Was war im Vorfeld geschehen? Aufgrund der Berechnungen dieser drei Wissenschaftler wurden nunmal die Lockdowns verhängt. Dabei haben Angie und ihre Gang leider nur die Worst Case Szenarien bedacht und nicht auch das Best Case Szenarion berücksichtigt und dann kamen dabei solche verheerenden Entscheidungen bei rum.

        Hinzu kommen dann noch die Cassandrarufe des ewigen Mahners dem Allwissenden Orakel Karl Lauterbach, der ja Infektionzahlen von astronomischen Ausmaßen prognostiziert hat, dazu beitragen das alle die Buchse voll haben und die Politiker wiederum leichtes Spiel haben und niemand etwas dagegen sagt.

  15. Nachdem wir uns eine schier unendliche Zeit mit uns selbst und unserem Können beschäftigt haben, sollten wir mal wieder zurück zum eigendlichen Thema kommen „Wikipedia und seine Antagonisten“.

    Einige der Hauptakteure sind ja dank der guten Recherchearbeit von Markus und Dirk auch namentlich bekannt. Als da sind:

    Brigitte Miehoff alias Fiona Baine
    Jörg Egerer alias Jörg Mathias Claudius alias Feliks
    Gergard Sattler alias Jesusfreund alias Kopilot alias Ein Beitrag

    Wir wissen welchen Unfug diese drei bis jetzt in Wikipedia verzapft hatten und es noch heute tun und keiner unternimmt etwas gegen diese drei Wikipediaautoren. Intern in Wikipedia werden diese drei beschützt wie heilige Kühe. Seltsamerweise , obwohl ihre Klarnamen bekannt sind, hat noch niemand, außer Elias Davidson, gerichtlich gegen diese drei Fieslinge unternommen. Scheuen die, von diesen drei Personen, Wikipediageschädigten denn den offenen Rechtsstreit oder sollen wir sammeln? Was ist mit Ken Jebsen, was mit Dieter Dehme und anderen?

    1. Was bringt es denn zu klagen, wenn die trotzdem weitermachen, wie bisher? Die nehmen einfach Wahnvorstellungen irgendwelcher Wissenschaftler, die sie vorher gekauft haben und verkaufen es ganz einfach als Wissenschaft. Dieses Vorgehen wurde in Physik und Astronomie über Jahrzehnte hinweg erfolgreich erprobt. Wie das aussieht kann man in zwei Beispiel-Links in einem Beitrag von mir sehen, der bis jetzt noch nicht freigeschaltet wurde. Und btw.: Wurde in dem VideoWikihausen #68 nicht erwähnt, dass das Urteil für Elias Davidsson nach Revision teilweise aufgehoben wurde? Erfolg sieht anders aus. Hier bleibt nur, weiter über Wikipedia und Co aufzuklären. Für alles Weitere müsste man ein Portal für dissidente Wissenschaft erstellen, wie es z.B. David de Hilster in englischer Sprache für die USA tat.

      1. „Was bringt es denn zu klagen, wenn die trotzdem weitermachen, wie bisher?“

        Da hilft nur das alte Sprichwort mit dem steten Tropfen, der den Stein aushöhlt. Wir müssen hier kontinuierlich vor solchen Leuten wie Sattler und Co warnen und darin nicht müde werden. Du sagtest es ja bereits: Hier bleibt nur, weiter über Wikipedia und Co aufzuklären.

        Sattler und seine Freunde sind ja nicht die Einzigen die da Fake Aussagen in den Pseudolexikon verbreiten, es gibt da bestimmt auch eine Reihe weitere Schreiberlinge, nur die gilt es aufzuspüren und an den Pranger zu stellen.

        1. Du verstehst das eigentliche Problem nicht, würde ich sagen. Fakeaussagen tauchen ja nicht nur in der Wikipedia auf, sondern auch z.B. in Lehrbüchern und bei Letzteren muss man dringend fragen, wie die da rein kommen und warum man keine Chance hat, daran etwas zu ändern. Über Lehrbücher verbreiten sich Fakeaussagen deswegen so gut, weil die wenigsten Menschen daran zweifeln, was in ihnen steht – Studenten z.B. übernehmen zunächst erstmal grundsätzlich die Meinung (bzw. das Wissen) ihrer Professoren, bekommen dafür gute Noten und bestehen auf die Art ihr Studium und das auch noch vollkommen legal. Nur leider denken die wenigsten Studenten auch danach noch über das nach, was sie gelernt haben. So hält sich nun z.B. schon seit über einem halben Jarhundert wissenschaftlicher Physik hartneckig das Gerücht, gleichförmig geradlinig zueinander bewegte Uhren würden tatsächlich wechselseitig langsamer gehen, was natürlich niemals der Fall sein kann, auch dann nicht, wenn es so gemessen wird. So ensteht Wissenschaft, die sich jedweden Alltagserfahrungen entzieht und die deswegen nur noch von denen verstanden werden kann, die sie studiert haben (Das ist jedoch Religion und keine Wissenschaft). Die Wenigen, die sich nun noch damit befassen, darüber nachdenken und Erklärungen dafür finden, warum man z.B. im Fall besagter Uhren einem Umstand auf den Leim gegangen ist, den man nicht beachtet hat, kommen gar nicht mehr zu Wort. Sie werden – wie schon in politischen Angelegenheiten – medial und persönlich mundtot gemacht. Lösungen bedeuten Kritik am System und Kritik ist bekanntlich nicht mehr zugelassen. Trust Science!

          1. „Fakeaussagen tauchen ja nicht nur in der Wikipedia auf, sondern auch z.B. in Lehrbüchern und bei Letzteren muss man dringend fragen, wie die da rein kommen.“

            Wir sollten aber hier verstärkt über Wikipedia diskutieren und nicht über Fehler in Fachbüchern, denn diese sollten von den jeweiligen Fachleuten ausgemerzt werden. Fachbücher werden nicht von er Allgemeinheit gelesen, Wikipedia schon. Auch werden wir das Problem mit den Uhren hier nicht lösen geschweige denn ändern können. Es ist auch ein himmelweiter Unterschied ob in einem Buch eine falsche naturwissenschaftliche These verbreitet wird, die in einem anderen Buch wiederlegt wird oder ob in einem öffentlichen Medium wie Wikipedia Menschen des öffentlichen Lebens von irgendwelchen Stinkstiefeln, die sich zudem noch hinter einem Pseudonym verstecken, diffamiert und runtergeputzt werden. Bei Bücher oder anderen Printmedien steht der Autor namentlich fest, in Wikipedia steht da ein Fantasiename und der schreibt u.U. Mist und wird nicht belangt.

            Also wie werten wir das Problem in Wikipedia und die offensichtlichen falschen und diffamierenden Schreiberein von einigen wenigen Antagonisten.

          2. *“Wir sollten aber hier verstärkt über Wikipedia diskutieren und nicht über Fehler in Fachbüchern, denn diese sollten von den jeweiligen Fachleuten ausgemerzt werden.“*
            Was für Fachleute? Sag nicht, dass du die Fachleute meinst, die damals genau dasselbe aus den gleichen fehlerhaften Fachbüchern gelernt haben und nun vermitteln. Mal ganz abgesehen von Fachleuten, die sich ihre Verbriefung dazu erkauft haben. Es gibt ein Problem mit Fachleuten. Ist dir das immer noch nicht klar?
            Ich bin vermutlich nicht mal der Erste, der sich das Problem mit den Uhren erarbeitet hat, habe aber dennoch genau dieses Gefühl, weil in Fachbüchern seit eh und je etwas anderes steht. Und eben besagte These wird genau nirgends widerlegt, sondern gilt als physikalisches Gesetz und keiner mit Diplom oder akademischen Titel stellt sie in Frage, zumindest nicht in seiner aktiven Karrierezeit.
            Und btw.: Wer soll denn bitte die Allgemeinheit sein? Z.Zt. etwa die, die glauben, der Krieg in der Ukraine würde erst etwa 2 Wochen dauern? Dann wüsste man zumindest womit man es zu tun hat, nämlich mit erschütternd ausgeprägter Dekadenz. Und dann bringt es auch nichts, wenn man ein paar Hanseln in der Wikipedia abschießt, weil sie dort Mist bauten. Erstens kommen die mit neuem Pseudonym wieder und wenn nicht, wäre sein Nachfolger vermutlich ebenso dekadent oder evtl. sogar noch dekadenter. Es kann nur schlimmer werden, wenn man nicht auch damit anfängt, rigoros Meinungen wieder über Argumente statt wie aktuell über Emotionen und Weltbilder zu prägen.

  16. Sorry, dieses Video war eine extreme Enttäuschung.
    NULL inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Artikelinhalt, es ging einzig und allein um die Autoren. WTF?
    Da bin ich aber besseres von Ihnen gewöhnt.
    Gibt es eigentlich eine EINZIGE inhaltliche Aussage in dem Artikel, an der Sie sich stören?
    Das würde mich mal interessieren. Wenn der Artikel eine fiese Propagandalüge ist, müsste das Gegenteil wahr sein.

    Was wäre denn das Gegenteil? Ich hab den Artikel mal überflogen. Schauen wir mal:

    – Masken sind gefährlich!
    – Homöopathie schützt vor dem Virus!!
    – Bleichmittel trinken ist gesund!
    – China ist schuld!
    – Bill Gates ist schuld!
    – COVID-19 ist eine biologische Waffe!!
    – 5G bringt uns alle um!
    – Die NWO ist schuld!!1!1
    – Die Immigranten sind schuld!
    – Die Juden sind schuld!!!!11!1!
    – China, Russland, Brasilen, Mexiko und USA haben gar nicht gelogen!!!1!!!
    – Und Donald Trump erst recht nicht!!!!1!
    – Wenn man die Luft ganz lange anhält, ist man immun!
    – COVID-19 ist Fake!

    Ich bin ja eigentlich ein Fan von Verschwörungstheorien (und ich bin dafür, das Wort zu destigmatisieren), aber das wäre selbst mir ein bisschen zu bunt.

    Nur, weil an einem Artikel die üblichen Verdächtigen schreiben, heißt das nicht, dass er falsch ist.
    Auch ein blindes Phi findet mal ein Korn.

    Nach Ihrer Logik müsste man auch anzweifeln, dass Wasser nass ist, weil FionaB das gesagt hat. 😉

    Ich streite gar nicht ab, dass in der Wikipedia viel gelogen wird, aber einfach nur ein Eindreschen auf Personen, und seien sie noch so böse, überzeugt nicht. Ihre früheren Videos waren da besser.

  17. Ich fasse zusammen du hast ein nicht endendes Problem mit der Uhrzeit bzw. mit Uhren die nicht richtig gehen. Damit lösen wir aber nicht das Problem was wir mit Wikipedia haben.

    1. Dann hast du das Problem nicht verstanden. Das Problem, das ich mit Uhren habe, war nur ein Beispiel. Du siehst nur in der Wikipedia ein Problem, weil Wikipedia wie viele andere Plattformen auch, die Schwache der Menschen ausnutzt, sich ihr Weltbild durch die Argumente anderer (solche, die sie neulich mal irgendwo gelesen haben – z.B. bei Wikipedia) zusammenreimen und dann bei genügend gebildetem Weltbild auch nur noch für Argumente empfänglich sind, die dieses Weltbild stützen. Solche Menschen denken in keinster Weise mehr nach, weil sie dazu zu bequem oder tatsächlich zu dumm sind. Man kann Wikipedia (oder besser noch das gesamte Netzwerk) nun einfach dicht machen oder rigoros boykottieren, weil sie diese Schwäche nutzen, aber damit würde sich das Problem nicht lösen, sondern nur verlagern (z.B. auf die öffentlich rechtlichen Medien, wie jetzt gerade). Man muss sich Medienkompetenz aneignen – lernen wie man recherchiert – um sich ein Bild über die Lage zu machen. In Physik und Astronomie muss man zusätzlich auch noch ein bisschen rechnen und ad hoc Hypothesen aufstellen, um zu erfahren, was da läuft und evtl. sogar schief läuft.

      1. Hmm, wenn das Problem mit den Uhren nur ein Beispiel war warum führst du das so oft an? Was Wikipedia betrifft, so sehe ich kein Problem in bzw. mit Wikipedia sondern mit einigen wenigen Autoren die sich spezialisiert haben andere Leute zu diffamieren und dazu des Mediums Onlinelexikon bedienen. Ich sehe kein Problem darin das da auch mal unrichtige Angaben zu technischen Dingen oder naturwissenschaftlichen Fakten stehen. sowas kommt auch in den besten Fachbüchern vor und kann korrigiert werden. In Wikipedia klappt das auf den Gebieten Naturwissenschaft, Technik u.A. unbefangenen Themenbereichen scheinbar ganz gut, denn es muss ja nicht wie bei Printmedien gleich ein neues Buch gedruckt werden.

        Mir geht es darum, und da bin ich mit Markus und Dirk absolut dacor, dass hier nicht Personen öffentlich diffamiert werden und das in einem Lexikon. Wenn Zeitungen das machen ist das schon schlimm genug aber in einem sogenannten Lexikon darf sowas nicht vorkommen und darüber nur darüber sollten wir diskutieren und nicht ob eine Uhr vor oder zurück geht.

        1. Wikipedia ist schlicht Meinungsmache, egal in welcher Hinsicht. Offensichtlich wird es dir bei den Diffarmierungen und das vermutlich auch noch nicht allzu lange. Das Beispiel mit den Uhren aber ist z.Zt. noch physikalischer Konsens und das schon seit was weiß ich wann – Ich befasse mich erst 10 Jahre damit. Und das ist weit weniger offensichtlich, wenn da Leute gängige Physik berichtigen, so ganz ohne Peer reviewte Belege. Kritische Physiker tauchen in der Wikipedia erst gar nicht auf (außer A. Unzicker vllt.), die werden schon in der Öffentlichkeit (die sich mit entsprechenden Themen befasst) diffarmiert. Beschäftige du dich mal selbst damit, dann weißt du, wovon ich rede und worauf ich hinaus will. Es hängt btw. Alles mit dem Anfangs geposteten Video über sinnlose Wettbewerbe zusammen. Es kann nicht angehen, dass Lehrbücher, Enzyklpädien und sonstige Medien nur nach der Denke der Herren mit dem dicksten Gelbbeutel „korrigiert“ werden – darum geht es mir und dabei ist es vollkommen egal, wo und wie das statt findet. Die Wikipedia jedenfalls ist nur die Spitze des Eisbergs und der Eisberg reist uns seit nun mer 2 Jahren krass den gesamten Rumpf auf (und nicht nur den Halben, wie bei der Titanic).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.